Dokumentation rechter Übergriffe
in Mecklenburg-Vorpommern

Diese Chronologie führt Gewaltdelikte auf, bei denen die Tatumstände und/oder die Einschätzung der Betroffenen oder Dritter auf eine rechte Tatmotivation schließen lassen. Unter Gewaltdelikten werden hier Tötungsdelikte, Körperverletzungsdelikte, massive Bedrohungen, Nötigung und zielgerichtete Sachbeschädigungen verstanden. Diese Aufzählung zeigt nur Beispiele und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Übergriffe können hier gemeldet werden!

Landkreis: Motiv: Delikt:
Juni
22.06.2018 - Bergen (Vorpommern-Ruegen)

Vier Geflüchtete werden am Bahnhof von einem Mann zunächst massiv rassistisch beleidigt beleidigt und dann angegriffen. Drei von ihnen werden dabei verletzt.

Quelle: Polizei

18.06.2018 - Rostock (Rostock)

Im Umkleideraum einer Sporthalle wird ein Schüler von anderen bedrängt und festgehalten. Er wird antisemitisch beschimpft. Anschließend sperren seine Peiniger ihn in eine Dusche, um eine Ermordung in einer Gaskammer nachzustellen. Der Betroffene erleidet einen Schock.

Quelle: Polizei

16.06.2018 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Ein Familienvater aus Syrien will auf einem Stadtfest einen Streit zwischen einem Bekannten und einem Deutschen schlichten. Doch der Deutsche beschimpft ihn und greift ihm ins Gesicht, so dass seine Brille runter fällt. Als er sie aufheben will, schlagen und treten zwei andere Personen so heftig auf ihn ein, dass er das Bewusstsein verliert und erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Er trägt zahlreiche Brüche am Kopf davon und muss fünf Tage stationär behandelt werden.

Quelle: LOBBI

13.06.2018 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Ein Mann wird aus einer Gruppe heraus angepöbelt und geschlagen. Er kann vom Angriffsort fliehen, muss jedoch sein Fahrrad zurücklassen, was später nicht mehr auffindbar ist.

Quelle: Polizei

10.06.2018 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Jugendlicher wird von einer Gruppe attackiert. Mehrere Personen schlagen und treten auf den Schwarzen Deutschen ein. Wenige Tage später wird der selbe Junge massiv rassistisch beleidigt.

Quelle: Polizei

09.06.2018 - Kühlungsborn (Landkreis Rostock)

Eine Frau wird von einer anderen Frau rassistisch beleidigt. Sie wird außerdem von ihr gegen den Kopf geschlagen und durch eine Fahrzeugtür verletzt.

Quelle: Polizei

02.06.2018 - Rostock (Rostock)

Am Rande einer Auseinandersetzung wird ein nicht beteiligter Mann von einem Rechten rassistisch beleidigt. Außerdem droht er ihm, dass ihm noch etwas passieren werde. Einige Stunden später wird der Betroffene auf dem Nachhauseweg dann auch tatsächlich von diesem Mann angegriffen. Er schlägt und tritt auf ihn ein und versucht ihn, mit einer Flasche zu schlagen. Der Betroffene flieht und stürzt dabei. Durch den Sturz wird sein Musikinstrument zerstört und er trägt Prellungen der Rippen davon.

Quelle: Rostock

Mai
18.05.2018 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann geht am örtlichen Büro der AfD vorbei. Einem Zeitungsständer vor der Tür entnimmt er Zeitungen. Er geht davon aus, dass diese kostenlos sind, da er sie auch schon als Postwurfsendung in Briefkästen gesehen hat. Als er jedoch weitergehen will, wird er von einer Funktionärin der Partei und zwei weiteren Personen verfolgt. Sie halten ihn auf, beschimpfen ihn und ein anwesender Mann schubst ihn gegen eine Tür. Dann schlägt er ihm mit der Hand ins Gesicht. Eine andere Person filmt das Geschehen. Der Betroffene, der die Polizei ruft, wird durch den Angriff an der Schulter, am Arm und am Knie verletzt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

06.05.2018 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Ein Mann wird völlig unvermittelt von einem Unbekannten attackiert und geht darauf zu Boden. Der Angreifer rief dabei rechte Parolen.

Quelle: Polizei

03.05.2018 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Ein seit vielen Jahren in Deutschland lebender Mann, der in der Geflüchtetenhilfe aktiv ist, wird von einer Gruppe Jugendlicher rassistisch beleidigt. Die Mädchen und Jungen sagen ihm, er solle sich »wie ein Deutsche benehmen« anstatt Geflüchteten zu helfen. Anschließend bekommt der Mann einen Tritt in den Rücken und stürzt. Die vom Betroffenen alarmierte Polizei traf über eine Stunde später ein.

Quelle: LOBBI

April
28.04.2018 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann, der sich in einem antirassistischen Fussballverein engagiert, wird von mehreren Vermummten vor seinem Wohnhaus angegriffen. Die Täter, die ihm dort offensichtlich auflauern, schlagen und treten auf ihn ein. Dann schlagen sie ihm mit einem großen Stein auf den Kopf. Der Betroffene erleidet zahlreiche Verletzungen, vor allem am Kopf. Er muss sich im Krankenhaus behandeln lassen.

Quelle: Polizei, LOBBI

21.04.2018 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Auf das Wohnhaus einer Landtagsabgeordneten wird ein Buttersäureanschlag verübt. Die Betroffene ist in der vergangenen Jahren schon häufig von Rechten aus der Stadt und Region angegriffen, beleidigt und bedroht worden. Auch einen Anschlag mit Buttersäure auf ihr Wohnhaus gab es in der Vergangenheit bereits.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

20.04.2018 - Friedland (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Männer aus Eritrea passieren auf dem Weg in ihre Unterkunft eine Wiese am örtlichen Mühlenteich, als sie plötzlich Rufe in ihre Richtung bemerken und sehen, dass zwei Hunde auf sie zu laufen. Sie stellen ihre Fahrräder zum Schutz vor den Körper, als auch schon die mutmaßlichen Besitzer der Hunde eintreffen, sie beleidigen und schließlich schlagen. Den beiden jungen Männern gelingt es, wegzulaufen. Anschließend werfen die Angreifer die Fahrräder ihrer Opfer in den Teich – die kurze Zeit später eingetroffene Polizei weigert sich, die Fahrräder aus dem Wasser zu holen.

Quelle: Polizei, LOBBI

12.04.2018 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann aus Eritrea wird von einem Rechten vorsätzlich mit dem Fahrrad angefahren. Dann schlägt ihm der Angreifer gegen den Kopf. Der Betroffene flieht in einen nahe gelegenen Supermarkt, wird aber verfolgt. Im Geschäft attackiert der Angreifer ihn erneut, ohne dass einer der Anwesenden eingreift. Der Betroffene bittet um Hilfe und fordert Mitarbeiter_innen auf, mit seinem Handy die Polizei zu verständigen. Dies verweigern sie zunächst und fordern ihn stattdessen auf, gemeinsam mit dem Angreifer den Markt zu verlassen. Erst später erklärt sich ein Mitarbeiter bereit die Polizei zu verständigen. Der Betroffene wird durch den Angriff an Kopf und Bein verletzt. Er berichtet von zahlreichen Anfeindungen in der Vergangenheit.

Quelle: LOBBI

09.04.2018 - Rostock (Rostock)

Zwei Männer werden vor einem Hostel von fünf Personen rassistisch beschimpft. Sie wollen einen Streit aus dem Weg gehen und reagieren deshalb nicht auf die Beleidigungen. Stattdessen versuchen sie ins Hostel zu gelangen. Einer der beiden wird von den Rassisten, die mittlerweile Gegenstände wie ein Radkreuz und Ketten aus ihren Autos geholt haben, geschubst. Bevor es zu weiteren Angriffen kommt, können sich die Betroffenen in ihrem Zimmer in Sicherheit bringen.

Quelle: LOBBI

04.04.2018 - Goldberg (Ludwigslust-Parchim)

Drei Jungen aus einer syrischen Familie werden von anderen Kindern vor ihrem Wohnhaus beschimpft, bedroht und angegriffen. Als ihr Vater ihnen zu Hilfe kommen will, wird er von einem Vater der Kinder, die zuvor die drei Jungen attackierten, mit einem Elektroschockgerät angegriffen. Er versucht sich mit einer Gardinenstange aus dem Sperrmüll zu verteidigen. Deshalb wird später auch gegen ihn ermittelt. Die betroffene Familie berichtet von weiteren Angriffen und Anfeindungen gegen die Jungen im Wohnumfeld und auf dem Schulweg. Sie ist so verzweifelt, dass sie den Ort schnellstmöglich verlassen möchte.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

März
19.03.2018 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Kindern auf dem Schulweg, begibt sich der Vater eines Beteiligten in die gemeinsame Grundschule der Kinder. Er geht in den Klassenraum des anderen an der vorausgegangenen Rangelei Beteiligten, geht im laufenden Unterricht auf diesen zu, packt ihn aggressiv an und verdreht ihm den Arm auf den Rücken. Anschließend schlägt er das Kind ins Gesicht und beleidigt ihn rassistisch

Quelle: Polizei, LOBBI

14.03.2018 - Rostock (Rostock)

Während Kinder auf einem Sportplatz ein Fussballtraining absolvieren, werden einige von ihnen von zwei Personen, die sich außerhalb der Anlage befinden, rassistisch beschimpft. Als zwei der Jungen nach dem Training den Platz verlassen, werden sie angegriffen und dabei an Kopf und Händen verletzt.

Quelle: Polizei

12.03.2018 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

In den Abendstunden wird ein Mann aus Somalia unvermittelt in der Nähe des Bahnhofes von mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen. Anschließend flüchtet der Täter und fährt mit einem Auto nicht unweit vom Tatort entfernt davon. Der Betroffene erleidet eine Platzwunde und muss im Krankenhaus behandelt werden. Er leidet seitdem unter Schmerzen und einer Sehstörung.

Quelle: LOBBI

Februar
25.02.2018 - Rostock (Rostock)

Zwei junge Migranten und eine junge Deutsche werden nachts vor einer Kneipe von mehreren Rechten angegriffen. Sie schubsen sie, so dass die drei zu Boden gehen. Dann schlagen und treten die Angreifer auf sie ein. Die beiden jungen Männer werden außerdem mit einem Elektroschockgerät attackiert und an den Beinen verletzt. Die Betroffenen können einigen Tritten und Schlägen ausweichen und anschließend fliehen. Sie werden zunächst weiter verfolgt, können sich aber in Sicherheit bringen. Einige Stunden später treffen die beiden jungen Männer auf zwei der Angreifer, sie rufen erneut die Polizei und hindern die Rechten daran, wegzugehen bis die Polizei eintrifft.

Quelle: Polizei, LOBBI

15.02.2018 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Geflüchteter wird in einer Straßenbahn von einem Mann und einer Frau rassistisch beleidigt, als er sich auf einen freien Sitzplatz setzen will. Dann schlägt der Angreifer mehrfach auf ihn ein, während die Angreiferin ihn schubst und gegen das Bein tritt. Der Betroffene wird an der Hand und am Bein verletzt.

Quelle: Polizei

13.02.2018 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Vor einem Supermarkt wird ein junger Geflüchteter von einem Rechten rassistisch beleidigt. Es kommt zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der Angreifer ein Messer zieht und den Betroffenen damit an der Hand verletzt.

Quelle: Polizei

13.02.2018 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Als ein Mann sich nach einer rassisstischen Beleidigung der Gruppe zuwendet, von der diese ausging, wird er unvermittelt mit einem Gegenstand mehrmals gegen den Kopf geschlagen. Der Betroffene verliert das Bewusstsein und erwacht erst im Krankenhaus mit einer Nasenbeinfraktur und weiteren Verletzungen im Gesicht und am Hinterkopf.

Quelle: LOBBI

04.02.2018 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In den frühen Morgenstunden attackiert ein Mann aus einer siebenköpfigen Gruppe Männer heraus drei Geflüchtete aus Eritrea mit einer abgebrochenen Flasche. Die jungen Männer versuchen sich zu wehren und werden daraufhin von der gesamten Gruppe angegriffen. Einer der Angreifer zieht sich dabei eine Schnittverletzung zu. Die Betroffenen tragen mehrere Hämatome davon.

Quelle: Polizei

Januar
20.01.2018 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Auf offener Straße grölt in den Abendstunden ein ein 40-Jähriger Deutscher verfassungsfeindliche Parolen und attackiert einen 19-jährigen Mann aus Somalia. Der Angreifer schlägt auf den jungen Erwachsenen so fest ein, dass dieser zu Boden geht und haut dann ein weiteres mal mit Faust zu.

Quelle: Polizei

14.01.2018 - Bützow (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein junger Geflüchteter wird von einem Rechten mit Steinen beworfen. Durch Glück bleibt er unverletzt. Es war nicht der erste Angriff, dem der Jugendliche ausgesetzt war.

Quelle: Polizei

01.01.2018 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Im Stadtteil Friedenshof brüllen drei Personen neonazistische Parolen und beleidigen mehrere Menschen mit rassistischen Parolen. Dabei beschießen sie sie gezielt mit Feuerwerkskörpern. Einer der Betroffenen wird von einer Rakete getroffen und am Kopf verletzt.

Quelle: Polizei

01.01.2018 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Bei einer Silvesterfeier in einem Pub wird ein kurdischer Mann von einem anderen Gast aggressiv aufgefordert das Lokal zu verlassen. Er versucht, die Situation zu beruhigen, als eine Frau kommt hinzu und dem Geflüchteten unvermittelt ins Gesicht schlägt. Weitere Personen aus der Gruppe der Angreifer kommen hinzu und schlagen ebenfalls auf ihn ein, sodass er zu Boden geht. Ein Freund des Betroffenen und seine Schwester, die versuchen einzugreifen und die Polizei zu alarmieren werden ebenfalls angegriffen, die junge Frau dabei verletzt.

Quelle: LOBBI

Dezember
15.12.2017 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Wegen seiner Hautfarbe wird ein Mann von zwei anderen Männern rassistisch beleidigt. Als er sich dagegen verbal wehrt, wird er von einem Angreifer zu Boden gestoßen. Der andere Rassist schlägt auf ihn ein.

Quelle: Polizei

13.12.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird von einer Person rassistisch beschimpft. Dann deutet der Rechte ihm gegenüber an, ihn anzuspucken. Anschließend schlägt er auf den Betroffenen ein und verletzt ihn am Kopf.

Quelle: Polizei

12.12.2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird vor einem Supermarkt von drei Personen rassistisch beschimpft. Einer der drei schlägt dem Betroffenen ins Gesicht, der zu Boden stürzt. Am Boden liegend treten die drei Angreifer auf ihn ein und schlagen ihn mit Bierflaschen. Anschließend rauben sie seinen Rucksack und fliehen.

Quelle: Ostseezeitung

04.12.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von einem anderen rassistisch beleidigt und anschließend geschlagen. Dabei wird der Betroffene am Oberkörper verletzt.

Quelle: Polizei

November
30.11.2017 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Drei Jugendliche sind in der Stadt unterwegs, als ein Mann mit seinem Auto auf sie zu fährt. Zwei von ihnen müssen zur Seite springen, um nicht vom Wagen erfasst zu werden. Anschließend beschimpft der Fahrer die Betroffenen, die teilweise einen Migrationshintergrund haben. Dann fährt er davon.

Quelle: Polizei

25.11.2017 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf dem Heimweg von der Arbeit werden zwei Männer somalischer Herkunft von drei Personen rassistisch beleidigt und angegriffen. Einer der Betroffenen wird niedergeschlagen. Dann treten die Angreifer auf den am Boden Liegenden ein, auch gegen den Kopf. Der 26-Jährige erleidet eine Verletzung am Auge, die stationär im Klinikum behandelt werden muss.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

18.11.2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird von einer Person, die sich selbst als „Nazi“ bezeichnet, rassistisch beschimpft. Es kommt zu einem Streit, in dessen Verlauf der Rechte dem Betroffenen ins Gesicht schlägt und seine Brille zerstört.

Quelle: Polizei

13.11.2017 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Eine Frau wird von ihrer Nachbarin zunächst sexistisch und rassistisch beleidigt. Anschließend schlägt die Frau auf die Betroffene ein.

Quelle: Polizei

11.11.2017 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein 20-Jähriger geht am hellichten Tage mit einem Hammer auf einen Geflüchteten los und schlägt ihm damit unvermittelt ins Gesicht. Der aus Syrien stammende Mann erleidet eine Platzwunde unter dem Auge, die im Krankenhaus behandelt wird. Bereits zuvor hat der Angreifer einen anderen Mann vom Balkon aus mit Blumentöpfen beworfen und ihn rassistisch beleidigt. Der 24-Jährige blieb nur durch Glück unverletzt.

Quelle: Nordkurier

06.11.2017 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann türkischer Herkunft wird von zwei Angreifern ins Gesicht geschlagen. Als ein weiterer Mann eingreift, lassen die Schläger zwar von dem Betroffenen ab, doch beleidigen sie den Betroffenen und seinen Helfer weiter rassistisch und drohen beiden.

Quelle: Polizei

September
29.09.2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird in der Rostocker Innenstadt von einem Mann rassistisch beleidigt. Passant_innen greifen ein und können zunächst Weiteres verhindern. Nachdem der Betroffene sich jedoch ein Stück entfernt hatte, verfolgt ihn der Rassist und stößt ihn zu Boden. Dann tritt er auf den am Boden Liegenden ein und beschimpft ihn erneut. Augenzeug_innen rufen die Polizei, die den Mann noch vor Ort ermitteln kann.

Quelle: LOBBI

24.09.2017 - Bützow (Landkreis Rostock)

Ein Jugendlicher wird auf der Straße von einem Mann beleidigt, der dabei auch den sogenannten Hitlergruß zeigt. Dann fährt er gezielt auf den Betroffenen zu, der zum Glück ausweichen kann und daher unverletzt bleibt.

Quelle: Polizei

22.09.2017 - Rostock (Rostock)

Eine Familie wird vor ihrem Wohnhaus angegriffen. Zunächst werden sie von zwei Personen, die ebenfalls in dem Mehrfamilienhaus leben, rassistisch beleidigt. Als der Vater sich erkundigt, was das Ganze solle, wird seine hochschwangere Frau angegriffen. Vor den Augen ihrer kleinen Kinder wird sie zunächst gestoßen und stürzt zu Boden. Am Boden liegend erhält sie Tritte in den Bauch. Die Familie wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach von den beiden beschimpft und bedroht.

Quelle: LOBBI

17.09.2017 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Ein sogenannter Reichsbürger greift bei einer Fahrzeugkontrolle Polizisten an. Er weigert sich, einen Ausweis vorzuzeigen, beschimpft die Beamten und tritt nach ihnen.

Quelle: Nordkurier

10.09.2017 - Wahrstorf (Landkreis Rostock)

Auf einem Fußballplatz werden scharfkantige Scherben in den Rasen eingearbeitet, die glücklicherweise vor dem Spiel entdeckt werden. Dadurch wird niemand verletzt. Auf den Porzellanstücken finden sich Hakenkreuzaufdrucke. Der antifaschistisch engagierte Verein IFC Rostock nutzt den Fußballplatz für seine Heimspiele. Es war nicht die erste Anfeindung gegen den Verein oder einzelne Mitglieder.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

05.09.2017 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

Ein Jugendlicher wird von einem Rechten rassistisch beleidigt und es kommt zu einen verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Betroffenen und dem Mann. Dann wirft dieser mit einem Gegenstand. Der Betroffene wird glücklicherweise nicht getroffen und bleibt daher unverletzt.

Quelle: LOBBI

02.09.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von zwei Personen rassistisch beleidigt. Einer der beiden Rechten stößt den Betroffenen zu Boden, der dadurch verletzt wird. Anschließend fliehen die beiden Angreifer.

Quelle: Polizei

August
27.08.2017 - Neubrandenbrug (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann aus Eritrea wurde am Rande eines Stadtfestes von zwei Männern und einer Frau bedrängt und versucht zu schlagen. Sein Fahrrad, was er zwischen sich und die Angreifer gebracht hat, wurde dabei beschädigt. Die hinzugerufene Polizei nahm eine Anzeige auf und sagte dem Betroffenen jedoch, mit dem kaputten Fahrrad habe er »Pech gehabt«.

Quelle: LOBBI

26.08.2017 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein 14-Jähriger wird von einer Person rassistisch beschimpft. Der Angreifer schlägt auf ihn ein und würgt ihn.

Quelle: Polizei

25.08.2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vier Jugendlicher werden von einer Gruppe junger Deutscher rassistisch beschimpft. Einer von ihnen wird angegriffen und leicht verletzt. Ein anderer wird vom Fahrrad geschubst. Am Boden liegend wird er so brutal geschlagen, dass er bewusstlos wird. Er erleidet mehrere Frakturen im Gesicht und muss mehrere Tage stationär behandelt und operiert werden.

Quelle: LOBBI

25.08.2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vier Jugendliche werden von einer Gruppe junger Deutscher rassistisch beschimpft. Einer von ihnen wird angegriffen und leicht verletzt. Ein anderer wird vom Fahrrad geschubst. Am Boden liegend wird er so brutal geschlagen, dass er bewusstlos wird. Er erleidet mehrere Frakturen im Gesicht und muss operiert und mehrere Tage stationär behandelt werden.

Quelle: Lobbi

21.08.2017 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann beleidigt zwei Jugendliche syrischer Herkunft rassistisch und greift diese letztlich auch körperlich an. Einer der beiden Angegriffenen erleidet dabei eine Prellung am Kiefer.

Quelle: Polizei

16.08.2017 - Wittenberg (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann steuert seinen Wagen auf einen Mann aus Syrien zu. Dieser kann glücklicherweise zur Seite springen und bleibt daher unverletzt.

Quelle: Polizei

15.08.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann beschimpft in der Innenstadt zwei junge Frauen rassistisch. Als drei Jugendliche dies unterbinden wollen, schlägt er einem der Jugendlichen mit einem gefüllten Becher ins Gesicht. Dadurch erleidet der Betroffene Schmerzen am Auge. Anwesende Polizeibeamte können weitere Angriffe unterbinden.

Quelle: Polizei

15.08.2017 - Grimmen (Vorpommern-Ruegen)

Eine Frau wird attackiert, indem der Angreifer versucht, ihr von hinten das Kopftuch vom Kopf zu reißen. Die Frau wird dabei leicht verletzt.

Quelle: Polizei

12.08.2017 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Ein 15-jähriger Migrant wird von einem Rassisten angegriffen. Er schlägt ihm mit einem Gegenstand in den Rücken. Der Jugendliche erleidet durch die Schläge Hämatome.

Quelle: Polizei

11.08.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Rechter beschimpft eine junge Frau. Anschließend schlägt er ihr ins Gesicht. Die Betroffene trägt Verletzungen davon. Die Polizei geht von einem rechten Tatmotiv aus.

Quelle: Polizei

09.08.2017 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann zieht Parolen brüllend durch die Stadt, wo er auf eine Gruppe Jugendlicher trifft, diese angreift und einen der Jugendlichen durch einen Schlag ins Gesicht verletzt.

Quelle: Polizei

06.08.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein sogenannter Reichsbürger attackiert einen Paketboten, der sich lediglich erkundigen will, ob er eine Sendung für einen Nachbarn entgegennehmen würde. Er blockiert den Wagen des Betroffenen und zerschlägt eine Scheibe. Dabei verletzt er den Boten, den er außerdem mit seinem Handy filmt. Der alarmierten Polizei gegenüber macht er keinen Hehl aus seiner Gesinnung.

Quelle: Ostseezeitung

05.08.2017 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein Jugendlicher wird in der Stadt von mehreren Personen rassistisch beleidigt und geschlagen. Außerdem bewerfen die Täter ihn mit Gegenständen.

Quelle: Polizei

05.08.2017 - Rostock (Rostock)

In einem Zug von Rostock nach Hamburg werden Jugendliche aus einer Gruppe von Fussballfans heraus rassistisch beleidigt. Anschließend wird mindestens ein Jugendlicher angegriffen. Einer der Rechten tritt ihm mit dem Fuß in den Bauch und wird dabei von anderen angefeuert.

Quelle: Polizei

04.08.2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird an einer Straßenbahnhaltestelle von einer etwa zehnköpfigen Personengruppe rassistisch beleidigt und geschlagen. Er kann zunächst fliehen, wird jedoch verfolgt, umringt und erneut angegriffen. Passant_innen greifen schließlich ein und können weitere Schläge verhindern.

Quelle: Ostseezeitung

Juli
31.07.2017 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

Zwei jugendliche Geflüchtete werden von einem Mann rassistisch beleidigt, angespuckt, geschubst und gestoßen. Die beiden Betroffenen, die bereits mehrfach angefeindet wurden, sind durch diesen erneuten Vorfall stark eingeschüchtert.

Quelle: Lobbi, Polizei

27.07.2017 - Doberan (Landkreis Rostock)

Zwei jugendliche Geflüchtete befinden sich auf dem Weg vom örtlichen Bahnhof zu ihrer Unterkunft, als sie von einem Mann rassistisch beleidigt werden. Dann hält er dem jüngeren der beiden eine Pistole an den Kopf und flieht anschließend. Die beiden Betroffenen bleiben unverletzt und verständigen die Polizei.

Quelle: Ostseezeitung

19.07.2017 - Schmarsow (Vorpommern-Greifswald)

Die Begegnungsstätte eines Vereins, der sich unter anderem für deutsch-israelische Beziehungen engagiert, wird von Unbekannten völlig verwüstet. Die Täter ritzen unter anderem Hakenkreuze in Sofas der Einrichtung.

Quelle: Polizei

18.07.2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird in der Rostocker Innenstadt mehrfach rassistisch beleidigt und angespuckt. Anschließend wird er mit einem Gegenstand beworfen, der ihn jedoch verfehlt. So bleibt er glücklicherweise unverletzt.

Quelle: Polizei

16.07.2017 - Dassow (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann aus Syrien wird von einer Person angegriffen. Durch Schläge erleidet er Verletzungen am Auge. Die Polizei geht von einem rassistischen Tatmotiv aus.

Quelle: Polizei

16.07.2017 - Rostock (Rostock)

Eine Gruppe von vier Personen wird in der Rostocker Innenstadt von mehreren Rechten beschimpft und anschließend angegriffen. Zwei der vier Betroffenen erleiden dadurch Verletzungen am Kopf.

Quelle: Polizei

13.07.2017 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Der Proberaum einer gegen Neonazis und rassistische Hetze aktiven Band wird mit Buttersäure attackiert. Mit Grillanzünder versuchen der oder die TäterInnen vermutlich auch, das Objekt in Brand zu stecken.

Quelle: Ostseezeitung

09.07.2017 - Schwerin (Schwerin)

Zwei junge Männer werden während einer Veranstaltung von zwei Rassisten angegriffen. Die Betroffenen erleiden Verletzungen im Gesicht.

Quelle: Polizei

08.07.2017 - Rostock (Rostock)

In einem Zug nach Rostock wird eine Gruppe Studierender aus Pakistan von einem Mann rassistisch beschimpft. Dabei zeigt er auch den sogenannten Hitlergruß. Auf dem Hauptbahnhof angekommen, zerrt er dann am Rucksack eines Betroffenen, schüttet ihm Bier über den Kopf und tritt auf ihn ein.

Quelle: Polizei

08.07.2017 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht werden ein alternatives Wohnprojekt und seine Bewohner_innen zum wiederholten Male Ziel eines Brandanschlags. Der oder die TäterInnen setzen eine direkt an der Hauswand unter einem Fenster stehende Mülltonne mit Hilfe von Brandbeschleuniger in Brand, während ein Großteil der Bewohner_innen bereits schläft. Nur durch Zufall wird eine Person auf den Brand aufmerksam, und kann den Brand rechtzeitig löschen.

Quelle: LOBBI

Juni
29.06.2017 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Ein junger Geflüchteter wird in der Nacht von 5 Jugendlichen rassistisch beleidigt und anschließend geschlagen. Die Angreifer setzen eine zerbrochene Bierflasche als Tatwaffe ein, wodurch der Betroffene am Arm verletzt wird.

Quelle: LOBBI

28.06.2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Kinder und Jugendliche einer Berliner Willkommensklasse werden im örtlichen Tierpark von anderen Jugendlichen rassistisch beleidigt und angriffen. Dabei werden mindestens drei der Betroffenen verletzt. Eine weitere wird von der vermeintlichen Anführerin der Angreifergruppe mit einem Messer bedroht.

Quelle: Ostseezeitung

25.06.2017 - Sassnitz (Vorpommern-Ruegen)

Ein junger Mann aus Afghanistan unterhält sich am Eingang einer Tanzbar in Sassnitz auf Persisch. Er wird von drei Männern zunächst aufgefordert, Deutsch zu sprechen und letztlich angegriffen, wodurch der Betroffene eine Platzwunde erleidet.

Quelle: Polizei

18.06.2017 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Ein Mann wird von zwei Personen rassistisch beschimpft und dann gestossen. Anschließend übergießen die beiden Männer den Betroffenen mit Bier.

Quelle: Polizei

17.06.2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann trifft in der Nacht auf dem Rückweg zu einer Unterkunft für Geflüchtete auf zwei Personen, die ihm den Weg versperren. Er fragt sie auf englisch, was sie von ihm wollen. Daraufhin wird er aufgefordert, deutsch zu sprechen und erhält einen Schlag ins Gesicht. Der zweite Täter filmt diesen Angriff mit seinem Handy. Anschließend zieht er ein Messer und verletzt den Betroffenen damit im Gesicht. Er muss später im örtlichen Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

10.06.2017 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Jugendzentrum in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude wird in der Nacht mit so genannten Molotowcocktails und Farbe attackiert. Zum Zeitpunkt des Anschlags schliefen mehrere Personen in dem Gebäude, die nur durch Zufall wach wurden und den Brand schnell löschen konnten. Bereits im Vorfeld war das Projekthaus Ziel von Einschüchterungsversuchen und Sachbeschädigungen durch Angehörige der rechten Szene.

Quelle: LOBBI

08.06.2017 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann wird am örtlichen Busbahnhof von einer Person rassistisch beleidigt und anschließend angegriffen. Er erhält Schläge ins Gesicht.

Quelle: LOBBI, Polizei

07.06.2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann, der mit einer Bekannten spazieren geht, trifft auf einen angetrunkenen Mann und dessen zwei Begleiter. Der Mann beginnt ihn rassistisch zu beschimpfen und auch seine Begleiterin zu beleidigen. Der Betroffene will einem Streit aus dem Weg gehen und ignoriert die Äußerungen. Der Mann verfolgt ihn jedoch und beginnt ihn zu schlagen. Erneut versucht der Betroffene wegzugehen. Als der Mann ihn jedoch erneut angreift, wehrt er sich und seine Bekannte ruft die Polizei. Bevor diese eintrifft, sind der Angreifer und seine beiden Begleiter bereits verschwunden.

Quelle: LOBBI, Polizei

05.06.2017 - Schwerin (Schwerin)

Drei junge Männer werden vor einem Imbiss von drei Personen solange rassistisch beleidigt, bis es zu einer Auseinandersetzung kommt. In deren Verlauf werden zwei der drei Betroffenen durch Wurfgeschosse getroffen und verletzt. Einer von ihnen verliert einen Zahn, der andere trägt eine Platzwunde davon.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, Polizei

04.06.2017 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Am Nachtschalter einer Tankstelle werden zwei Männer aus Syrien von einer Gruppe aggressiv angesprochen. Die Angreifer halten einen der Betroffenen fest, während sie den anderen schubsen und schlagen und eine Bierflasche nach ihm werfen.

Quelle: Polizei

Mai
27.05.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Taxifahrer wird von einem Mann rassistisch beschimpft und anschließend geschlagen. Durch die Schläge verliert der Betroffene einen Zahn.

Quelle: Polizei

26.05.2017 - Rostock (Rostock)

An einem Strand skandieren vier Männer neonazistische Parolen, so dass Rettungsschwimmer die Polizei verständigen. Eine Person beleidigt einen jungen Mann rassistisch und erhält daraufhin von der Polizei einen Platzverweis. Gemeinsam mit einem anderen aus der Gruppe der Rechten beleidigt er später in einem anderen Stadtteil einen weiteren Jugendlichen. Die beiden Angreifer versuchen ihn zu schlagen, doch der Betroffene kann fliehen. Auch eine Flasche, die sie nach ihm werfen, verfehlt ihn.

Quelle: Ostseezeitung

25.05.2017 - Rehna (Nordwestmecklenburg)

Ein 14jähriger Junge aus Bosnien wird von einem Unbekannten beworfen, glücklicherweise aber nicht getroffen.

Quelle: Polizei

25.05.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein betrunkener Rechter greift einen zehnjährigen Jungen an. Er schlägt brutal auf ihn ein, während er neonazistische und rassistische Parolen skandiert. Auch seine Begleiterin beteiligt sich an dem Angriff auf das Kind, der erst endet als mehrere Zeugen eingreifen.

Quelle: Neues Deutschland

17.05.2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird in einem Mehrfamilienhaus von zwei Männern rassistisch beschimpft, bedrängt und am Weitergehen gehindert. Anschließend versucht einer der beiden, ihm eine Bierflasche an den Kopf zu schlagen. Der Betroffene kann dies glücklicherweise abwehren und wird statt dessen lediglich leicht an der Schulter verletzt.

Quelle: LOBBI

12.05.2017 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Ein Jugendlicher versucht einen anderen zur Rede zu stellen, weil dieser an einer Skaterbahn den sogenannten „Hitlergruß“ zeigt. Daraufhin wird er angegriffen und zu Boden geschubst. Bevor die Freunde des Betroffenen eingreifen können, flieht der jugendliche Neonazi.

Quelle: Ostseezeitung

April
22.04.2017 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Jugendlicher wird von einem Rechten mit einem Messer bedroht und gezwungen zu sagen, dass er „Nazis gut findet“. Anschließend schlägt er dem Betroffenen mehrfach ins Gesicht und versucht, ihm gegen den Kopf zu treten. Dabei skandiert er neonazistische Parolen.

Quelle: Polizei

16.04.2017 - Tribsees (Vorpommern-Ruegen)

Ein Mann aus Syrien wird bei einer Osterfeier vom DJ attackiert. Vorausgegangen war der Wunsch des Geschädigten, dass auch arabische Musik gespielt wird. Der Angreifer beleidigte den Betroffenen rassistisch und verletzte ihn im Gesicht und an der Hand.

Quelle: Polizei

13.04.2017 - Rostock (Rostock)

Ein Auto mit drei Migranten wird von einem anderen Fahrzeug verfolgt. Dessen Insassen bewerfen sie mit Flaschen und zwingen sie zum Anhalten. Dann beschimpfen sie sie rassistisch und greifen sie an. Mindestens einer der drei Betroffenen wird dabei verletzt. Als sich zufällig ein Krankenwagen mit Blaulicht nähert, flüchten die Angreifer.

Quelle: Ostseezeitung, Polizei

12.04.2017 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann aus Syrien und seine deutsche Begleiterin werden aus einer Gruppe rassistisch beleidigt und anschließend von einem Mann verfolgt, der versucht, sie mit einer Bierflasche zu schlagen.

Quelle: Polizei

12.04.2017 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Frau wird von einem Mann mit Hund erst bespuckt und rassistisch beleidigt. Anschließend versucht der Angreifer der Frau das Kopftuch herunter zu reißen und schlägt auf sie ein. Dabei stürzt die Frau zu Boden und verletzt sich den Unterarm.

Quelle: LOBBI

04.04.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Unbekannter versucht das im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhaus gelegene Syrische Zentrum anzuzünden. Er nähert sich nachts dem leeren Büro und übergießt die Eingangstür mit einer brennbaren Flüssigkeit, die er anzündet. Glücklicherweise breitet sich das Feuer nicht aus.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

03.04.2017 - Schwerin (Schwerin)

An einer Straßenbahnhaltestelle kommt es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Jugendlicher unterschiedlicher Herkunft und einem Rechten. Im weiteren Verlauf schlägt dieser einem der Jugendlichen mit seinem Kopf so heftig ins Gesicht, dass dessen Nasenbein bricht. Dann flieht der Rechte, wird jedoch von der Gruppe verfolgt, bis er sie mit einem Messer bedroht und den sogenannten „Hitlergruß“ zeigt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

02.04.2017 - Spornitz (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann aus Mauretanien wird in einer Disko von einem anderen Besucher wiederholt beschimpft und aufgefordert, die Örtlichkeit zu verlassen. Der Betroffene versucht den Angetrunkenen zu ignorieren, wird erneut beschimpft und an der Kleidung gepackt. Er weigert sich weiterhin, zu gehen, wird dann jedoch von der Security zusammen mit dem Angreifer vor die Tür gebracht. Dort schlägt der Rassist mit drei weiteren Personen auf ihn ein. Er versucht sich zu schützen und kann schließlich verletzt fliehen. Später trifft er zufällig auf die Polizei, die ihn ins Krankenhaus bringt.

Quelle: LOBBI

01.04.2017 - Schwerin (Schwerin)

Zwei Geflüchtete werden von mehreren Personen rassistisch beleidigt und aufgefordert, das Land zu verlassen. Anschließend werden sie von einem der Rassisten mit einer abgebrochenen Bierflasche angegriffen und damit an den Händen verletzt.

Quelle: Polizei

01.04.2017 - Schwerin (Schwerin)

Eine junge Frau wird von einem Mann beschimpft, sie gehöre „nicht in unser Land.“ Gleichzeitig bespuckt er sie. Als sie ihm etwas entgegnen will, schlägt er ihr ins Gesicht und stößt ihr mit dem Ellenbogen an den Kopf.

Quelle: LOBBI

März
30.03.2017 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann syrischer Herkunft wird rassistisch beleidigt und schließlich vom unbekannten Täter geschlagen.

Quelle: Polizei

17.03.2017 - Schwerin (Schwerin)

Ein Jugendlicher wird von einem anderen Jugendlichen rassistisch beleidigt. Anschließend versucht der Angreifer ihm ins Gesicht zu schlagen, verfehlt ihn jedoch.

Quelle: Polizei

15.03.2017 - Schönberg (Nordwestmecklenburg)

Während einer Polizeikontrolle weigern sich zwei Personen, sich auszuweisen oder Angaben zu ihrer Person zu machen. Sie bezeichnen sich selbst als „Reichsbürger“. Schließlich versucht einer der beiden, die Polizeibeamten mit einem Stock anzugreifen. Die Beamten wehren den Angriff durch Einsatz von Reizgas ab. Einer von ihnen wird dennoch leicht verletzt.

Quelle: Polizei

15.03.2017 - Schwerin (Schwerin)

Zwei junge Männer werden von mehreren Personen rassistisch beleidigt. Anschließend wird einer von ihnen geschlagen und am Hals verletzt.

Quelle: Polizei

15.03.2017 - Rostock (Rostock)

Vor einem Supermarkt werden drei junge Männer aus Syrien von sieben Männern in Fussballfankleidung rassistisch beleidigt und bedroht. Sie versuchen zu fliehen, werden verfolgt und eingeholt. Ein Betroffener fällt zu Boden, ein anderer erhält Schläge ins Gesicht. Die drei jungen Männer fliehen erneut und werden weiter durch die Innenstadt gejagt. Erst nachdem sie die Polizei verständigen, brechen die Rechten die Verfolgung ab.

Quelle: Ostseezeitung, Polizei

11.03.2017 - Rostock (Rostock)

Als zwei syrische Jugendliche einen Club verlassen wollen, werden sie vor der Tür von mehreren Personen rassistisch beschimpft und angegriffen. Einer von ihnen wird so heftig ins Gesicht geschlagen, das er einen Zahn verliert.

Quelle: Polizei

01.03.2017 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird in einem Club von einer Person rassistisch beleidigt. Der Betroffene versucht zunächst dies zu ignorieren. Doch dann wird er vom Angreifer getreten und zu Boden gerissen. Bevor dieser weiter angreifen kann, greift die Security ein und verständigt die Polizei. Sie hindert den Angreifer auch daran, vor dem Eintreffen der Polizei zu fliehen. Obwohl der Täter also eindeutig identifiziert ist, stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren nach kurzer Zeit ein, da sie „kein öffentliches Interesse“ sieht. Nach einer Beschwerde werden die Ermittlungen jedoch wieder aufgenommen.

Quelle: LOBBI

Februar
27.02.2017 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Zwei syrische Geflüchtete werden von zwei Rechten rassistisch beschimpft und so lange beleidigt, bis es schließlich zu einer Auseinandersetzung kommt.

Quelle: Polizei

18.02.2017 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Zwei Männer ziehen, nachdem sie einen Bekannten ausgeraubt haben, durch die Innenstadt. Sie sind mit Schlagstöcken bewaffnet. Als sie auf einen jungen Geflüchteten treffen, beginnen sie ihn ohne weiteres rassistisch zu beleidigen und zu schlagen. Der Betroffene erleidet eine Prellung und zahlreiche Hämatome.

Quelle: Nordkurier

Januar
19.01.2017 - Schwerin (Schwerin)

In der Erstaufnahmestelle in Stern- Buchholz wird ein junger Bewohner von einem Wachmann rassistisch beschimpft, gegen eine Wand gedrückt und mit Schlägen bedroht. Bewohner_innen der Einrichtung hatten in der Vergangenheit bereits von Problemen mit einzelnen Mitarbeitern des eingesetzten Sicherheitsunternehmens berichtet.

Quelle: Polizei, LOBBI

18.01.2017 - Möllenbeck (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann aus dem Iran wird aufs Übelste rassistisch beleidigt und bedroht und letztlich geschlagen.

Quelle: Polizei

15.01.2017 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein NPD-Aktivist droht einem jungen Mann damit, ihn umzubringen. Der Neonazi war bereits zuvor an Angriffen auf nicht-rechte Jugendliche im Viertel beteiligt und sprach Drohungen gegen Einzelpersonen aus.

Quelle: LOBBI

12.01.2017 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann aus Syrien wird in seinem Wohnhaus attackiert. Er wird am Hals gepackt und eine Treppe hinunter gestoßen.

Quelle: Polizei

07.01.2017 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann wird am Abend in einem Supermarkt zunächst rassistisch beleidigt und dann mehrfach gegen den Kopf geschlagen, so dass er blutet. Nur durch das beherzte eingreifen anderer Kunden des Geschäfts können weitere Verletzungen verhindert werden. Der Täter wird noch vor Ort von der Polizei gestellt. Das rassistische Motiv spielt in den nachfolgenden Ermittlungen keine Rolle.

Quelle: LOBBI

06.01.2017 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Am Bahnhof der Barlachstadt werden vier Migranten von Rechten angegriffen und verletzt. Mindestens einer der fünf Angreifer skandiert dabei rassistische Parolen.

Quelle: Ostseezeitung

03.01.2017 - Schwerin (Schwerin)

In einem Mehrfamilienhaus wird eine syrische Familie durch einen Anwohner über längere Zeit immer wieder rassistisch beleidigt und wiederholt bedroht. Als der Täter schließlich versucht, die Wohnungstür aufzubrechen, sind die Betroffenen so verängstigt, dass sie ihre Wohnung verlassen und für mehrere Monate bei Verwandten wohnen.

Quelle: LOBBI

01.01.2017 - Güstrow (Landkreis Rostock)

In der Silvesternacht wird auf das soziokulturelle Zentrum „Villa Kunterbündnis“ ein Anschlag mit Böllern verübt. Die Detonation ist so heftig, dass eine Person, die sich gerade im Eingangsbereich befindet, erheblich verletzt wird.Die Betroffenen gehen erneut von einem rechten Tatmotiv aus.

Quelle: LOBBI

Dezember
22.12.2016 - Rostock (Rostock)

In der Nacht greift eine Gruppe von mindestens zehn Rechten ein alternatives Wohnprojekt an. Sie schlagen auf eine Eingangstür zu den Vereinsräumen ein und beschädigen diese stark. Nachdem es ihnen nicht gelingt, in die Räume zu gelangen, ziehen sie sich zurück. Wenige Tage zuvor war bereits eine größere Gruppe vermummter Rechter vor dem Wohnprojekt aufgetaucht und hatte dort eine Antifa- Fahne angezündet. Am gleichen Tag wurde eine Liste mit Namen von Anwohner_innen der Straße veröffentlicht, in der sich das Wohnprojekt befindet.

Quelle: Störungsmelder/Die Zeit

19.12.2016 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Mehrere Jugendliche beleidigen eine 13-Jährige mit den Worten: “Scheiß Ausländer“. Die Betroffene wird an den Haaren gezogen, sodass sie zu Boden geht und dabei mit dem Kopf gegen eine Eisenstange stößt. Die Angreifer_innen treten dann auf das am Boden liegende Mädchen ein. Auf Grund der erlittenen Verletzungen begibt sich die Betroffene in ärztliche Behandlung.

Quelle: Polizei

17.12.2016 - Rostock (Rostock)

Zwei jugendliche Geflüchtete und ihr 14-Jähriger Begleiter werden von zwei jungen Frauen rassistisch beschimpft. Anschließend schlägt eine der Frauen den drei Betroffenen ins Gesicht und bricht dabei einem von ihnen das Nasenbein. Er muss im Krankenhaus behandelt werden. Eine der Rassistinnen brüllt außerdem „Heil Hitler“.

Quelle: Polizei

04.12.2016 - Rosstock (Rostock)

Auf dem Boulevard im Stadtteil Lütten Klein werden ein junger Mann und seine Begleiter von zwei Personen rassistisch beschimpft und mit Glasflaschen bedroht.

Quelle: Polizei

03.12.2016 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

In der Kleinstadt werden Geflüchtete wiederholt von einem Mann beleidigt, bedrängt und geschubst. Außerdem beschädigt er deren Fahrräder.

Quelle: Polizei

November
27.11.2016 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

In einer Disco werden mehrere Personen von Neonazis angegriffen, weil diese sie als Linke ansehen. Zunächst attackieren drei Rechte einen jungen Mann und verletzen ihn, wenig später wird eine junge Frau von einem Nazi geschlagen.

Quelle: Polizei

21.11.2016 - Bad Kleinen (Landkreis Rostock)

Ein Mann aus Syrien wird von einer Person rassistisch beschimpft und zu Boden gestoßen. Als der Betroffene versucht, den Täter und sein Fahrzeug zu fotografieren, kehrt dieser mit einem Schlagstock zurück und zwingt ihn, die Aufnahmen zu löschen.

Quelle: Polizei

18.11.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Vier Minderjährige Geflüchtete werden in der Nähe der Innenstadt aus einer größeren Gruppe heraus zunächst rassistisch beleidigt und provoziert. Anschießend lösen sich zwei Männer aus der Gruppe, schubsen und bedrängen die Jugendlichen. Ein weiterer Teil der großen Gruppe von rund zwölf Personen folgte. Nur durch Notwehr entkommen die Jugendlichen und werden zum Teil anschließend im Krankenhaus behandelt.

Quelle: LOBBI

02.11.2016 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Bei einer Verkehrskontrolle werden zwei Polizisten durch Reizgas von einem sogenannten Reichsbürger attackiert. Der 29-Jährige widersetzt sich mit Unterstützung von Mutter und Bruder den Beamten bei der Kontrolle und flieht anschließend. Der Mann wurde zuvor schon per Haftbefehl gesucht.

Quelle: Ostseezeitung

Oktober
30.10.2016 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In den Abendstunden wird ein Jugendlicher von einem Mann rassistisch beleidigt und beschimpft. Kurz darauf tritt der Mann den Betroffenen in den Bauch und schlägt auf ihn ein. Der Jugendliche trägt leichte Verletzungen davon.

Quelle: Nordkurier

27.10.2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend werden jugendliche Geflüchtete aus Syrien von mehreren Personen rassistisch beleidigt und provoziert. Wenige Minuten danach schlagen zwei der Täter auf die Jugendlichen ein. Beim Eintreffen der Polizei klagen drei der Betroffenen über Schmerzen am Kopf und am Oberkörper.

Quelle: Nordkurier

27.10.2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend werden jugendliche Geflüchtete aus Syrien von mehreren Personen rassistisch beleidigt und provoziert. Wenige Minuten danach schlagen zwei der Täter auf die Jugendlichen ein. Beim Eintreffen der Polizei klagen drei der Betroffenen über Schmerzen am Kopf und am Oberkörper.

Quelle: Polizei

19.10.2016 - Rostock (Rostock)

Ein jugendlicher Bewohner einer Unterkunft für Geflüchtete wird an seiner Schule von einem älteren Jugendlichen rassistisch beschimpft. Er will einem Streit aus dem Weg gehen, wird aber zusammen mit zwei Freunden später an einer Haltestelle von mehreren Jugendlichen erneut rassistisch beleidigt und angegriffen. Dabei wird ihm u.a. ein Finger gebrochen.

Quelle: Lobbi

15.10.2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Mehrere Personen greifen eine Unterkunft für Wohnungslose, in der auch Geflüchtete untergebracht sind, mit Steinen an. Sie beschädigten dabei u.a. die Scheibe eines Zimmers, in dem sich zwei Männer aus Syrien aufhielten. Diese blieben glücklicherweise unverletzt. Weniger Stunden zuvor sollte in der Stadt ein rechter Aufmarsch stattfinden, zu dem sich jedoch nur 15 Personen einfanden.

Quelle: Ostseezeitung

13.10.2016 - Rostock (Rostock)

An einer Bushaltestelle werden eine junge Frau und ein junger Mann von einer angetrunkenen Person beschimpft, weil sie sich auf Arabisch unterhalten. Es kommt zu einem kurzen Streit, in dessen Verlauf der Betrunkene die Frau bedroht und versucht, sie anzugreifen. Ihr Begleiter stellt sich schützend vor sie, wird geschubst und erhält Schläge ins Gesicht. Obwohl die alarmierte Polizei den Angreifer noch vor Ort feststellen kann, stellt die zuständige Staatsanwaltschaft die Ermittlungen ein, weil sie kein öffentliches Interesse sieht.

Quelle: Lobbi

03.10.2016 - Rostock (Rostock)

Eine Frau wird von einem Unbekannten rassistisch beleidigt und anschließend angegriffen. Durch Tritte erleidet sie Verletzungen an der Hüfte.

Quelle: Polizei

01.10.2016 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Zwei junge Männer aus Syrien werden zunächst von zwei, später von drei Personen beschimpft und angegriffen. Einer der beiden Angegriffenen muss sich später in ärztliche Behandlung begeben. An den beiden folgenden Tagen kommt es zu weiteren, rassistisch motivierten Angriffen und anschließenden Auseinandersetzungen. Dabei dokumentieren die Betroffenen u.a. Personen, die mit Messern bewaffnet sind und rufen mehrfach die Polizei.

Quelle: Lobbi

01.10.2016 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

1.10. Am Rande eines rechten Aufmarsches postieren sich mehrere Neonazis mit Schlagstöcken bewaffnet vor einem Szenetreffpunkt. Als einer der Rechten versucht, mit einem Baseballschläger auf Protestierende loszugehen, wird er von der Polizei zu Boden gerungen. Diese leitet jedoch keine weiteren Maßnahmen ein, sondern behält lediglich den das Schlaggerät ein.

Quelle: LOBBI

September
30.09.2016 - Schwerin (Schwerin)

Etwa 40 bis 50 Neonazis greifen eine Gruppe Migranten auf dem Marienplatz an, auf dem es schon zuvor mehrfach zu rassistischen Anfeindungen kam. Die Angreifer sind einheitlich schwarz gekleidet, teilweise vermummt und bewaffnet. Sie reisen aus mehreren Städten an, treffen sich in einem Einkaufzentrum und greifen die Migranten schließlich aus zwei Richtungen an. Weil diese fliehen können, wird nur einer von ihnen leicht verletzt.

Quelle: NDR, LOBBI

25.09.2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Eine junge Frau wird von einem Mann aufgrund ihres Outfits beschimpft. Anschließend schubst er sie so heftig, dass sie stürzt und sich dabei leicht verletzt.

Quelle: LOBBI

25.09.2016 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Gruppe Syrer, die auf einem Sportplatz Fußball spielt, wird von einer Gruppe anderer Männer rassistisch beleidigt. Kurz darauf wird ein betroffener Syrer in den Bauch geschlagen.

Quelle: LOBBI

20.09.2016 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Betrunkene beleidigt eine junge Mutter und ihr Kind in einem Supermarkt rassistisch und droht der Demminerin, sie zu schlagen. Nur durch das beherzte Eingreifen Umstehender kann die Angreiferin davon abgehalten werden.

Quelle: Nordkurier

19.09.2016 - Schwerin (Schwerin)

Ein 18-Jähriger, junger Mann und sein 13-Jähriger Begleiter werden vor einem Supermarkt von vier bis fünf Personen rassistisch beschimpft. Es kommt zum Streit, in dessen Verlauf der 18-Jährige mit Faustschlägen im Gesicht verletzt und sein Begleiter mit einem pistolenähnlichen Gegenstand bedroht wird. Schließlich können die beiden fliehen.

Quelle: Polizei

18.09.2016 - Rostock (Rostock)

Ein Mann trifft auf zwei Personen, die ihn ansprechen. Sie wollen von ihm wissen, ob er Moslem sei. Als er dies bejaht, schlägt ihm einer der beiden ins Gesicht. Der andere Angreifer versucht ihn auf eine Rasenfläche zu zerren. Der Betroffene kann sich jedoch losreißen und fliehen.

Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

15.09.2016 - Klütz (Nordwestmecklenburg)

Eine Unterkunft für Geflüchtete wird mit Steinen beworfen. Glücklicherweise wird dabei niemand verletzt.

Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

12.09.2016 - Rostock (Rostock)

Zwei junge Männer werden an einer Bushaltestelle von zwei Betrunkenen rassistisch beleidigt und angegriffen. Glücklicherweise bleiben sie bei dem Angriff weitestgehend unverletzt.

Quelle: Polizei

11.09.2016 - Schwerin (Schwerin)

In der Nacht zum Sonntag greifen Neonazis eine ausklingende Veranstaltung auf einem Skaterplatz an. Sie skandieren Parolen, bewerfen die Anwesenden mit Flaschen und beschiessen sie mit Pyrotechnik. Als sich diese sich den Angreifern in den Weg stellen, wird mindestens eine Person durch Pfefferspray und einen anschließend Fusstritt gegen den Kopf verletzt.

Quelle: LOBBI

11.09.2016 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

Einem Mann aus Afghanistan und seinen drei Begleiter_innen wird auf dem Nachauseweg von einem Diskobesuch aufgelauert. Die Angreifer beleidigen den Betroffenen zunächst rassistisch. Anschließend schubsen, schlagen und treten zwei der Täter auf ihn ein. Schon zuvor wurde der Betroffene in der Diskothek von den gleichen Männern bedrängt und beleidigt.

Quelle: Polizei, LOBBI

07.09.2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann aus Afghanistan hilft einer schwarzen Frau, ihren Kinderwagen aus dem Bus zu heben. Daraufhin wird er von einem Mitfahrenden rassistisch beleidigt und mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen. Der Betroffene trägt eine Schnittwunde davon, was den Täter nicht davon abhält, ihn weiter zu schlagen. Zuvor hatte der Angreifer die Frau im Bus bedrängt und Bier in den Kinderwagen geschüttet.

Quelle: LOBBI

06.09.2016 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von Polizeibeamten aufgegriffen, nachdem er ein Kellerfenster eingetreten hat. Er hat einen Gasbrenner und mehrere Gasflaschen bei sich. Auf Nachfrage gibt er an, dass er in seinem Haus lebende MigrantInnen verbrennen wollte.

Quelle: Polizei

04.09.2016 - Barth (Vorpommern-Ruegen)

Auf dem Nachhauseweg wird eine Frau von einer männlichen Person durch rechten Sprüche bepöbelt und beleidigt. Der Mann versuchte ihr kurz darauf den Weg abzuschneiden und sie zu attackieren. Die Betroffene konnte jedoch ausweichen und blieb unverletzt.

Quelle: Polizei

August
31.08.2016 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Nachdem es in seiner Wohnung brannte, weil er einen Topf auf dem Herd vergessen hat, wird ein junger Geflüchteter von drei Personen rassistisch beschimpft und geschlagen.

Quelle: Polizei, Schweriner Volkszeitung, LOBBI

31.08.2016 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

Mehrere Mitglieder und Anhänger_innen der NPD behindern einen Wahlkampfauftritt des Ministerpräsidenten. Es kommt darauf hin zu einem Streit zwischen ihnen und anwesenden SPD-Mitgliedern, in dessen Verlauf ein NPDler zwei Personen attackiert.

Quelle: Polizei

31.08.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses wird ein Bewohner des Hauses zunächst rassistisch beleidigt und anschließend am Jackenkragen festgehalten und gegen die Brust geschlagen.

Quelle: Polizei

29.08.2016 - Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Ruegen)

Ein Mann beleidigt einen kleinen Jungen rassistisch und schubst ihn in eine Hecke. Als er am folgenden Tag am Rande einer NPD Kundgebung erscheint, wird die anwesende Polizei auf ihn aufmerksam gemacht, die dessen Personalien aufnehmen will. Der Mann kann jedoch fliehen.

Quelle: LOBBI

29.08.2016 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Frauen und und zwei Kinder afghanischer Herkunft werden auf dem Heimweg vom Einkaufen attackiert. Eine der Frauen wird aus dem Angreifer-Trio heraus ins Gesicht geschlagen. Dabei rollt der Kinderwagen, in dem eines der Kinder liegt, auf die Straße. Schon zuvor wurden die vier von den Angreifer_innen rassistisch beleidigt und bedrängt. Bei der Polizei geben die Angreifer_nnen als Grund für den Übergriff zu Protokoll, keine "Ausländer" zu mögen.

Quelle: Polizei, LOBBI

29.08.2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird auf der Straße von einem Vermummten rassistisch beleidigt und mit einem Messer bedroht. Er lässt sich davon aber nicht einschüchtern, sondern geht selbstsicher auf den Rassisten zu, der darauf hin verschwindet.

Quelle: Lobbi

27.08.2016 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann aus Syrien wird von einem Rechten zunächst mit Faustschlägen attackiert, so dass er zu Boden geht. Am Boden liegend wird er dann mit einem Schlagstock geschlagen und trägt mindestens einen Knochenbruch davon.

Quelle: Polizei

26.08.2016 - Schwerin (Schwerin)

Während eines Stadtfestes in der Innenstadt werden migrantische Jugendliche von einer größeren Personengruppe angegriffen. Sie können fliehen, werden jedoch verfolgt und mit Flaschen und Steinen beworfen. Zeug_innen rufen schließlich die Polizei.

Quelle: LOBBI

23.08.2016 - Rostock (Rostock)

Zwei Personen greifen einen jungen Mann aus der Ukraine mit den Worten: "Verpisst euch aus Deutschland." an. Sie schlagen ihm ins Gesicht und gegen den Oberkörper.

Quelle: Polizei

23.08.2016 - Striesdorf (Landkreis Rostock)

Vor einer Unterkunft für Geflüchtete fährt ein Auto vor, in dem sich vier Personen befinden. Sie brüllen „Allahu Akbar" und werfen Böller in Richtung mehrerer BewohnerInnen, die sich vor dem Gebäude aufhalten. Glücklicherweise wird niemand verletzt.

Quelle: Polizei

19.08.2016 - Rostock (Rostock)

Mehrere Personen werden von drei Männern in ein Gespräch verwickelt, in dem diese ihre rechte Einstellung deutlich zeigen. Nachdem einer der Angesprochenen darauf seine Ablehnung zeigt, erhält er einen Faustschlag ins Gesicht. Anschließend kommt es zwischen den Anwesenden zu einer Auseinandersetzung mit weiteren Verletzten.

Quelle: Polizei

12.08.2016 - Usedom (Vorpommern-Greifswald)

Ein Urlauber wird in der Stadt Usedom von einem Mann zu Boden gedrückt und geschlagen, weil er durch diesen verdächtigt wird, NPD-Plakate abgerissen zu haben. Der Täter soll ein bekannter NPD-Aktivist aus der Region sein.

Quelle: LOBBI

12.08.2016 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

Ein Fahrradausflug in der Uecker-Randow-Region endet für eine junge Urlauberin mit Schrecken. Dass sie NPD-Plakate beschädigt haben soll, reicht offensichtlich einem ehemaligem NPD-Landtagsmitglied, sie mit seinem Auto zu attackieren.

Quelle: LOBBI

10.08.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Zwei Angreifer die beleidigen die zwei Betroffenen zunächst rassistisch, bevor sie auf sie einschlagen und -treten.

Quelle: Polizei

09.08.2016 - Burg Stargard (Mecklenburgische Seenplatte)

In Vorfeld einer Veranstaltung gegen rechte Parteien im Landtagswahlkampf kommt es zu einem Buttersäureanschlag auf den Veranstaltungsort, ein Restaurant.

Quelle: LOBBI

07.08.2016 - Lehsten (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf einem Dorffest in Lehsten wird ein Mann aufgrund seiner Hautfarbe rassistisch beschimpft anschließend geschubst und bedroht.

Quelle: Nordkurier

01.08.2016 - Schwerin (Schwerin)

Einer der Köpfe der Gruppierung "Deutschland wehrt sich" bewirft eine Gruppe migrantischer Jugendlicher mit einem Rucksack. Er hat sich verkleidet, brüllt "Allahu akbar" und will offensichtlich einen Bombenanschlag vortäuschen. Anschließend kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Jugendlichen und dem Werfer bzw. dessen Begleiter_innen.

Quelle: Polizei, LOBBI

Juli
29.07.2016 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Vor einer linksalternativen Kneipe in Wolgast kommt es zu einem Angriff, in dessen verlauf einer der Angreifer eine Schreckschusspistole zieht und wild um sich schießt. Einem Betroffenen gelingt es, den Angreifer zu entwaffnen. Bei dem Gerangel erleidet der Betroffene Prellungen sowie eine Wunde unterm Auge durch einen Schuss aus der Waffe, die im Krankenhaus genäht werden muss. Immer wider riefen die Angreifer: „Scheiß Linke“ und „Scheiß Zecken“. Schon zuvor wurden gegen 21 Uhr ein junger Mann und eine junge Frau in der Nähe vom Bahnhof von acht bis zehn Personen erst mit Steinen attackiert und der Mann kurz darauf dann zu Boden gerissen. Auch hier wurde der Betroffene als „Scheiß Zecke“ beschimpft.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

27.07.2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Gegen zwei Uhr morgens wird eine Gruppe Asylbewerber auf einem Festgelände der Hafftage auf der Tanzfläche rassistisch beleidigt, bedrängt und mit Getränken überschüttet. Wenig später wird einer der Männer außerhalb des Veranstaltungsgeländes aus einer Gruppe heraus angegriffen.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

25.07.2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird in einem Supermarkt rassistisch beleidigt. Nachdem er das Geschäft verlassen hat, wird er von dem Rassisten auf dem Parkplatz angegriffen und erhält mehrere Schläge ins Gesicht.

Quelle: LOBBI

25.07.2016 - Schwerin (Schwerin)

Das alternative Wohn- und Kulturprojekt "Komplex" in der Innenstadt wird von einer größeren Gruppe Neonazis mit Flaschen und Böllern angegriffen. Nachdem es ihnen nicht gelingt, in das Haus einzudringen, verschwinden sie wieder. Anwesende ordnen mehrere Angreifer der Gruppierung "Deutschland wehrt sich" zu.

Quelle: Polizei, LOBBI

24.07.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Gegen Mitternacht kommt es vor einer Bar in Stralsund zu einer Bedrohung und einer Körperverletzung. Zwei Männer und eine Frau gehen die Straße entlang, als sie von Unbekannten männlichen Personen beschimpft werden. Einer der Angegriffenen wird mehrmals geschlagen und getreten. Die zwei Täter drohen den Geschädigten und rufen wiederholt "Sieg Heil" und "Heil Hitler".

Quelle: Polizei

24.07.2016 - Dierhagen (Vorpommern-Ruegen)

Ein Gruppe junger Männer aus Syrien wird auf einem Fest von mehreren Personen umringt, beleidigt und bedroht.

Quelle: LOBBI

23.07.2016 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Gegen 23 Uhr bedroht ein 24-Jähriger zwei polnische Jugendliche, von denen einer für Passant_innen Gitarre spielte, mit einem Messer. Zuvor hatte der Angreifer gegen den Spendenbecher des Musikers getreten. Die eingesetzten Polizisten können das Messer sicherstellen, auf dessen Griff sich ein Hakenkreuz befand.

Quelle: Polizei, Nordkurier

22.07.2016 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 21.07. zum 22.07. zünden Unbekannte ein Auto vor einem alternativen Wohnprojekt in Greifswald an. Kurz nach dem Brandanschlag bejubeln Rechte die Tat in Sozialen Netzwerken. Das Fahrzeug war den Rechten als Lautsprecherwagen bzw. Transporter bei Anti-Nazi-Demonstrationen bekannt.

Quelle: Ostsee-Zeitung

18.07.2016 - Schwerin (Schwerin)

Während eines Aufmarsches der rechten Gruppierung „Deutschland wehrt sich“ werden FotografInnen mit einer Flasche beworfen, die sie nur sehr knapp verfehlt. Die Polizei kann den Täter noch vor Ort ermitteln.

Quelle: Lobbi

16.07.2016 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Drei Frauen werden von einem Mann und zwei anderen Frauen unter anderem rassistisch beleidigt und versucht zu schlagen.

Quelle: Polizei

Juni
20.06.2016 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann aus dem Iran wird von einem Hundebesitzer verbal attackiert und mit einem Messer bedroht. Der zweite dazu gerufene Täter schlägt bis zur Flucht des Betroffenen mit einem Holzstock auf ihn ein.

Quelle: LOBBI

16.06.2016 - Neustadt- Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Fünf jugendliche Geflüchtete werden auf einem Skaterplatz von anderen Jugendlichen rassistisch beschimpft und aufgefordert, in "ihr Land" zurück zu kehren. Anschließend kommt es zu einer Auseinandersetzung.

Quelle: Polizei

15.06.2016 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer werfen eine Rauchfackel durch ein Fenster in der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete. Nur durch Glück entzündet die Fackel nicht. Zum Zeitpunkt des Angriffs befinden sich in dem als Gebetstraum genutzten Zimmer 13 Menschen.

Quelle: Polizei

11.06.2016 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Zwei junge Männer treffen in einer Parkanlage auf etwa 10 angetrunkene Deutsche, die sie sofort rassistisch beschimpfen und angreifen. Sie werden mit Schlagstöcken attackiert und so heftig verletzt, dass sie anschließend stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Quelle: LOBBI

10.06.2016 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein junger Bewohner einer Unterkunft für Geflüchtete wird in der Innenstadt von drei Personen beschimpft. Er sucht Hilfe bei einem Wachschutzmann, wird jedoch von diesem ignoriert. Kurze Zeit später schlägt ihm ein Mann aus der Gruppe heftig ins Gesicht.

Quelle: LOBBI

04.06.2016 - Rostock (Rostock)

Während ein Mann in seinem Auto sitzt, öffnet eine unbekannte Person die Tür und schlägt ihm ohne weiteres mit der Faust ins Gesicht. Nachdem der Betroffene fragt, was das soll, erhält er als Antwort, dass er neu in Deutschland sei und das verdient hätte. Passanten halten den Angreifer von weiteren Schlägen ab.

Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

02.06.2016 - Rostock (Rostock)

Eine Familie aus Serbien wird vor einem Supermarkt mit Flaschen beworfen. Dabei wird ein siebenjähriges Kind verletzt.

Quelle: Polizei

Mai
27.05.2016 - Rostock (Rostock)

Ein Mädchen wird in einem Bus von einer Frau angesprochen, weil sie sich angeblich zu laut mit ihren Freundinnen unterhält. Als die Betroffene den Bus verlassen will, wird sie von der Frau verfolgt, rassistisch beleidigt, gewürgt und an den Haaren gezogen.

Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

21.05.2016 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

Drei Männer aus dem Iran und Afghanistan werden vor einem Supermarkt aus drei Autos heraus mit Flaschen beworfen und verbal attackiert. Kurze Zeit darauf werden sie von den Angreifern durch die Stadt gejagt und geschlagen. Einer der Betroffenen muss im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: LOBBI

10.05.2016 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann wird von einem Neonazi von hinten auf den Kopf geschlagen und erleidet dadurch eine Platzwunde. Der Angreifer sagt daraufhin: „Das hast du verdient, scheiß Zecke.“

Quelle: LOBBI, Polizei

05.05.2016 - Rostock (Rostock)

Ein Rassist schießt auf eine Frau mit einem Luftgewehr und verletzt sie leicht am Fuß. Später beschießt er auch noch einen Mann, den er für einen Migranten hält. Gegen den Schützen wird ein Haftbefehl erlassen.

Quelle: Polizei

05.05.2016 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte werfen eine Flasche auf eine Asylbewerberin und ihren Begleiter. Die Frau wird am Bein getroffen und verletzt.

Quelle: Polizei

03.05.2016 - Schwerin (Schwerin)

Drei Männer brüllen Parolen wie "Heil Hitler". Ein junger Mann spricht sie darauf an und wird deshalb attackiert. Gemeinsam schlagen die Rechten auf ihn ein und verletzen ihn leicht.

Quelle: Polizei

02.05.2016 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Ein Geflüchteter wird am Busbahnhof von einer Frau rassistisch beschimpft und getreten. Anschließend schlägt sie mit einer weiteren Person auf den Betroffenen ein.

Quelle: Polizei

April
28.04.2016 - Bad Kleinen (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann fährt mit seinem Fahrrad am Bahnhofsvorplatz vorbei, als er von vier Personen gestoppt und nach seiner Herkunft befragt wird. Nachdem der den Personen antwortet, dass er aus Syrien komme, wird er zunächst beschimpft. Als er dann wegfahren will, wird er mit einer Flasche beworfen, die ihn am Rücken trifft. Er stürzt darauf hin zu Boden. Am Boden liegend wird er mehrfach getreten.

Quelle: Polizei

27.04.2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein junger Mann wird in der Nähe eines Supermarktes, an dem es wenige Tage zuvor bereits zu einem Angriff kam, rassistisch beleidigt. Er versucht, dies zu ignorieren, erhält kurz darauf jedoch einen Schlag mit dem Ellenbogen ins Gesicht. Ein herbeigerufener Bekannter wird kurze Zeit später ebenfalls beschimpft und angegriffen. Beide Betroffene müssen anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: LOBBI

23.04.2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei junge Männer werden vor einem Supermarkt von mehreren Personen rassistisch beschimpft und anschließend angegriffen. Einer der beiden Betroffenen muss später im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: LOBBI

11.04.2016 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer aus dem Senegal und Mauretanien werden von zwei Männern aus Strasburg und Neubrandenburg beleidigt und bedroht. Diese provozieren zuerst mit einem Hitlergruß und drohen anschließend mit der Handbewegung zum Hals, die als "Halsdurchschneiden" zu deuten ist.

Quelle: LOBBI

11.04.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Zwei Männer gehen mit je einer Schusswaffe und einer Eisenstange bewaffnet auf eine Gruppe Menschen zu, die sie für "links" halten. Sie schießen Schreckschussmunition auf die Betroffenen und fliehen anschließend in ihre Wohnung, wo sie von der Polizei aufgegriffen werden.

Quelle: Polizei

10.04.2016 - Rostock (Rostock)

Vor einem Mehrfamilienhaus wird eine Frau, die mit ihrem Kind unterwegs ist, von einem Nachbarn beschimpft und anschließend geschlagen. Der Mann hatte die Familie bereits in der Vergangenheit rassistisch beschimpft und bedroht.

Quelle: Lobbi

10.04.2016 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

An einer Unterkunft für Geflüchtete wird ein Fenster mit einem Pflasterstein eingeworfen. Glücklicherweise wird dabei niemand verletzt

Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

05.04.2016 - Klütz (Nordwestmecklenburg)

Ein Unbekannter versucht mehrfach, Geflüchtete mit seinem Auto anzufahren. Die Betroffenen können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und bleiben deshalb unverletzt.

Quelle: Polizei

05.04.2016 - Stavenhagen (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Innenstadt wird ein Mann aufgrund seiner Hautfarbe von sechs Männern verfolgt und anschließend von fünf der Verfolger gemeinschaftlich geschlagen. Der Betroffene kann sich nach einiger Zeit losreißen und fliehen. Anschließend muss er medizinisch versorgt werden.

Quelle: Polizei

03.04.2016 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Am Sonntagabend wird ein Mann am Reitbahnsee von zwei Männern rassistisch beleidigt und anschließend von einem der Täter mit einem Ast geschlagen, sodass der Betroffene anschließend im Krankenhaus behandelt werden muss.

Quelle: Polizei

02.04.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Auf einer Zugfahrt von Rostock nach Stralsund werden drei Männer und eine Frau von einer Gruppe Fußballfans mit leeren Bierflaschen beworfen und dabei rassistisch beleidigt.

Quelle: Polizei

März
26.03.2016 - Schwerin (Schwerin)

Nach einem Fußballspiel brüllt eine etwa zehnköpfige Personengruppe in der Innenstadt mehrfach "Sieg Heil!" Ein Passant fordert sie auf, dies zu lassen, und wird darauf hin von vier Rechten attackiert. Sie schlagen und treten auf ihn ein, auch als er schon am Boden liegt. Seine Begleiterin will ihm zur Hilfe kommen und wird ebenfalls angegriffen.

Quelle: Polizei

25.03.2016 - Roggendorf (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte werfen nachts Steine in ein Schlafzimmerfenster einer Unterkunft für Geflüchtete. In dem Zimmer halten sich eine Frau und ein Baby auf. Die Frau wird durch Glassplitter verletzt, ihr 10 Monate alter Sohn bleibt nur durch Glück unverletzt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

21.03.2016 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird von einer Gruppe Jugendlicher auf offener Straße rassistisch beleidigt. Der Betroffene, der nicht auf die Beleidigungen reagiert, wird von der Gruppe weiter verfolgt. Die Jugendlichen fordern ihn auf, Deutsch zu lernen und schlagen ihm kurz darauf mit der Faust ins Gesicht. Der Betroffene wird anschließend durch den Rettungsdienst behandelt.

Quelle: Polizei

16.03.2016 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Zwei unbekannte Personen werfen Bierflaschen in die erleuchtete Wohnung von Zuwanderern, die sich im Erdgeschoss befindet. Ein Bewohner wird von einer Flasche am Kopf getroffen. Er und sein Mitbewohner werden außerdem durch herumfliegende Splitter verletzt.

Quelle: Polizei

15.03.2016 - Rostock (Rostock)

Unbekannte werfen mehrere Stinkbomben in eine Berufsschule, in der Geflüchtete unterrichtet werden.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

15.03.2016 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein irakisches Ehepaar wird am Nachmittag von vier Männern belästigt und angegriffen. Die vier angetrunkenen Männer lassen die Geschädigten erst nicht in ihr Wohnhaus, bedrängen sie deutlich und bedrohen sie mit einem Messer. Der Sohn, der seinen Eltern in dem Moment zur Hilfe eilt, kann nicht verhindern, dass einer der Täter seiner Mutter mit dem Knie in den Bauch stößt. Die Frau muss daraufhin in der Notfallambulanz versorgt werden.

Quelle: Polizei

04.03.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Eine Familie Geflüchteter wird kurz nach einem rechten Aufmarsch von betrunkenen Männern rassistisch beleidigt und beschimpft. Um Schlimmeres zu verhindern, kommt ihnen ein Gruppe Passant_innen zur Hilfe. Einer der Helfer wird dabei tätlich angegriffen, einer anderen Helferin wird gegen das Fahrrad getreten.

Quelle: LOBBI

Februar
28.02.2016 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Erneut kommt es in der Stadt zu Anschlägen, die sich gegen politisch Aktive richten. An das soziokulturelle Zentrum "Villa Kunterbündnis" werden Sprüche gesprüht, die die Leiterin der Einrichtung verleumden und es wird ein Briefkasten beschädigt. Das Wohnhaus eines SPD-Politikers wird mit "Volksverräter!" besprüht. Dort wird der Briefkasten gesprengt.

Quelle: Endstation Rechts, LOBBI

27.02.2016 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei Jugendliche und ein Betreuer werden von zwei Personen rassistisch beschimpft und mit einem Messer bedroht. Als der Betreuer sich schützend vor die beiden jungen Männer stellt, schlägt ihm einer der Angreifer mehrfach ins Gesicht. Wenig später zersticht der zweite Angreifer mehrere Reifen am Auto der Betroffenen.

Quelle: LOBBI

26.02.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Am Abend werden zwei Jugendliche auf offener Straße von drei männlichen Jugendlichen zunächst rassistisch beschimpft, anschließend wird ein 15-Jähriger zweimal mit einer Glasflasche gegen den Kopf geschlagen. Der Betroffene muss anschließend medizinisch versorgt werden und erleidet Hämatome im Gesicht sowie eine leichte Gehirnerschütterung.

Quelle: LOBBI

26.02.2016 - Laage (Landkreis Rostock)

Im Ortsteil Breesen wird eine Unterkunft für Geflüchtete beschossen, vermutlich mit einem Luftgewehr. Dabei wird eine Scheibe im Erdgeschoss des Gebäudes beschädigt.

Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

22.02.2016 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Am Rande eines rassistischen Aufmarsches wird ein Fotograf von einem vermummten Rechten geschlagen, der ihn zuvor bereits angerempelt hatte.

Quelle: LOBBI

20.02.2016 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

An mehreren aufeinander folgenden Tagen taucht eine Gruppe vor einer Unterkunft für Geflüchtete auf und bedroht BewohnerInnen mit dem Leben, falls sie nicht in ihre Herkunftsländer zurück gehen.

Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

19.02.2016 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Ein Bewohner einer Unterkunft für Geflüchtete wird auf der Straße von einem Mann beschimpft und anschließend geschlagen. Ein Bekannter informiert kurze Zeit später die Polizei. Ernsthafte Ermittlungen finden jedoch erst auf Nachdruck statt.

Quelle: LOBBI

17.02.2016 - Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte beschädigen Scheibe einer Unterkunft für Geflüchtete. Die Polizei vermutet, dass der Schaden durch den Beschuss mittels Schrotmunition entstanden ist.

Quelle: Polizei

07.02.2016 - Velgast (Vorpommern-Ruegen)

Unbekannte Täter werfen die Außenscheibe eines Küchenfensters einer Wohnung ein, in der eine Familie aus Syrien lebt. Schon Tage zuvor wurden Abfälle vor das Fenster und vor die Tür der Wohnung geworfen sowie durch mehrere unbekannte Personen versucht, Zutritt zur Wohnung zu erlangen. Die Täter_innen klingelten "Sturm" und schlugen gegen die Tür, sodass das Türblatt beschädigt wurde.

Quelle: Polizei

05.02.2016 - Schwerin (Schwerin)

Mehrere Personen beleidigen einen Mann rassistisch. Anschließend schlagen und treten sie auf ihn ein.

Quelle: Polizei

Januar
30.01.2016 - Rostock (Rostock)

Im Anschluss an eine rassistische Kundgebung werden zwei Personengruppen, die sich am Gegenprotest beteiligt hatten, von teilweise vermummten Rechten angegriffen. Zwei der Betroffenen müssen im Anschluss medizinisch behandelt werden.

Quelle: LOBBI

30.01.2016 - Rostock (Rostock)

Aus einer rassistischen Kundgebung heraus werden anwesende Pressefotografen mit Glasflaschen beworfen. Nur durch Glück bleiben sie unverletzt.

Quelle: Polizei, LOBBI

26.01.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Am Morgen wird ein Stralsunder türkischer Herkunft von einem Unbekannten auf offener Straße am Tribseer Damm zunächst angesprochen und dann angegriffen. Die Polizei geht von einem rechtem Tatmotiv aus.

Quelle: Polizei

24.01.2016 - Borken (Vorpommern-Greifswald)

Eine Schweißerwerkstatt wird mit einem Molotow-Cocktail attackiert. Der Besitzer hatte Tage zuvor die Polizei gerufen, weil er sich von den lauten Feiern der Neonazi-Kameradschaft im Ort belästigt fühlte. Bereits einen Monat zuvor wurde in Folge einer ähnlichen Auseinandersetzung der Hund des Betroffenen vergiftet.

Quelle: LOBBI

24.01.2016 - Viereck (Vorpommern-Greifswald)

Gegen 4.30 Uhr wird in einer Erdgeschosswohnung, in der insgesamt fünf syrische Flüchtlinge leben, eine Scheibe mit mehreren Bierflaschen eingeworfen. Zuvor riefen die vier bis fünf unbekannten Männer vor dem Balkon "Go back home to Syria!" und beschädigten eine Hauseingangstür.

Quelle: Polizei

20.01.2016 - Jördenstorf (Landkreis Rostock)

Fensterscheiben der Unterkunft für Geflüchtete werden mit Schüssen aus einer Luftdruckwaffe beschädigt.

Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

17.01.2016 - Lalendorf (Landkreis Rostock)

An einer Flüchtlingseinrichtung, in der acht Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 17 Jahren untergebracht sind, werden Scheiben eingeschlagen. Außerdem wird gegen die Tür getreten und ein Bewegungsmelder abgerissen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

17.01.2016 - Kirch Grambow (Nordwestmecklenburg)

An einem Wohnhaus in der Gemeinde Wedendorfersee, in dem auch Geflüchtete aus Syrien wohnen, werden Scheiben eingeworfen und Hetzplakate geklebt .

Quelle: Landtag Mecklenburg- Vorpommern

14.01.2016 - Rostock (Rostock)

Ein junger Mann wird beim Einkaufen so massiv angerempelt, dass er gegen seine erkennbar hochschwangere Freundin stolpert. Als er die Person daraufhin anspricht, wird er sofort rassistisch beschimpft. Infolgedessen ruft er die Polizei. Später wird gegen ihn wegen Bedrohung ermittelt.

Quelle: Polizei

09.01.2016 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Im Vorfeld eines AfD-Aufzugs kommt es in der Innenstadt zu einer Körperverletzung. Auf offener Straße schlägt ein Mann mit einer mitgeführten Deutschlandfahne einen entgegenkommenden AfD-Gegner.

Quelle: Polizei

09.01.2016 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Paar aus dem Iran wird auf dem Weg nach Hause von Anklam nach Spantekow von fünf Männern rassistisch beleidigt und beschimpft. Zwei Männer aus der Gruppe kommen gezielt auf die Frau zu, ihr Begleiter stellt sich schützend vor sie und wird dabei mit einer zuvor abgeschlagen Flasche am Arm geschnitten. Die Wunde fängt sofort an zu bluten. Die Täter ergreifen daraufhin mit dem Auto die Flucht.

Quelle: LOBBI

08.01.2016 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Ein Mann wird im Eingangsbereich eines Hotels, welches zeitweise zur Unterbringung von Geflüchteten dient, rassistisch beleidigt und attackiert. Die zwei Täter dringen gezielt in den Eingang, entreißen ihm das Handy während des Telefonats und zertrümmern es auf dem Boden. Zudem wird der Betroffene auf den Kopf und gegen den Oberkörper geschlagen. Der Betroffene reißt sich los und flüchtet zum Wachmann, der die Täter zunächst einmal begrüßt. Die Bitte, einen Krankenwagen zu rufen, verweigert der Wachmann. Die Täter entfernen sich inzwischen ungehindert vom Tatort.

Quelle: LOBBI

Dezember
20.12.2015 - Tutow (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht wird im Keller eines Mehrfamilienhaus, welches vorwiegend von Flüchtlingen bewohnt wird, Feuer gelegt. Durch die starke Rauchentwicklung erleiden einige der BewohnerInnen leichte Rauchvergiftungen, die später im Krankenhaus behandelt werden mussten. Eine der Betroffenen verlor durch den Brand ihre Parterrewohnung, die die Feuerwehr als unbewohnbar einstufte. Die Polizei geht von einem politisch rechts motivierten Tathintergrund aus.

Quelle: LOBBI

19.12.2015 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird in der Innenstadt von mehreren Personen rassistisch beleidigt und anschließend angegriffen. Der Betroffene wird durch mehrere Faustschläge verletzt.

Quelle: Polizei

14.12.2015 - Rostock (Rostock)

Der Stand der Initiative „Rostock hilft !“ im Hauptbahnhof wird mit einer Flasche beworfen, die nur knapp zwei Helferinnen verfehlt. Die Personengruppe, aus der die Flasche geworfen wurde, war bereits in den Tagen zuvor durch rassistische Äußerungen und Beleidigungen gegenüber den Helfer_innen aufgefallen.

Quelle: Lobbi

08.12.2015 - Neubukow (Landkreis Rostock)

Ein Asylsuchender wird vor einem Supermarkt rassistisch beschimpft und getreten. Er hatte versucht, mehrere Personen daran zu hindern, sein Fahrrad zu stehlen.

Quelle: Polizei

November
21.11.2015 - Schwerin (Schwerin)

Nach einem AfD-Aufmarsch werden vier aus Syrien geflüchtete Jugendliche von einer etwa 10-köpfigen Personengruppe beleidigt und geschubst. Sie können fliehen und werden mit Steinen und Flaschen beworfen, die sie glücklicherweise nicht treffen.

Quelle: Polizei

16.11.2015 - Schwerin (Schwerin)

Eine Gruppe von etwa 15-20 vermummten Rechten versucht, das Kultur- und Wohnprojekt "Komplex" zu stürmen. Als ihnen dies nicht gelingt, skandieren sie rechte Parolen und sprechen Gewalt- und Mordandrohungen aus. Wenig später versuchen sie sich Zugang zum Haus von linken Aktivisten zu verschaffen. Als auch dies scheitert, brüllen sie erneut Beleidigungen und Bedrohungen. Anschließend ziehen sie zu einer ehemaligen Notunterkunft für Geflüchtete.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, Komplex

15.11.2015 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Vor einer Diskothek wird ein Mann aus Syrien von vier Personen attackiert. Seine Verletzungen müssen im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Quelle: Polizei

15.11.2015 - Trassenheide (Vorpommern-Greifswald)

Erneut wird ein Haus attackiert, das als Unterkunft für Geflüchtete hergerichtet wurde. Kurz vor dem Einzug der ersten Asylsuchenden verteilen Unbekannte Brandbeschleuniger im Dachgeschoss und legen ein Feuer, durch das das Haus zunächst unbewohnbar wird.

Quelle: Polizei

05.11.2015 - Rostock (Rostock)

Am Haupfbahnhof wird ein Mann aus Ägypten von drei Personen angegriffen und verletzt. Der Betroffene muss wegen seiner Verletzungen in einer Klinik behandelt werden. Schon am folgenden Tag werden gegen zwei der Beschuldigten Untersuchungshaftbefehle angeordnet.

Quelle: Polizei

Oktober
30.10.2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei aus Syrien geflüchtete Männer werden vor einer Notunterkunft von einer größeren Personengruppe angegriffen. Sie werden geschlagen, getreten und mit Elektroschockern verletzt. Einer der beiden Betroffenen wird sogar mit einer Axt attackiert. Beide müssen wegen ihrer Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: Ostseezeitung, Lobbi

24.10.2015 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht werden das Büro und das Auto eines gegen Neonazis engagierten Landtagsabgeordneten mit Buttersäure angegriffen. In der Vergangenheit wurden bereits mehrfach Scheiben seines Büros eingeworfen. Wenige Tage später werden auch Autos des Nordkurier- Kurierdienstes mit Buttersäure attackiert.

Quelle: Nordkurier

19.10.2015 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Ein 15-Jähriger wird in Stralsund von einem älteren Mann getreten und rassistisch beschimpft. Eine Passantin meldet den Vorfall der Polizei und wartet mit dem Betroffenen auf deren Ankunft.

Quelle: Polizei

17.10.2015 - Schwerin (Schwerin)

Erneut kommt es am Rande eines Aufmarsches der Gruppierung »Deutschland wehrt sich« zu einem Angriff. Ein Teilnehmer schlägt einem am Rande stehenden Mann gegen den Kopf.

Quelle: Polizei

17.10.2015 - Rostock (Rostock)

Während eines Aufmarsches der AfD kommt es zu einer Vielzahl von Angriffen auf Gegendemonstrant_innen. Neonazis und Hooligans werfen mit Flaschen, Steinen und Böllern, versuchen Polizeiabsperrungen zu durchbrechen und Beamte zu attackieren.

Quelle: Polizei, Lobbi

17.10.2015 - Rostock (Rostock)

Im Anschluss an den Aufmarsch der AfD werden auf dem Bahnhof Geflüchtete bedroht und mit Böllern beworfen. Auch Supporter_innen aus dem Unterstützungsnetzwerk »Rostock hilft« werden attackiert.

Quelle: Rostock hilft

11.10.2015 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

In der Kleinstadt wird ein gerade saniertes Fachwerkhaus angezündet und brennt soweit aus, dass es unbewohnbar ist. In dem Gebäude sollte eine Notunterkunft für Geflüchtete eingerichtet werden.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

10.10.2015 - Rostock (Rostock)

Ein aus Tschetschenien geflüchteter Mann wird von vier Personen rassistisch beleidigt. Dann schlagen die Rechten auf ihn ein, so dass er zu Boden fällt. Im Anschluss treten die Angreifer auf den am Boden Liegenden ein.

Quelle: Polizei

10.10.2015 - Trassenheide (Vorpommern-Greifswald)

In Trassenheide auf Usedom werfen Unbekannte zwei sogenannte Molotow-Cocktails auf ein Gebäude, das zukünftig als Unterkunft für Geflüchtete dienen soll.

Quelle: Polizei

09.10.2015 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Während er ein Bekleidungsgeschäft in Stralsund beliefert, wird ein Mann von zwei Personen rassistisch beleidigt und anschließend ins Gesicht geschlagen.

Quelle: Polizei

08.10.2015 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Vier Frauen aus Syrien und Ägypten werden in einem Geschäft von einem betrunkenen Mann rassistisch beleidigt und ins Gesicht geschlagen. Der Mann war zuvor in das Geschäft gekommen und hatte die Betroffenen des Diebstahls beschuldigt.

Quelle: Polizei, LOBBI

07.10.2015 - Sellin (Vorpommern-Ruegen)

Auf ein als Flüchtlingskunterkunft vorgesehenes Gebäude wird ein Buttersäureanschlag verübt. Eine Woche zuvor wurden auf einer Einwohner_innenversammlung „Ängste“ geäußert, als die Pläne für die Unterbringung bekannt gegeben wurden.

Quelle: Ostseezeitung

September
27.09.2015 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf dem Weg in seine Unterkunft wird ein Geflüchteter aus Eritrea von zwei Männern angesprochen und von einem der beiden ins Gesicht geschlagen.

Quelle: Polizei

25.09.2015 - Schwerin (Schwerin)

Sieben Personen greifen eine Notunterkunft für Geflüchtete an. Zunächst randalieren sie am Gebäude, dann bewerfen sie Wachschutzmitarbeiter mit Flaschen und Holzpfosten. Wenige Stunden zuvor hat im Viertel ein Aufmarsch des örtlichen Ablegers von »Deutschland wehrt sich« stattgefunden.

Quelle: Polizei

25.09.2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann, der mit seinen vier Kindern eine Straßenbahn verlassen will, wird von mehreren Personen rassistisch angepöbelt. Anschließend greifen sie den Familienvater an.

Quelle: Polizei

25.09.2015 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Am Rande eines Aufmarsches der sogenannten MV.Patrioten wird ein Kameramann von Teilnehmer_innen der Versammlung gezielt ins Gesicht geschlagen, die zuvor eine Polizeikette durchbrochen haben.

Quelle: LOBBI

25.09.2015 - Burg Stargard (Mecklenburgische Seenplatte)

Aus einer NPD-Kundgebung auf dem Burg Stargarder Marktplatz wirft ein Teilnehmer mit einer brennenden Fackel auf Kinder und Jugendliche, die auf der anderen Straßenseite mit einem Transparent gegen die rechte Ansammlung demonstrieren.

Quelle: LOBBI

20.09.2015 - Breesen (Landkreis Rostock)

Unbekannte legen in einem leer stehenden Haus Feuer. Wenige Wochen zuvor war auf einer Einwohner_innenversammlung bekannt gegeben worden, dass dort Geflüchtete untergebracht werden sollen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

19.09.2015 - Schwerin (Schwerin)

Am Rande eines Aufmarsches von »Deutschland wehrt sich« werden zwei Journalist_innen von einem angetrunkenen Teilnehmer beleidigt und bedroht. Anschließend schlägt er auf die beiden ein.

Quelle: Lobbi

18.09.2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Lokaljournalisten der Ostsee-Zeitung werden im Internet beschimpft und bedroht, nachdem sie über rechte Aufmärsche in Wismar berichtet hatten. Der Chefredakteur der Zeitung erstattet darauf hin eine Anzeige.

Quelle: Ostseezeitung

17.09.2015 - Dömitz (Ludwigslust-Parchim)

Ein aus Syrien geflüchteter Mann wird auf der Straße beschimpft, angegriffen und bis zu seiner Unterkunft verfolgt.

Quelle: Polizei

16.09.2015 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Vor einer Unterkunft für Geflüchtete werden Böller gezündet. Glücklicherweise wird dabei niemand verletzt.

Quelle: Polizei, Lobbi

05.09.2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei Asylsuchende aus Eritrea werden von vier Personen angepöbelt und mit einer Flasche beworfen, die sie nur durch Glück verfehlt. Die Angreifer hatten kurz zuvor an einem rechten Aufmarsch unter dem Motto »Gemeinsam für die Heimat« teil genommen.

Quelle: Schwriner Volkszeitung

04.09.2015 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird wegen seiner Hautfarbe beleidigt. Als er den Rassisten zur Rede stellen will, kommt es zu einer Auseinandersetzung, so dass die Lebensgefährtin des Betroffenen die Polizei ruft.

Quelle: Polizei

04.09.2015 - Grimmen (Vorpommern-Ruegen)

Ein ägyptischer Familienvater wird von zwei Betrunkenen rassistisch beleidigt und geschlagen, als er mit seiner Familie auf dem Hof grillt. Bereits im Vorfeld kommt es immer wieder zu verbalen Attacken und Einschüchterungsversuchen gegen ihn und seine Frau, da einer der Angreifer im selben Haus wohnt.

Quelle: Polizei, LOBBI

02.09.2015 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In Anklam wird ein Mann aus Togo von zwei Männern rassistisch beleidigt. Sie versuchen außerdem, ihn mit einer Bierflasche zu schlagen

Quelle: Nordkurier

August
28.08.2015 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer aus Syrien werden nachts auf dem Weg nach Hause von einer Gruppe Jugendlicher aggressiv angesprochen. Nach der Frage „Was wollt ihr hier?“ und der Behauptung „Das ist nicht dein Land“ folgt ein Schlag in das Gesicht eines der Asylsuchenden. Passant_innen, die das Geschehen beobachten und eingreifen wollen, werden von der Gruppe der Angreifer beleidigt.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

27.08.2015 - Kletzin (Mecklenburgische Seenplatte)

Als Geflüchtete ihre Unterkunft erreichen, werden sie und ihre Unterstützer_innen von einem Mann aus dem Auto beschimpft und bedroht.

Quelle: Nordkurier

26.08.2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein in Berlin lebender indischer Staatsbürger wird auf dem Bahnhof von einem Rechten mit Schlägen und Mord bedroht.

Quelle: Polizei

25.08.2015 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Zwei mit einem Messer bewaffnete Männer verschaffen sich Zutritt zum Gelände einer Unterkunft für Geflüchtete. Die anwesenden Bewohner_innen können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die alarmierte Polizei nimmt die beiden Männer wenig später fest.

Quelle: Ostseezeitung

22.08.2015 - Burg Stargard (Mecklenburgische Seenplatte)

Teilnehmer_innen eines alternativen Jugendcamps werden auf einem Aktionstag in Burg Stargard von lokalen Neonazis verfolgt, die versuchen, sie und ihre Busse mit Flaschen und Steinen anzugreifen. Ein Strafverfahren wurde nicht eingeleitet.

Quelle: AJUCA, LOBBI

21.08.2015 - Burg Stargard (Mecklenburgische Seenplatte)

Im Zusammenhang mit einer Kundgebung der NPD gegen Asyl kommt es zu mehreren Übergriffen gegen Protestierende. Eine Frau wird von einem Teilnehmer mehrfach getreten, erleidet Prellungen und Abschürfungen. Kurz darauf versucht ein mutmaßlicher Sympathisant der Neonazipartei einen Gegendemonstranten mit dem Auto anzufahren.

Quelle: LOBBI

19.08.2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Auf das Wohnhaus einer gegen Rassismus engagierten Kommunalpolitikerin wird ein Buttersäureanschlag verübt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, Lobbi

19.08.2015 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

Vor der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete fährt ein Motorradfahrer gezielt auf ein Kind zu, das vor dem Haus spielt. Der Vater des Kindes kann die Dreijährige gerade noch zur Seite ziehen. Kurz darauf fährt das gleiche Motorrad vorbei, gefolgt von zwei Männern, von denen einer dem Mann aus der Ukraine ins Gesicht schlägt.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

13.08.2015 - Jamel (Nordwestmecklenburg)

Auf dem Grundstück der Organisator_innen des Festivals „Jamel rockt den Förster“ wird eine Scheune angezündet und brennt komplett nieder. Nur durch Glück greifen die Flammen nicht auf das benachbarte Wohnhaus über.

Quelle: NDR

07.08.2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Eine Gruppe von jungen Frauen aus Eritrea und Somalia wird von einem Mann rassistisch beleidigt. Als zwei anwesende Betreuerinnen dies unterbinden wollen, versucht er diese mit einer Bierflasche anzugreifen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

Juli
30.07.2015 - Rostock (Rostock)

Fünf aus Syrien geflüchtete Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren werden von zwei Personen rassistisch beschimpft und mit einem Schlagstock bedroht. Anschließend werden zwei von ihnen gewürgt und getreten.

Quelle: Polizei

28.07.2015 - (Rostock)

Nachdem Sozialsenator Bockhahn in zahlreichen Internetkommentaren unter anderem mit dem Tode bedroht wurde, leitet die Rostocker Staatsanwaltschaft Ermittlungen ein. Der Politiker der Linken hatte sich für eine bessere Betreuung minderjähriger Geflüchteter ausgesprochen.

Quelle: Ostseezeitung

27.07.2015 - Woldegk (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Frau und ihr Enkel werden in einem Supermarkt bedrängt und bedroht. Als die beiden zum Auto flüchten, folgt ihnen der Mann und droht ihnen mit erhobener Faust. Bereits ein Jahr zuvor beleidigte er den Jungen rassistisch und zeigte ihm seine Hakenkreuztätowierung am Hals.

Quelle: LOBBI

19.07.2015 - Sukow (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe Asylsuchender wird auf einem Dorffest von fünf Rechten bedroht und angegriffen. Mitglieder des örtlichen Sportvereins stellen sich vor die Betroffenen und schützen sie so vor weiteren Angriffen. Als zwei Polizeibeamte eintreffen, werden sie ebenfalls von den Neonazis attackiert.

Quelle: Nordkurier

18.07.2015 - Rostock (Rostock)

Eine Touristin wird von einer siebenköpfigen Gruppe rassistisch beleidigt. Als ihr Begleiter eingreift, wird er von mehreren Personen angegriffen und verletzt.

Quelle: Polizei

13.07.2015 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer versuchen am späten Abend in eine Wohnung von dezentral untergebrachten Asylsuchenden einzudringen. Schon am Nachmittag werden die Betroffenen von einem der Täter beim nahgelegenen Supermarkt rassistisch beleidigt und bis zur Wohnung verfolgt. Wenig später brüllen der Verfolger und ein zweiter Mann rassistische Parolen nach oben zur Wohnung. Einer von ihnen zeigt sein Hakenkreuz-Tattoo der andere droht mit einer Geste sie zu töten. Später stürmen sie ins Treppenhaus, schlagen und treten gegen die Tür. Nachdem ihnen die Tür verschlossen bleibt, gehen sie in den Keller und stellen den Strom ab. Im Dunkeln müssen die Asylsuchenden auf das Eintreffen der Polizei warten.

Quelle: Ostseezeitung

08.07.2015 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ein Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft in Greifswald wird von einer anderen Bewohnerin vor Ort rassistisch beleidigt und an den Haaren gezogen.

Quelle: LOBBI

04.07.2015 - Friedland (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht wird ein Asylsuchender nach dem Besuch eines Stadtfestes von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen. Zuerst rennen sie gezielt auf den Somalier zu, beschimpfen ihn und schlagen schließlich auf ihn ein. Er versucht die Schläge abzuwehren und flieht in die nah gelegene Gemeinschaftsunterkunft. Als ihm andere Bewohner zur Hilfe eilen, flüchten die jungen Täter.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

Juni
30.06.2015 - Schwerin (Schwerin)

Vier junge Männer aus Eritrea werden vor einem Supermarkt beleidigt und anschließend von zwei Personen attackiert.

Quelle: Polizei, Lobbi

28.06.2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte attackieren einen muslimischen Gebetsraum. Sie zerstören ein Fenster und hinterlassen rassistische Parolen.

Quelle: Polizei

26.06.2015 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Peeneufer kommt es zu einem Angriff auf eine Gruppe alternativer Jugendlicher. Die Angreifer gehen mit Pfefferspray und Flaschen auf die Betroffenen los, die jedoch nur leicht verletzt werden. Als die Polizei eintrifft, sind die Täter bereits verschwunden.

Quelle: Polizei

26.06.2015 - Schwerin (Schwerin)

Nachdem er einen Mann auf ein Rauchverbot angesprochen hat, wird ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes wegen seiner Hautfarbe rassistisch beleidigt und anschließend mit Schlägen attackiert.

Quelle: Polizei

23.06.2015 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann wird vor einem Supermarkt rassistisch beschimpft, mit einem Messer bedroht und angegriffen.

Quelle: Polizei, Lobbi

05.06.2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Erneut wird das sozio- kulturelle Zentrum „Villa Kunterbündnis“ attackiert, Briefkasten und zahlreiche Schilder abgerissen bzw. zerstört.

Quelle: Lobbi

05.06.2015 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht wird ein junger Mann aus Syrien in seiner Wohnung angegriffen und verletzt. Die Täter, mit einem Knüppel bewaffnet, dringen in die Wohnung ein und schlagen auf ihn ein. Der Betroffene fällt in Ohnmacht und erblickt nach dem Aufwachen Blutspuren in der Wohnung. Der 28-Jährige erleidet eine Schnittwunde am Hinterkopf, eine Nasenfraktur und eine Gehirnerschütterung. Bereits im Vorfeld wurde der Betroffene immer wieder vor seinem Wohnhaus rassistisch und homophob beleidigt.

Quelle: LOBBI

02.06.2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein Mann bedroht eine Gruppe Asylsuchender mit einem Messer.

Quelle: Polizei

Mai
31.05.2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein angetrunkener Mann schubst ein Kind aus rassistischen Motiven vom Fahrrad und droht ihm wenig später mit einem Messer.

Quelle: Polizei

30.05.2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Etwa 15-20 Neonazis versuchen eine von Flüchtlingen organisierte Kundgebung anzugreifen. Als sich ihnen zahlreiche Teilnehmer_innen der Kundgebung in den Weg stellen, werfen die teilweise vermummten Rechten mit Stühlen.

Quelle: Lobbi

21.05.2015 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Am Rande einer Mensaparty der Hochschule kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem bekannten Neonazi und einem Gast. Auf seine rechte Gesinnung angesprochen, ringt der Angreifer den Betroffenen zu Boden und versucht ihn zu schlagen. Der Betroffene trägt Prellungen und Schürfwunden davon.

Quelle: LOBBI

14.05.2015 - Demern (Nordwestmecklenburg)

Auf einer Herrentagsparty bepöbeln Rechte mehrere Gäste und greifen sie an. Im weiteren Verlauf kommt es zu einer größeren Auseinandersetzung.

Quelle: Polizei

14.05.2015 - Krakow am See (Landkreis Rostock)

Kinder und Jugendliche aus einer Hamburger Kirchgemeinde werden von Rechten rassistisch beleidigt und bedroht. Eine der Betroffenen muss anschließend wegen eines Schocks im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: Polizei

03.05.2015 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird von einem Unbekannten rassistisch beleidigt und angegriffen. Bei der folgenden Auseinandersetzung wird er leicht verletzt.

Quelle: Polizei

April
24.04.2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Drei Rechte attackieren einen jungen Mann, weil sie ihn für einen Linken halten. Er wird durch Schläge leicht verletzt.

Quelle: Polizei

19.04.2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Ein Güstrower Neonazi beschimpft während eines MVGida Aufmarsches einen Gegendemonstranten und attackiert ihn mit einer Flasche.

Quelle: Polizei, Lobbi

18.04.2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei vermummte und bewaffnete Neonazis bedrohen Gäste des Wohn- und Kulturprojektes TIKOzigalpa und bewerfen sie mit Flaschen.In der darauf folgenden Nacht wird das Gebäude mit einem Hakenkreuz beschmiert.

Quelle: Lobbi

16.04.2015 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht besprühen Unbekannte das Firmengebäude des Warener Stadtpräsidenten mit rechten Parolen und Todesdrohungen.

Quelle: Nordkurier

07.04.2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vier Männer bewerfen das örtliche Flüchtlingsheim mit Bierflaschen.

Quelle: Polizei

03.04.2015 - Rostock (Rostock)

Ein Mann aus Kamerun wird auf der Straße von drei Personen rassistisch beschimpft und angegriffen. Er erleidet Prellungen im Gesicht und muss medizinisch versorgt werden.

Quelle: Polizei

03.04.2015 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vor dem örtlichen Flüchtlingsheim wird ein Mann von etwa 8 vermummten Personen umringt, rassistisch beschimpft und mit einem Schlagstock attackiert. Zwei Freunde eilen ihm zu Hilfe und werden ebenfalls verletzt.

Quelle: Polizei, Lobbi

März
25.03.2015 - Laage (Landkreis Rostock)

Unbekannte werfen mit Steinen die Scheibe einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein und skandieren rassistische Parolen. Betroffen ist eine deutsche Mieterin,der Angriff galt jedoch mit einiger Sicherheit Geflüchteten aus Syrien, die eine Etage höher wohnen.

Quelle: Polizei

23.03.2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird am Rande eines MVGida Aufmarsches von drei Vermummten beschimpft und anschließend mehrfach ins Gesicht geschlagen. Als sich Polizeibeamte nähern, fliehen die Angreifer.

Quelle: Polizei, Lobbi

23.03.2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird von einem Teilnehmer eines MVgida Aufmarsches mit einer Bierflasche attackiert und im Gesicht verletzt. Anwesende Polizeibeamte greifen sofort ein und können so Schlimmeres verhindern.

Quelle: Polizei, Lobbi

21.03.2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Am sozio- kulturellen Zentrum „Villa Kunterbündnis“ wird ein Briefkasten gesprengt. Zur Tatzeit übernachten zahlreiche Kinder im Gebäude.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, Lobbi

16.03.2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mann wird von zwei Personen rassistisch beleidigt. Als er die beiden zu Rede stellen will, wird er mit einem Messer angegriffen. Er kann sich zunächst erfolgreich wehren, wird dann jedoch durch Tritte und Schläge so erheblich verletzt,dass er mehrere Tage stationär behandelt werden muss. Die Angreifer fliehen, als mehrere Personen dem Betroffenen zu Hilfe eilen.

Quelle: Polizei, Lobbi

05.03.2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein Unbekannter beleidigt den Betreiber eines Imbisses rassistisch und schlägt auf ihn ein.

Quelle: Polizei, Lobbi

Februar
26.02.2015 - Strasburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In den Abendstunden werden zwei Asylsuchende von mehreren Unbekannten bedroht, umzingelt und angegriffen. Gezielt schlägt einer der Täter, mit einem Messer bewaffnet, auf den Hinterkopf des Betroffenen, so dass er eine Schnittverletzung davonträgt, die mit mehreren Stichen genäht werden muss.

Quelle: LOBBI

21.02.2015 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht wird ein Mann aus Mauretanien von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht. Der Täter stieg kurz zuvor aus einem vollbesetzten Kleinwagen, der nach der Flucht des Betroffenen in eine unbekannte Richtung verschwindet.

Quelle: LOBBI

17.02.2015 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Zwei Männer osteuropäischer Herkunft werden vor einer Gemeinschaftunterkunft für Asylsuchende angegriffen und rassistisch beleidigt. Die zwei Täter steigen aus ihrem PKW und gehen zielstrebig und jeweils mit einer Bierflasche bewaffnet zu den beiden Betroffenen, die ebenfalls mit dem Auto unterwegs sind. Die Betroffenen steigen darauf hin aus und werden sofort mit Bierflaschen beworfen und körperlich angegriffen. Einer der Täter trägt einen Schlagring. Nur durch Notwehr können die beiden schwerere körperliche Schäden vermeiden. Einer der Betroffenen wird anschließend ambulant im Krankenhaus behandelt.

Quelle: Polizei

16.02.2015 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Ein junger Mann wird von einem Teilnehmer eines MVGida Aufmarsches beschimpft, attackiert und mit einem Messer bedroht.

Quelle: Lobbi

14.02.2015 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In den frühen Morgenstunden wird ein Mann von vier Jugendlichen rassistisch beleidigt und angegriffen. Der Betroffene wird dabei an der Hand verletzt.

Quelle: Nordkurier

11.02.2015 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ein junge Frau aus den Niederlanden wird von zwei Unbekannten rassistisch beleidigt und ins Gesicht schlagen. Dabei fällt die Frau zu Boden und erleidet eine Platzwunde. Während sie auf dem Boden liegt, tritt einer der Täter weiter auf sie ein. Anschließend durchwühlt er ihre Handtasche und raubt eine größere Summe Bargeld.

Quelle: Ostseezeitung

11.02.2015 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Männer aus Ghana werden in einem Supermarkt fälschlicher Weise des Diebstahls verdächtigt, daraufhin von Sicherheitsbeaftragten bedrängt einer der Männer schubst einen der Asylsuchenden, der wegen einer Hüft-Operation an Gehhilfen geht. Obwohl nichts auf einen Diebstahl hindeutet wird die Polizei informiert, die die beiden ein weiteres Mal erfolglos durchsucht. Ein paar Stunden später muss der Betroffene infolge des Stoßes wegen Schmerzen ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Gegen den Betroffenen und seinen Begleiter wird ein Hausverbot ausgesprochen.

Quelle: LOBBI

07.02.2015 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Ein Asylsuchender aus Afghanistan wird an seiner Wohnungstür rassistisch beleidigt und geschlagen.

Quelle: Polizei

Januar
18.01.2015 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Asylsuchender aus Mauretanien wird vor dem Besuch einer Diskothek von den Türstehern über ein generelles „Hausverbot für Schwarze“ informiert und rassistisch beleidigt. Als er sich darüber zu beschweren versucht, wird er von den Sicherheitsleute festgehalten, schlagen ihn und setzen Pfefferspray ein, woraufhin der junge Mann im Krankenhaus behandelt werden muss. Er verliert bei dem Angriff einen Zahn und verletzt sich die rechte Hand sowie das rechte Knie.

Quelle: LOBBI

12.01.2015 - Schwerin (Schwerin)

Ein Teilnehmer des ersten Aufmarsches von „MVgida“ in der Landeshauptstadt tritt auf einen am Boden liegenden Teilnehmer des demokratischen Gegenprotestes ein.

Quelle: Polizei

12.01.2015 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Am Rande eines "MVGIDA" Aufmarsches wird ein junger Mann von einem Teilnehmer des Aufmarsches mehrfach beleidigt und mit einer Fahnenstange bedroht.

Quelle: Ostseezeitung

11.01.2015 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Zwei Unbekannte bewerfen ein Flüchtlingsheim mit Steinen. Da die Fenster doppelt verglast sind, werden sie nicht durchschlagen und es kommt nicht zu Verletzten.

Quelle: Polizei

11.01.2015 - Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg)

Zwei Neonazis skandieren in einem Asiaimbiss Parolen wie „Sieg Heil !“ und zeigen den sogenannten Hitlergruss. Außerdem randalieren sie in einer Toilette und zerschlagen Inventar.

Quelle: Polizei, Lobbi

05.01.2015 - Rostock (Rostock)

In einer Straßenbahn wird ein Mann rassistisch beleidigt und mit einer Bierflasche attackiert, bleibt aber zunächst unverletzt. Nachdem er aussteigt, wird er erneut angegriffen und am Kopf verletzt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, Lobbi

Dezember
20.12.2014 - Plöwen (Vorpommern-Greifswald)

Mitten am Tage rast ein Auto auf zwei Männer aus Syrien zu, die gerade mit Fahrrädern auf dem Weg in ihre im Wald gelegene Gemeinschaftsunterkunft sind. Das Auto verfehlt die beiden nur knapp, so dass beide Männer unverletzt bleiben.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

18.12.2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mädchen wird auf offener Straße rassistisch beschimpft und körperlich attackiert.

Quelle: Polizei

05.12.2014 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Flüchtlinge werden aus einer Wohnung heraus mit einer Flasche beworfen, die nur knapp ein im Kinderwagen sitzendes Kleinkind verfehlt.

Quelle: Polizei

November
22.11.2014 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Am Rande einer Neonazikundgebung wird ein junger Mann, der zusammen mit anderen gegen die vorgetragene, rassistische Hetze protestiert, von einem Rechten mit einer Fahnenstange attackiert und am Kopf verletzt.

Quelle: Lobbi

22.11.2014 - Strasburg (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 22.11 zum 23.11 werden zum wiederholten Male Feuerwerkskörper gegen das Fenster der Wohnung zweier Männer aus Mauretanien geworfen. Bereits eine Woche zuvor war die Wohnung Ziel eines Angriffs. Die Betroffenen sind erst zum Monatsanfang in der uckermärkischen Kleinstadt untergebracht worden

Quelle: Polizei, LOBBI

10.11.2014 - Schwerin (Schwerin)

Ein junger Mann wird wegen seiner politischen Einstellungen von einem Rechten mit einem Messer attackiert. Der Angreifer sticht mehrfach nach ihm. Glücklicherweise kann der Betroffene ausweichen und PassantInnen auf seine Situation aufmerksam machen. Darauf hin flieht der Angreifer.

Quelle: Lobbi

10.11.2014 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In den Abendstunden werden am Busbahnhof drei Männer aus dem Iran und Afghanistan von einer Gruppe junger Männer und Frauen bedrängt, beleidigt und geschlagen. Ein Angreifer versucht, einen der Betroffenen mit einem Auto zu überfahren. Nur durch einen Sprung zur Seite kann sich dieser retten. Alle drei werden anschließend im Krankenhaus ambulant behandelt.

Quelle: Polizei, LOBBI

08.11.2014 - Herrenburg (Landkreis Rostock)

Zu einer Feier in den Räumen der Feuerwehr erscheint eine Gruppe von 20 Personen. Trotz Aufforderung weigern sie sich, die Feier zu verlassen. Stattdessen greifen sie mindestens zwei Personen an, schmieren im Gebäude Hakenkreuze und stehlen Getränke.

Quelle: Polizei

08.11.2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Am Busbahnhof werden fünf Männer aus Eritrea von einer Gruppe von vier Männern und einer Frau rassistisch beleidigt. Einer der Betroffenen wird dabei tätlich angegriffen. Gleich nach dem Übergriff fliehen die Täter.

Quelle: Polizei, Nordkurier

05.11.2014 - Barth (Vorpommern-Ruegen)

Ein Mann aus Syrien wird von zwei Männern von seinem Fahrrad getreten und anschließend seines Rades beraubt.

Quelle: Polizei

Oktober
12.10.2014 - Groß Lüsewitz (Landkreis Rostock)

Auf ein Haus, in dem Asylsuchende untergebracht sind, wird in der Nacht zum Sonntag ein Brandanschlag verübt. Ein oder mehrere Täter werfen zwei Molotowcocktails gegen die Fassade und verfehlen nur knapp ein Fenster. Nur durch Glück breitet sich das Feuer nicht aus, so dass niemand körperlich geschädigt wird. Im Dezember 2013 schmierte ein Mann die Drohung »Der Block wird brennen!« an das Haus.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

07.10.2014 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann vietnamesischer Herkunft wird zunächst rassistisch beschimpft. Dann wird ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als der Betroffene zu fliehen versucht, wird er von dem Angreifer mit einer Flasche beworfen, die ihn nur knapp verfehlt.

Quelle: Polizei

03.10.2014 - Reinshagen (Landkreis Rostock)

Nachdem ein angetrunkener Rechter sich wiederholt rassistisch äußert, wird er von zwei Personen zur Rede gestellt. Darauf hin schubst er einen der beiden in eine Feuerstelle, so dass dieser Verbrennungen erleidet. Die zweite Person verletzt er am Hals.

Quelle: NonstopNews

September
12.09.2014 - Schwerin (Schwerin)

Zwei Männer und eine Frau werden in einer Strassenbahn von zwei Personen wegen ihrer Hautfarbe beschimpft und bedroht. Als einer der beiden Männer die Bahn verlässt, wird er von den beiden Personen verfolgt und angegriffen. Sie stoßen ihn gegen eine Laterne, schlagen ihm mit der Faust ins Gesicht und mit einer Flasche auf den Kopf. Der junge Mann aus Somalia trägt Platzwunden und Brüche davon uns muss mehrere Tage stationär behandelt werden.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

01.09.2014 - Schwerin (Schwerin)

In der Nacht zu Montag wird ein Farbanschlag auf den Eingangsbereich des alternativen Kultur- und Wohnprojektes „Komplex“ verübt. Zeitgleich werden in der Innenstadt massiv rechte Aufkleber verklebt.

Quelle: Lobbi

August
23.08.2014 - Rostock (Rostock)

In den frühen Morgenstunden kommt es in einer Gaststätte in der Rostocker Innenstadt zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe um den damaligen Landeschef der AfD und anderen Gästen. In deren Verlauf griff eine Person aus der Gruppe einen Gast unvermittelt und grundlos an und verletzt ihn durch Schläge und Tritte erheblich im Gesicht.

Quelle: Lobbi

23.08.2014 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

Ein Minderjähriger schlägt einen gleichaltrigen Jungen aufgrund seiner russischen Herkunft mit einem Stock auf die Hand. Dem Betroffenen wird dabei die Hand gebrochen.

Quelle: LOBBI

Juli
27.07.2014 - Ahlbeck (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird rassistisch beleidigt und anschließend geschlagen.

Quelle: Polizei

17.07.2014 - Krugsdorf (Vorpommern-Greifswald)

Ein junger Berliner, der gemeinsam mit Freunden Urlaub macht, wird auf einem Rastplatz von einer Frau rassistisch beleidigt und mit Steinen beworfen.

Quelle: Nordkurier

16.07.2014 - Grimmen (Vorpommern-Ruegen)

In der Nacht werden mehrere Scheiben des Bürgerbüros der Linkspartei in Grimmen mit Pflastersteinen eingeworfen. Zuvor wurde das Bürgerbüro wiederholt mit rechten Aufklebern beklebt.

Quelle: Nordkurier

16.07.2014 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

In der Nacht wird ein Bürgerbüro der Linkspartei in Stralsund mit Steinen attackiert. Möglicherweise ist von einer konzertierten Aktion auszugehen, da in der gleichen Nacht ein auch in Grimmen ein Büro der Partei angegriffen wird.

Quelle: Polizei

Juni
28.06.2014 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Ein junger Mann wird von mehreren Rechten angegriffen und geschlagen. Den Angriff begründen sie damit, dass er mit "Scheiß Zecken" befreundet sei. Als einer seiner Freunde einen der Rechten zur Rede stellen will, wird er von mehreren Personen angegriffen. Sie schlagen und treten so heftig auf ihn ein, dass er mehrere Zähne verliert.

Quelle: Lobbi

21.06.2014 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Whrend des WM Spiels Deutschland gegen Ghana wird bei einer Public-Viewing-Veranstaltung ein Mann ttlich angegriffen und rassistisch beleidigt.

Quelle: Polizei

21.06.2014 - Borken (Vorpommern-Greifswald)

Etwa 20 Neonazis stören ein Demokratiefest in Borken und beleidigen und bedrohen die Gäste. Bereits im Vorfeld versuchte die rechte Szene vor Ort die OrganisatorInnen einzuschüchtern. In der Woche vor dem Sommerfest wurden rechte Parolen wie "Borken bleibt braun" geschmiert. Einen Tag vor der Veranstaltung wird ein anonymes Flugblatt verteilt, welches vor "gewaltbereiten Linksextremisten" warnt und BürgerInnen der Gemeinde namentlich beleidigt und verunglimpft. Bereits am Nachmittag des 21.06 beschallen Rechte das Fest mit lauter Musik. Ein paar Stunden später halten sie eine unangemeldete Kundgebung ab. In der Nacht rücken die Rechten erneut an und beginnen die Gäste zu beleidigen und zu verhöhnen. Erst mit Eintreffen der Polizei verlassen die Rechten die Veranstaltung.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

04.06.2014 - Usedom (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird am Abend vermutlich wegen seiner polnischen Herkunft unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Aus Angst ergreift der Betroffene die Flucht und versteckt sich stundenlang in einem Gebüsch. Als er zu seinem zurück Auto kommt, findet er es völlig demoliert vor. Da die TäterInnen auch sein Handy gestohlen hatten, gelingt es ihm erst mit Hilfe eines Anwohners die Polizei zu alarmieren, die zögerlich auf seine Anzeige reagiert.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

Mai
27.05.2014 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Am späten Abend wird eine Frau im Rollstuhl behindertenfeindlich beschimpft und anschließend attackiert. Ein Mann und eine Frau kippen die Betroffene in ihrem Rollstuhl nach hinten und schlagen ihr in den Bauch.

Quelle: Polizei, Ostseezeitung

25.05.2014 - Malchin (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht zum Sonntag schmeien Unbekannte die Scheiben eines Brgerbros der SPD ein. Mitglieder der Landtagsfraktion gehen von einem rechten Hintergrund aus.

Quelle: Nordkurier

22.05.2014 - Güstrow (Landkreis Rostock)

In Güstrow wird ein junger Mann ausgeraubt. Anschließend ritzen ihm die Angreifer ein Hakenkreuz in die Haut.

Quelle: Polizei

21.05.2014 - Schwerin (Schwerin)

Zwei junge Gegendemonstranten werden an einem Wahlkampfstand der AfD von einem Parteimitglied mit Reizgas attackiert und dabei so erheblich verletzt, dass sie sich augenärztlich behandeln lassen müssen. Später stellt sich heraus, dass der Angreifer ein leitender Polizeibeamter ist und wahrscheinlich ein nicht zugelassenes, hochkonzentriertes Reizgas eingesetzt hat. Um dies zu vertuschen, kauft er ein legales Reizgas und entleert dieses teilweise im Eingangsbereich eines Einkaufszentrums, um es der Polizei als vermeintliches Tatwerkzeug zu übergeben. Dabei verletzt er weitere Personen.

Quelle: Ostseezeitung, NDR, LOBBI

18.05.2014 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Im Stralsunder Stadtteil Kramerhof wird ein junger Mann vor einem Fastfood-Restaurant rassistisch beleidigt und angegriffen. Vier Täter schlagen auf den Betroffenen ein und lassen erst von ihm ab, als seine Freunde zu Hilfe eilen.

Quelle: Ostseezeitung, Polizei

17.05.2014 - Blumenholz (Mecklenburgische Seenplatte)

Eine Woche vor der Europa- und Kommunalwahlen wird ein Mann von einem NPD-Stadtvertreter, der an diesem Tag Wahlplakate hngte, mit Pfefferspray attackiert. Zuvor filmte der NPDler den Briefkasten und die Hofeinfahrt des Betroffenen als dieser kritisch auf die NPD Plakate reagierte.

Quelle: Nordkurier

13.05.2014 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Ein Jugendlicher wird vor einem Markt von einem Rechten mit einer Flasche beworfen. Die Flasche verfehlt ihn zwar, doch er wird durch umher fliegende Glassplitter verletzt. Anschließend wird der Betroffene beschimpft und beleidigt. Wegen dieser Beschimpfungen leitet die Polizei nicht nur Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletztung, sondern auch wegen Volksverhetzung ein.

Quelle: Polizei

13.05.2014 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

In Torgelow wird ein junger Asylbewerber von einem Mann aus einer Gruppe Berufsschüler mit Pfefferspray attackiert. Bereits im Vorfeld macht die NPD im Ort Stimmung gegen das nah gelegene Flüchtlingsheim.

Quelle: Ostseezeitung

07.05.2014 - Bobitz (Nordwestmecklenburg)

In der Nacht zum 7. Mai wird ein Infobus der Landeszentrale für politische Bildung mit rechten Parolen beschmiert. Im Demokratiebus wird außerdem eine übel riechende Flüssigkeit verteilt. Der Staatsschutz leitet Ermittlungen ein.

Quelle: Ostseezeitung

05.05.2014 - Teterow (Landkreis Rostock)

In einem Regionalexpress zwischen Teterow und Lalendorf wird ein Mann aus Polen von einem 35jährigen beleidigt und anschließend angegriffen. Der Täter schlägt und tritt mehrfach auf ihn ein.

Quelle: Polizei

04.05.2014 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht werfen Unbekannte die Fensterscheiben des wenige Tage zuvor neu eröffneten SPD-Bürgerbüros in Torgelow mit Steinen ein.

Quelle: Polizei

02.05.2014 - Rostock (Rostock)

Ein aus Tunesien stammender Mann wird in der Rostocker Innenstadt von einer Person rassistisch beschimpft und bedroht. Anschließend schubst der Angreifer ihn und versucht ihn zu schlagen. Dies kann der Betroffene jedoch verhindern. Außerdem eilen ihm mehrere PassantInnen zur Hilfe. Die alarmierte Polizei erscheint schnell am Tatort und nimmt eine Anzeige auf.

Quelle: Lobbi

01.05.2014 - Barth (Vorpommern-Ruegen)

In Barth kommt zu einer Körperverletzung. Die Täter rufen während des Angriffs rechte Parolen.

Quelle: Polizei

April
30.04.2014 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird in einer Tankstelle rassistisch beleidigt und weggestoßen. Dem Betroffenen ist der Täter bereits von einem früheren rassistischen Übergriff bekannt.

Quelle: LOBBI

15.04.2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In die Eingangstr eines Asia-Imbisses werden Hakenkreuze geritzt. Auch in den Eingangsbereich der benachbarten Konzertkirche ritzen Unbekannte die verfassungsfeindlichen Symbole.

Quelle: Nordkurier

12.04.2014 - Kröpelin (Landkreis Rostock)

Ein Jugendclub, der von der Sozialistischen Jugend " Die Falken" betrieben wird, wird grossflächig mit neonazistischen Parolen beschmiert. Dabei wird u.a. der Spruch: "Kill Reds" gesprüht, den MitarbeiterInnen und BesucherInnen des Clubs auch auf sich beziehen. In der Vergangenheit gab es bereits mehrfach Anfeindungen gegen den Club.

Quelle: Lobbi

06.04.2014 - Güstrow (Landkreis Rostock)

Einem Asylsuchenden wird das erneute Betreten einer Disco verweigert, nachdem er den Eintritt bereits bezahlt und den Club nur kurz verlassen hatte. Da andere Personen, die weiss sind, den Club ohne Schwierigkeiten verlassen und erneut betreten können, beginnt er eine Diskussion am Einlass. Darauf hin wird er von einem Türsteher unvermittelt angegriffen und so heftig geschlagen, dass er zahlreiche Verletzungen im Gesicht davon trägt. Der Betroffene geht von einer rassistischen Motivation aus.

Quelle: Lobbi

03.04.2014 - Schwerin (Schwerin)

Erneut wird eine Person am Rande eines NPD Infostandes angegriffen und verletzt.

Quelle: Polizei

03.04.2014 - Rostock (Rostock)

In Rostock wird ein junger Mann von mehreren Rechten verfolgt und anschließend zu Boden geschlagen.

Quelle: Polizei

März
31.03.2014 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Whrend einer NPD Infoveranstaltung wird ein Gegendemonstrant durch zwei Personen leicht verletzt.

Quelle: Polizei

24.03.2014 - Schwerin (Schwerin)

An einem Wahlkampfstand der NPD werden zwei Gegendemonstranten von NPDlern beschimpft und geschubst. Nachdem einer der Nazis sie mit Schlägen und Tritten attackiert, stellen sie bei der eintreffenden Polizei Anzeige wegen Körperverletzung, die darauf hin Ermittlungen einleitet. Der Angreifer, ein damaliger NPD Stadtvertreter aus Usedom, war in der Vergangenheit bereits wegen ähnlicher Gewaltausbrüche aufgefallen. Die Partei wird sich später auf ihrer Internetseite als Opfer darstellen.

Quelle: Lobbi

02.03.2014 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Nachdem die von AnwohnerInnen alarmierte Polizei einen Mann wegen ruhestörendem Lärms belehrt und sich wieder entfernt hatte, skandiert dieser nicht nur verfassungsfeindliche Parolen, sondern bedroht die AnwohnerInnen, so dass diese erneut die Polizei rufen müssen. Sie nimmt den alkoholisierte Mann fest.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

02.03.2014 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Eine Gruppe junger Erwachsener, die von einer Kostümparty kommt, wird am frühen Sonntag Morgen von drei mit einem Schlagring bewaffneten Personen angegriffen. Die Täter beschimpften einen der Betroffenen homophob. Freunde die ihm zu Hilfe eilen, werden dabei geschlagen und so erheblich verletzt, dass eine der Betroffenen für kurze Zeit ihr Bewusstsein verliert.

Quelle: Ostseezeitung

Februar
22.02.2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann afghanischer Herkunft wird am Abend auf dem Heimweg angegriffen. Die Täter schlagen mit Fäusten in sein Gesicht, auf den Hinterkopf und gegen die Rippen. Sie verletzen den Betroffen so erheblich, dass er zwei Tage lang im Krankenhaus behandelt werden muss.

Quelle: LOBBI

15.02.2014 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Mann afghanischer Herkunft wird rassistisch beleidigt und angegriffen.

Quelle: Polizei

12.02.2014 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Eine junge Frau aus Ghana wird vor der Kita ihrer Tochter von einer anderen Frau angespuckt und beleidigt. Als die Betroffene den Fall bei der Polizei zur Anzeige bringen will, wird sie aufgrund von Verständigungsschwierigkeiten ungehört wieder weggeschickt. Erst in Begleitung eines weißen Deutschen wird ihre Anzeige aufgenommen.

Quelle: LOBBI

Januar
31.01.2014 - Schwerin (Schwerin)

Bei der Projektwerkstatt Buntes Q werden während einer Veranstaltung Scheiben mit Steinen eingeworfen. Die Angreifer können sich unentdeckt entfernen. Die Betroffenen sind sich dennoch sicher, dass diese der örtlichen rechten Szene angehören. Es war nicht der erste Anschlag auf den Treffpunkt, der auch im Internet immer wieder diffamiert wird.

Quelle: Lobbi

06.01.2014 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann wird von mehreren Personen homophob beleidigt und bedroht. Außerdem schubsen sie den Mann hin und her. Bevor es zu schwerwiegenderen Angriffen kommt, kann der Betroffene nach Hilfe rufen und fliehen. Die Polizei vor Ort weigert sich zunächst eine Anzeige aufzunehmen.

Quelle: Lobbi

Dezember
16.12.2013 - Gro� L�sewitz (Landkreis Rostock)

Das Gebäude, in dem zukünftig auch Asylsuchende wohnen werden, wird erneut großflächig mit rassistischen Parolen beschmiert. Auch auf einer Facebookseite, die bis zu ihrer Löschung fast 500 Mal "geliked" wird, wird offen rassistisch argumentiert, mit einem "zweiten Lichtenhagen" gedroht und für eine neonazistische Homepage geworben.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

16.12.2013 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Ein Asylsuchender wird in einer Diskothek von einem anderen Besucher zunächst feindselig gemustert. Kurze Zeit später schubst der Angreifer ihn in die Richtung seiner drei Begleiter und packt ihn. Anschließend schlagen die vier Männer gemeinsam auf ihn ein. Dabei verletzten sie ihn so erheblich, dass er drei Tage lang stationär behandelt werden muss.

Quelle: Lobbi

12.12.2013 - Gro� L�sewitz (Landkreis Rostock)

Im Dorf, dass zur Gemeinde Sanitz gehört, wird ein Haus mit Hakenkreuzen und dem Spruch "Der Block wird brennen" beschmiert. Mehrere Wohnungen des Plattenbaus werden momentan für die Unterbringung von Asylsuchenden vorbereitet. Knapp vier Wochen zuvor kommt es auf einer Einwohnerversammlung zur geplanten Unterbringung der Geflüchteten zu zahlreichen, teilweise offen rassistischen Äußerungen.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

02.12.2013 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In den Morgenstunden erfahren Vater und Sohn, dass sich zwei betrunkene Männer Zugang zu ihrem türkischen Imbiss verschaffen. Die Randalierer zerstören durch Zündeln und Gewalteinwirkung eine Jalousie und ein Fenster. Die alarmierte Polizei ist schnell vor Ort und versucht die Täter unter Kontrolle zu bringen. Einer der beiden tritt dabei einen der Polizeibeamten und bedroht und beleidigt den Imbissbesitzer. Der Polizei sind die Täter aus der rechten Szene bekannt.

Quelle: Nordkurier

November
27.11.2013 - G�strow (Landkreis Rostock)

Ein junger Mann wird im Umfeld seiner Schule von drei vermummten Neonazis angegriffen. Sie beschimpfen ihn, schlagen auf ihn ein und sprühen ihm Reizgas in die Augen. Aufgrund seiner Verletzungen muss er im örtlichen Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: Ostseezeitung, Lobbi

13.11.2013 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das Bro der LINKEN attackiert. Diesmal verwenden die Angreifer einen Nothammer.

Quelle: Polizei

11.11.2013 - Gstrow (Landkreis Rostock)

In der gleichen Nacht kommt es auch zu einem Anschlag auf einen Dnerimbiss. Dort wird der gleiche Aufkleber angebracht und ein Hakenkreuz gesprht.

Quelle: Ostseezeitung

11.11.2013 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Polizeibeamte stellen bei einer Streifenfahrt Schmierereien am Bro eines Bundestagsabgeordneten der CDU fest. Ein angebrachter Aufkleber, auf dem fr eine neonazistische Homepage geworben wird, weist auf die Motivation der Tter hin.

Quelle: Ostseezeitung

11.11.2013 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

Zum wiederholten Mal wird die Scheibe einer Hauseingangstr eingeworfen. Der entsprechende Wohnblock dient seit kurzem als Unterkunft fr dezentral untergebrachte Asylsuchende.

Quelle: Nordkurier

07.11.2013 - Eggesin (Vorpommern-Greifswald)

In einem Wohnblock, in dem seit kurzem Asylsuchende dezentral untergebracht sind, wird frh Morgens von Unbekannten die Scheibe einer Hauseingangstr mit einer Flasche eingeworfen. Schon im Vorfeld der Unterbringung wurde unter anderem mit einer Unterschriftenliste gegen den Zuzug von Asylsuchenden mobilisiert.

Quelle: Nordkurier

02.11.2013 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

In der gleichen Nacht wird auch bei einem Asiaimbiss eine Scheibe eingeworfen. Dabei wird ebenfalls ein Blumenkbel verwendet. Beide Anschlge verursachen zusammen Schden in Hhe von 3.000 Euro.

Quelle: Ostseezeitung

02.11.2013 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

An einem Wahlkreisbro der LINKEN wird eine Scheibe mit einem Blumenkbel eingeworfen. Im Landkreis kam es in der Vergangenheit bereits hufiger zu Anschlgen auf Bros demokratischer Parteien. Besonders hufig waren dabei Einrichtungen der LINKEN betroffen.

Quelle: Ostseezeitung

Oktober
29.10.2013 - Vorpommern-Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann wird auf einer Landstrae im Landkreis Vorpommern-Greifswald von einem Transporter ausgebremst. Beifahrer und Fahrer steigen entschlossen aus dem Transporter aus und versuchen den Betroffenen aus dem Auto zu zerren. Als dies nicht gelingt, schlagen sie durch die offenen Tren mehrere Minuten auf den Mann an. Der Betroffene begegnete den Ttern zuvor an einer Tankstelle, wo sie lautstark Rechtsrockmusik hrten. Als Grund fr den bergriff vermutet er sein polnisches Kfz-Kennzeichen.

Quelle: Nordkurier

12.10.2013 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Auf das Flchtlingsheim im Gstrower Waldweg wird erneut ein Anschlag verbt. Unbekannte werfen mindestens zwei Bller in ein offenes Kellerfenster. Ein abgestellter Wschekorb fngt Feuer und es kommt zu starker Rauchentwicklung. Glcklicherweise ist der Raum so beschaffen, dass es nicht zu einer Ausbreitung des Feuers kommt. Das Heim wird seit Juni bewohnt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

11.10.2013 - Pasewalk/ Viereck (Vorpommern-Greifswald)

Bei dem Versuch ein illegales Rechtsrockkonzert in Viereck aufzulsen, werden vier Polizeibeamte leicht verletzt. Aus der Menge der rechten BesucherInnen werden Flaschen und Steine geworfen. Ein 24-Jhrger wird verhaftet und 41 weitere Personen erhalten Platzverweise.

Quelle: Ostseezeitung

02.10.2013 - Khlungsborn (Landkreis Rostock)

Ein in Thailand geborener Urlauber ist mit zwei Freunden im Zentrum der Stadt unterwegs, als ein Fahrzeug mit erhhter Geschwindigkeit auf ihn zu fhrt. Er kann sich nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Seine Begleiter wollen die Insassen des PKW zur Rede stellen, werden jedoch angepbelt. Dabei kommt es auch zu eindeutig rassistischen uerungen. Die Polizei weigert sich zunchst, den Vorfall aufzunehmen. Spter ermittelt die Staatschutzabteilung der Rostocker Kriminalpolizei.

Quelle: Ostseezeitung

September
23.09.2013 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das Bro der LINKEN mit Farbe attackiert. Das Bro war bereits im Mrz angegriffen worden. Die Lokalausgabe der Ostsee-Zeitung stellt den erneuten Farbanschlag in Zusammenhang mit der Bundestagswahl.

Quelle: Ostseezeitung

20.09.2013 - Rostock (Rostock)

Ein aus Syrien stammender Mann wird in einem Neubaugebiet von drei Personen angegriffen. Er erhlt zunchst Schlge ins Gesicht und wird dann mit einem Schlagstock so heftig geschlagen, dass er zu Boden geht. Whrend des Angriffs wird der Mann rassistisch beschimpft. Aufgrund erheblicher Verletzungen muss er sich fnf Tage stationr behandeln lassen.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

August
25.08.2013 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In den frhen Morgenstunden werden zwei Asylsuchende nach enem Discobesuch von drei Mnnern rassistisch beleidigt und angegriffen. Die Angreifer schlagen mit Fusten und stoen mit Knien auf die beiden Mnner ein. Die Betroffenen erleiden Verletzungen im Gesicht und am Oberkrper. Einer von ihnen muss im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: LOBBI

23.08.2013 - Rostock (Rostock)

Ein Mann aus Gabun ist in einem Neubaugebiet mit einem Fahrrad unterwegs, als er von mehreren Personen angesprochen wird. Da er Musik hrt, versteht er nicht viel, nur das Wort Neger. Da er einem Streit aus dem Weg gehen mchte, beachtet er die Gruppe nicht weiter. Wenige Meter weiter wird der von einer weiteren Personen vom Fahrrad geschubst und strzt so schwer, dass er das Bewusstsein verliert. Spter wird bei ihm u.a. ein Jochbeinbruch diagnostiziert, der operiert werden muss. Im Umfeld des Tatortes kommt es schon seit lngerem zu rassistischen Aktivitten, die sich vor allem gegen Afrikaner richten.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

17.08.2013 - Schwerin (Schwerin)

Zwei in Afghanistan geborene Mnner werden in der Nacht zunchst aus einer Gruppe von sechs Personen rassistisch beleidigt und dann angegriffen. Whrend einer von ihnen fliehen kann, wird der andere so brutal zusammengeschlagen, dass er mit schweren Verletzungen im Gesicht und am Arm in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Quelle: Polizei MV

15.08.2013 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 14. zum 15. August kommt es gegen ein Uhr zu einem Angriff auf ein Wohnhaus. Die 15 bis 20 zum Teil vermummten und mit Knppeln bewaffneten Neonazis stellen sich drohend vor das Haus und fordern die BewohnerInnen auf herauszukommen. Diese konnten sich nur mit Glck vorher in Sicherheit bringen und im Hausflur verbarrikadieren. Einer der Angreifer tritt zunchst gegen die Eingangstr und schlgt letztlich die Scheiben der Tr ein. Als die Rechten bemerken, dass die Polizei alarmiert wird, treten sie auf umher stehende Fahrrder ein und flchten anschlieend.

Quelle: Nordkurier; LOBBI

Juli
31.07.2013 - Sellin (Vorpommern-Ruegen)

Am Nachmittag wird ein junger Mann von einer Gruppe Jugendlicher rassistisch beleidigt und anschlieend krperlich angegriffen. Der 25-jhrige muss aufgrund seiner Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: Ostseezeitung

29.07.2013 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Am Rande einer NPD-Kundgebung in der Innenstadt jagt eine Gruppe Neonazis GegendemonstrantInnen ber den Markt. Als Protestierende auf die Situation aufmerksam werden,laufen sie der Gruppe hinterher, um zu sehen, was passiert. Als einer der Neonazis dies bemerkt, bleibt er stehen und tritt voller Wucht gegen den Oberschenkel eines jungen Mannes, so dass dieser strzt. Der Betroffene erleidet dabei Schrfwunden und Prellungen und wird, am Boden liegend, mehrfach von den Neonazis beleidigt. Die anwesenden Polizeibeamten verwehren dem Betroffenen aus "Kapazittsgrnden" eine Anzeige zu stellen und raten ihm zur nchstgelegenen Polizeiwache zu gehen.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

Juni
24.06.2013 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Am Nachmittag wird eine Frau von zwei lteren Mnnern antipolnisch beleidigt. Einer von ihnen packt sie dabei an den Armen, so dass Blutergsse zurck bleiben.

Quelle: LOBBI

22.06.2013 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Erneut wird das Flchtlingsheim im Waldweg mit Bllern attackiert. BewohnerInnen hren in der Nacht zwei lautstarke Detonationen, die so heftig sind, dass der Asphalt vor dem Heim beschdigt wird. Glcklicherweise wird niemand verletzt. Bereits im Herbst 2012 gab es einen Buttersureanschlag auf das Gebude, nachdem bekannt wurde, dass dort ein Heim fr Geflchtete eingerichtet werden soll.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

20.06.2013 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Am Abend wird eine Gruppe alternativer Jugendlicher bei ihrer Ankunft an einem kleinen Badesee von einer Gruppe Rechter als Schei Antifas beschimpft und mit Hitlergren empfangen. Die jungen Mnner und Frauen versuchen den Rechten aus dem Weg zu gehen, werden jedoch kurze Zeit spter wieder beschimpft und aufgefordert den Strand zu verlassen. Kurze Zeit danach greifen die Rechten an. Einer der Punks wird dabei mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ein anderer erhlt einen Schlag auf das Brustbein - so stark, dass er strzt. Obwohl die Betroffenen sofort und mehrfach die Polizei alarmierten, ist diese erst 20 Minuten spter am Tatort.

Quelle: Nordkurier; LOBBI

19.06.2013 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Wenige Stunden nach dem die ersten BewohnerInnen in das neu eingerichtete Flchtlingsheim eingezogen sind, wird das Gebude mit Bllern beworfen. Dabei wird ein parkendes Auto beschdigt. Gegen das Heim gab es bereits seit Monaten eine rassistische Mobilisierung,, an der sich nicht nur Neonazis beteiligten, sondern auch AnwohnerInnen

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

15.06.2013 - Schwerin (Schwerin)

Ein Mitarbeiter eines Wahlkreisbros der LINKEN findet an einer Scheibe einen Aufkleber fr einen Malchiner Fussballclub vor, den er entfernt. Daraufhin verwickelt ihn eine Person aus einer etwa 10 kpfigen Gruppe in eine Diskussion. Als der Mitarbeiter nach einiger Zeit gehen will, wird er als "linke Sau" beleidigt. Als er dann das erneute Anbringen eines Aufklebers verhindern will, wird er angegriffen. Er erhlt Schlge, kann sich aber so gut schtzen und wehren, dass er keine schwereren Verletzungen davon trgt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

14.06.2013 - Bergen auf Rgen (Vorpommern-Ruegen)

Zwei Junge Mnner aus Ghana werden auf dem Heimweg von einem Motorrad berholt. Als das Motorrad wendet und sie von hinten ein Auto erblicken, dass schnell auf die zufhrt, springen die beiden Mnner in den Straengraben und flchten zu einem nahegelegenen Einkaufsmarkt. Im Vorfeld sahen sich die Geflchteten immer wieder rassistischen Anfeindungen ausgesetzt.

Quelle: Ostseezeitung

08.06.2013 - Bergen (Vorpommern-Ruegen)

Vor einem Supermarkt wird ein Flchtling aus Ghana von zwei Mnnern rassistisch beleidigt. Als er die Polizei rufen will, entreien die Tter ihm das Handy und schlagen ihn ins Gesicht.

Quelle: Ostseezeitung

07.06.2013 - Rostock (Rostock)

Ein Flchtling aus Honduras wird auf dem Heimweg in der Rostocker Innenstadt aus einem Auto angegriffen. Zunchst versperrt im der PKW den Weg. Anschlieend strmen zwei Personen aus dem Auto und beschimpfen ihn. Dann schlagen und treten sie auf ihn ein.

Quelle: LOBBI

Mai
31.05.2013 - Teterow (Landkreis Rostock)

Zwei franzsische Austauschschlerinnen werden von einem Mann rassistisch beleidigt und eingeschchtert. Der Rechte zeigt auerdem den sogenannten Hitlergruߓ und skandiert neonazistische Parolen. Eines der beiden Mdchen klagt nach dem Ereignis ber Angstgefhle.

Quelle: Polizei MV, LOBBI

11.05.2013 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein junger Mann wird auf dem Weg nach Hause von einem Auto ausgebremst und zum Anhalten mit seinem Fahrrad gezwungen. Aus dem Auto steigt ein Untersttzer der NPD und droht ihn zu schlagen, wenn er bei Aktionen der Partei unter den Gegendemonstranten auffalle, mit der zustzlichen Information, dass er genau wisse, wo der Betroffene wohne.

Quelle: LOBBI

10.05.2013 - (Nordwestmecklenburg)

Auf dem Grundstck eines gegen Neonazis engagierten Paares werden Reifen ihres dort geparkten PKW zerstochen. Die beiden waren wegen ihres Engagements in der Vergangenheit schon mehrfach mit Anschlgen und Bedrohungen konfrontiert.

Quelle: LOBBI

07.05.2013 - Rostock (Rostock)

Zwei Neonazis skandieren in einem Neubaugebiet immer wieder "Sieg Heil" und "Heil Hitler". Als die alarmierte Polizei die Wohnung der beiden betreten will, wird sie von diesen attackiert.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

April
20.04.2013 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Unbekannte beschmieren das Wohnhaus des Gstrower Brgermeisters mit der Parole Lichtenhagen kommt wieder. Im gleichen Zeitraum tauchen im ganzen Stadtgebiet Neonazi- Aufkleber gegen ein geplantes Flchtlingsheim auf.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

18.04.2013 - Schwerin (Schwerin)

In einer Straenbahn wird eine aus Togo stammende Frau von einem Mann rassistisch beleidigt, der auerdem Sieg Heil brllt. Als sie darauf hin die Bahn verlassen will, versperrt der Neonazi ihr den Weg. Ein Mitreisender kommt der Frau zur Hilfe, so dass sie flchten kann. Daraufhin wird dieser von dem Rechten und dessen Begleiter so brutal geschlagen und getreten, dass er spter rztliche Hilfe in Anspruch nehmen muss. Gegen beide Angreifer werden Haftbefehle erlassen.

Quelle: Staatsanwaltschaft Schwerin

16.04.2013 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In den Abendstunden werden fnf Asylsuchende aus Afghanistan von mehreren Mnnern vor einem Supermarkt bedrngt und rassistisch beleidigt. Kurz darauf schlagen die Tter auf zwei der Asylsuchenden ein und zerstechen mit einem Messer den Reifen eines Fahrrads der Betroffenen. Diese versuchten zu flchten sich zu verstecken. Die Tter verfolgen sie jedoch weiter bis direkt zur Asylunterkunft.

Quelle: Polizei MV

06.04.2013 - (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe Rechter erscheint nachts vor dem Wohnhaus einer kurdischen Familie. Sie beschimpft diese rassistisch und bedroht sie. Die Familie wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach angegriffen. Die alarmierte Polizei erscheint erst nachdem die Tter wieder verschwunden sind.

Quelle: LOBBI

März
28.03.2013 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte beschmieren das Bro der Linkspartei mit einem Hakenkreuz und SS-Runen. Immer wieder kam es auch in der Vergangenheit zu Sachbeschdigungen am Haus.

Quelle: Nordkurier

23.03.2013 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Im Vorfeld und nach einem rechten Aufmarsch versuchen Neonazis eine zivilgesellschaftlich und kommunalpolitisch engagierte Person einzuschchtern. Sie wird im Internet bedroht und beleidigt und erhlt zahlreiche Drohanrufe.

Quelle: LOBBI

23.03.2013 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Am Rande eines rechten Aufmarsches wird eine Gruppe von Gegendemonstranten von einer greren Gruppe Neonazis angegriffen. Dabei werden mindestens zwei Personen durch den Einsatz einer tzenden Flssigkeit verletzt.

Quelle: LOBBI

18.03.2013 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das alternative Wohn- und Kulturprojekt Tikozigalpa mit Farbbomben angegriffen. Vereinsmitglieder gehen von einem eindeutig rechtsmotivierten Anschlag aus und verweisen auf zahlreiche Angriffe in den letzten Jahren. Sie machen gleichzeitig deutlich, dass sie sich auch von der neuesten Attacke nicht einschchtern lassen, sondern weiterhin gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus sein werden.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

18.03.2013 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Neben einem Farbanschlag auf ein alternatives Wohn- und Kulturprojekt kommt es auch zu Anschlägen auf Büros der LINKEN und der CDU. Die ermittelnde Kriminalpolizei schließt einen Zusammenhang mit dem Angriff auf das "Tikozigalpa" nicht aus.

Quelle: Ostseezeitung

Februar
21.02.2013 - (Landkreis Rostock)

Am Haus einer kurdischen Familie, die in der Vergangenheit schon mehrfach angegriffen und rassistisch beschimpft wurde, wird eine Kamera abgerissen, die die Familie zum Schutz vor erneuten Anschlägen angebracht hatte.

Quelle: Lobbi

16.02.2013 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend dringen zwei Rechte gewaltsam in eine Wohnung ein und drohen den Bewohnern. Sie beschimpfen die jungen Erwachsenen als Schei Zecken und treten mehrerer Male gegen das Wohnungsmobiliar. Einem der anwesenden Gste drohen sie Gewalt an und versuchen ihn mit Fen zu treten. Erst nach fnfzehn Minuten verlassen die Tter die Wohnung. Nach etwa einer Stunde kommen sie erneut und schmeien mit einem Fahrrad eine Fensterscheibe ein.

Quelle: LOBBI

Januar
23.01.2013 - Rostock (Rostock)

Unbekannte beschmieren ein Großbanner am Rostocker Max Samuel- Haus mit antisemitischen Symbolen. Mitarbeiter der Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur gehen von einer gezielten Provokation ( wenige Tage vor dem Holocaust-Gedenktag ) aus. Das Max Samuel- Haus war in der Vergangenheit schon mehrfach Ziel antisemitischer Angriffe und Anfeindungen.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

Dezember
17.12.2012 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In einer offensichtlich koordinierten Aktion werden erneut zahlreiche Bros demokratischer Parteien attackiert. In der Innenstadt wird das Bro der Linken mit Plakaten der "Nationalen Sozialisten Mecklenburg"verunziert, zugekettet und mit einem Vorhngeschloss gesichert. Parallel dazu werden auch das Brgerbro der CDU in Grevesmhlen, die Wahlkreisbros der SPD und der CDU in Schwerin, das Rathaus in Btzow, Gebude der Stadt- und der Kreisverwaltung in Gstrow sowie Gebude der Arbeitsagentur in Schwerin, Grevesmhlen und Btzow beschdigt.

Quelle: Ostseezeitung, NDR

11.12.2012 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe von etwa sechs Personen skandiert am Bahnhof rechte Parolen, beleidigt und bedroht PassantInnen. Als Sicherheitsmitarbeiter sie des Gebudes verweisen wollen, greift eine offensichtlich angetrunkene, junge Frau aus der Gruppe einen von ihnen an. Sie schlgt dem Mann ins Gesicht und bewirft ihn mit einer Flasche. Schlielich greift die Polizei ein und kann die Lage beruhigen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

November
29.11.2012 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das Gebude eines alternativen Wohn- und Kulturprojektes Ziel eines Anschlags. Diesmal werden mehrere Scheiben mit Steinen eingeworfen. Das Haus ist in der Vergangenheit wiederholt attackiert worden und die BewohnerInnen gehen davon aus, dass auch dieser Anschlag rechtsmotiviert war.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

27.11.2012 - Lassan (Vorpommern-Greifswald)

Auf einer Karnevalsveranstaltung wird ein Mann von einem Rechten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Bereits einem Monat zuvor wurden dem Betroffenen nachts in seiner Wohnung eine Fensterscheibe eingeworfen. In dem Fenster hatte er einen Flyer mit dem Slogan Kein Ort fr Nazis aufgehngt.

Quelle: LOBBI

Oktober
29.10.2012 - Rostock (Rostock)

Etwa fnf Personen beleidigen einen jungen Mann wegen seiner Hautfarbe rassistisch und versuchen in das Haus einzudringen, in dem er sich aufhlt. Die alarmierte Polizei kann einen Angriff der mit Baseballschlger und Schlagstock bewaffneten Rechten in letzter Minute verhindern.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

05.10.2012 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Am 5.10.2012 gegen 22 Uhr werfen Unbekannte gezielt einen Feuerwerkskrper auf ein dort gelegenes Asylbewerberheim. Durch die Explosion wird ein Teil der Fassade eines Balkons gesprengt. Bereits im Vorfeld wurde das Asylbewerberheim mit rechten Sprhparolen versehen und versucht die umliegende Bevlkerung mit rassistischen Flyern aufzustacheln.

Quelle: Ostseezeitung

02.10.2012 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Auf ein im Umbau befindliches Gebude wird ein Buttersureanschlag verbt. In dem Haus soll eine neue Unterkunft fr Asylsuchende eingerichtet werden. Gegen diese Plne gab es in der Stadt mehrfach Protest, bei denen zum Teil offen rassistisch argumentiert wurde.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

September
22.09.2012 - Schwerin (Schwerin)

Whrend eines Fussballturniers der Jusos unter dem Motto Love Football Hate Racism erscheinen drei Rechte. Sie beschimpfen zunchst mehrere Anwesende und versuchen immer wieder die Veranstaltung zu stren. Schlielich strmt einer von ihnen auf das Spielfeld und schlgt auf einen der Spieler ein. Spter versucht er auch die alarmierten PolizeibeamtInnen anzugreifen. Einige Zeit spter erscheint erneut eine Gruppe von Personen, die zum Teil ebenfalls mit Dynamo Schwerin Fanartikeln bekleidet sind. Sie erhalten jedoch Platzverweise und es kommt daher zu keinen weiteren Zwischenfllen.

Quelle: Endstation Rechts, Ostseezeitung

20.09.2012 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte beschmieren ein griechisches Restaurant mit rechten Parolen. Auerdem dringen sie in das Gebude ein und stehlen u.a. Getrnke.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

15.09.2012 - (Landkreis Rostock)

Das Wohnhaus einer kurdischen Familie wird attackiert. Die Betroffenen gehen davon aus, dass die Tat von einem Rechten aus dem Ort begangen wurde, der ihnen gegenber in der Vergangenheit schon mehrfach aggressiv und offen rassistisch auftrat. Die Familie wurde nicht zum ersten Mal angegriffen.

Quelle: LOBBI

07.09.2012 - Schwerin (Schwerin)

Ein offensichtlich betrunkener Mann zieht randalierend und rechte Parolen brllend durch die Innenstadt. Dabei droht er u.a. einem Gastronomen, dessen Restaurant anzuznden.

Quelle: Ostseezeitung

August
31.08.2012 - Lassan (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 30.08. zum 31.08 wird von Unbekannten in einem Wohnhaus aufgrund eines Plakates mit der Aufschrift Kein Ort fr Nazis eine Scheibe mit einem groen Felsstein eingeworfen.

Quelle: LOBBI

12.08.2012 - Rostock (Rostock)

Auf ein alternatives Projekt wird ein Brandanschlag verbt. Zwei Vermummte bewerfen das Wohnhaus mit einem sogenannten Molotowcocktail, der jedoch nicht zndet. Mitglieder des Vereins gehen von einer rechten Tatmotivation aus. Dies hlt auch die Polizei fr wahrscheinlich. Die Huser des Vereins waren in der Vergangenheit schon mehrfach das Ziel rechter Angriffe. Zuletzt wurden sie im Januar mit Buttersure attackiert.

Quelle: Ostseezeitung, Nordkurier, LOBBI

03.08.2012 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Unbekannte greifen zum wiederholten Male ein Wahlkreisbro Der LINKEN in Neustrelitz an. In der Nacht vom 02.08. zum 03.08. werfen Unbekannte eine Fensterscheibe des Bros in der Schlossstrae mit einem faustgroen Stein ein.

Quelle: Nordkurier

Juli
14.07.2012 - Schwerin (Schwerin)

In der Innenstadt wird ein Mann aus einer etwa zehnkpfigen Gruppe heraus zunchst rassistisch beschimpft. Anschlieend wird er bespuckt und getreten. Er versucht zu fliehen, wird aber verfolgt. Ein Passant beobachtet den Angriff und bietet dem Betroffenen seine Hilfe an. So gelingt es diesem im Auto des Helfenden zu entkommen.

Quelle: Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

Juni
26.06.2012 - Schwerin (Schwerin)

Erneut wird ein Asia Imbiss mit Hakenkreuzen beschmiert. Diesmal wird der Imbiss jedoch auch angezndet. Er brennt komplett aus und es entsteht ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Die Polizei vermutet hinter dem Brandanschlag die gleichen Tter, die wenige Tage zuvor zwei Imbisse migrantischer Gewerbetreibender beschmiert hatten.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

24.06.2012 - Schwerin (Schwerin)

In der Nacht zum 24. Juni wird in einer Schweriner Plattenbausiedlung ein Dnerimbiss mit Hakenkreuzen beschmiert. Gleichzeitig wird ein in der Nhe liegendes Asia Bistro mit rassistischen Parolen wie: "Auslnder raus" und Runen beschmiert.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

12.06.2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Erneut bewerfen Unbekannte auslndische Studenten, die sich auf ihrem Balkon im Wohnheim in der Makarenkostrae aufhalten mit Eiern. Das islamische Kulturzentrum, welches sich in rumlicher Nhe zum Wohnheim befindet, wird ebenfalls mit Eiern beworfen. Kurze Zeit zuvor steckten Unbekannte Schweinefleisch in den Briefkasten des Vereins.

Quelle: Antira Greifswald

09.06.2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte bewerfen mehrere auslndische Studenten, die sich auf einem Balkon in einem Studentenwohnheim aufhalten, mit Eiern.

Quelle: Antira Greifswald

Mai
04.05.2012 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend greift eine Gruppe vermummter Neonazis mehrere nicht-rechte Jugendliche und Erwachsene an. Die Betroffenen werden aufgrund ihres Outfits von mehr als einem Dutzend Rechter durch die Innenstadt gejagt. Zwei der Verfolgten werden mit Schlgen und Tritten verletzt. Whrend sich der Rest der Gruppe noch in einen Hausaufgang retten kann, werden nochmal zwei junge Mnner vor der Tr zusammengeschlagen. Die Angegriffenen erleiden Kopfverletzungen und sind zeitweise bewusstlos.

Quelle: Ostseezeitung

04.05.2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht wird die Auenfassade des "Internationalen Kultur- und Wohnprojekts" (IKUWO) mit einem Feuerlscher, gefllt mit brauner Farbe und Buttersure, besprht. In der gleichen Nacht wird auch versucht den Demokratieladen in Anklam mit einer tzenden Flssigkeit zu schdigen.

Quelle: Ostseezeitung

04.05.2012 - Rostock (Rostock)

In der Nacht zum 04.05.2012 wird auf ein alternatives Kultur-und Bildungsprojekt ein Buttersureanschlag verbt. Die Tter zerschlagen ein Fenster und schtten die tzende Flssigkeit in die Projektrume des Hauses. Da es in der gleichen Nacht ebenfalls zu Buttersureanschlgen in Anklam und Greifswald kommt, ist von einer koordinierten Aktion der rechten Szene auszugehen.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

April
18.04.2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In Greifswald wird ein Mann rassistisch beleidigt und mit einer Bierflasche beworfen. Von einem 19-Jhrigen wird er als "Schei Auslnder" beschimpft und bedroht.

Quelle: Nordkurier

12.04.2012 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Abend werden mehrere nicht-rechte Jugendliche von einer Gruppe vermummter und bewaffneter Neonazis berfallen und verletzt. Andere werden bedroht und mssen fliehen. Die Angreifer verfolgen eine Gruppe Jugendlicher bis in ein Einkaufcenter hinein und schlagen einen der Geflchteten ins Gesicht.

Quelle: LOBBI

März
31.03.2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ende Mrz werfen Unbekannte mit Steinen auf ein islamisches Kulturzentrum. Dabei beschdigen die Tter eine Fensterscheibe des Gebudes.

Quelle: Ostseezeitung

17.03.2012 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein Mann wird in Begleitung seiner beiden kleinen Kinder auf dem Wismarer Bahnhof von einem Rechten rassistisch beschimpft. Er bewirft sie mit einer Flasche, die die drei nur knapp verfehlt. Dann attackiert er den Familienvater, schlgt und tritt mehrfach auf ihn ein. Mehrere Mitreisende greifen ein. Sie knnen den Betroffenen zunchst vor weiteren Verletzungen bewahren und den Angreifer schlielich berwltigen und an die alarmierte Bundespolizei bergeben.

Quelle: DPA, LOBBI

13.03.2012 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht beschmieren Unbekannte den Hauseingang einer Linkspartei-Politikerin mit folgender Drohung "Mauermrder-Linkspartei! Schwenke, wir kriegen dich!" Die Tter hinterlassen das Krzel ANG, welches auch von der rechten Gruppierung "Autonome Nationalisten Greifswald" benutzt wird.

Quelle: Nordkurier

11.03.2012 - Schwerin (Schwerin)

Nach einem Konzert werden vor einem Jugendclub vier Personen von etwa zehn AngreiferInnen mit Sprchen wie: Schei Antifa beschimpft und anschlieend attackiert. Sie werden geschlagen und getreten und dabei so erheblich verletzt, dass sie rztlich behandelt werden mssen. Einer der Betroffenen muss sich wegen eines Bruchs der Augenhhle in eine mehrtgige, stationre Behandlung begeben.

Quelle: LOBBI

10.03.2012 - Rostock (Rostock)

Vor einem Supermarkt im Stadtteil Dierkow werden eine Frau und ihre sechsjhrige Tochter wegen ihrer Hautfarbe von zwei Mnnern rassistisch beschimpft. Sie zeigen den sogenannten Hitlergruߓ, drohen ihnen mit dem Ku-Klux-Clan und mit Sprchen wie: "Wenn es Hitler noch gbe, dann wrt ihr nicht mehr hier." Ein Mann aus Mazedonien der den beiden zu Hilfe kommen will, wird von den Rechten geschlagen und erleidet Verletzungen am Kopf und einer Hand.

Quelle: Norddeutsche Neueste Nachrichten

05.03.2012 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Am Imbiss eines migrantischen Gewerbetreibenden wird ein Hakenkreuz in die Tr geritzt. Auerdem werden an Wahlkreisbros der SPD und der LINKEN Schilder ausgerissen und entwendet.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

01.03.2012 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Zum wiederholten Mal werden an einem Imbiss Scheiben eingeworfen. Der migrantische Betreiber geht von einem rassistischen Tatmotiv aus.

Quelle: LOBBI

01.03.2012 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vom 29. Februar zum 1. Mrz besprhen Unbekannte die Scheiben des "Demokratieladens" in Anklam mit Davidsternen und berschmieren weiterhin darin angebrachte Sprche, die zu Toleranz und Wahrung der Menschenrechte auffordern.

Quelle: Ostseezeitung

Februar
25.02.2012 - Rostock (Rostock)

Im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel versucht eine Gruppe von ca. 15 bewaffneten und vermummten Rechten eine Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an das NSU- Opfer Mehmed Turgut anzugreifen. Im Anschluss liefern sie sich eine Auseinandersetzung mit Polizeibeamten und verletzen einen von ihnen mit einer Eisenstange. Im Vorfeld hatte es bereits Drohungen aus der rtlichen rechten Szene gegeben. Der Kundgebungsort wurde mit neonazistischen Symbolen unad Sprchen wie: Dnermorde Ha Ha Ha ! beschmiert.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

Januar
31.01.2012 - Rostock (Rostock)

An einer Rostocker Schule werden zwei Jungen von Mitschlern wegen ihrer Herkunft rassistisch beschimpft und geschlagen. Einer von ihnen erleidet zahlreiche Verletzungen im Gesicht und muss rztlich behandelt werden.

Quelle: LOBBI

23.01.2012 - Rostock (Rostock)

In der Nacht zum 23. Januar wird auf ein alternatives Wohnprojekt ein Buttersureanschlag verbt. Die Sure wir an mehreren Stellen vor dem Gebude verschttet und verbreitet einen stechenden Geruch. Da eine gesundheitliche Schdigung der BewohnerInnen und der Kinder des benachbarten Kindergartens nicht ausgeschlossen werden kann, kommt es zu einem mehrstndigen Feuerwehreinsatz. Die BewohnerInnen gehen davon aus, dass die Tter aus dem Umfeld der Kameradschaft Nationale Sozialisten Rostock (NSR) stammen. In der Vergangenheit war es mehrfach zu Anschlagsversuchen gekommen, bei denen Krzel und Bekennerschreiben dieser Gruppierung hinterlassen wurden.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

14.01.2012 - Schwerin (Schwerin)

Am Wochenende wird das Gebude der Jdischen Gemeinde in der Innenstadt mit neonazistischen Symbolen und Sprchen beschmiert.

Quelle: DPA Schwerin

Dezember
28.12.2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei Rechte versuchen den Pizzaimbiss eines Irakers anzuznden. Sie werfen einen brennenden Mllsack in den Eingangsbereich des Imbisses und skandieren dabei neonazistische Parolen.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

05.12.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Whrend der Kreistagssitzung protestieren mehrere Menschen lautstark gegen die NPD und entrollen ein Transparent mit der Aufschrift Nazis abwhlen. Daraufhin bedrngen mehrere Neonazis die DemonstrantInnen, beleidigen und bedrohen einige Protestierende.

Quelle: LOBBI

November
21.11.2011 - Gro Molzahn (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte Tter beschdigen das Auto des ehrenamtlichen Brgermeisters. Sie demolieren die Heckklappe und treten eine Tr ein. Der Brgermeister hatte Mitgliedern der rtlichen Feuerwehr zuvor das Tragen von Kleidung der Marke "Thor Steinar" verboten.

Quelle: Ostseezeitung

21.11.2011 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

In der selben Nacht werden Scheiben der CDU-Kreisgeschftsstelle eingeworfen. Der Brgermeister von Gro Molzahn gehrt dem Kreisvorstand der Partei an.

Quelle: Ostseezeitung

20.11.2011 - (Schwerin)

Ein junger Mann wird wegen seines Outfits von einem Rechten zunchst bedrngt. Wenig spter schlgt er ihn und bricht ihm dabei das Nasenbein.

Quelle: LOBBI

Oktober
01.10.2011 - (Nordwestmecklenburg)

Mehrere Rechte erscheinen auf einer Schulfeier. Sie pbeln zunchst gezielt Gste an, die sie fr alternative Jugendliche halten. Dann greift einer von ihnen einen jungen Mann an, schlgt ihn und bricht ihm dabei das Nasenbein.

Quelle: LOBBI

September
27.09.2011 - (Ludwigslust-Parchim)

Ein Fenster in der Wohnung eines nichtrechten Paares wird vermutlich mit einem Leuchtgeschoss beschossen und beschdigt. Nur durch Glck wird die junge Frau, die sich gerade im Raum aufhlt, nicht verletzt. Das Paar war zuvor mehrfach von Rechten im Wohnumfeld wegen ihres Aussehens bedroht und beleidigt worden.

Quelle: LOBBI

15.09.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte beschmieren in der Nacht zum Donnerstagdas JUZ Klex mit neonazistischen Parolen und Krzeln wie NSHC und Anti-Antifa. Die Konzertverantsaltungsgruppe just idiots, just bullshit vermutet einen Zusammenanhang mit zwei geplanten Hardcore-Punk Veranstaltungen.

Quelle: Antifa Greifswald

10.09.2011 - Bergen auf Rgen (Vorpommern-Ruegen)

Ein Wahlkampfhelfer der Grnen wird zunchst von zwei Neonazis angesprochen und dann beleidigt und geschlagen

Quelle: LOBBI

August
15.08.2011 - (Landkreis Rostock)

Ein Jugendlicher wird von mehreren Rechten gejagt und angegriffen. Sie schlagen gegen seinen Kopf und gegen seinen Oberkrper und drohen ihm, dass sie ihn umbringen werden. Er hatte sich geweigert,ihrer Gruppe beizutreten.

Quelle: LOBBI

12.08.2011 - (Landkreis Rostock)

Rechte treten die Wohnungstr eines Jugendlichen ein und bedrohen ihn. Sie hatten einige Wochen zuvor bereits dessen Briefkasten gesprengt.

Quelle: LOBBI

09.08.2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Rechte zerschlagen die Scheiben am Auto eines SPD Wahlhelfers, den sie zuvor bereits bedroht und beleidigt hatten. Auerdem werfen sie an einem Haus, das sie fr sein Wohnhaus halten, mehrere Scheiben ein. Nur durch Zufall schlafen in dem Zimmer, in dem die Steine landen, in dieser Nacht keine Kinder.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

09.08.2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird ein alternatives Wohn- und Kulturprojekt Ziel eines Anschlags. Dieses Mal werden an einem vor der Tr parkenden Auto mehrere Scheiben eingeschlagen.

Quelle: LOBBI

02.08.2011 - Rostock (Rostock)

Rechte sprengen einen Briefkasten an einem alternativen Wohnprojekt.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

02.08.2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vor dem Eingang eines Asylbewerberheims, werden 3 junge Mnner aus dem Iran von einer Gruppe von etwa 15 Personen angegriffen und so erheblich verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mssen. Zumindest einige der Angreifer scheinen dem rtlichen Rockerclub "Schwarze Schar" zuzuordnen zu sein, der als zumindest rechtsoffen gilt.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

Juli
28.07.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht zum Donnerstag werden zwei linke Jugendliche vion drei Rechten geschlagen und mit Reizgas besprht.

Quelle: LOBBI; Nordkurier

25.07.2011 - Lcknitz (Vorpommern-Greifswald)

Bei zwei Autos wurden nach Polizeiangaben die Radbefestigungen teilweise gelst und in die Motorhaube eines Wagens ein Hakenkreuz geritzt. Die Autos standen an der Bundesstrae 104, der Schaden sei am Montag entdeckt worden. Der Staatsschutz ermittelt.

Quelle: Nordkurier

24.07.2011 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

In der Nacht zum Sonntag wird ein 24-Jhriger von einem Rechten angegriffen und verletzt. Der Betroffene bemerkte beim Verlassen einer Diskothek vier Rechte vor dem Eingang welche Sprche wie Schei Zecken und hnliches fallen lassen. Im Glauben, dass er einer der Ihren sei fordern sie den spter Geschdigten auf, sich zu ihnen zu gesellen. Als dieser mit der Begrndung ablehnt, dass er eine antifaschistische Einstellung habe schlgt ihm einer der Rechten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Dabei verliert dieser einen Zahn, drei weitere brechen an beziehungsweise ab. Der Betroffene muss sich auf Grund der Verletzungen in rztliche Behandlung begeben.

Quelle: LOBBI

24.07.2011 - Gallentin (Nordwestmecklenburg)

Eine grere Gruppe Rechter versucht das Festival "Jugend rockt fr Toleranz" anzugreifen. Sie schlagen mehrere Gste des Open Air Konzerts und skandieren rechte Parolen. Die Polizei erscheint erst spt, greift zunchst nur zgerlich ein und spricht spter von einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen "aus dem linken Spektrum".

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

22.07.2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Laut heutiger Pressemitteilung ermittelt der Staatsschutz nach einer Sachbeschdigung im Eingangsbereich eines Geschftshauses in dem sich das Wahlkreisbro der Partei "Die Linke" befindet. Hier wurde eine Scheibe eingeschlagen hinter der sich ein Werbeplakat der Partei befand.

Quelle: polizei.mvnet

19.07.2011 - Rostock (Rostock)

In der Nacht zum Dienstag werden smtliche Scheiben am Wahlkreisbro des SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Schulte eingeschlagen. Es gab zuvor schon etliche Anschlge auf dieses Bro.

Quelle: Ostseezeitung

19.07.2011 - Rostock (Rostock)

Vermutlich in den frhen Morgenstunden werden mehrere Scheiben an einem Bro der Linken in der Innenstadt mit Steinen eingeworfen.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

19.07.2011 - Mirow (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht zum Sonntag schmieren zwei 17-Jhrige in einer Jugendherberge einem 13-jhriges Mdchen und einem 13-jhrigen Jungen der gemeinsamen Reisegruppe ein Hakenkreuz und die Zahl 88 auf Unterarm und Stirn. Der Staatsschutz ermittelt.

Quelle: polizei.mvnet

18.07.2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Das Brgerbro eines Landtagsabgeordneten der SPD wird mit schwarzer Farbe beschmiert.

Quelle: polizei.mvnet

18.07.2011 - Rostock (Rostock)

Vermummte Neonazis greifen in einem Neubaugebiet alternative Jugendliche mit Pfefferspray an, als diese Flugbltter gegen den Wahlkampf der NPD verteilen wollen.

Quelle: NDR

17.07.2011 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte Tter reien das Schild des Wahlkreisbros der Linken aus der Huserwand.

Quelle: polizei.mvnet

16.07.2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

In der Nacht zum Samstag werden die Scheiben der AOK-Geschftsstelle, welche sich im rtlichen Rathaus befindet eingeworfen. Nach Angaben des Nordkuriers sollte aber die Stadtverwaltung Ziel des Anschlags sein. Kurze Zeit spter wird ein Gnoiener, welcher nach Angaben des Nordkuriers der rtlichen rechten Szene zuzuordnen ist, von der Polizei gestellt.

Quelle: Nordkurier

12.07.2011 - Rostock (Rostock)

In der Nacht zum Dienstag wird der Eingangsbereich eines Geschftshauses, in dem sich die Wahlkreisbros der Landtagsabgeordneten Dankert (SPD) und Methling (Linke) befinden, beschmiert. Auch deren Broschilder werden mit Farbe besprht.

Quelle: Nordkurier

11.07.2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Vermutlich in der vergangenen Nacht werden bei der Kulturbrse drei Fensterscheiben eingeworfen. Der Schaden betrgt 800 Euro. Immer wieder ist die Kulturbrse Ziel der artiger Anschlge

Quelle: polizei.mvnet

10.07.2011 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Zum zweiten Mal wird innerhalb von wenigen Tagen das Wahlkreisbro des Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Norbert Nieszery attackiert. Erneut werden Fensterscheiben mit Steinen beworfen und beschdigt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

08.07.2011 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Das Wahlkreisbro des SPD-Landesfraktionsvorsitzenden Norbert Nieszery wird zum wiederholten Mal Ziel eines Anschlages. Eine Scheibe wird mit einem Stein eingeworfen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

07.07.2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte beschmieren ein Auto und eine Plakatwand vor einem alternativen Kulturprojekt mit Hakenkreuzen und anderen Nazisymbolen. Das Projekthaus war schon mehrfach das Ziel rechter Attacken.

Quelle: LOBBI

04.07.2011 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Der Eingang zum Wahlkreisbro der Partei Die Linke wird in der Nacht zum Montag mit rechten Parolen wie "Nationaler Sozialismus" besprht.

Quelle: Ostseezeitung

02.07.2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag ermittelt die Polizei erneut wegen Sachbeschdigung am Wahlkreisbro der Partei Die Linke. Unbekannte Tter warfen die Scheibe des Bros ein und zerstrten Teile der Briefkastenanlage.

Quelle: Nordkurier

Juni
25.06.2011 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Erneut werden Scheiben am Wahlkreisbros des Landtagsabgeordneten Torsten Renz eingeworfen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

25.06.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Nachdem ein Jugendlicher Aufkleber mit rechtem Inhalt entfernt wird er von drei vermummten Neonazis mit Teleskopschlagstcken angegriffen, mehrfach geschlagen und schwer verletzt. Auf Grund der schweren Verletzungen muss der Jugendliche mehrere Tage im Krankenhaus verbringen.

Quelle: LOBBI

18.06.2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Sachbeschdigung am Wahlkreisbro der Linken

Quelle: Nordkurier

10.06.2011 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Wiederholt wird das Wahlkreis-Bro des SPD-Landtagsfraktionsvorsitzenden von Unbekannten mit Steinen beworfen. (nicht gefunden lobbi west)

Quelle: Nordkurier

02.06.2011 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Am Wahlkreisbro des CDU Landtagsabgeordneten Torsten Renz werden Scheiben mit Steinen eingeworfen. Zuvor wurde das Bro bereits beschmiert.

Quelle: NDR

02.06.2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe alternativer Jugendlicher wird von mehreren Rechten beschimpft und bedroht. Dabei werden sie auch auf das Konzert vom 27. Mai angesprochen. Unvermittelt schlagen die Neonazis dann auf mehrere Personen ein und verletzen drei von ihnen. Die alarmierte Polizei stellt die Personalien mehrerer Angreifer fest.

Quelle: LOBBI

Mai
30.05.2011 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zahlreiche Neonazis sind beim Demokratiefest in der Innenstadt prsent. Sie werden nicht des Platzes verwiesen, obwohl die Stadt dies vorher angekndigt hatte. Einzelne PassantInnen werden angepbelt. Im weiteren Verlauf wird ein Stand der Linken mit Eiern beworfen.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

26.05.2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Im Vorfeld eines nichtrechten Konzerts wird der Veranstaltungsraum mit neonazistischen Parolen besprht. Im Umfeld werden zahlreiche Plakate gegen das Konzert verklebt. Auf rechten Internetseiten wird gegen die VeranstalterInnen gehetzt.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

24.05.2011 - (Landkreis Rostock)

Rechte sprengen den Briefkasten eines Jugendlichen, der sich klar von ihren politischen Ansichten distanziert hat. Sie hatten zuvor erfolglos versucht, den jungen Mann an ihre Gruppe zu binden.

Quelle: LOBBI

23.05.2011 - Rostock (Rostock)

Zwei junge Mnner skandieren auf dem Rostocker Bahnhof rechte Parolen und bedrngen einen Passanten. Spter versucht einer der beiden Beamte der Bundespolizei anzugreifen, als diese ihn festnehmen wollen.

Quelle: dpa

21.05.2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Unbekannte werfen in der Nacht zum Samstag die Scheiben des Multifunktionales Familienzentrums "Kulturbrse" ein. Wiederholt ist das Zentrum Ziel derartiger Anschlge.

Quelle: Kulturbrse, LOBBI

21.05.2011 - Waren (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Mritz-Stadt wird ein 14-jhriger Jugendlicher auf Grund seiner Hautfarbe von einem 19 Jahre alten Einheimischen mit auslnderfeindlichen Sprchen beleidigt und geschlagen. Bei dem polizeibekannten Tter wird ein Schlagring sichergestellt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

19.05.2011 - Lcknitz (Vorpommern-Greifswald)

Nach heutiger Pressemitteilung beschdigen zwei Mnner ein Auto mit polnischem Kennzeichen. Die eintreffende Polizei wird von einem der Tter mit dem sogenannten Hitlergru provoziert. Ausserdem trug dieser ein Koppelschloss mit einem Hakenkreuz.

Quelle: Nordkurier

14.05.2011 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Vermutlich in der Nacht zum Samstag werfen Unbekannte eine Glasscheibe in der Tr des CDU-Parteibros ein.

Quelle: Ostseezeitung

13.05.2011 - (Schwerin)

Ein junger Mann protestiert gemeinsam mit anderen gegen einen Infostand der NPD. Es kommt zu einem Streit mit zwei Rechten, in dessen Verlauf eine Person mehrfach auf ihn einschlgt.

Quelle: LOBBI

08.05.2011 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird das Bro der Linken Ziel eines Anschlags. Unbekannte Tter werfen Straenabsperrungen, die vermutlich zuvor auf dem Marktplatz entwendet wurden, in Fensterscheiben des Bros und zerstren diese.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

05.05.2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Sachbeschdigung am Wahlkreisbro der Linken

Quelle: Nordkurier

01.05.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Kurz nach Mitternacht werden drei Jugendliche von zwei Rechten in Schnwalde mit den Worten "Guck mal da sind noch Zecken" beleidigt und dann angegriffen. Dabei erlitten die Betroffenen Kopf- und Gesichtsverletzungen. Einer der beiden musste sich zur Behandlung ins Krankenhaus begeben.

Quelle: LOBBI; taz

01.05.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Ein junger Mann, in dessen Wohnheimfenster eine Antifa-Fahne hngt, wird von unbekannten Ttern angegriffen. Whrend einer der Tter Farbe in den Fensterschlitz sprht, schlgt ein weiterer die Scheibe mit einem Hammer ein. Der 18-Jhrige blieb unverletzt.

Quelle: TAZ

April
30.04.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Als in den Nachmittagsstunden Mitglieder der DGB-Jugend Plakate gegen den Neonazi-Marsch am 1. Mai anbringen laufen etwa zehn, teilweise maskierte und mit Stcken bewaffnete Rechte auf sie zu. Da diese jedoch von den Jugendlichen rechtzeitig bemerkt werden gelingt es ihnen zu fliehen.

Quelle: LOBBI, TAZ

27.04.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Auf dem Hof des IKuWos werden in den frhen Morgenstunden zwei Autos in Brand gesteckt. Nur durch Zufall wird der Brand von einem der Anwohner bemerkt und so schlimmeres verhindert. Eine Bewohnerin die an den Lscharbeiten beteiligt ist, muss wegen erlittener Atembeschwerden vorsorglich zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Quelle: LOBBI

27.04.2011 - Alt Ungnade (Vorpommern-Greifswald)

In den frhen Morgenstunden wird ein weiterer Brandanschlag auf ein alternatives Wohnprojekt in Alt Ungnade verbt. In einer sich auf dem Wagenplatz befindenen Scheune znden Unbekannte einen Strohballen an. Der Brand wird von einem Dorfbewohner bemerkt und kann so rechtzeitig gelscht werden ohne greren Schaden anzurichten.

Quelle: LOBBI; Ostseezeitung

21.04.2011 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

In derselben Nacht werden auch am Bro des CDU-Ortsverbandes in Grevesmhlen Fenster mit Steinen beworfen.

Quelle: Nordkurier

21.04.2011 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Eine Scheibe des Bros der Bundestagsabgeordneten Martina Bunge (Die Linke) wird in der Nacht zum Donnerstag vermutlich mit Steinen oder mit dem Mast eines Verkehrsschildes beschdigt.

Quelle: Nordkurier

15.04.2011 - Rostock (Rostock)

In der Nacht versuchen Unbekannte mit Plastersteinen die Fensterfront des Bros des SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Schulte einzuschlagen. Dabei geht die uere Scheibe der Doppelverglasung zu Bruch. Das Bro war schon mehrfach das Ziel von Anschlgen.

Quelle: Ostseezeitung

10.04.2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Whrend einer Feier erscheinen mehrere Rechte und beginnen einen Streit mit BesucherInnen. Im weiteren Verlauf greifen sie mehrere Personen mit Reizgas an und schlagen sie mit Quarzsandhandschuhen. Sie verletzen mindestens zwei Personen. Die alarmierte Polizei kann einen der beiden Tter festnehmen. Als die Beamten wenig spter vier weitere stadtbekannte und mit Ketten bewaffnete Neonazis stellen wollen, versuchen diese, sie anzugreifen .

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

04.04.2011 - Grimmen (Vorpommern-Ruegen)

Die Eingangstr des Bros der Linkspartei wird durch Unbekannte mit rechten Parolen, Hakenkreuzen und Runen beschmiert.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

01.04.2011 - Stralsund (Vorpommern-Ruegen)

Vor, whrend und nach einem Konzert der alternativen Szene werden mehrere Konzertbesucher_innen von Rechten angegriffen und teilweise verletzt. Zunchst kommt vor Beginn der Veranstaltung auf dem rtlichen Bahnhof zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Anreisende berichten gegenber dem Veranstalter, dass sie auf dem Weg zum Konzert von Rechten bedroht und geschlagen wurden. Nach Konzertende werden mehrere Konzertbesucher_innen iauf dem Nachhauseweg von mehreren Rechten mit Steinen und Pfefferspray angegriffen.

Quelle: LOBBI

01.04.2011 - Rostock (Rostock)

Eine Frau aus dem Kosovo wird von mehreren Personen rassistisch beschimpft und zusammengeschlagen.

Quelle: LOBBI

01.04.2011 - Rostock (Rostock)

Eine junge Frau wird von zwei Rechten wegen ihres alternativen Aussehens beschimpft und angegriffen. Sie schlagen ihren Kopf gegen einen Stahlpfeiler. Als sie anschlieend am Boden liegt, tritt einer der beiden gegen ihren Kopf.

Quelle: Ostseezeitung

März
25.03.2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

An die Fassade des Wahlkreisbros der Linken schmieren Unbekannte ein Hakenkreuz und den Schriftzug "Nationaler Sozialismus. In derselben Nacht werden in der Stadt auch mehrere Stolpersteine beschmiert.

Quelle: Nordkurier

05.03.2011 - Teterow (Landkreis Rostock)

Whrend eines rechten Aufmarsches wird ein Kameramann des NDR von einem Neonazi beschimpft, geschubst und anschlieend mit einem Spray besprht.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

04.03.2011 - Malchin (Mecklenburgische Seenplatte)

Whren der Sportnacht des rtlichen Gymnasiums greifen zwei stadtbekannte Rechte gezielt mehrere Besucher_innen und den Direktor der Schule an. Sie schlagen auf zwei Jugendliche ein und verletzen weitere mit einem Reizgas. Als der Direktor versucht auf die Tter einzuwirken wird auch er angegriffen. Zwei Schlerinnen mssen auf Grund ihrer Verletzungen in rztliche Behandlung begeben.

Quelle: Nordkurier; LOBBI

01.03.2011 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Asia-Imbiss wird von Unbekannten mit dem Schriftzug "Existenzen Zerstrer" beschmiert.

Quelle: LOBBI

Februar
20.02.2011 - (Landkreis Rostock)

Mehrere nichtrechte Jugendliche erhalten Drohbriefe. In diesen sind sie mit Foto abgebildet, werden massiv bedroht, beleidigt und aufgefordert, die Stadt zu verlassen. Der Staatsschutz ermittelt und befragt auch zahlreiche andere Personen, die in der Stadt gegen rechts aktiv sind und auf einer sogenannten "schwarzen Liste" stehen sollen.

Quelle: LOBBI

15.02.2011 - Stubbendorf (Landkreis Rostock)

Auf das Haus einer Kommune werden mehrere mit Gips gefllte Flaschen geworfen. Die Bewohner_innen gehen von einer rechts motivierten Tat aus, da sie etwa zwei Wochen zuvor bei einer ffentlichen Aktion vor dem Gnoiner Rathaus von rtlichen Rechten fotografiert und beobachtet wurden.

Quelle: Ulenkrug, LOBBI

15.02.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In der Hansestadt werden an einem Kleinbus eines vermeintlich linken Besitzers Scheiben und Reifen beschdigt. Auf einer studentischen Internetseite wird in einem Beitrag davon ausgegangen, dass es sich um einen rechten Anschlag handelt.

Quelle: blog.17vier, LOBBI

14.02.2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Auf die Kulturbrse wird ein Anschlag verbt.

Quelle: Kulturbrse, LOBBI

11.02.2011 - Dmitz (Ludwigslust-Parchim)

Das Restaurant und der PKW einer Familie aus dem Irak wird groflchig mit rassistischen Parolen beschmiert. Die Familie war in der Vergangenheit schon mehrfach mit vergleichbaren Attacken konfrontiert.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

05.02.2011 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Whrend der Fight-Night schlagen Anhnger der rechten Szene einem NDR-Journalisten das Mikrofon aus der Hand und verpassen ihm einen Rempler in den Bauch. Auslser waren Presseberechte in denen ber Verbindungen zweier Kmpfern zur rechten Szene berichtet wurde.

Quelle: Nordkurier

04.02.2011 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte schmieren rechte Parolen an das Brgerbro der LINKEN. Die Betroffenen sehen einen mglichen Zusammenhang zur Inhaftierung eines bekannten Neonazis aus der Region.

Quelle: Ostseezeitung

04.02.2011 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Auch das Brgerbro der CDU wird mit Hakenkreuzen und neonazistischen Parolen beschmiert.

Quelle: Ostseezeitung

Januar
16.01.2011 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In den frhen Morgenstunden werden mindestens vier Steine gegen Fenster und Fassade des Internationale Kultur und Wohnprojekt geworfen, wodurch die Fenster, die Fensterrahmen und die Fassade beschdigt werden. Die Bewohner_innen gehen von einem rechten Angriff aus, da das IKuWO in der Vergangenheit des fteren Ziel derartiger Anschlge war.

Quelle: IKuWO, LOBBI

08.01.2011 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Der Postkasten des Parteibros der Linken am Markt wird von Unbekannten durch Pyrotechnik zerstrt.Es war in der Vergangenheit bereits mehrfach Ziel rechter Anschlge.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

08.01.2011 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Bei der Kulturbrse werden zwei Scheiben eingeworfen. Bereits in den vergangenen Jahren war das multifunktionale Familienzentrum Ziel derartiger Anschlge.

Quelle: LOBBI,Kulturbrse Gnoien

Dezember
31.12.2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

In der Nacht werden bereits zum vierten Mal in diesem Jahr die Scheiben der Kulturbrse eingeworfen.

Quelle: Kulturbrse Gnoien

24.12.2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Zum dritten Mal im Jahr 2010 wird die "Kulturbrse" attackiert. Diesmal werden drei von vier straenseitigen Fenstern eingeschlagen.

Quelle: LOBBI

24.12.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Zum dritten Mal im Jahr 2010 wird die "Kulturbrse" attackiert. Diesmal werden drei von vier straenseitigen Fenstern eingeschlagen.

Quelle: LOBBI

12.12.2010 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Eine grere Gruppe vermummter Rechter greift eine Party in einem alternativen Kultur- und Wohnprojekt an. Sie attackieren eine junge Frau vor dem Haus und werfen Steine. Die junge Frau wird leicht verletzt und es werden mehrere Scheiben zerstrt.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

05.12.2010 - Lalendorf (Landkreis Rostock)

Ca. 10 Rechte verteilen in der Gemeinde Flyer, die sich gegen den ehrenamtlichen Brgermeister richten. Anschlieend betreten sie sein Grundstck und bedrohen ihn. Als die alarmierte Polizei die Personalien der teilweise vermummten Neonazis aufnehmen will, kommt es zu Handgreiflichkeiten. Zuvor wurde der Politiker auf verschiedenen rechten Internetseiten massiv beschimpft und bedroht, weil er sich weigerte einem rechten Ehepaar die Ehrenpatenschaftsurkunde des Bundesprsidenten zur Geburt deren siebten Kindes auszuhndigen.

Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

04.12.2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Unbekannte werfen in der Nacht eine Gedenktafel fr die Opfer des Faschismus gegen das Haus des Brgermeisters. Sie war zuvor vom rtlichen Friedhof entwendet worden. Der Kommunalpolitiker war in der Vergangenheit bereits mehrfach von Anfeindungen und auch Attacken aus der rechten Szene betroffen.

Quelle: Ostseezeitung

November
18.11.2010 - Landkreis Bad Doberan (Landkreis Rostock)

An einer Veranstaltungshalle werden Scheiben eingeworfen, rechte Parolen gesprht und eine tzende Flssigkeit verteilt. Dort soll am nchsten Tag ein Musikfestival stattfinden, bei dem auch eine antifaschistische Band auftritt.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

03.11.2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Erneut werden im Familienzentrum "Kulturbrse" Scheiben eingeworfen. Gleichzeitig wird das Rathaus der Stadt mit rechten Parolen beschmiert.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

Oktober
28.10.2010 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Erneut wird eine Scheibe im Bro der Linkspartei eingeworfen.

Quelle: Ostseezeitung

15.10.2010 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Jugendlicher aus der Punkszene wird auf dem rtlichen Rummelplatz von einem stadtbekannten Rechten angepbelt und beleidigt. Ein anderes Mitglied der Gruppe schlgt wenig spter mehrmals mit der Faust auf den Kopf des 14-Jhrigen ein. Der Angegriffene erlitt eine Fraktur am Nasenbein, eine leichte Gehirnerschtterung, eine Prellung am Auge und Abwehrverletzungen am Arm.

Quelle: LOBBI

07.10.2010 - Ggelow (Nordwestmecklenburg)

Zum wiederholten Mal werden die Wnde des Jugendclubs mit rechten Parolen beschmiert. Die Betreiber gehen davon aus, dass der Vorfall im Zusammenhang mit einem geplanten Fest der Vielfalt steht.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

September
30.09.2010 - Rostock (Rostock)

Das Wahlkreisbro des SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Schulte wird auf der Vorder- und Rckfront mit schwarzer Farbe beschmiert.

Quelle: Ostseezeitung

18.09.2010 - Landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Ein Bewohner eines Flchtlingsheimes wird auf dem Weg zum Heim von zwei Rechten angegriffen. Sie schlagen ihn mit einer Flasche, so dass er zu Boden geht. Am Boden liegend, treten sie auf ihn ein. Er muss wegen seiner Verletzungen vier Tage stationr in einem Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: mv-ticker, LOBBI

03.09.2010 - Landkreis Gstrow (Landkreis Rostock)

Ein alternativer Jugendlicher wird von zwei vermummten Rechten als "Schei Zecke" beschimpft. Dann schlagen und treten sie auf ihn ein. Er erleidet einen komplizierten Bruch in der Hand, zahlreiche Hmatome und Prellungen am Kopf und im Gesicht und muss zwei Wochen stationr im Krankenhaus behandelt werden. Im Juli war er schon einmal attackiert worden.

Quelle: LOBBI

03.09.2010 - Prora (Vorpommern-Rügen)

Auf einem Jugendfestival pbeln und bedrohen rechtsorientierte Fuballfans Betreiber eines Infostandes der linken Jugendorganisation solid und beschdigen diesen. Die Polizei ermittelt gegen Mitglieder der Gruppe auerdem u.a wegen Krperverletzung, Hausfriedensbruch und verfassungswidriger Parolen.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

August
25.08.2010 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein alternativer Jugendlicher wird vor seinem Wohnhaus von einem Unbekannten antisemitisch beschimpft, geschlagen und mit einem Gegenstand in den Rumpf gestochen und verletzt.

Quelle: LOBBI

18.08.2010 - Schwerin (Schwerin)

Rechte verben ein Farbanschlag auf das alternative Zentrum "Komplex" in der Schweriner Innenstadt.

Quelle: polizei.mvnet.de, LOBBI

15.08.2010 - Ribnitz Damgarten (Vorpommern-Rügen)

Das Gemeinschaftsbro der Bundestagsabgeordneten Sonja Steffen und des Landtagsabgeordneten Mathias Brodkorb (beide SPD) wird in der Nacht Ziel eines Farbanschlags.

Quelle: Ostseezeitung

13.08.2010 - Landkreise Parchim / Nordwestmecklenburg (Nordwestmecklenburg)

Entlang einer Bundesstrae werden bei mindestens fnf Restaurants und Imbissen in verschiedenen Stdten Scheiben eingeschossen oder zumindest beschdigt. Alle Objekte werden von MigrantInnen betrieben.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

07.08.2010 - Landkreis Nordwestmecklenburg (Nordwestmecklenburg)

Whrend eines Festivals, das sich auch gegen rechte Tendenzen in der Region wendet, wird ein Besucher von zwei angetrunkenen Rechten angegriffen. Er erhlt mehrere Schlge ins Gesicht und erleidet dadurch u.a. eine Nasenbeinfraktur.

Quelle: LOBBI

04.08.2010 - Landkreis Parchim (Ludwigslust-Parchim)

An einem griechischen Restaurant und einem Imbiss werden Scheiben eingeschossen bzw. beschdigt. Die Tter setzen dazu wahrscheinlich eine Zwille ein. Das Restaurant wird am 13. August erneut attackiert.

Quelle: -

Juli
29.07.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Ein alternativer Jugendlicher wird von drei Rechten beschimpft. Anschlieend schlagen und treten sie auf ihn ein.

Quelle: LOBBI

25.07.2010 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen bereits zum vierten Mal die Scheiben des Wahlkreisbros der Linken ein. AnwohnerInnen hatten gegen vier Uhr morgens das Klirren der Scheiben gehrt.

Quelle: Ostseezeitung

22.07.2010 - Schwerin (Schwerin)

Ein Nachbar greift den siebenjhrigen Sohn einer allein erziehenden Frau und dessen gleichaltrigen Freund an und schlgt und tritt brutal auf die beiden Kinder ein. Er hatte die Mutter und ihre Kinder wegen ihres Migrationshintergundes bereits zuvor ber einen lngeren Zeitraum wiederholt rassistisch beschimpft und tyrannisiert.

Quelle: LOBBI

18.07.2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

In der Nacht beschmieren unbekannte Tter die Fassade des Wohnhauses des Brgermeisters und verteilen Handzettel mit rechter Propaganda auf und vor dem Grundstck. Fassade und Eingangstr der "Kulturbrse" werden ebenfalls mit Parolen beschmiert.

Quelle: Mvticker, LOBBI

09.07.2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Unbekannte schmieren an eine Hauswand der Kulturbrse "Vorsicht Antideutsche"

Quelle: LOBBI, Kulturbrse

09.07.2010 - Rostock (Rostock)

Ein Mann wird von zwei Mnnern im Beisein seiner Familie wegen seiner Hautfarbe rassistisch beschimpft. Als er die beiden zur Rede stellen will, versuchen sie ihn anzugreifen. Er kann sich jedoch wehren, bleibt deshalb unverletzt und alarmiert die Polizei, die die beiden Angreifer spter ermitteln kann.

Quelle: LOBBI

08.07.2010 - Waren (Mritz)

Das Wahlkreisbro des Landtagsabgeordneten Rudolf Borchert (SPD) wir ebenfalls mit Farbe beschmiert

Quelle: Nordkurier

08.07.2010 - Waren (Mritz)

Das Wahlkreisbro des FDP-Landtagsabgeordneten Toralf Schnur wird mit Farbe beworfen.

Quelle: Nordkurier

05.07.2010 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Die BewohnerInnen des Kultur- und Wohnprojektes "Tikozigalpa" werden zunchst durch laute Gerusche auf dem Gelnde und "Sieg Heil" Rufe geweckt. Spter finden sie einen auf dem Grundstck abgestellten PKW verbeult und mit eingeschlagener Heckscheibe vor.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

Juni
23.06.2010 - Ggelow (Nordwestmecklenburg)

Am Rande einer Informationsveranstaltung im rtlichen Jugendklub wird einer Journalistin die Kamera von einem Rechten entrissen. Die Journalistin hatte den Rechten zuvor fotografiert, als dieser von der Veranstaltung ausgeschlossen wurde.

Quelle: Ostseezeitung

17.06.2010 - Zahrensdorf (Ludwigslust-Parchim)

Eine Gruppe Rechter zeigt vor Badegsten am Strand des Keezer See mehrfach den sogenannten "Hitlergruss" und skandiert rechte Parolen. Die alarmierte Polizei nimmt mehrere Anzeigen auf. Nach dem Verschwinden der Polizei erscheinen die Rechten erneut und bedrohen die Badegste so massiv, dass diese erneut die Polizei rufen mssen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

14.06.2010 - Ggelow (Nordwestmecklenburg)

In der Nacht zum Montag werden Flaschen mit brauner lfarbe gegen die Wnde des rtlichen Jugendclubs geworfen. Fr den folgenden Tag ist im Club eine Fachtagung im Rahmen des Programms "Vielfalt tut gut. Jugend fr Vielfalt, Toleranz und Demokratie" angekndigt.

Quelle: Ostseezeitung

11.06.2010 - Woldegk (Mecklenburgische Seenplatte)

Kurz nach Mitternacht ruft ein alternativer Jugendlicher einen Freund an und teilt diesem mit, dass er nicht zu einem vereinbarten Treffen erscheinen knne, da er gerade von Rechten zusammengeschlagen wurde. Diese hatten ihn nach seinen Angaben aus einem Auto heraus angesprochen und dann geschlagen und getreten. Der Angerufene eilt zum Ort des Geschehens, wo er seinen Freund in einer Blutlache liegend vorfindet und informiert die Polizei. Auf Grund der erheblichen Verletzungen (Riss im Trommelfell, Prellungen, Schnittwunden, Platzwunde) muss der Betroffene mehrere Stunden im Krankenhaus verbringen. Bereits kurze Zeit nach dem Vorfall kann er sich nicht mehr an Tat und Tter erinnern.

Quelle: LOBBI

11.06.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Erneut wird ein Anschlag auf das Wahlkreisbro des Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Fritz Tack (Die Linke) verbt. Unbekannte werfen in der Nacht drei, mit roter Farbe gefllte Flaschen gegen die Hausfassade.

Quelle: Nordkurier

08.06.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Unbekannte beschdigen in der Nacht zwei Autos durch Steinwrfe. Eines davon gehrt dem Landrat Lutz da Cunha (SPD). Der Staatsschutz ermittelt, da er einen Zusammenhang zu den Anschlgen auf Parteibros fr mglich hlt.

Quelle: Ostseezeitung

08.06.2010 - Landkreis Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Auf das Haus eines homosexuellen Paares verben Unbekannte in der Nacht einen Farb- und Buttersureanschlag. Dabei werden Fenster und Fassade des Hauses beschdigt. Einer der Betroffenen begibt sich aufgrund der Sure in rztliche Behandlung, wobei eine starke Ammoniakbelastung diagnostiziert wird. Neben nachbarschaftlichen Diskrepanzen sehen die Mnner einen homophoben Hintergrund der Tat, da sie vor Ort auf Grund ihrer Homosexualitt schon des fteren angefeindet wurden.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

07.06.2010 - Rostock (Rostock)

Auf das Wahlkreisbro von Professor Wolfgang Methling (Die Linke) wird in der Nacht zum Montag ein Anschlag verbt. Unbekannte beschmieren den Eingangsbereich mit Farbe und werfen auf der Rckseite des Hauses zwei Fensterscheiben ein, von denen eine zu den Rumen des Wahlkreisbros gehrt.

Quelle: Ostseezeitung

06.06.2010 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Gegen eine Fensterscheibe des Wahlkreisbro der Bundestagsabgeordneten Dr. Martina Bunge (Die Linke) werden zwei Ziegelsteine geworfen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

04.06.2010 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen in der Nacht zum Freitag zwei Fensterscheiben eines Parteibros der Linken ein.

Quelle: Ostseezeitung

03.06.2010 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In der Nacht zum Donnerstag beschmieren Unbekannte das Gebude, in dem sich dasBro der Bundestagsabgeordneten Martina Bunge (Linke) befindet, vergieen am Eingang des Hauses Teer und verstreuen Federn

Quelle: Ostseezeitung

01.06.2010 - Stavenhagen (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Jugendlicher mit Migrationshintergrund wird auf dem Weg von der Schule zur Bushaltestelle von etwa zehn Jugendlichen mit Worten wie "Schei Auslnder", "Schei Trke" und "Was willst du hier in Deutschland" beleidigt. Einer der Tter drckt ihn gegen ein Auto- wogegen er sich zu wehren versucht. Dann schlagen und treten zwei aus der Gruppe auf ihn ein.

Quelle: LOBBI

Mai
31.05.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Unbekannte werfen eine Scheibe des Bros des Landtagsabgeordneten Torsten Renz (CDU) ein.

Quelle: MVticker

27.05.2010 - Waren (Mritz)

In derselben Nacht werden auch am Wahlkreisbro des FDP-Politikers Toralf Schnur die Schlsser verklebt und Neonazi- Aufkleber angebracht.

Quelle: Lbecker Nachrichten; Nordkurier

27.05.2010 - Waren (Mritz)

Das Trschloss eines Mehrfamiliehauses, in dem sich das Bro des SPD-Abgeordneten Rudolf Borchert befindet, wird mit Sekundenkleber beschdigt. Auerdem werden Neonazi-Aufkleber am Eingang angebracht.

Quelle: Lbecker Nachrichten; Nordkurier

26.05.2010 - Teterow (Landkreis Rostock)

In der Nacht vom 25. zum 26.Mai verben unbekannte Tter einen Farbanschlag auf das CDU-Wahlkreisbro der Landtagsabgeordneten Ilka Lochner-Borst.

Quelle: MVticker

24.05.2010 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

In der Nacht sprengen unbekannte Tter den Briefkasten der Privatwohnung eines Mitgliedes der Linksjugend (solid).

Quelle: LOBBI

23.05.2010 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Unbekannte verben in den Nachtstunden einen Brandanschlag auf die Garage eines alternativen Jugendlichen. Diese brennt dabei aus. In Mitleidenschaft gezogen wird die Elektroanlage des gesamten Komplexes. Der Betroffene geht von einem rechten Tatmotiv aus, da die Garage des fteren Angriffsziel von Rechten war.

Quelle: LOBBI

23.05.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Gegen Mitternacht werden die Scheiben des Brgerbros des SPD-Landtagsabgeordneten Norbert Nieszery eingeworfen.

Quelle: Nordkurier

14.05.2010 - Landkreis Nordwestmecklenburg (Nordwestmecklenburg)

Drei nichtrechte Jugendliche werden vor einem Jugendclub von einer greren Gruppe Rechter umringt und bedroht. Da sie dabei auch Geld verlangen, ermittelt die Polizei nun wegen Ntigung.

Quelle: LOBBI

14.05.2010 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Am Wochenende wird im Brgerbro des Landtagsabgeordneten Peter Ritter (Linke) eine Scheibe eingeworfen.

Quelle: Ostseezeitung

10.05.2010 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen ein Fenster des Bros der Linken mit einem Pflasterstein ein.

Quelle: NDR

09.05.2010 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

An eine Baracke, in der sich Proberume alternativer Bands befinden, sprhen Unbekannte ein Keltenkreuz und Sprche wie "BRD anpissen" und "NS ist Freiheit".

Quelle: LOBBI

08.05.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

In der Nacht zum Samstag werfen Unbekannte die Scheiben des SPD-Bros ein und beschmieren die Fassade des Hauses mit Parolen gegen den Gedenktag an die Befreiung vom Nationalsozialismus.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

08.05.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

In derselben Nacht werden auch die Scheiben des Bros der Linken eingeworfen. Auch dort wird die Fassade des Hauses groflchig mit Parolen gegen den Gedenktag an die Befreiung vom Nationalsozialismus beschmiert.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

04.05.2010 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen mit einem Pflasterstein die Scheibe des rtlichen Bros der Linken ein.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

02.05.2010 - Rostock (Rostock)

Im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel werfen Unbekannte am Wochenende erneut Scheiben des Bros des SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Schulte ein.

Quelle: Ostseezeitung

April
25.04.2010 - Schwerin (Schwerin)

Aus einer fnfkpfigen Personengruppe heraus beleidigen zwei Rechte die Mitarbeiter eines Dnerimbisses rassistisch und bedrohen sie. Zu krperlichen Attacken kommt es nicht, weil die Betroffenen die Polizei alarmieren.

Quelle: polizei.mvnet.de

18.04.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Ein Polizist wird von zwei Rechten angegriffen, als er einen Schlger festnehmen will. Die beiden treten auf den am Boden liegenden Beamten ein. Whrend einer der beiden dabei "Sieg Heil" brllt und den so genannten "Hitlergru" zeigt, versucht der andere dem Polizisten gezielt ins Gesicht zu treten.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

10.04.2010 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Die Brgermeisterkandidatin der Grnen und ihr Begleiter werden beim Aufhngen von Wahlkampfplakaten von zwei Rechten attackiert. Einer der Tter schlgt auf den jungen Mann ein, whrend der andere die Grnenpolitikerin schubst und ihr ein Plakat entreit. Erst als eine Passantin die beiden Rechten zur Rede stellt, lassen sie von den Betroffenen ab und entfernen sich unter Beschimpfungen.

Quelle: Ostseezeitung

09.04.2010 - Waren (Mritz)

In den Nachtstunden wird die Tr des Wahlkreisbros des Landtagsabgeordneten Rudolf Borchert (SPD) mit einer harzartigen Substanz zugeklebt und die Fassade des Hauses mit einem Nazispruch besprht.

Quelle: Nordkurier

09.04.2010 - Waren (Mritz)

In derselben Nacht wird die Tr des Wahlkreisbros des Landtagsabgeordneten Toralf Schnur (FDP) ebenfalls mit einer harzartigen Substanz zugeklebt.

Quelle: Nordkurier

08.04.2010 - Rostock (Rostock)

Das Bro des sozialdemokratischen Landtagsabgeordneten Jochen Schulte im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel ist Zielscheibe eines nchtlichen Anschlags. Neben eingeworfenen Fensterscheiben werden an die Fassade des Hauses "Wir wollen Euch hier nicht" und Buchstabenkombinationen wie NSTW geschmiert. Laut Rostocker Polizeidirektion knnten diese einen Hinweis auf die Tter (Nationale Sozialisten Toitenwinkel) geben.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

01.04.2010 - Landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Nachdem bei einer Familie, wegen deren Engagement gegen rechts, bereits zweimal Scheiben eingeworfen wurden, znden Unbekannte nun deren Auto an. Der Wagen wird so stark beschdigt, dass er als technischer Totalschaden deklariert werden muss. Fr die Betroffenen besteht kein Zweifel daran, dass die Tter der wiederholten Angriffe in der rtlichen rechten Szene zu finden sind.

Quelle: LOBBI

März
16.03.2010 - Rostock (Rostock)

Vor der Urteilsverkndung im "Plchowprozess" greift eine grere Gruppe Rechter im Rostocker Landgericht ProzessbesucherInnen an und verletzt mehrere von ihnen. Die erst nach den Angriffen erscheinende Polizei nimmt zwei rechte Angreifer fest und leitet Ermittlungen wegen gefhrlicher Krperverletzung ein.

Quelle: TAZ, LOBBI

11.03.2010 - Rostock (Rostock)

In den Nachmittagsstunden wird ein amerikanischer Staatsbrger von einem Unbekannten beleidigt, wobei dieser mehrfach den "Hitlergru" zeigt und lautstark "Sieg Heil" brllt. Als der Amerikaner der Konfrontation aus dem Weg gehen will, verstellt ihm der schwarz gekleidete Mann den Weg. Als sich Passanten aus einem nahe gelegenen Parkhaus nhern, stt der Tter den 33-Jhrigen bei Seite und entfernt sich.

Quelle: polizei.mvnet.de

10.03.2010 - Schwerin (Schwerin)

Auf dem Bahnhofsvorplatz werden zwei junge Mnner von zwei Personen angegriffen. Einer der Angreifer zeigt dabei den so genannten "Hitlergru" und prsentiert den Angegriffenen seine Hakenkreuzttowierung. Die Polizei nimmt Ermittlungen wegen Krperverletzung und wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf.

Quelle: Lbecker Nachrichten

06.03.2010 - Grebs (Ludwigslust-Parchim)

Vor einer Diskothek werden ein 17 und ein 23-jhriger Lehrling aus Frankreich von zwei Mnnern geschlagen und getreten. Einer der Betroffenen erleidet dabei eine Handverletzung. Ein rassistischer Hintergrund wird von der Polizei geprft und der Staatsschutz bernimmt schlielich die Ermittlungen.

Quelle: Ostseezeitung

05.03.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Ein nichtrechter Jugendlicher wird im Umfeld eines Gymnasiums von mehreren, teilweise vermummten Rechten als "Zecke" beschimpft. Anschlieend schlagen und treten sie ihn und besprhen ihn mit CS- Gas.

Quelle: LOBBI

Februar
24.02.2010 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

An die Hauswand des Wahlkreisbros des Landwirtschaftsministers sprhen Unbekannte die Parole "Nationaler Sozialismus - Jetzt".

Quelle: Ostseezeitung

24.02.2010 - Rostock (Rostock)

In der Nacht werfen Unbekannte die Scheiben der Kanzlei des Rechtsanwaltes und ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Christian Kleiminger ein. Sie hinterlassen Flugbltter mit dem Aufdruck "Antifa entgegentreten" - gezeichnet mit dem Krzel "NSR" (Nationale Sozialisten Rostock).

Quelle: Ostseezeitung

19.02.2010 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen mehrere Scheiben des Brgerbros von Landwirtschaftsminister Backhaus mit Pflastersteinen ein. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.

Quelle: Ostseezeitung

18.02.2010 - Landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Das Auto einer Familie, der bereits zweimal Wohnungsscheiben eingeworfen wurden, wird attackiert. Unbekannte zerstren mit Steinen die Frontscheibe.

Quelle: LOBBI

10.02.2010 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

n der Nacht werden drei groe Hakenkreuze an die Fassade der Internationalen Kultur- und Wohnprojektes (IKuWo) gesprht.

Quelle: LOBBI

06.02.2010 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Auf dem rtlichen Bahnhof wird ein 43-Jhriger Afrikaner von einem 39 Jahre alten Mann angegriffen und auf die Gleise gestoen. Dabei erleidet der Asylbewerber Verletzungen am Bein. Der Staatsschutz ermittelt wegen Krperverletzung und rassistischer Beleidigung.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

06.02.2010 - landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

An zwei aufeinander folgenden Tagen werden bei einer politisch engagierten Familie Wohnungsscheiben eingeworfen. Der Mann wurde in der Vergangenheit mehrfach von Rechten angefeindet und bedroht, weil er Neonaziaufkleber in der Kleinstadt entfernte.

Quelle: LOBBI

Januar
29.01.2010 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Unbekannte beschmieren die Kreisgeschftsstelle der Linken mit rechten Parolen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

08.01.2010 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Bei der Kulturbrse werden zwei Scheiben eingeworfen. Bereits in den vergangenen Jahren war das multifunktionale Familienzentrum Ziel derartiger Anschlge.

Quelle: LOBBI,Kulturbrse Gnoien

Dezember
30.12.2009 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Am Auto eines gegen Rechts engagierten Paares werden alle vier Reifen zerstochen. Das gleiche geschieht mit dem Auto der Mutter des jungen Mannes. Auerdem wird der Briefkasten der Familie zerstrt. Die Betroffenen gehen von einem zielgerichteten Vorgehen der vor Ort massiv auftretenden rechten Szene aus.

Quelle: LOBBI

17.12.2009 - Schwerin (Schwerin)

Ein 21jhriger Aussiedler wird beim Verlassen eines Lokals von vier Mnnern verfolgt, die ihn auf dem Parkplatz rassistisch beschimpfen. Anschlieend wird er von ihnen geschlagen und getreten.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

16.12.2009 - Schwerin (Schwerin)

Ein Junge mit Behinderung wird von drei anderen Jugendlichen beschimpft und bedrngt. Ein Passant greift ein und wird darauf hin ebenfalls beschimpft. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung kommt es auch zu krperlichen Attacken auf den Passanten, der dabei im Gesicht verletzt wird.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

November
16.11.2009 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Zwei 17- und 20-jhrige Jugendliche mit Migrationshintergrund werden in der Ostrowskistrae von einer Gruppe u.a. als Schei Auslnder beschimpft und angegriffen. Dabei erleiden sie Verletzungen im Gesicht. Auch die zu Hilfe eilenden Eltern des 20-Jhrigen werden von den Angreifern zu Boden gestoen und geschlagen. Die Polizei schliet einen rassistischen Hintergrund nicht aus.

Quelle: Polizei Anklam

14.11.2009 - Dmitz (Ludwigslust-Parchim)

In der Kleinstadt wird ein Dnerimbiss mit mehreren Hakenkreuzen beschmiert. Bereits im Sommer kam es in Dmitz verstrkt zu rechten Aktivitten. So strten Rechte mehrere Stadtfeste und bedrohten Anwesende. Mit Beginn des Schuljahres im September zeigten sie vor dem rtlichen Schulzentrum massiv Prsenz, verteilten Propaganda und schchterten nichtrechte SchlerInnen ein.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

08.11.2009 - Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen)

Zu einer Party im alternativen Jugendzentrum KiTa erscheinen zwei Mnner in Kleidung der Marke Thor Steinar. Sie werden von einigen Aktiven des Clubs angesprochen und aufgefordert, das Gebude zu verlassen, da rechte Bekleidung dort nicht akzeptiert wird. Daraufhin versucht einer der beiden eine junge Frau anzugreifen, kann jedoch daran gehindert werden. Whrend des Versuchs die beiden Rechten und einige Freunde von ihnen aus dem Club zu drngen, greifen diese immer wieder die Aktiven der KiTa an und verletzen zwei von ihnen. Auerdem zerstren sie mehrere Fensterscheiben.

Quelle: LOBBI

06.11.2009 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In der Innenstadt werden drei jugendliche Punks von drei Rechten als Schei Zecken beschimpft. Es bleibt zunchst bei einer verbalen Attacke. Doch wenig spter werden sie angegriffen. Einer der Betroffenen kann sich wehren und wird nur leicht verletzt. Ein anderer wird jedoch von zwei Rechten attackiert und so heftig getreten, dass er sich einen Splitterbruch im Schienbein erleidet.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

05.11.2009 - Waren (Mritz)

Die Scheiben der Eingangstr zu Rumen in der Dietrich-Bonhoeffer-Strae, die auch die Partei Die Linke nutzt, werden eingeschlagen und die Schlsser durch Kleber unbrauchbar gemacht. Drei Wochen spter ereignet sich eine hnliche Attacke. Die Betroffenen gehen von rechten Tatmotiven aus, da sich die Sachbeschdigungen in eine Serie von Vorfllen einreihen, bei denen auch Neonazi-Propaganda an die Scheiben geklebt wurde.

Quelle: LOBBI

Oktober
24.10.2009 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Ein 56-Jhriger will im Amt Grevesmhlen-Land NPD-Werbung unkenntlich machen, da er die alleinige Prsenz von rechter Wahlpropaganda im Dorf nicht hinnehmen will. Pltzlich wird er von einem Rechten attackiert, der ihn zu Boden bringt und ihn anschlieend so heftig wrgt, dass er frchtet zu ersticken. Dabei droht der Angreifer ihm unentwegt, dass er ihn umbringen werde. Erst nach dem Eingreifen von Anwohnern lsst er von ihm ab. Der Betroffene trgt einen Bruch des Sprunggelenks und Prellungen davon.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

16.10.2009 - Gnoien (Landkreis Rostock)

Im Familienzentrum Kulturbrse, dass auch fr alternative Kulturschaffende ein Anlaufpunkt ist, wird erneut eine Schaufensterscheibe eingeschlagen. Die Kulturbrse war bereits im Juni nach einem Straenfest Ziel eines hnlichen Angriffs. MitarbeiterInnen und BesucherInnen gehen von einer rechten Tatmotivation aus.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

September
12.09.2009 - Teterow (Landkreis Rostock)

Zwei alternative Jugendliche treffen auf vermummte Rechte, die sich offensichtlich beim Verkleben von Propagandamaterial gestrt fhlen. Einer von ihnen greift die beiden Jugendlichen an. Er schlgt einem der beiden so heftig ins Gesicht, dass dieser sich ambulant im Krankenhaus behandeln lassen muss. Er war bereits im Mai von Rechten attackiert worden und mute damals wegen seiner Verletzungen stationr behandelt werden.

Quelle: LOBBI

August
13.08.2009 - Teterow (Landkreis Rostock)

Das Wohnhaus des Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Teterow wird erneut Ziel einer Farbattacke. Unbekannte werfen Farbbomben gegen das Einfamilienhaus. Der Betroffene ging bereits bei einer hnlichen Attacke im Januar von einem rechten Hintergrund der Tat aus.

Quelle: -

12.08.2009 - Btzow (Landkreis Rostock)

Auf die Schaufensterscheibe eines Schuhgeschftes wird mit silberner Farbe ein Hakenkreuz geschmiert. Unter dem Symbol ist das Wort Auslnder zu lesen. Offensichtlich richtet sich die Attacke gegen die Inhaberin des Ladens, die gebrtige Vietnamesin ist.

Quelle: Ostseezeitung

07.08.2009 - Rostock (Rostock)

Whrend der Hansesail sind im Rostocker Hafen zahlreiche Rechte prsent, die nach Augenzeugenberichten zahlreiche Personen anpbeln, weil sie sie fr Linke halten. Schlielich greifen sie eine Gruppe Besucher an, die sie ebenfalls fr Linke halten.

Quelle: LOBBI

04.08.2009 - Khlungsborn (Landkreis Rostock)

Eine Urlaubergruppe von zehn Mdchen und zwei Jungen aus dem Berliner Bezirk Neuklln wird auf einer Strandparty von ca. 15 Rechten angepbelt. Die Mnner tragen T- Shirts mit Aufdrucken wie: 1945 war nicht das Ende der Schlacht. Wir werden siegen. Sie skandieren White Power Parolen und bedrngen die Jugendlichen mit Sprchen wie: Haut ab hier, dann ist der Strand wieder weiߓ. Die Betroffenen sind besonders schockiert, dass niemand der etwa 150 anderen Partygste ihnen beisteht und flchten vom Strand.

Quelle: -

Juni
11.06.2009 - Crivitz (Ludwigslust-Parchim)

In der Nacht zum Freitag werfen unbekannte Tter zwei Flaschen mit einer brennbaren Flssigkeit in einen Pizzaimbiss, der von einem Inder betrieben wird. Die Brandstze explodieren glcklicherweise nicht und der Sachschaden hlt sich daher in Grenzen. Der Staatsschutz ermittelt und prft ein rassistisches Motiv. Mgliche Anhaltspunkte knnten dabei auch die Sprche an der Fassade des Gebudes bieten, die sich gegen Inder richte

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

Mai
31.05.2009 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Am Bahnhof der Stadt wird ein palstinensischer Mann von einem Rechten rassistisch beschimpft und bedroht. Der gleiche Tter hatte den Mann und dessen Familie bereits im Mai 2008 bedrngt. Damals hatte er dem Betroffenen im Beisein seiner kleinen Kinder mit einem Schlagstock bedroht und den Hitlergruߓ gezeigt. Dafr war er im September vergangenen Jahres zu einer Jugendstrafe verurteilt worden.

Quelle: LOBBI

17.05.2009 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Landkreis Gstrow Zwei alternative Jugendliche werden vor einem Imbiss von mehreren Rechten angepbelt. Als sie versuchen zu fliehen, werden sie verfolgt und angegriffen. Einer der Boden erhlt Schlge und Tritte ins Gesicht. Auerdem wird sein Kopf gegen eine Wand geschlagen. Er muss wegen seiner Verletzungen mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden. Sein Begleiter versucht ihm zu helfen und wird ebenfalls verletzt.

Quelle: LOBBI

15.05.2009 - Rostock (Rostock)

In einer Diskothek wird ein Asylbewerber aus dem Irak von einem Rechten rassistisch beschimpft und dann unvermittelt angegriffen. Der Angreifer schlgt dem Mann mit einem Schlagstock auf den Kopf. Als der Betroffene daraufhin zu Boden geht, erhlt er mehrere Tritte gegen den Oberkrper.

Quelle: LOBBI

April
16.04.2009 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Sieben vermummte Rechte greifen einen Jugendclub an, in dem sich auch alternative Jugendliche treffen. Sie schlagen auf die Mitglieder einer dort probenden Metalband mit Teleskopschlagstcken ein und verletzen dabei vier Personen, die sich teilweise in stationre Behandlung begeben mssen. Auerdem werfen sie leere und mit Bitumen gefllte Flaschen und zerstren mehrere Computer und anderes Inventar. Mitarbeiter des Clubs gehen von einer geplanten Tat aus und sprechen u.a. von einem Fluchtwagen mit geflschten Nummernschildern.

Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung, LOBBI

04.04.2009 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein linker Jugendlicher wird am Bahnhof von vier Rechten beschimpft und bedroht. Er kann zunchst fliehen. Als er zum Bahnhof zurckkehrt, wird er von acht Rechten gejagt. Sie holen ihn ein, schlagen seinen Kopf gegen eine Mauer und ihm mehrfach ins Gesicht. Er muss sich wegen seiner Verletzungen ambulant im Krankenhaus behandeln lassen. Eine junge Frau, die vor dem Krankenhaus auf ihn wartet, wird von Rechten mit Steinen beworfen, die sie nur knapp verfehlen. Die Betroffene geht davon aus, dass es sich um die Tter vom Bahnhof handelt.

Quelle: LOBBI

März
28.03.2009 - Rostock (Rostock)

Ein Gruppe von ca. 20 Rechten aus Rostock und Gstrow, die vermutlich am gleichen Tag an einem Aufmarsch in Lbeck teilgenommen hatten, berfllt eine Party von alternativen Jugendlichen in einer Lagerhalle am Werftdreieck. Sie schlagen und treten mehrere Personen und setzen nach Augenzeugenberichten auch CS- Gas und Teleskopschlagstcke ein. Die alarmierte Polizei nimmt sechs Tatverdchtige fest und ermittelt wegen schweren Landfriedensbruches.

Quelle: MV Ticker, LOBBI

27.03.2009 - Wittenburg (Ludwigslust-Parchim)

In der Kleinstadt wird ein Prchen wegen seines Punkoutfits von einer greren Gruppe Rechter beschimpft und gejagt. Die junge Frau kann fliehen und Hilfe rufen. Gemeinsam mit der Polizei sucht sie ihren Freund und findet ihn bewutlos vor. Er kann den Tatablauf nicht mehr wiedergeben und wird mit zahlreichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Am gleichen Abend wird in der Stadt ein weiterer Punk von mehreren Rechten als "Schei Zecke" beschimpft und zusammengeschlagen. Er trgt diverse Verletzungen am Kopf davon und mu sich ebenfalls rztlich behandeln lassen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

14.03.2009 - Gstrow (Landkreis Rostock)

In der Innenstadt wird eine junge Frau von etwa 10 vermummten Rechten als "Schei Zecke" beschimpft und angegriffen. Sie schlagen und treten ihr mehrfach gegen den Kopf, so da sie Verletzungen davon trgt, die spter amulant behandelt werden mssen. Die junge Frau war auf dem Weg zu einer Bndnisdemonstration gegen rechte Aktivitten in der Kreisstadt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

08.03.2009 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In den frhen Morgenstunden wird in der Oststadt ein 21-Jhriger von zwei Rechten als Schei Punker beschimpft. Einer der Tter schlgt ihm mit einer gefllten Bierflasche auf den Kopf. Im weiteren Verlauf treten beide auf ihr Opfer ein und rauben ihm Handy und Laptop. Auf Grund der Schwere der Verletzungen muss der Mann im Klinikum behandelt werden. Die 17 und 21 Jahre alten und vorbestraften Tter knnen wenig spter festgenommen werden und sind bereits zu Freiheitsstrafen verurteilt worden.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

07.03.2009 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Rechte Jugendliche beschimpfen und bedrohen Mitarbeiter eines Zirkus. Dabei machen sie ihre Gesinnung mit einschlgigen Parolen deutlich. In unmittelbarer Nhe des Tatortes befindet sich ein ehemaliges Betonwerk, dass der Neonazi und Abrissunternehmer Sven. K. aus Jamel fast zeitgleich erworben hat.

Quelle: Ostseezeizung, LOBBI

Februar
18.02.2009 - Rostock (Rostock)

Im Stadtteil Sdstadt wir eine junge Frau in den frhen Morgenstunden wegen ihres Outfits von drei Rechten als "Schei Zecke" beschimpft. Als sie versucht zu fliehen, wird sie von ihnen verfolgt und so heftig an ihrer Kleidung gepackt, da sie strzt. Anschlieend tritt einer der drei Schlger der am Boden liegenden Frau mit seinem Stiefel ins Gesicht. Die Betroffene muss sich wegen Prellungen ambulant behandeln lassen.

Quelle: LOBBI

Januar
13.01.2009 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen am Wohnhaus eines ehrenamtlichen Brgermeisters mehrere Scheiben mit Steinen ein. Der Betroffene geht davon aus, dass die Tter zum Umfeld eines berregional bekannten Neonazis gehren, der im Nachbardorf wohnt. Dieser hatte in der Vergangenheit Rechtsrockveranstaltungen auf seinem Anwesen geplant, an deren behrdlichen Unterbindung der Betroffene wesentlich beteiligt war.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

10.01.2009 - Teterow (Landkreis Rostock)

Auf das Wohnhaus eines SPD-Politikers wird ein Farbanschlag verbt. Ein in der Nhe parkendes Fahrzeug wird beschdigt. Der Betroffene geht von einer rechtsmotivierter Attacke aus, weil er sich gegen Rechts engagiert.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

08.01.2009 - Rostock (Rostock)

In der Nacht vom 7. zum 8.1.2009 wurden bei der jdischen Gemeinde vier Scheiben mit Steinen eingeworfen, darunter auch eine Scheibe mit einem Davidstern. Mitglieder der Gemeinde zeigen sich emprt und traurig. Genauso wie die Polizei gehen sie von einer antisemitisch motivierten Tat aus.

Quelle: Ostseezeeitung, LOBBI

Dezember
26.12.2008 - Rostock (Rostock)

Die Gebude eines alternativen Wohnprojekts in der Rostocker Innenstadt werden erneut mit rechten Parolen beschmiert. Die Tter sprhen u.a. den Spruch: "Volksverrter wir kriegen euch alle" .

Quelle: LOBBI

25.12.2008 - Gstrow (Landkreis Rostock)

An der Geschftsstelle der LINKEN werden Scheiben eingeworfen und rechte Parolen geschmiert. Die Polizei geht davon aus, dass die TterInnen der Gruppe "Autonome Nationalisten Gstrow" (ANG) angehren. Diese beschmieren zur gleichen Zeit weitere Gebude mit rechten und antisemitischen Parolen, darunter auch das ehemalige Jdische Gemeindehaus, an dem der Spruch "Bomben auf Israel" zu lesen ist.

Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

22.12.2008 - Warin (Nordwestmecklenburg)

Der Brgermeister der Gemeinde Warin sieht sich mit Bedrohungen auf einer rechten Internetseite konfrontiert und wir unter Polizeischutz gestellt. Ein anonymer User schreibt in einem Foreneintrag mit Bezugnahme auf den Anschlag auf den Passauer Polizeichef u.a.: "Das nchste ,Opfer stellt sich zur Verfgung". Hintergrund ist vermutlich die Weigerung der Stadtvertretung, einen Hauskauf der rechten "Interim Partei Deutschland" (IPD) ins Grundbuch einzutragen.

Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung, LOBBI

14.12.2008 - Schwerin (Schwerin)

Der alternative Jugendtreff des Vereins "Kultur und Toleranz" wird zum wiederholten Mal mit rechten Parolen beschmiert.

Quelle: LOBBI

07.12.2008 - Schwerin (Schwerin)

Etwa 30 Rechte aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Schwerin greifen ein alternatives Jugendzentrum in der Innenstadt an. Sie bewerfen Gste und OrdnerInnen mit Flaschen und Steinen. Glcklicherweise wird niemand verletzt und es entsteht nur geringer Sachschaden. Die Angreifer hatten zuvor an einem Aufmarsch in Berlin teilgenommen und bewegten sich schon sechs Stunden mit Polizeibegleitung durch die Stadt. Die BetreiberInnen des Jugendzentrums erhoben in der Folge Vorwrfe gegen die Polizei, weil sie die Rechten zum Gebude vordringen lie, den Angriff tatenlos beobachtete und im Anschluss nur einen Teil der Angreifer festnahm.

Quelle: LOBBI, Schweriner Volkszeitung

06.12.2008 - Friedland (Mecklenburgische Seenplatte)

Nach einem Konzert werden BesucherInnen von mehren Dutzend Rechten zunchst mit Sprchen wie: "Schei Zeckenpack", "Ihr habt kein Recht hier ein Konzert zu machen" oder "Friedland bleibt braun" beschimpft. Dann schlagen drei der Rechten auf zwei Konzertbesucher ein. Einer der beiden erleidet einen Nasenbeinbruch, der andere Jugendliche Platzwunden und eine leichte Gehirnerschtterung. Anderen, vom Ort flchtenden Gsten, werden Steine und Flaschen hinter geworfen.

Quelle: LOBBI

November
29.11.2008 - Teterow (Landkreis Rostock)

Nachdem die Polizei am spten Samstagabend eine als Geburtstagsfeier getarnte rechte Musikveranstaltung in einer Gaststtte beendet, randalieren etwa 20 Rechte in der Teterower Innenstadt. Schlielich umringen sie einen herannahenden Streifenwagen und beginnen sofort, das Fahrzeug mit Fusten und Fen zu traktieren. Dabei brechen sie Spiegel ab und schlagen Scheiben ein. Die Beamten im Wagen bleiben unverletzt und verfolgen die flchtenden Angreifer.

Quelle: Ostseezeitung

29.11.2008 - Malchin (Mecklenburgische Seenplatte)

Vor dem Stadthaus werden zwei alternative Jugendliche von einer mit Knppeln bewaffneten Gruppe Rechter gestoppt und beschimpft. Eine 18jhriger erhlt mit einem metallischen Gegenstand Schlge auf den Kopf und auf die Hand, woraufhin er zu Boden geht. Anschlieend wird er durch den Keller des Gebudes getrieben. Dem Betroffenen wurde bei dem Angriff ein Finger gebrochen und er erleidet ein Schdeltrauma. Der Schlger hat Verbindungen zur Neonazi-Gruppierung " Kameradschaft Malchin".

Quelle: LOBBI, Nordkurier

28.11.2008 - Rostock (Rostock)

Mitglieder von Bndnis 90/Die Grnen wollen ein Banner, auf dem ein Hakenkreuz in einer Mlltonne verschwindet, an der Fassade ihres Gebudes zu entrollen. Whrend des Befestigens des Transparents in Hhe der Brofenstern im 2. Stock, erscheint unvermittelt ein Unbekannter und droht, das Transparent anzuznden, wenn es nicht augenblicklich wieder eingezogen wrde. Daraufhin reisst der Tter derart heftig am Transparent, dass es den Grnen aus den Hnden gleitet. Ein junges Mitglied der Grnen kann dabei nur knapp verhindern, aus dem Fenster zu strzen und wird durch die Attacke leicht verletzt. Der Tter flieht nach dem Raub mit dem Banner.

Quelle: Endstation-rechts.de

22.11.2008 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Unbekannte werfen bei fnf Geschften von Gewerbetreibenden mit Migrationshintergrund die Scheiben ein. Es ensteht ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei geht von einem rassistischen Tatmotiv aus.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

21.11.2008 - Waren (Mritz)

Drei junge "Hooligans", die in rechtsextremen Kreisen verkehren, folgen einem linksorientierten Jugendlichen auf dem Heimweg von einer Party. Einer von ihnen fordert den 17-jhrigen zu einer Schlgerei heraus und die anderen beiden bedrngen dessen Kumpel. Als der 17-Jhrige die Herausforderung ablehnt, wird er mehrfach geschlagen und zu Boden geworfen. Der Angegriffene trgt mehrere Prellungen im Gesicht davon. Die Gruppe hat dem Betroffenen in der Vergangenheit bereits mit Gewalt gedroht und ihn als "Scheiss Zecke" beschimpft.

Quelle: LOBBI

16.11.2008 - Holdorf (Nordwestmecklenburg)

Ein Party, die Aktive vom Kultur und Toleranz e.V. (KUT) aus Gadebusch im rtlichen Gemeindehaus organisiert haben, kann nur unter Polizeischutz stattfinden. Immer wieder erscheinen Rechte, die Gste der Party bedrohen und anzugreifen versuchen. Auerdem beschimpfen sie die Polizeibeamten, die die Veranstalter gerufen haben. Die Strer erhalten Platzverweise und ziehen sich in ein angrenzendes Wohnhaus zurck. Dort warten sie offensichtlich auf das Abrcken der Polizei. Diese bleibt jedoch bis zum Schlu vor Ort und es kommt zu keinen erneuten Angriffen.

Quelle: LOBBI

12.11.2008 - Rostock (Rostock)

Zwei Mnner aus Schwaan (Landkreis Bad Doberan) werden am Rostocker Amtsgericht wegen gemeinschaftlicher Volksverhetzung und Krperverletzung zu Bewhrungsstrafen verurteilt. Sie hatten im Juli 2007 bei einem Dorffest in Schorssow (Landkreis Gstrow) einen Vietnamesen rassistisch beschimpft und angegriffen. Mehrere Personen hatten eingegriffen und so dafr gesorgt, dass der 22- Jhrige nicht schwerer verletzt wurde.

Quelle: Ostseezeitung

01.11.2008 - Krakow am See (Landkreis Rostock)

In der Kleinstadt im Landkreis Gstrow wird ein trkischer Gastwirt kurz vor dem Schlieen seines Pubs von mehreren Rechten aufgesucht. Sie bedrngen ihn zunchst, um Alkohol zu bekommen. Aus Angst schenkt er ihnen Getrnke aus, doch dann beginnen zwei aus der Gruppe unvermittelt einen Streit. Sie beschimpfen ihn rassistisch und greifen ihn mit einem Messer und mit Flaschen an. Er trgt mehrere Schnitt- und Platzwunden davon, bevor er schlielich durch ein Fenster flchten kann.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

Oktober
31.10.2008 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Am Wochenende kommt es erneut zu rechtsmotivierten Angriffen. So wird zunchst am Freitag das Motorrad eines jungen Linken angezndet. Am Samstag wird dann Feuer in einer Gartenlaube gelegt, die alternativen Jugendlichen als Treffpunkt gedient hatte. Die Laube, die in der Vergangenheit schon mehrfach das Ziel rechter Attacken war, brennt aus und es entsteht erheblicher Sachschaden. In der gleichen Nacht wird ein Jugendlicher mit Baseballschlgern zusammengeschlagen. Seine Freunde gehen davon aus, dass es sich um die gleichen Tter handelt.

Quelle: LOBBI

24.10.2008 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Vor dem Stralsunder Amtsgericht werden zwei Rechte wegen gefhrlicher Krperverletzung zu Haftstrafen zwischen 9 und 12 Monaten verurteilt. Eine der Strafen wurde zur Bewhrung ausgesetzt. Die beiden Angeklagten hatten am 09. Juni des Jahres einen Punk in Stralsund Grnhufe angegriffen und verletzt.

Quelle: LOBBI

23.10.2008 - Schwerin (Schwerin)

In einer Plenarsitzung des Landtags kommt es zu einem Disput zwischen NPDlern und Vertretern anderer Parteien. In dessen Folge sieht sich die Landtagsprsidentin dazu gezwungen, Polizeischutz fr ein Mitglied der SPD- Fraktion anzuordnen. Der NPD- Fraktionsgeschftsfhrer Peter Marx lie ber einen Mitarbeiter der Landtagsverwaltung ausrichten, dass der Abgeordnete zuknftig gefhrlich lebe.

Quelle: Endstation-rechts.de , Nordkurier

09.10.2008 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Das Amtsgericht Hagenow verurteilt zwei von drei Angeklagten, wegen Krperverletzung zu Geldstrafen. Sie hatten am 12. Juni 2007 eine Gruppe italienischer Monteure in einen Pub zunchst rassistisch beschimpft und anschlieend angegriffen. Die Betroffenen, die zum Teil erheblich verletzt wurden, verlieen daraufhin die BRD. Die Angreifer waren zu Tatzeit Bundeswehrsoldaten.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

September
26.09.2008 - Rostock (Rostock)

Whrend und nach dem Bundesligaspiel des FC Hansa gegen den FC Sankt Pauli aus Hamburg kommt es immer wieder zu Angriffen auf die Fans der Gste, die als links gelten. Unter den Angreifern befinden sich auergewhnlich viele Rechte, die nach Einschtzung von AugenzeugInnen ansonsten keine StadiongngerInnen sind. Neben krperlichen Attacken kommt es immer wieder zu Beleidigungen der Sankt Pauli Fans. Auerdem wird vereinzelt das sogenannte "U- Bahnlied" angestimmt.

Quelle: npd-blog.info, LOBBI

25.09.2008 - Sellin (Rgen)

In der Nacht zum 26. September brllt ein vermutlich Rechter rassistische Parolen vor der Jugendherberge und zeigt dabei den "Hitlergru". Nachdem ein Wachmann diesen des Gelndes verweist kehrt er spter gemeinsam mit anderen zurck, um zu randalieren. In der Herberge hlt sich zu diesem Zeitpunkt eine Schulklasse aus Rattingen auf, darunter auch Jugendliche mit Migrationshintergrund. Die Polizei ermittelt drei 19- bis 23jhrige Mnner und nimmt Anzeigen wegen Volksverhetzung, Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Sachbeschdigung und Hausfriedensbruch auf.

Quelle: Ostseezeitung, MVregio, LOBBI

22.09.2008 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Smtliche Fensterscheiben der Geschftsstelle der LINKEN werden mit rechten Parolen, Beschimpfungen oder Hakenkreuzen beschmiert. Neben Sprchen wie: "Ob Ost, ob West - nieder mit der roten Pest!", die in den vergangenen Wochen auch schon an das Gebude des "Kultur und Toleranz e.V." gesprht wurden, ist auch "Blut muss fliessen, knppelhageldick und wir scheien auf die Freiheit dieser Judenrepublik" zu lesen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

August
30.08.2008 - Schnberg (Nordwestmecklenburg)

Rechte greifen in der Kleinstadt im Landkreis Nordwestmecklenburg ein Rock gegen Rechts- Konzert an. Sie werfen mit Flaschen auf Gste und Veranstalter, ohne jemanden zu treffen und ziehen sich anschlieend zunchst zurck. Als sie sich erneut sammeln, greift die Polizei ein und verhindert ein erneutes Vordringen zum Konzertgelnde.

Quelle: LOBBI

26.08.2008 - Schwerin (Schwerin)

Ein geistig behinderter Mann wird in Schwerin von Unbekannten mit Nazi- Symbolen und rechten Parolen beschmiert. Die Tter malen dem jungen Mann, der die Tat aufgrund seiner Behinderung nicht einordnen kann, unter anderem Hakenkreuze ins Gesicht. Angehrige bemerken den Vorfall, informieren allerdings nicht die Polizei. Bekannt wird die Tat erst durch eine Anzeige der Betreuerin des Betroffenen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

23.08.2008 - Rostock (Rostock)

Im Rostocker Stadtteil Gehlsdorf werden Polizeibeamte von etwa 50 Rechten angegriffen, als sie ein verbotenes Rechtsrockkonzert auflsen wollen. Die Angreifer attackieren die Beamten mit Bnken, Bierksten und Feuerlschern und verletzen elf von ihnen leicht. In den folgenden Tagen kommt es in der Hansestadt zu Diskussionen, da der Veranstaltungsraum auf einem stdtischen Grundstck liegt und schon seit lngerem von der rechten Szene genutzt wird.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

18.08.2008 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Vor dem Bahnhof wird ein alternativer Jugendlicher von drei, ihm durch vorherige Drohungen schon bekannten, Rechten abgefangen. Der 18-jhrige erhlt Faustschlge, Futritte und einen Kopfstoss. Als Anwohner und ein Passant die Polizei informieren, flchten die Tter. Wegen einer Gehirnerschtterung, einem Nasenbeinbruch, Prellungen und Abschrfungen mu der Boizenburger drei Tage im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: LOBBI

08.08.2008 - Malchin (Mecklenburgische Seenplatte)

In den Nachtstunden werden Jugendliche auf einem Parkplatz von etwa zehn Mitgliedern der rechten Szene berfallen. Dabei werden drei Malchiner geschlagen, einer von ihnen leidet nach einem Tritt gegen den Oberkrper an einer Lungenprellung mit Atembeschwerden und wird drei Tage im Krankenhaus behandelt.

Quelle: LOBBI

02.08.2008 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Drei Rechte greifen auf dem Inselfest ein junges Paar wegen dessen alternativem Aussehen an. Zunchst attackiert einer der Rechten den jungen Mann an, schlgt ihn mehrfach und versucht dessen Aufnher abzureien. Spter wird auch die junge Frau von den zwei Mnnern und der einen Frau geschlagen. Sie erleidet u.a. eine Nasenbeinfraktur. Ihr Freund trgt diverse Hmatome und eine ausgerenkte Schulter davon.

Quelle: LOBBI

Juli
22.07.2008 - ckeritz (Vorpommern-Greifswald)

Auf dem Zeltplatz des Ortes greift in den frhen Morgenstunden eine Gruppe Rechter kurz hintereinander mehrere Urlauber an. Ein 18-jhriger Berliner wird durch Schlge im Gesicht verletzt, weil er und seine Begleiter die Parolen (u.a. In Buchenwald, da machen wir die Juden kalt) der Gruppe kritisiert hatte. Eine weitere Berliner Campergruppe wird umstellt und wegen ihrer Handymusik und des Mitfhrens einer Shisha beschimpft. Ein Jugendlicher erhlt einen Schlag ins Gesicht und wird an der Nase verletzt. Auch ein weiterer jugendlicher Urlauber wird geschlagen, weil er sich beschwert, dass die Gruppe sein Campingmobiliar und Getrnke unerlaubt nutzte. Die Polizei nimmt noch in der Nacht vier Tatverdchtige aus Pasewalk vorlufig fest.

Quelle: LOBBI, Polizei

20.07.2008 - Zierow (Nordwestmecklenburg)

Nach einem Dorffest wird ein 46jhriger berfallen und dabei geschlagen und getreten. Zuvor hatte er sich ber die Anwesenheit einer Gruppe Rechter im Festzelt beschwert, die den Aufdruck "Werwlfe Wismar" an ihrer Kleidung trugen.

Quelle: Ostseezeitung

18.07.2008 - Lbz (Ludwigslust-Parchim)

Drei Geschfte von Gewerbetreibenden mit Migrationshintergrund werden mit Hakenkreuzen und rassistischen Parolen beschmiert. Zwei der drei Betroffenen berichten gegenber der LOBBI von hnlichen Vorfllen in der Vergangenheit. Einer von ihnen nimmt die Schmiererei als endgltigen Anlass, sein Restaurant zumindest vorbergehend zu schlieen.

Quelle: dpa, LOBBI

09.07.2008 - Gstrow (Landkreis Rostock)

In der Nacht wird in der Stadt ein Asiaimbiss mit einem Hakenkreuz beschmiert und angezndet. Er brennt komplett aus. Wenige Tage zuvor gab es bereits einen hnlichen Brandanschlag auf den Imbiss einer vietnamesischen Familie. Die Polizei stellt beide Anschlge auch in Zusammenhang mit der Schndung des jdischen Friedhofs, die am 17. Juli entdeckt wird. Nur zwei Tage spter marschiert die NPD mit ihren AnhngerInnen durch Gstrow.

Quelle: SVZ, LOBBI

06.07.2008 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Erneut wird der alternative Jugendtreff des Vereins "Kultur und Toleranz" mit rechten Parolen beschmiert. Die Tter randalieren auerdem auf dem Gelnde des Vereins und kippen Mlltonnen um.

Quelle: LOBBI

05.07.2008 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Die Szenerie vom Vortag wiederholt sich. Diesmal ist die Gruppe der rechten Angreifer jedoch wesentlich grer. ber Stunden beleidigen und bedrohen die etwa 50 Rechten die Jugendlichen und greifen sie immer wieder an, ohne dass die alarmierte und spter vor Ort anwesende Polizei eingreift. Schlielich wird die Gruppe der Betroffenen von der Polizei aufgefordert, das Fest zu verlassen. Als sie die Aufforderung folgen, werden sie erneut von den Rechten angegriffen und durch die Stadt gejagt. Insgesamt werden fnf alternative Jugendliche verletzt.

Quelle: LOBBI

04.07.2008 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Auf einem Stadtfest wird eine Gruppe alternativer Jugendlicher von Rechten bedroht und beleidigt. Da die rechte Gruppe an diesem Abend nicht in der berzahl ist und die Polizei recht schnell vor Ort ist, bleibt es bei verbalen Attacken.

Quelle: LOBBI

Juni
24.06.2008 - Rostock (Rostock)

Das Wahlkreisbro des SPD-Bundestagsabgeordneten Kleiminger in der Rostocker Innenstadt wird mit Farbe beschmiert. Auerdem wird eine Scheibe eingeschlagen. In der gleichen Nacht werden an einem alternativen Wohnprojekt und in den angrenzenden Straen Parolen geschmiert, die auf die Gruppe "Nationale Sozialisten Rostock" schlieen lassen. Der Farbanschlag auf das SPD Bro zeigt deutliche Parallelen zu der Attacke in Doberan wenige Tage zuvor.

Quelle: Endstation Rechts, LOBBI

18.06.2008 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

In der Nacht zum 19. Juni wird das Gebude, in dem sich das Bro der LINKEN befindet mit Farbe und Teer beschmiert. Offensichtlich hatten die Tter, die auch ein Plakat mit rechten Parolen hinterlieen, das Gebude mit Glsern beworfen in denen sich Teer und Farbe befanden. Die Landtagsabgeordnete Schwebs spricht von drei Anschlgen, die es alleine seit dem 8. Mai gegeben hat.

Quelle: Ostseezeitung

15.06.2008 - Kamminke (Vorpommern-Greifswald)

In der Nhe des Kamminer Hafens versperren vier, als kahlkpfig beschriebene, Mnner mit ihrem Auto den Weg eines polnischen Ehepaares, nachdem sich diese in einer Seitenstrae verfahren hatten. Einer der Deutschen rttelt an der Tr, bespuckt das polnische Auto und sagt etwas wie "polnische Schweine", so das Ehepaar. Die Betroffenen fhlen sich ernsthaft bedroht und rufen die Polizei zur Hilfe.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

09.06.2008 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

In einem Skatepark in Grnhufe greifen zwei Rechte einen 19jhrigen an. Zunchst wollen die beiden Rechten Informationen ber die rtliche linke Szene und fordern eine Erklrung, warum dieser Punker sein. Als der Jugendliche den Park verlassen will, schlgt ihm einer der Rechten eine Bierflasche ber den Kopf und er erhlt noch mindestens einen Futritt. Nach der Attacke drohten ihm die Tter mit Vergeltung, sollte er die Tat bei der Polizei anzeigen. Der Jugendliche erlitt eine Platzwunde am Kopf, die ambulant genht werden musste.

Quelle: LOBBI, Antifa Stralsund

07.06.2008 - Neustadt Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Besucher und Musiker eines Punkfestivals werden auf einem Parkplatz von mehreren, teilweise vermummten Rechten attackiert. Ein Musiker wir zusammengeschlagen und erleidet einen Nasenbeinbruch und diverse Prellungen.

Quelle: LOBBI

07.06.2008 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Am alternativen Jugendtreff des Vereins "Kultur und Toleranz" (KuT) werden Hakenkreuze und Sprche wie "Schei Zecken" und "Sieg Heil" gesprht. Bereits am 1. Mai waren BesucherInnen des KuT in der Stadt von Nazis brutal attackiert worden.

Quelle: LOBBI

05.06.2008 - Malchin (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf dem Malchiner Bahnhof wird ein Togolese mit auslnderfeindlichen Parolen bedroht und beschimpft. Die Tatverdchtigen zwei Malchiner (27 und 28) und eine Malchinerin werden noch vor Ort von der Polizei gestellt.

Quelle: Polizei

Mai
29.05.2008 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Zwei indische Hndler werden im Wismarer Stadtteil Wendorf von einem Rechten rassistisch beschimpft und mit einem Schlagstock bedroht.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

28.05.2008 - Schwerin (Schwerin)

Der Vorsitzende des NPD- Kreisverbandes Westmecklenburg und Mitarbeiter der NPD- Landtagsfraktion Andreas Theien wird vom Schweriner Amtsgericht in erster Instanz wegen vorstzlicher Krperverletzung in Tateinheit mit Ntigung verurteilt. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass er am Abend des 17. September 2006 bei der Feier der NPD anlsslich ihres Erfolgs bei den Landtagswahlen einen Kameramann des NDR attackiert hatte.

Quelle: TAZ, LOBBI

19.05.2008 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Das Bro der LINKEN und das soziokulturelle Zentrum "Kornhaus" werden mit dem Schriftzug "NS_ Revolution" beschmiert. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Symbolen verfassungsfeindlicher Organisationen.

Quelle: Ostseezeitung

17.05.2008 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf dem Hafenfest werden drei Jugendliche auf Grund ihres ueren von mehreren Rechten als Schei Zecken beschimpft. Sie versuchen zu fliehen, werden jedoch eingeholt. Mehrere Rechte treten und schlagen auf zwei der Jugendlichen ein. Einer der Betroffenen kann gerade noch einem gezielten Schlag mit einer Flasche ausweichen. Er flieht zu einem auf der gegenberliegenden Straenseite brennenden Haus und informiert die sich vor Ort befindende Polizei.

Quelle: LOBBI

10.05.2008 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein aus Kuwait stammendes Ehepaar wartet mit seinen drei kleinen Kindern auf dem Bahnhof der Stadt. Sie werden von zwei palstinensischen Freunden der Familie begleitet, die ebenfalls jeweils eines ihrer Kinder bei sich, als drei junge Mnner auf dem Bahnhof erschienen. Whrend sich zwei im Hintergrund halten, geht einer von ihnen auf die Reisegruppe zu. Er beschimpft und bedroht zunchst die Frau, die etwas abseits sitzt und ihr jngstes Kind stillt. Anschlieend geht er zu den anderen und rempelt den Ehemann an. Als dieser ihn zur Rede stellen will, zieht er einen Teleskopschlagstock und droht dem Mann im Beisein seiner Kinder, da er ihn tten werde. Wiederum gibt er zahlreiche rassistische Beschimpfungen von sich und zeigt den Hitlergruߓ, bevor er sich entfernt.

Quelle: Polizei, LOBBI

09.05.2008 - Lcknitz (Vorpommern-Greifswald)

Vor einem Mehrfamilienhaus bespucken drei 11 bis 15 Jahre alte Mdchen drei polnische Kinder, begieen sie mit Bier und rufen polenfeindliche Parolen. Als eine zur Hilfe eilende Mutter eines der Kinder die Mdchen zur Rede stellen will kommt es zu einer Rangelei mit der mutmalichen 15-jhrigen Rdelsfhrerin. Verletzt wird niemand.

Quelle: MVregio

08.05.2008 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In den Morgenstunden entdecken MitarbeiterInnen der Bildungs- und Begegnungssttte fr MigrantInnen Arche N ein neben der Eingangstr ein geritztes Hakenkreuz.

Quelle: LOBBI

01.05.2008 - Bad Kleinen (Nordwestmecklenburg)

Nach einem Naziaufmarsch in Hamburg kommt es in einem Zug auf dem Bahnhof Bad Kleinen zu einem brutalen Angriff. Aus einer Gruppe von ca. 60 Rechten werden mehrere Jugendliche attackiert, die sich an den Protesten gegen den Aufmarsch beteiligt hatten und auf der Heimreise waren. Mindestens drei Personen werden verletzt, einer von ihnen erleidet Schnittwunden als er von einem Rechten mit einer Flasche geschlagen wird. Die Rechten feiern ihren Angriff spter auf einschlgigen Seiten im Internet und vergleichen ihn mit dem brutalen Angriff in Plchow bei Rostock im Juni 2007.

Quelle: LOBBI

01.05.2008 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Eine grere Gruppe Rechter greift acht alternative Jugendliche in der Nhe einer Tankstelle an. Sie schlagen und treten einen jungen Mann. Zwei junge Frauen werden mit einem Elektroschocker attackiert und verletzt. Die Betroffenen versuchen zu fliehen, werden jedoch verfolgt und mit Flaschen beworfen. Der junge Mann wird erneut angegriffen und bis zur Bewutlosigkeit geschlagen und getreten. Die Rechten waren tagsber bereits aufgefallen, als sie mit einem "Herrentagswagen" durch die Stadt fuhren, von dem Rechtsrock schallte und der mit einer schwarzen Puppe an einem Galgen "dekoriert" war.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

April
25.04.2008 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein alternativer Jugendlicher wird an einer Bushaltestelle von drei Rechten beschimpft und angegriffen. Sie halten den 16jhrigen Schler fest, schlagen und treten mehrmals auf ihn ein. Die alarmierte Polizei ist schnell vor Ort und stellt die Identitt der Angreifer fest.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

23.04.2008 - Rostock (Rostock)

Thorsten de Vries wird am Amtsgericht Rostock in erster Instanz wegen versuchter Ntigung verurteilt. Der Hamburger Neonazi und ehemalige Geschftsfhrer des rechten Szeneladens "East Coast Corner" hatte im Juni 2007 eine junge Frau, die in unmittelbarer Nhe des Ladens wohnte, wiederholt beleidigt und belstigt. Bei einer Attacke schlug und trat er mehrfach gegen ihr Auto und drohte ihr, dass sie lieber aus Rostock wegziehen solle, da er sie ansonsten "plattmachen" werde.

Quelle: LOBBI

22.04.2008 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte beschmieren in der Nacht das Greifswalder Rathaus mit einem Hakenkreuz und einem, sich gegen den Brgermeister richtenden, Schriftzug "Verrter, Knig kpfen". Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschdigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: Ostseezeitung

20.04.2008 - Lcknitz (Vorpommern-Greifswald)

Mehrere Rechte greifen in einem Garagenkomplex drei Polizisten whrend ihres Einsatzes an und verletzen sie. Die Beamten knnen durch den Einsatz von Pfefferspray weitere Angriffe abwehren. Mit Hilfe eintreffender Verstrkung werden 19 Mnner und 5 Frauen vorlufig festgenommen. Bei der Durchsuchung der Garage beschlagnahmt die Polizei Rechner, diverse Musik CDs, ein Hitlerbild und eine Hakenkreuzfahne.

Quelle: Nordkurier

16.04.2008 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Das Amtsgericht Grevesmhlen verurteilt einen Rechten zu einer Geldstrafe. Er war im Mai 2007 in einen Dnerimbiss gestrmt, hatte eine Kasse beschdigt, rassistische Parolen gebrllt und den Hitlergru gezeigt.

Quelle: Lbecker Nachrichten

14.04.2008 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Nachdem ein Student Greifswalder Neonazis beim Abkratzen antifaschistischer Aufkleber beobachtet und sie daraufhin anspricht, wird er von ihnen ttlich angegriffen.

Quelle: Chronik Antifa Greifswald

06.04.2008 - Stralendorf (Ludwigslust-Parchim)

Unbekannte werfen einen Brandsatz in einen Dnerimbiss. Durch das schnelle Eingreifen eines Anwohners, der das Klirren der Scheibe hrt und das Feuer lschen kann, werden grere Schden verhindert.

Quelle: dpa, LOBBI

01.04.2008 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Mehrere Personen alarmieren die Polizei, nachdem sie eine verbale Auseinandersetzung wahrnehmen, bei der rassistische Parolen gegrlt werden. Nach ihren Aussagen wird nur durch das couragierte Einschreiten eines jungen Mannes ein krperlicher Angriff auf die Betroffenen verhindert.

Quelle: Ostseezeitung

01.04.2008 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht werden in der Stadt ber 30 mal metergroe Hakenkreuze, die Zahl 88 und SS-Runen gesprht, unter anderem an einem Dnerimbiss und einer Baracke, in der sich Proberume alternativer Bands befinden, Zwei Tatverdchtige, eine 19-jhrige Neubrandenburgerin und ein 21-jhriger Neubrandenburger werden noch in der Nacht von der Polizei festgenommen.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

März
30.03.2008 - Landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Vierzehn Rechte strmen einen Jugendclub in einem Dorf in der Nhe von Lbtheen. Drei der Angreifer schlagen auf zwei Jugendliche mit Baseballschlgern und Schlagringen ein und zerstren einen Groteil des Inventars. Die betroffenen Jugendlichen gehen davon aus, dass es einen Zusammenhang zu einem Vorfall gibt, der sich eine Woche zuvor whrend eines Osterfeuers im Nachbardorf ereignete. Dort waren einzelne aus ihrer Gruppe von Rechten provoziert worden, gingen einer Auseinandersetzung jedoch aus dem Weg.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

29.03.2008 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Eine Gruppe von Rechten strt eine Informationsveranstaltung im Begegnungszentrum Kornhaus zum Thema "Die NPD und ihr Umfeld". Zunchst versuchen die Rechten in den Veranstaltungsraum zu gelangen. Mit Hilfe der alarmierten Polizei gelingt es den Veranstaltern jedoch ihr Hausrecht durchzusetzen. Anschlieend stehen die Rechten vor dem Gebude, fotografieren Besucher und Referenten der Veranstaltung und lassen sie nur widerwillig passieren, ohne da die anwesenden Polizisten aktiv werden. In der Gruppe der Strer befindet sich auch David Petereit, Wahlkreismitarbeiter des Rostocker NPD Landtagsabgeordneten Birger Lssow.

Quelle: LOBBI

19.03.2008 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein vierzehnjhriger Jugendlicher wird von drei Rechten beschimpft und geschlagen. Anschlieend rauben die Angreifer seine Stiefel. Der Betroffene wurde bereits im Januar angegriffen und verletzt.

Quelle: LOBBI

18.03.2008 - Rostock (Rostock)

Nach einem Lehrgang des Handwerkerbildungszentrum kommt es im Internat zunchst zu verbalen Auseinandersetzungen, weil rechte Lehrlinge andere Teilnehmer aufgrund ihres Outfits als Zigeuner-Pack und Zecken beschimpfen. In den Abendstunden bedrohen dann erneut Rechte fnf Angehrige der Punkszene vor einem Supermarkt in der Sdstadt. Aus der etwa 20kpfigen Gruppe fallen Sieg Heil Rufe und Euch msste man vergasen!. Als die bedrohten Jugendlichen flchten, werden sie weiter verfolgt. Mindestens ein Betroffener erhlt Faustschlge ins Gesicht und am Boden liegend Futritte am ganzen Krper. Der 18jhrige trgt eine Platzwunde am Auge, Schwellungen, Hmatome und Abschrfungen davon, die im Krankenhaus behandelt werden mssen.

Quelle: LOBBI

15.03.2008 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Nach einem Aufmarsch der NPD und der Mecklenburgischen Aktionsfront wird ein Libanese zunchst von drei Mdchen angespuckt und dann von ihren jugendlichen Begleitern unter Auslnder raus-Rufen verfolgt. Er bittet die Rechten, ihn in Ruhe zu lassen und wehrt sich gegen krperliche Angriffe, woraufhin diese ihn mit einer Flasche bewerfen. Als der Betroffene die Polizei telefonisch um Hilfe bittet, folgen weitere Flaschen- und Steinwrfe. Erst als eine Frau, welche die Situation von einem Fenster aus beobachtet hatte, hinzukommt, lassen die Tter von dem Asylbewerber ab. Dieselben Tter stoen am gleichen Tag auf dem jdischen Friedhof der Stadt Grabsteine um und reien das Eingangstor aus den Angeln.

Quelle: LOBBI

03.03.2008 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Das Amtsgericht Gstrow verurteilt sechs junge Mnner wegen Landfriedensbruch. Vier von ihnen erhalten Haftstrafen, die anderen drei werden verwarnt. Sie hatten sich an dem Mob beteiligt, der in der Nacht vom 25. zum 26. August 2007 in der Kleinstadt Btzow wtete und u.a. den Imbiss eines Pakistaners angriff und einen trkischen Gewerbetreibenden schlug.

Quelle: Ostseezeitung u.a., LOBBI

Februar
25.02.2008 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Einen Unbekannter beschimpft im Stadtteil Wendorf einen aus Aserbaidschan stammenden Jugendlichen rassistisch. Anschlieend schlgt er dem 14- jhrigen Jugendlichen mit der Faust ins Gesicht.

Quelle: Ostseezeitung

17.02.2008 - Lcknitz (Vorpommern-Greifswald)

In den Nachtstunden wird ein Auto eines polnischen Besitzers beschdigt. Weiterhin werden sieben Objekte der Stadt mit rechtsextremistischen Sprchen wie: "Freiheit - wehrt Euch - werdet aktiv" oder "Deutsche wacht auf" besprht.

Quelle: Nordkurier

15.02.2008 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Am Rande eines Prozesses gegen sechs Mnner, die sich an den Angriffen in Btzow im August 2007 beteiligt hatten, wird ein Rechter festgenommen. Er hatte unweit des Gerichtsgebudes einem 21-jhrigen Passanten mehrfach ins Gesicht geschlagen, weil er ihn fr einen Linken hielt.

Quelle: Ostseezeitung

07.02.2008 - Neukloster (Nordwestmecklenburg)

Eine grere Gruppe von Rechten beschimpft und provoziert Mitarbeiter und Gste eines trkischen Bistros. Als sie versuchen NPD-Aufkleber anzubringen, kommt es zu einer krperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf drei der Rechten leicht verletzt werden. In der Vergangenheit wurden bereits Scheiben des Lokals eingeworfen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

02.02.2008 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Fnf mit Schlagstcken bewaffnete Rechte strmen in ein Bistro. Einer von ihnen attackiert gezielt einen Gast und schlgt mehrfach auf ihn ein. Der Betroffene erleidet Prellungen und Abschrfungen im Gesicht. Er erkennt einen der Angreifer als Mitglied der Gruppierung "Werwlfe Wismar". Daraufhin kommt es im "nationalen Wohnprojekt Wolfshhle" und in der Wohnung des Beschuldigten zu Hausdurchsuchungen, bei denen die Polizei mehr als 800 CDs mit volksverhetzender Musik beschlagnahmt.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

Januar
26.01.2008 - Ferdinandshof (Vorpommern-Greifswald)

Vier junge Mnner und Frauen aus der Punkszene halten sich in einer Garage des Ortes auf, als eine Gruppe Vermummter mit Schlagstcken in den Raum strmt. Die Angreifer treten und schlagen auf ihre Opfer ein, zerstren Autoscheiben und rauben unter anderem ein Handy. Zwei Verletzte mssen wegen gebrochener Handgelenke, einer gebrochenen Nase, eines Schdel-Hirn-Traumas, Platzwunden und Prellungen im Krankenhaus behandelt werden. Die Opfer sind sich sicher, trotz der Maskierung Angehrige der rechten Szene erkannt zu haben. Den Betroffenen zufolge gab es schon im Vorfeld bergriffe und Drohungen.

Quelle: LOBBI

17.01.2008 - Rostock (Rostock)

Nach einem Angriff auf den rechten Szeneladen "East Coast Corner" kommt es in diversen Internetforen zu Drohungen gegen einen Rostocker Landtagsabgeordneten der SPD, der auch fr das Internetportal "Endstation Rechts" arbeitet. So droht ein Rechter, er solle sich "die nchsten Monate allerdings besser zweimal umschauen...", wenn er das Haus verlt. Ein anderer Rechter fordert: "Kann nicht mal jemand sein Haus abfackeln? Wre nett! Danke!"

Quelle: LOBBI

13.01.2008 - Btzow (Landkreis Rostock)

Mindestens acht Rechte berfallen in den frhen Morgenstunden eine Geburtstagsfeier von Punks. Sie schlagen einen der Feiernden mit einer Flasche nieder und verletzen drei weitere mit Faustschlgen. Die Polizei nimmt einige Zeit spter fnf der Angreifer vorlufig fest. Unter ihnen sind auch Personen, gegen die im Zusammenhang mit den rassistischen Angriffen whrend eines Stadtfestes im August 2007 ermittelt wird.

Quelle: LOBBI

12.01.2008 - Lcknitz (Vorpommern-Greifswald)

In den Nachtstunden werden neun Autos von in Lcknitz lebenden Polen beschdigt in dem Scheiben eingeschlagen und Kennzeichen abgerissen werden. Die Polizeidirektion Anklam geht von einem auslnderfeindlichen Hintergrund aus.

Quelle: Nordkurier

11.01.2008 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Rechte Jugendliche greifen am Abend drei Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren an. Sie beschimpfen ihre Opfer als Zecken und verletzen sie mit einem Schlagstock. Einer der Betroffenen ist in der Vergangenheit wiederholt von Rechten bedroht worden. Der Angriff ereignet sich in der Nhe eines beliebten Jugendtreffpunkts. Dort ist es nach Aussagen alternativer Jugendlicher schon mehrfach zu Angriffen gekommen.

Quelle: LOBBI

10.01.2008 - Bad Kleinen (Nordwestmecklenburg)

Das Teppichgeschft eines in Bad Kleinen lebenden Iraners wird innerhalb eines Monats bereits zum dritten Mal mit Hakenkreuzen und rassistischen Parolen beschmiert.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

07.01.2008 - Rostock (Rostock)

Das Amtsgericht Rostock verurteilt einen Rechten aus dem engeren Umfeld des rechten Szeneladens "East Coast Corner" wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 900 Euro. Er hatte im Sommer 2007 vor dem Laden in der Doberaner Strae einen Rechtsanwalt mit den Worten: "Verpiss Dich, Du schwule Sau" beschimpft.

Quelle: LOBBI

Dezember
19.12.2007 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Auf einer ffentlichen Diskussionsveranstaltung in einer Kirche, die sich mit dem rassistischen Angriff vom 25.11. beschftigt, provozieren mehrere Rechte durch ihre uerungen. Darauf hin werden sie vom Pastor des Hauses verwiesen. Unter diesen Personen ist u.a. der Fraktionsvorsitzende der NPD im Schweriner Landtag. Im rausgehen wird eine Fotografin aus der Gruppe beschimpft und damit bedroht, dass man ihr "den Schdel einschlagen" werde.

Quelle: LOBBI

05.12.2007 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

In der Nacht vom 04. zum 05. Dezember werden Scheiben der Geschftsstelle der LINKEN eingeschlagen. MitarbeiterInnen waren in der Vergangenheit mehrfach das Ziel von Anfeindungen aus der rechten Szene.

Quelle: LOBBI

November
25.11.2007 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Am Bahnhof der Kleinstadt wird ein Flchtling zunchst von einer Frau gefragt, ob er Deutscher oder Auslnder sei. Nachdem er geantwortet hat, wird er von Rechten rassistisch beschimpft und brutal attackiert. Er flchtet in einen Imbiss und bittet um Hilfe. Allerdings wird er auch dort beschimpft und rausgeworfen. Vor dem Imbiss setzen die Rechten die Attacke fort und schlagen ihnen u.a. mit einer Flasche, bis der Betroffene fliehen kann. Erst in einem in der Nhe gelegenen Dnerimbiss findet er Untersttzung. Aufgrund der erheblichen Verletzungen muss der Betroffene mehrere Tage stationr behandelt werden.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

15.11.2007 - Schwerin (Schwerin)

Auf dem Marienplatz bewegen sich drei Anhnger von Dynamo Schwerin laut grlend auf zwei Migranten zu, rempeln sie an und provozieren so eine Auseinandersetzung. Dabei wird einer der drei verletzt. Die Polizei schliet eine rassistische Motivation der Dynamofans nicht aus. Anhnger des Vereins fielen in der Vergangenenheit immer wieder wegen rechtsmotivierten Gewalttaten auf.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

Oktober
10.10.2007 - Nordwestmecklenburg (Nordwestmecklenburg)

In einer Kleinstadt in Nordwestmecklenburg wird ein nichtrechter Jugendlicher von vier vermummten Rechten in seiner Wohnung berfallen. Sie treten die Eingangstr ein und strmen in die Wohnung. Der junge Mann versucht sich im Wohnzimmer zu verschanzen. Daraufhin schlagen die Angreifer die Scheibe der Wohnzimmertr ein und verwsten das Inventar. Anschlieend greifen sie den jungen Mann an. Der kann jedoch aus der Wohnung fliehen und die Polizei alarmieren. Der Betroffene wurde bereits im April in seiner Wohnung attackiert.

Quelle: LOBBI

September
21.09.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Eine Gruppe von Studenten aus Tschechien und Ungarn wird mit "Auslnder Raus"- Rufen beschimpft und mit Pfefferspray angegriffen. Sie hatten auf englisch nach dem Weg zu einem alternativen Kultur- und Wohnprojekt gefragt. Die Angreifer brllen auerdem "Sieg Heil" und "Heil Hitler".

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

13.09.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Auf einen Infostand des Netzwerkes fr Demokratie und Toleranz Wismar/ Nordwestmecklenburg in der Innenstadt wird ein Angriff mit einer Stinkbombe verbt. Ein Unbekannter schleudert ein Gef mit einer stinkenden Flssigkeit auf den Stand, trifft jedoch nur einen Aufsteller.

Quelle: LOBBI

11.09.2007 - Schwerin (Schwerin)

Ein 27jhriger randaliert an einem Asiaimbiss und skandiert rassistische Parolen. Ein Polizeibeamter auer Dienst greift ein und wird von dem Rechten mit einem Holzpfahl bedroht.

Quelle: Ostseezeitung

08.09.2007 - Schwerin (Schwerin)

n der Schweriner Innenstadt werden Hakenkreuze an ein Cafe geschmiert, das als Treffpunkt von Linken bekannt ist. Das Cafe war in den vergangenen Jahren immer wieder das Ziel rechter Attacken.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

August
30.08.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

An einem Infostand des Netzwerkes fr Demokratie und Toleranz Wismar/ Nordwestmecklenburg beschimpft und bedroht ein Rechter einen Kameramann und zeigt den Hitlergru. Spter erscheint er mit einem Schlagstock und beschimpft anwesende Mitglieder des Netzwerkes.

Quelle: LOBBI

25.08.2007 - Btzow (Landkreis Rostock)

Auf einem Stadtfest in Btzow randalieren ca. 40 Rechte. Sie greifen zunchst einen trkischen Hndler an, verletzen ihn und beschdigen seinen Stand. Anschlieend ziehen sie zum Imbiss eines Pakistani. Dort zerstren sie die Jalousien, versuchen im Laden Feuer zu legen und in die Wohnung des Inhabers einzudringen. Obwohl dabei auch rassistische Parolen skandiert werden, wird ein politisches Motiv zunchst abgestritten. Die Polizei greift ber Stunden nicht ein. Spter werden die zwei fr den Einsatz verantwortlichen Beamten wegen ihres offensichtlichen Fehlverhaltens strafversetzt.

Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung, LOBBI

24.08.2007 - Gstrow (Landkreis Rostock)

In der Innenstadt von Gstrow wird ein junger Mann, der sich in einer Gruppe befindet von zwei Rechten angegriffen. Er trgt auf seinem Pullover ein christliches Symbol, das an das Anarchiezeichen erinnert. Deshalb wird er als "Anarchoschwein" beschimpft und von den beiden geschlagen.

Quelle: LOBBI

19.08.2007 - Rostock (Rostock)

In unmittelbarer Nhe des Neonaziladens "East Coast Corner" wird eine alternativ gekleideter Mann wegen seines Outfits von drei Rechten angegriffen. Diese zhlen zu einer Gruppe von ca. 15 Personen, die sich vor dem Laden versammelt hat. Der junge Mann mit Latten geschlagen, welche wahrscheinlich mit Ngeln gespickt sind, da er durch die Schlge Einstiche davontrgt.

Quelle: LOBBI

17.08.2007 - Lcknitz (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht vor dem He Gedenktag werden an mehreren Gebuden fremdenfeindliche Schriftzge, die sich gegen in Lcknitz wohnenden Polen richten, geschmiert.

Quelle: LOBBI

09.08.2007 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

Erneut erscheint eine Gruppe Rechter vor dem Imbiss eines Kurden. Sie fragen einen Angestellten, wo die "Schei Trken" sind und fahren zur Wohnung des Betreibers. Dort greifen sie ihn und seine beiden Begleiter an, die sich jedoch zur Wehr setzen knnen.

Quelle: LOBBI

Juli
29.07.2007 - Beckerwitz (Nordwestmecklenburg)

Auf einem linken Jugendcamp unweit von Wismar erscheint eine Gruppe von ca. 10 Personen, die nach ihrer Kleidung ganz offensichtlich der rechten Szene angehren. Sie werden aufgefordert das Gelnde zu verlassen und ziehen sich zunchst zurck. Einige Zeit spter werden zwei Zelte angezndet. In einem der Zelte schlafen zu diesem Zeitpunkt zwei Jugendliche. Glcklicherweise bemerken sie das Feuer rechtzeitig, so dass es nur zu Sachschden kommt. Auerdem werden zwei Plakate mit den Aufschriften Antifaschismus und Antirassismus angezndet. Die VeranstalterInnen des camps erheben gegenber der Presse Vorwrfe gegen die gerufenen Polizeibeamten, die den Eindruck erweckt htten, dass sie die Angelegenheit nicht ernst nhmen.

Quelle: Ostseezeitung, dpa u.a., LOBBI

17.07.2007 - Schwerin (Schwerin)

Vier Rechte beschimpfen und bewerfen eine Gruppe von 50 jungen Franzosen, unter denen auch Fabige sind mit auslnderfeindlichen Parolen und bewerfen diese mit Steinen. Die Gruppe flchtet in den nahe gelegenen Schlossgarten. Verletzt wird durch Glck niemand. Zehn Tage nach dem Angriff mssen sich die Tter in einem beschleunigten Verfahren vor Gericht verantworten. Ein Angeklagter wird zu zehn Monaten Haft ohne Bewhrung verurteilt.

Quelle: Ostseezeitung, Nordkurier, Schweriner Volkszeitung

15.07.2007 - Krakow (Landkreis Rostock)

Sieben Personen beschimpfen am Strand des Krakower Sees Familien von Sptaussiedlern, die dort baden. Sie skandieren rassistische Parolen und zeigen den Hitlergruss. Anschlieend schieen sie mit einer Maschinenpistole demonstrativ mehr als ein dutzend Mal in die Luft. Sie knnen von anwesenden Personen berwltigt und entwaffnet werden und werden anschlieend von der Polizei festgenommen.

Quelle: polizei-mv.net, TAZ, Schweriner Volkszeitung u.a.

Juni
30.06.2007 - Rostock (Rostock)

Am Rande eines Naziaufmarsches werden ein SPD Bundestagsabgeordneter und seine zwei Begleiter von mehreren Rechten umringt, bedroht und beleidigt. Das schnelle Eingreifen der alarmierten Polizei verhindert eine weitere Eskalation.

Quelle: endstation-rechts.de

30.06.2007 - Plchow (Rostock)

In einem Zug Richtung Rostock wird am Haltepunkt Plchow eine Gruppe von ca. 70 Personen aus einer Gruppe von etwa 100 Rechten, die auf dem Weg zum Aufmarsch sind und in der sich auch mehrere NPD Landtagsabgeordnete befinden, brutal angegriffen. Die Rechten prgeln und treten auf die Jugendlichen, die auf dem Weg zu einer Kundgebung sind, ein und verwenden dabei auch Zaunlatten. Es gibt zahlreiche Verletzte. Mindestens fnf Personen mssen im Krankenhaus behandelt werden. Die Rechten filmen die Angriffe mit Handys und Kameras. Polizisten befindet sich nicht im Zug, obwohl in Rostock 2000 Beamte eingesetzt sind, weil die Polizei Ausschreitungen befrchtet. Sie wird spter von einer "Auseinandersetzung zwischen Rechts und Links" sprechen. Mit den Ereignissen befasst sich auch der Innenausschuss des Landtages.

Quelle: TAZ, tagesschau.de, LOBBI

26.06.2007 - Rostock (Rostock)

Die NPD Landtagsfraktion solidarisiert sich mit dem Neonaziladen in Rostock und fhrt im Shop eine Pressekonferenz durch. Dabei wird ein Journalist einer Rostocker Tageszeitung wegen kritischer Anmerkungen aus dem Laden gedrngt.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

21.06.2007 - Rostock (Rostock)

Zwei Studenten, die vor dem Neonaziladen ihren Unmut zum Ausdruck bringen, werden beschossen. Sie fliehen, werden verfolgt und mit CS- Gas angegriffen. Einer der beiden Betroffenen kann fliehen und muss sich spter ambulant behandeln lassen. Der Zweite wird von mehreren Rechten gepackt und Richtung Laden geschliffen. Die eintreffende Polizei verhindert Schlimmeres. Der Student muss wegen Schock und Hyperventilation notrztlich behandelt werden. Wiederum ist in der Gruppe der Rechten ein Mitarbeiter der NPD Landtagsfraktion.

Quelle: LOBBI

15.06.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Erneut werden bei einem alternativen Kultur- und Wohnprojekt Scheiben eingeworfen. BewohnerInnen gehen wiederum von einem Angriff aus der rechten Szene aus.

Quelle: polizei-mv.net, LOBBI

12.06.2007 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Drei Italiener die als Spezialisten in Lbtheen ttig sind, werden in einer Gaststtte von drei Bundeswehrsoldaten rassistisch beschimpft und angegriffen. Sie tragen erhebliche Verletzungen davon und mssen im Krankenhaus teilweise stationr behandelt werden.

Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

07.06.2007 - Rostock (Rostock)

In den Abendstunden versammeln sich in einem Rostocker Neubaugebiet ca. 160 Personen um ein dort gelegenes Zentrum von G8 Kritikern anzugreifen. Die Polizei nimmt alle Anwesenden fest und verhindert so den Angriff, zu dem die rtliche rechte Szene bereits Tage vorher ber Handys und SMS mobilisiert hatte. In der Gruppe werden etliche bekannte Neonazis aus verschiedenen Teilen des Bundeslandes gesehen. Am Rande tauchen auch etliche Kader der NPD auf. Sie werden spter von einem "Brgerprotest gegen die Chaoten aus aller Herren Lnder" sprechen.

Quelle: Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung, LOBBI

Mai
31.05.2007 - Gstrow (Landkreis Rostock)

In der Geschftsstelle der Linkspartei.PDS erscheinen zwei Rechte, die einen Mitarbeiter in ein Streitgesprch verwickeln. Im Laufe des Gesprchs leugnen sie den Holocaust und bedrohen den Mitarbeiter, der sich schlielich des Hauses verweist und die Polizei verstndigt.

Quelle: LOBBI

22.05.2007 - Heringsdorf (Vorpommern-Greifswald)

Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen nimmt die Bundespolizei eine Anzeige gegen einen 58-jhrigen auf. Der als aggressiv und gewaltbereit beschriebene Mann hatte in einem Zug Richtung Grenze Mitreisende bedroht und belstigt und dabei den "Hitler-Gru" gezeigt.

Quelle: Nordkurier

17.05.2007 - Ueckermnde (Vorpommern-Greifswald)

Ein 35-jhriger aus Bremerhaven und ein 28jhriger Torgelower werden am Strand des Haffbades von Rechten angegriffen und verletzt. Zuvor hatte der Mann aus Bremerhaven seinen Unmut ber eine Gruppe von 20 - 30 Rechten geuert, welche am Strand der Haffstadt rechte Lieder singend und mit Fahnen an ihm und vier Freunden vorbeizog

Quelle: LOBBI

17.05.2007 - Bellin (Vorpommern-Greifswald)

Am Strand werden wird eine Gruppe von Jugendlichen von Rechten mit Baseballschlgern und einem gezielten Messerstich angegriffen.

Quelle: DIE LINKE.PDS Kreisverband Uecker-Randow, Nordkurier

15.05.2007 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Vor dem Greifwalder Amtsgericht wird ein Wolgaster wegen gefhrlicher, lebensgefhrdender und gemeinschaftlich begangener Krperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zu drei Jahren auf Bewhrung ausgesetzt. Im Dezember 2006 und Mrz 2007 waren drei Mittter ebenfalls zu Bewhrungsstrafen verurteilt worden. Die Verurteilten hatten bereits im Mai 2005 bei einer Abschlussfeier im Dreilindengrund in Wolgast zwei jugendliche Punks und einen 54-jhrigen Handwerksmeister brutal zusammengeschlagen.

Quelle: LOBBI

13.05.2007 - Rostock (Rostock)

Zwei in Rostock lebende afrikanische Flchtlinge werden von ca. 10 Personen rassistisch beschimpft und bedroht. Sie wollen einer Auseinandersetzung aus dem Weg gehen, werden jedoch verfolgt und mit Flaschen und Stcken beworfen, die sie nur durch Glck nicht verletzen. Ein Passant ruft die Polizei, die wenig spter die Gruppe der Angreifer stellt. Bei einer anschlieenden Gegenberstellung werden die beiden Betroffenen im Beisein von Polizeibeamten erneut rassistisch beschimpft. Auerdem werden Morddrohungen gegen sie ausgesprochen, ohne dass die anwesenden Beamten eingreifen.

Quelle: LOBBI

12.05.2007 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

Eine Gruppe von ca. 25 Personen erhlt whrend eines Festes Platzverweise wegen des Tragens verfassungsfeindlicher Symbole. Den Verweisen kommt die Gruppe nicht nach. Stattdessen liefert sie sich bis in die Morgenstunden Auseinadersetzungen mit einem Gastronomen und der Polizei. Die Polizei spricht von sechs verletzten Beamten.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

11.05.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Ein afrikanischer Flchtling wird in einem Neubaugebiet aus einer Gruppe von ca. 15 Personen rassistisch beschimpft und mehrmals geschlagen. Ein Passant beobachtet das Geschehen und alarmiert die Polizei. Vor deren Eintreffen entfernt sich der Haupttter jedoch. Der stark traumatisierte Flchtling war schon mehrfach das Ziel rassistischer Attacken und hat die Hansestadt daher zwischenzeitlich verlassen.

Quelle: LOBBI

10.05.2007 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

Vor einem Imbiss der von einem Kurden betrieben wird, taucht eine grere Gruppe Rechter auf, die Gste und Mitarbeiter anpbeln und bedrohen. Die alarmierte Polizei erscheint erst, nachdem mehrere Freunde dem Betroffenen zur Hilfe eilen. In den zurckliegenden Wochen waren der Betroffene und seine Familie immer wieder das Ziel von Anfeindungen aus der rtlichen rechten Szene.

Quelle: LOBBI

01.05.2007 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Ein junger Mann trifft auf eine Gruppe von Rechten, die Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen tragen und "Heil Hitler" brllen. Der Jugendliche versucht die Gruppe zur Rede stellen und wird darauf hin angegriffen. Er trgt Verletzungen im Gesicht davon, die ambulant behandelt werden mssen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

01.05.2007 - Schwerin (Schwerin)

Eine Gruppe von ca. 25 Rechten strt ein "Laut gegen Rechts"- Konzert der DGB Jugend und greift im Umfeld der Veranstaltung mindestens drei Personen an und verletzt diese. Sie werden mit einiger Verzgerung von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Quelle: polizei-mv.net, LOBBI

April
18.04.2007 - Bergen (Rgen)

Wegen des Angriffs auf ein Asylbewerberheim in Dranske werden vor dem Jugendschffengericht Bergen mehrere Rechte zu Strafen von Freiheitsentzug bis hin zu gemeinntzigen Arbeitseinstzen verurteilt. Zum Jahreswechsel 2005/ 2006 war das Heim unter "Sieg-Heil-und Auslnder-raus-Rufen" sowie den Ansagen "Wir werden euch verprgeln" angegriffen worden.

Quelle: Ostseezeitung

18.04.2007 - Nordwestmecklenburg (Nordwestmecklenburg)

In einer Kleinstadt in Nordwestmecklenburg erscheinen drei vermummte Rechte vor der Wohnung eines nichtrechten Jugendlichen. Sie greifen ihn an und versuchen in die Wohnung einzudringen. Dabei beschdigen sie die Eingangstr. Da sich in der Wohnung mehrere andere Personen befinden und zur Hilfe kommen, flchten die Angreifer.

Quelle: LOBBI

14.04.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Teilnehmer einer antifaschistischen Demonstration gegen die rtliche Neonazistruktur werden aus dem Nazi-Wohnprojekt "Wolfshhle 2" mit Stahlkugeln und Glasmurmeln beschossen. Dabei werden mindestens zwei Personen so erheblich am Kopf verletzt, dass sie ambulant behandelt werden mssen. Im Verlauf der Demonstration kommt es regelmig zu Provokationen und Bedrohungen durch ca. 60 Rechte, die sich immer wieder ungehindert der Veranstaltung nhern knnen. Auerdem werden JournalistInnen bedroht und knnen nur durch Flucht einem Angriff entgehen. Die rtliche Polizei spricht jedoch von einem "weitestgehend strungsfreien Ablauf.

Quelle: Ostseezeitubg, LOBBI

13.04.2007 - Malchin (Mecklenburgische Seenplatte)

Wegen verfassungsfeindlicher Schmierereien an mehreren Hauswnden, darunter Hakenkreuzschmierereien, nimmt der Staatsschutz Ermittlungen auf. Mit rechten Parolen wird auch die Linkspartei am Gebude ihres Wahlkreisbros in der Heinrich-Heine-Strae immer wieder konfrontiert.

Quelle: Nordkurier

10.04.2007 - Schwerin (Schwerin)

Vor einem Schnellrestaurant am Hauptbahnhof wird ein kurdischer Jugendlicher rassistisch beschimpft und bedroht. Mehrere Personen eilen ihm zur Hilfe und werden von fnf Rechten ebenfalls beschimpft und mit Flaschen beworfen. Dabei wird der Hitlergru gezeigt und "White Power" Sprche werden skandiert. Anschlieend attackieren die Rechten mehrere Personen und schlagen dabei einen kurdischen Imbissbesitzer zu Boden, treten auf ihn ein und verletzen ihn so stark, dass er mehrere Tage stationr behandelt werden muss. Die alarmierte Polizei kann weitere Gewaltexzesse verhindern.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, ddp, dpa, LOBBI

März
24.03.2007 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Erneut werden die Scheiben eines alternativen Jugendtreffs eingeschlagen.

Quelle: LOBBI

23.03.2007 - Schwerin (Schwerin)

In der Schweriner Innenstadt kommt es zu einer Manipulation am PKW von Personen, die sich gegen rechte Aktivitten in der Stadt engagieren. Der Eingriff htte zu einem Unfall mit dramatischen Folgen fhren knnen. Glcklicherweise bemerkte der Fahrer des PKW die Manipulation rechtzeitig, so dass es lediglich zu einem Sachschaden kam. Das Fahrzeug war in der Vergangenheit schon mehrfach das Ziel von Anschlgen.

Quelle: LOBBI

22.03.2007 - Itzehoe (Schwerin)

Im Berufungsprozess vor dem Landgericht Itzehoe gesteht der NPD-Landesvorsitzende Mecklenburg-Vorpommerns Stefan Kster im Dezember 2004 am Rande einer NPD-Veranstaltung in Steinburg in Schleswig-Holstein auf eine Gegendemonstrantin eingetreten zu haben. Er wird zu einer Geldstrafe von 5400 verurteilt. Mehrere Mitglieder des Landtages in Schwerin fordern daraufhin, dass Kster sein Mandat als Abgeordneter der NPD niederlegt.

Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung, LOBBI

17.03.2007 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Vor einem alternativen Jugendtreff werden mehrere Personen von rechten Fuballfans bedroht und beleidigt. In der Nacht werden dann die Scheiben des Cafes eingeschlagen. Dabei wrd auch ein Hakenkreuz geschmiert und NPD Flyer zurckgelassen.

Quelle: LOBBI

17.03.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In einem Neubaugebiet der Stadt kommt es vor einem Supermarkt zunchst zu einem Angriff auf einen alternativen Jugendlichen. Er wird von mehreren Rechten beschimpft, geschlagen und getreten. Spter randalieren ca. 20 Rechte vor einem Proberaum einer rtlichen Punkband und bedrohen mehrere Jugendliche. Es kommt zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Verletzten. Der Vater eines Betroffenen erhebt in einem Presseartikel schwere Vorwrfe gegen die rtliche Polizei und Stadtverwaltung.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

07.03.2007 - Btzow (Landkreis Rostock)

Am Jugendclub der Stadt wird eine Scheibe eingeschlagen sowie ein Hakenkreuz, eine Doppel- Sigrune und der Spruch "Wir kommen wieder" gesprht. Der Jugendclub war lange Jahre ein beliebter Treffpunkt der rechten Szene. Nach einem Trgerwechsel und einer konzeptionellen Neuausrichtung im vergangenen Jahr werden rechte uerungen dort jedoch nicht mehr widerspruchslos toleriert.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, LOBBI

03.03.2007 - Bellin (Vorpommern-Greifswald)

Drei ortsbekannte Rechtsextreme schlagen auf einen Jugendlichen ein, nachdem dieser zuvor gemeinsam mit anderen Jugendlichen in Ueckermnde-Ost Infobltter der Linkspartei.PDS verteilt hatte.

Quelle: Pressemitteilung: Die LINKE.PDS Kreisverband Uecker-Randow, Nordkurier

03.03.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In der Hansestadt wird ein Bistro mit Hakenkreuzen, Sigrunen und rechten Parolen beschmiert.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

02.03.2007 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

In die Eingangstr des Bros der Linkspartei.PDS wird von Unbekannten ein Hakenkreuz geritzt.

Quelle: Ostseezeitung

01.03.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In einem Neubaugebiet wird ein Student aus dem Sudan von drei Personen zunchst rassistisch beschimpft und am Weitergehen gehindert. Anschlieend wird er mit einer Bierflasche geschlagen. Der Haupttter ist ein Insasse der JVA Neustrelitz der sich auf Hafturlaub befindet.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

Februar
11.02.2007 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Wiederholt wird im Bro des Landtagsabgeordneten Torsten Koplin der Linkspartei.PDS eine Fensterscheibe eingeschlagen.

Quelle: Nordkurier, LOBBI

Januar
13.01.2007 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

n der Nacht vom 13. zum 14.1.2007 werden bei einem alternativen Kultur- und Wohnprojekt zum wiederholten Mal die Scheiben eingeschmissen. Nur durch Glck werden keine Gste der stattfindenden Veranstaltung verletzt. Ein vor dem Haus parkendes Auto wird durch einen Gullydeckel stark beschdigt. In der Vergangenheit kam es aus der rechten Szene immer wieder zu Drohungen gegen das Projekthaus.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

02.01.2007 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Silvesternacht wird wiederholt eine Scheibe der Neustrelitzer Kreisgeschftsstelle der Linkspartei.PDS eingeschlagen. Diese war in der Vergangenheit mehr als eine dutzend Mal das Ziel von Zerstrung.

Quelle: Nordkurier,LOBBI

01.01.2007 - Rostock (Rostock)

In der Rostocker Innenstadt wir eine junge Frau in den frhen Morgenstunden von drei Rechten angegriffen. Sie wird mehrfach mit einem Schlagstock attackiert und erleidet Verletzungen die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mssen

Quelle: LOBBI

Dezember
14.12.2006 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Vor einem Supermarkt werden Asylbewerber zunchst von einer Gruppe Rechter rassistisch beschimpft, spter auch mit einem Messer bedrohtund versucht ttlich anzugreifen.

Quelle: LOBBI

13.12.2006 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Am Amtsgericht der Stadt wird ein Rechter zu einer achtmonatigen Bewhrungsstrafe verurteilt. Der 23-Jhrige hatte in der Nacht des 24. 09. 2005 in Schnberg einen jungen Punk mit einem Baseballschlger zusammengeschlagen und ihn gezwungen, einen Teil seiner Kleidung zu verbrennen.

Quelle: Ostseezeitung

10.12.2006 - Rehna (Nordwestmecklenburg)

In der Kleinstadt im Landkreis Nordwestmecklenburg wird ein Frau aus Bosnien- Herzegowina von zwei Rechten rassistisch beschimpft. Anschlieend warfen sie ein Fenster ihrer Wohnung ein.

Quelle: Ostseezeitung

09.12.2006 - Btzow (Landkreis Rostock)

In einer Disco muss ein Konzert abgebrochen werden, nachdem die im Publikum anwesenden Rechten Parolen skandieren und eine Schlgerei anfangen.

Quelle: LOBBI

07.12.2006 - Schwerin (Schwerin)

Landtagsabgeordnete und Fraktionsmitarbeiter verschiedener Parteien werden von NPD Mitgliedern gefilmt und bedroht.

Quelle: Ostseezeitung

06.12.2006 - Grimmen (Vorpommern-Ruegen)

Die Erffnung der Anne Frank Ausstellung im Kulturhaus der Stadt kann nur unter Polizeischutz stattfinden, da erneute Strungen durch Rechte aus Stralsund und Grimmen befrchtet werden.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

04.12.2006 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Acht Rechte aus Stralsund und Grimmen versuchen ein Vorbereitungsseminar zur Anne Frank Ausstellung in Grimmen zu stren. Sie verteilen dabei eine selbst produzierte CD mit dem Titel "Anne Frank zu Gast bei Freunden", auf der die Authentizitt des Tagebuchs der Anne Frank angezweifelt und ein illegal mitgeschnittenes Telefonat mit einer Frau prsentiert wird, die die Ausstellung in Grimmen vorbereitet hat. Das Anne Frank Zentrum aus Berlin stellt daraufhin Anzeige wegen Volksverhetzung.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

03.12.2006 - Rostock (Rostock)

In der Nacht zum 04.12. werden in der Rostocker Disco "Speicher" insgesamt sechs Personen angegriffen und dabei teilweise rassistisch beschimpft. Zwei von ihnen werden dabei so schwer verletzt, dass sie stationr behandelt werden mssen. Die Art der Angriffe in der vollen Disko lassen auf ein geplantes Vorgehen schlieen. Auch wegen ihres ueren vermuten die Betroffenen, dass die Angreifer der rostocker Trsteherszene angehren. Die Polizei schliet ein rassistisches Motiv zunchst aus. Diese uerung wird nach einer Intervention der Betroffenen am folgenden Tag in der Lokalpresse zumindest teilweise revidiert.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

01.12.2006 - Rostock (Rostock)

In der Rostocker Innenstadt wird ein junger Mann von zwei Rechten zunchst verbal attackiert, weil sie ihn fr einen Linken halten. Anschlieend wird der Mann attackiert. Dabei hlt ihm einer der Angreifer u.a. ein Messer an den Hals. Der Betroffene kann fliehen, verletzt sich dabei jedoch am Knie.

Quelle: LOBBI

November
25.11.2006 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Im Vorfeld eines Fuballspiels der TSG Neustrelitz gegen Trkiyemspor Berlin zieht eine Gruppe Rechter angetrunken und agressive Parolen skandierend durch die Stadt. Als ihnen daraufhin der Eintritt ins Stadion verwehrt wird, kommt es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Ermittelt wird wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung, Bedrohung, Widerstand gegen die Polizei.

Quelle: Nordkurier

20.11.2006 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Zwei linke Jugendliche werden am Bahnhof von einer Gruppe Rechter bedroht, angespuckt und mit Bier begossen.

Quelle: LOBBI

19.11.2006 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Eine Gruppe von ca. 10 Rechten versucht die offizielle Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag zu stren. Im vorigen Jahr hatten sie einen Kranz am Mahnmal fr die Opfer des Faschismus angezndet, der zuvor von der PDS niedergelegt wurde.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

13.11.2006 - Zinnowitz (Vorpommern-Greifswald)

Mit Hakenkreuzen und dem Schriftzug "Raus hier" beschmieren unbekannte Tter in der zwei Imbissstnde eines trkischen Inhabers.

Quelle: Nordkurier

11.11.2006 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Am selben Abend werden drei Jugendliche von Rechten beschimpft und bedroht. Dabei sagt einer der Angreifer, dass sie jetzt die Berechtigung gegen Linke vorzugehen, da sie (die NPD) jetzt im Landtag sitzen. Die alarmierte Polizei findet bei einem der Rechten eine Schreckschusswaffe.

Quelle: LOBBI

09.11.2006 - Gstrow (Landkreis Rostock)

In der Heiliggeistkirche stren Rechte eine Gedenkveranstaltung anlsslich der Reichspogromnacht.

Quelle: Ostseezeitung

Oktober
26.10.2006 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Zum wiederholten Male verben vermutlich rechter Tter einen Anschlag auf das PDS-Bro. Vermummte werfen dabei etliche Fenster mit Feldsteinen ein.

Quelle: LOBBI, Nordkurier

24.10.2006 - Landkreis Nordwestmecklenburg (Nordwestmecklenburg)

Eine Gruppe Rechter aus Wismar strt eine Tanzveranstaltung auf einem Erdbeerhof und greift mehrere Gste an. Dabei werden zwei Personen verletzt.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

23.10.2006 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In Wismar werden zwei Marokkaner von einer Gruppe Jugendlicher rassistisch beschimpft und angegriffen. Einer der Mnner erhlt einen Faustschlag ins Gesicht. Sein Begleiter wird beim Versuch den Angreifern ein Messer abzunehmen an der Hand verletzt.

Quelle: Ostseezeitung

14.10.2006 - Btzow (Landkreis Rostock)

Acht Rechte greifen eine private Feier in einem Kanuklub an und verletzen insgesamt fnf Personen.

Quelle: SVZ

07.10.2006 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht wird ein Prchen aus einem Auto heraus als "Schei Zecken!" beschimpft. Spter verlassen mehrere Rechte das Auto und schlagen auf den jungen Mann ein und verletzen ihn am Kopf.

Quelle: LOBBI

02.10.2006 - Schwerin (Schwerin)

Durch eine Fensterscheibe des Cafes "Kunterbunt" wird eine Bierflasche geworfen. Dabei wird ein Besucher leicht verletzt. Das Cafe war bereits am 15. Mai Ziel eines Angriffs durch rechte Hooligans aus dem Umfeld der "SG Dynamo Schwerin".

Quelle: LOBBI

September
23.09.2006 - Schwerin (Schwerin)

In einer Disco in Schwerin Sd wird ein afrikanischer Asylbewerber von einem Mann angegriffen und im Gesicht verletzt.

Quelle: LOBBI

23.09.2006 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Etwa 25 Personen aus dem rechten Spektrum fhren in einer Gartenanlage eine unangemeldete Veranstaltung mit Lagerfeuer und Musik durch. Beim Eintreffen der Polizei wird diese mit dem Hitlergru empfangen. Einige der Teilnehmer gehen mit Stcken und Reizgas gegen die Beamten vor.

Quelle: Nordkurier

18.09.2006 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Eine junge Frau wird vor einer Bckerei von mehreren Rechten wegen ihrer dunklen Hautfarbe rassistisch beschimpft und angespuckt. Ihr Freund will sie schtzen und wird von den Rechten attackiert. Er erhlt einen Faustschlag ins Gesicht. Anschlieend werfen die Angreifer mit Tischen und Sthlen, bis die alarmierte Polizei eintrifft.

Quelle: LOBBI

17.09.2006 - Schwerin (Schwerin)

Am Rande der Wahlkampffeier der NPD werden zwei Journalisten vom Ordnungsdienst der Partei attackiert. Dabei wird ein Kameramann des NDR verletzt.

Quelle: Ostseezeitung

17.09.2006 - Sassnitz (Rgen)

Fnf NPD-Anhnger wollen in einem Wahllokal die Stimmenauszhlung beobachten. Dabei bedrngen und beschimpfen die angetrunkenen Mnner den Wahlvorstand, so dass die Auszhlung erst unter Polizeischutz fortgefhrt werden kann.

Quelle: Ostseezeitung

16.09.2006 - Schwerin (Schwerin)

Am Rande einer Demonstration der Kampagne "Keine Stimme den Nazis!" versuchen mit Metallstangen und Fahnenstcken bewaffnete Wahlkampfhelfer jugendliche AntifaschistInnen anzugreifen. Dabei tut sich NPD Landtagskandidat Thomas Wulff mit Bedrohungen hervor.

Quelle: LOBBI

09.09.2006 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Eine Gruppe Rechter strt eine Demonstration der Kampagne "Keine Stimme den Nazis!". Die Rechten bedrohen und beleidigen mehrere TeilnehmerInnen. Wiederholte Aufforderungen an die Polizei, den Strern Platzverweise zu erteilen, bleiben ohne Ergebnis.

Quelle: LOBBI

09.09.2006 - Schwerin (Schwerin)

Vor dem Schloss wird eine Veranstaltung der Jusos von mehreren Rechten gestrt. Sie beschimpfen und bedrohen mehrere der Anwesenden. Ein Landtagsabgeordneter wird wegen einer krperlichen Behinderung mit den Worten "Leute wie Dich htte man frher platt gemacht!" beleidigt. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung und Beleidigung.

Quelle: LOBBI

09.09.2006 - Rostock (Rostock)

Bei einem Pokalspiel stimmen Hansafans rassistische Sprechchre gegen den Nationalspieler Gerald Asamoah an. Sie beleidigen ihn wegen seiner dunklen Hautfarbe u.a. mit Affengeruschen.

Quelle: NDR

02.09.2006 - Lbtheen (Ludwigslust-Parchim)

Am Rande eines Konzerts gegen Rechts werden mehrere BesucherInnen von Rechten angegriffen und verletzt.

Quelle: LOBBI

August
19.08.2006 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Am Rande eines Musikfestivals werden mehrere Gste von Rechten bedroht und angegriffen. Dabei werden mindestens drei Personen verletzt.

Quelle: LOBBI

19.08.2006 - Ribnitz Damgarten (Rgen)

Das Mahnmal fr die Opfer des Faschismus in Ribnitz-Damgarten wird mit Hakenkreuzen beschmiert.

Quelle: SVZ

15.08.2006 - Ueckermnde (Vorpommern-Greifswald)

Auf dem Markt der Stadt beschimpft, stt und tritt ein Rechter mehrere Jugendliche.

Quelle: LOBBI

15.08.2006 - Ferdinandshof (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht beschdigen Unbekannte das Sicherheitsglas von Eingangstr und Fenster eines kurdischen Imbiss. Dabei entsteht hoher Sachschaden. Zwei Wochen zuvor betreten drei Rechte die Gaststtte, beschimpfen den Inhaber als "Schei Trke" und drohen Schlge an. Vor dem Imbiss wird im August auerdem ein NPD-Plakat mit der Aufschrift "Asylbetrger raus!" angebracht

Quelle: LOBBI

15.08.2006 - Landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

In einem Dorf im Landkreis wird ein 69 jhriger Mann von einem NPD - Plakatierer geschlagen, weil er sich dagegen wehren will, dass vor seinem Haus rechte Wahlpropaganda aufgehngt wird. Durch den Schlag gegen die Schlfe wird sein Auge so verletzt, dass er zu einer dauerhaften Einschrnkung der Sehfhigkeit kommt. Nach dem Angriff hngt die fnfkpfige Gruppe das Plakat auf und droht dem Betroffenen und seiner Frau. Am gleichen Tag wird ihr Grundstck fotografiert und "Kommunisten raus !" vor ihrer Tr skandiert. Die NPD behauptet, der Wahlhelfer habe in Notwehr gehandelt.

Quelle: LOBBI

15.08.2006 - Landkreis Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

In einer Kleinstadt im Landkreis wird ein nichtrechter Jugendlicher aus einer Gruppe heraus als "Assi" beschimpft und anschlieend von einer Person angegriffen. Der Angreifer schlgt ihm so heftig ins Gesicht, dass ein Stck eines Backenzahns abbricht. Vor dem Angriff kamen aus der Gruppe "Sieg Heil" - Rufe.

Quelle: LOBBI

14.08.2006 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Das Wahlkreisbro von Torsten Koplin (PDS) wird in der Nacht mit Farbbeuteln beworfen und beschmiertEs wird untersucht,ob ein Zusammenhang mit den in der selben Nacht angebrachten Plakaten der NPD besteht.

Quelle: Nordkurier

12.08.2006 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Whrend einer Demonstration der Kampagne "Keine Stimme den Nazis!" gegen den drohenden Einzug der NPD in den Landtag kommt es zu einem Angriff von Neonazis. Aus dem rechten Szeneladen "Werwolfshop" strmen mehrere Rechte mit Baseballschlgern und werfen eine Flasche. Die Polizei kann die Tter nur mit gezogenen Dienstwaffen stoppen.

Quelle: Lobbi, Ostseezeitung

Juli
25.07.2006 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht zum Sonnabend kommt es zu einem bergriff auf mehrere linke Jugendliche in der Neubrandenburger Oststadt. Sie wurden durch vermutlich rechte Tter angegriffen. Zunchst sind die jungen Leute mit "Schei Zecken" beschimpft worden, spter benutzten die Tter einen Holzstock und Pfefferspray, um ihre Opfer zu traktieren. Zwei der Angegriffenen mussten zur ambulanten Behandlung ins Klinikum. Die Betroffenen erstatteten Anzeige bei der Polizei.

Quelle: LOBBI

16.07.2006 - Niepars (Rgen)

In den Morgenstunden werden zwei irakische Staatsbrger zuerst beschimpft und spter ttlich angegriffen. Einer von ihnen erlitt dabei eine Nasenbeinfraktur.

Quelle: Ostseezeitung

08.07.2006 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

Wegen eines T-Shirts mit der Aufschrift "Nazis nehmen uns die Arbeit weg" haben vier unbekannte Mnner in Torgelow zwei Jugendliche angegriffen. Nach Polizeiangaben rissen sie in der Nacht zum 08.Juli einem Jugendlichen dieses T-Shirt vom Leib. Sein ebenfalls jugendlicher Begleiter wurde zu Boden gestoen und getreten. Einer der beiden Jugendlichen ist leicht verletzt worden.

Quelle: Abendblatt

01.07.2006 - Zarrentin (Ludwigslust-Parchim)

Erneut versuchen Unbekannte die Scheiben des Imbiss in Zarrentin einzuschlagen. Der der Betreiber nach den wiederholten Attacken in der Vergangenheit Sicherheitsglas einbauen lie, kam es lediglich zu einem Riss im Schaufenster.

Quelle: LOBBI

Juni
24.06.2006 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Am Grimmener Bahnhof wird nach einem WM Spiel der deutschen Mannschaft ein trkischer Asylbewerber von zwei Mnnern berfallen. Sie beschimpfen ihn mit rassistischen Parolen. Anschlieend wird er von einem der Tter festgehalten, whrend der andere versucht, auf ihn zu urinieren. Danach schlagen beide auf ihn ein.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI

15.06.2006 - Mecklenburgische Schweiz (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf mehreren Dorffesten in der Region Mecklenburgische Schweiz kommt es zu Angriffen durch Jugendliche, die als "Kameradschaft Matgendorf" und "Kameradschaft Prebberede" auftreten. Der Polizei ist auf Nachfrage der Presse das Vorhandensein rechter Gruppierungen nicht bekannt.

Quelle: Nordkurier

Mai
25.05.2006 - Zinnowitz (Vorpommern-Greifswald)

In den Abendstunden des 25. Mai greifen whrend eines Nachwuchsfuballturniers mehrere einheimische, rechte Jugendliche Spieler zweier Mannschaften von Germania Wolfenbttel an. Unter rechten Parolen werden die vorwiegend trkischen Jugendlichen zunchst angepbelt und dann geschlagen.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

25.05.2006 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In Wismar attackieren fnf Mnner einen 36-jhrigen Inder auf einem Flohmarkt. Die Tatverdchtigen im Alter zwischen 20 und 24 Jahren grlen faschistische Parolen und singen das Deutschlandlied, als sie ihr Opfer mit Schlgen und Tritten traktieren, wie die Schweriner Staatsanwaltschaft mitteilt. Sie wurden vorlufig festgenommen.

Quelle: LOBBI, Presse (regional und berregional)

25.05.2006 - Schwerin (Schwerin)

In der Nacht berfallen ca. zehn Personen aus der Fanszene der "SG Dynamo Schwerin" nach einem Vereinsfest 4 Einrichtungen der alternativen Szene. Dabei zerstren sie mehrere Scheiben des "Caf kunterbunt" und des "komplex" in der Pfaffenstrae, sowie der Gastronomie "Zum Freischtz" am Ziegenmarkt. Im "Freischtz" attackieren die Tter unvermittelt Gste und Angestellte und verletzen dabei mindestens vier Personen. Ein Opfer muss notrztlich behandelt werden. Spter wird in der Punk-Kneipe "Subversiv" eine Scheibe eingeworfen. Bereits in der Vergangenheit griffen Rechte aus der Dynamo- Fanszene mehrfach das "Subversiv" in der Friedensstrae an.

Quelle: LOBBI, SVZ, Taz

24.05.2006 - Zarrentin (Ludwigslust-Parchim)

Am Badestrand des Schaalsee wird ein Mann von einem stadtbekannten Rechten mit der Faust und einem angezogenen Bleistoffhandschuh ins Gesicht geschlagen und anschlieend am Boden liegend getreten.

Quelle: LOBBI, polizei.mvnet

20.05.2006 - Schwerin (Schwerin)

In Schwerin wird ein nichtrechter Jugendlicher von zwei Rechten beleidigt und angegriffen.

Quelle: Lobbi

10.05.2006 - Karlshagen (Vorpommern-Greifswald)

Nach wiederholten Provokationen und Pbeleien einheimischer Jugendlicher gegen eine Jugendgruppe aus Berlin eskaliert die Situation und es kommt zu einer Schlgerei zwischen den einheimischen Jugendlichen und fnf Schlern trkischer Herkunft. Dabei werden mehrere Jugendliche verletzt. Spter ziehen 20 bis 30 Jugendliche mit Sprechchren vor das Hotel in dem die Berliner Jugendgruppe untergebracht ist. Nachdem die zur Hilfe gerufene Polizei Platzverweise ausgesprochen und Anzeigen aufgenommen hatte, ziehen die Jugendlichen gegen 01.00 Uhr erneut vor das Hotel. Nach dem Wurf einer Bierflasche wird ein einheimischer Jugendlicher festgenommen. Der Lehrer der Berliner Jugendgruppe spricht im Zusammenhang der Ereignisse von eindeutigen Hinweisen auf ein auslnderfeindliche Motivation der Gewalt.

Quelle: Ostseezeitung

08.05.2006 - Grimmen (Mecklenburgische Seenplatte)

Anlsslich des 8. Mai ldt die Friedensinitiative Grimmen zu einer Veranstaltung zum Thema "Kampf gegen den Faschismus - Pflicht aller Demokraten". Die Veranstaltung wird von 8 Rechten aus Stralsund und Grimmen gestrt. Sie beschimpfen mehrere der Anwesenden und verlassen auch nach wiederholter Aufforderung nicht die Rumlichkeiten, so dass die Veranstalter sich bedroht fhlen und die Polizei rufen.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

06.05.2006 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

In einer Kleinstadt im Landkreis erscheint whrend einer Tanzveranstaltung eine Gruppe von ca. 20 Personen. Die vermutlich aus Rostock und dem Landkreis stammenden Rechten bedrohen etliche Anwesende, bespucken sie und greifen mehrere Personen an.

Quelle: LOBBI

April
25.04.2006 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In der Wismarer Innenstadt greifen drei Personen einen 39 jhrigen Mann aus Togo an. Er wird zu Boden gestoen und dann auf der Strae liegend so brutal getreten, dass er lngere Zeit stationr behandelt werden muss. Am 27. November 2006 verurteilt das Amtsgericht Wismar die drei Tter wegen gefhrlicher Krperverletzung zu Bewhrungsstrafen von 8 bis 10 Monaten. Zwei der Angreifer mssen 2500 Euro Schmerzensgeld zahlen. Whrend des Prozesses trugen Begleiter der Angeklagten T-Shirts mit der Aufschrift "Aryan Warriors". Nach der Urteilsverkndung zeigte einer von ihnen den Hitlergru.

Quelle: LOBBI, Presse

01.04.2006 - Hagenow (Ludwigslust-Parchim)

Eine Gruppe von ca. 10 rechten Schlgern zerrt einen 24 jhrigen Aussiedler aus einem parkenden Auto und schlgt ihn so zusammen, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss. Anschlieend ziehen sie offenbar vermummt durch ein Wohngebiet, in dem zahlreiche Aussiedler leben und greifen weitere Personen an.

Quelle: LOBBI, Polizei

März
29.03.2006 - Landkreis Parchim (Ludwigslust-Parchim)

In einer Kleinstadt im Landkreis wird ein Schler aufgrund seines Punkoutfits von einem Nazi angegriffen. Der Tter tritt ihn zunchst, hlt ihn dann fest und versucht ihm mit einem Messer die Haare abzuschneiden. Der Betroffene kann sich jedoch freimachen und flchten. Er trgt eine Schnittwunde am Kopf davon.

Quelle: LOBBI

07.03.2006 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Eine Veranstaltung der Jusos mit dem Titel "Die latente Gefahr von rechts" wird von Rechten derart gestrt, dass sich die Veranstalter bedroht fhlen und das Treffen abbrechen

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

Februar
12.02.2006 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Nach einem Diskobesuch werden in Neubrandenburg zwei Iraker von mehreren Mnnern und einer Frau als "Schei Auslnder" beschimpft, geschlagen, getreten und dabei verletzt. Einem der beiden Asylbewerber wird auerdem eine Zigarette am Kopf ausgedrckt und Haare ausgerissen. Die Mnner wehren sich und werden von der Polizei festgenommen.

Quelle: LOBBI

03.02.2006 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

In der Kreisstadt werden Scheiben eines Dnerimbiss eingeschlagen. Dieser Imbiss war in der Vergangenheit bereits fter das Ziel rassistischer Angriffe.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

Januar
21.01.2006 - Mecklenburg-Strelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Schler einer Frderschule des Landkreises wird als " Schei Zecke" beschimpft. Zunchst wird der Jugendlichen von einem, spter noch von vier weiteren, Rechten geschlagen und verletzt.

Quelle: LOBBI

01.01.2006 - Zarrentin (Ludwigslust-Parchim)

In der Kleinstadt im Landkreis Ludwigslust wird in der Silvesternacht an Brandanschlag auf das Geschft eines Vietnamesen verbt. Das Geschft brennt vollkommen aus. In der Vergangenheit wurde der Laden wiederholt mit Hakenkreuzen und hnlichem beschmiert.

Quelle: LOBBI

01.01.2006 - Zarrentin (Ludwigslust-Parchim)

Bei einem Dnerimbiss in Zarrentin werden die Scheiben eingeworfen. Der Laden war in der Vergangenheit bereits fter das Ziel rassistischer Attacken. So berichtet der Betreiber von eingeschlagenen Scheiben und Hakenkreuzschmierereien

Quelle: LOBBI

01.01.2006 - Teterow (Rostock)

In Teterow feiert eine Gruppe, in der sich mehrere Personen indischer Herkunft befinden, auf dem Marktplatz Silvester. Sie werden zunchst von drei Rechten provoziert und rassistisch beschimpft. Einige Zeit spter werden sie von ca. 20 mit Knppeln, Pistolen und CS- Gas bewaffneten Nazis angegriffen, die mehrere aus der Gruppe verletzen. Die Angegriffenen ziehen sich in ein Restaurant zurck. Dies wird daraufhin von den Nazis belagert, nachdem sie erfolglos versucht hatten, das geschlossene Lokal zu strmen.

Quelle: LOBBI

01.01.2006 - Rgen (Rgen)

In den Morgenstunden des 01.01.2006 werden in Dranske auf Rgen BewohnerInnen eines Flchtlingsheimes vor der Tr von einer ca. 20-kpfigen Gruppe, unter Sprchen wie: "Auslnder raus", "Deutschland den Deutschen", "Sieg Heil", mit Silvesterraketen beschossen. Spter wirft einer der Rechten einen Armenier eine Flasche an den Kopf und verletzt diesen dabei im Gesicht.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

01.01.2006 - Waren (Mritz)

In Waren an der Mritz schlagen in der Silvesternacht mehrere Rechte in einer Diskothek auf zwei Auslnder ein und beschimpfen diese. Obwohl dies von den anwesenden Gsten bemerkt wird, greift niemand ein.

Quelle: LOBBI

Dezember
31.12.2005 - Barth (Vorpommern-Rügen)

In der Silvesternacht beschdigen Unbekannte eine Gedenkstele des Lern- und Gedenkpfades am ehemaligen KZ-Auenlager Barth. Die Stele zeigt Portrts von zum Teil noch lebenden Hftlingen, die in dem Lager inhaftiert waren.

Quelle: Ostseezeitung

26.12.2005 - Grabow (Ludwigslust-Parchim)

In einer Gaststtte in Grambow brllen mehrere Rechte "Heil Hitler". Nachdem sich ein anwesender Gast dies kritisiert, versucht einer der Rechten ihn am Verlassen der Gaststtte zu hindern. Daraufhin verschafft sich der Mann seinen Weg aus dem Lokal, indem er dem Rechten einen Stuhl auf den Kopf schlgt.

Quelle: NordClick

22.12.2005 - Grimmen (Rgen)

Etwa 15 Rechte versuchen eine Mitarbeiterin einer civitas-Netzwerkstelle einzuschchtern, als sie die junge Frau whrend einer Brgersprechstunde aufsuchen. Sie fhlt sich von Sprchen wie: "Wenn wir wollten, knnten wir den Raum hier auseinander nehmen" bedroht. Unter den Anwesenden befindet sich auch der Stralsunder NPD Abgeordnete und designierte Landtagskandidat Dirk Arendt.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

08.12.2005 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Ein in Doberan lebender Vietnamese wird im Zug von Rostock von drei Personen beschimpft und bedroht. In Doberan ankommend verlsst er den Zug und bemerkt, dass er von einer Person aus der Gruppe verfolgt wird. Er versucht zu fliehen, wird jedoch von der Person bald eingeholt und angegriffen. Der Tter schlgt dem Betroffenen eine Flasche auf den Kopf, so dass dieser das Bewusstsein verliert und erst wieder zu sich kommt, als sich ein Passant um ihn kmmert. Danach wird er stationr in das Doberaner Krankenhaus eingeliefert. Neben der Verletzung durch den Schlag mit der Flasche hat er zahlreiche Schnittverletzungen im Gesicht, die ihm der Tter whrend der Bewusstlosigkeit zugefhrt haben muss.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

November
20.11.2005 - Schwerin (Schwerin)

Um 4.38 Uhr am Morgen werden im Caf "Subversiv" die statt der Scheiben nun befestigten OSB-Platten mit einem Fahrradstnder eingeschlagen.

Quelle: Subversiv, LOBBI

18.11.2005 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Wiederholt kommt es im "Block 17" zu Belstigungen der Gste durch Neonazis. Der Club reagiert und erteilt allen bekannten Neonazis Clubverbot.

Quelle: LOBBI

13.11.2005 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Am Volkstrauertag provozieren etwa zehn Rechte whrend einer Gedenkveranstaltung. Sie sind mit einer Reichskriegsflagge und einer schwarz-wei-roten Fahne erschienen und stren wiederholt die Veranstaltung. Am Mahnmal fr die Opfer des Faschismus zndet einer von ihnen einen zuvor von der PDS niedergelegten Kranz an.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

11.11.2005 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Im Studentenclub "Block 17" randalieren ca. 12 Neonazis und greifen die Veranstalter und alternativ aussehende Jugendliche an. Bereits in der Vergangenheit belstigten Neonazis Gste und griffen auerhalb des Clubs Menschen an.

Quelle: LOBBI

09.11.2005 - Rostock (Rostock)

In einem Studentenclub in der Rostocker Innenstadt wird ein afrikanischer Asylbewerber von einem Anwesenden rassistisch beschimpft und attackiert. Er schubst den Betroffenen so, dass dieser zu Boden fllt. Anschlieend schlgt er auf den am Boden liegenden ein. Der Afrikaner kann den Schlgen jedoch ausweichen. Einige in der Nhe stehende Personen halten den Rassisten fest und verhindern so weitere Attacken. Kurze Zeit spter erscheinen die Trsteher und setzen den Tter vor die Tr. Dieser ruft jedoch die Polizei und behauptet, er wre von dem Afrikaner angegriffen worden.

Quelle: LOBBI

08.11.2005 - Rostock (Rostock)

Ein Jugendlicher wird in Rostock festgenommen, nachdem er einen Gedenkstein auf dem Ehrenfriedhof fr die gefallenen Soldaten der Roten Armee am Puschkinplatz umgestoen hat.

Quelle: Polizei

05.11.2005 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Gegen 21.00 Uhr wird ein der Hip Hop-Szene zugehriger Jugendlicher von wenigstens zwei Neonazis am alten Hafen in Wismar so zusammengeschlagen, dass er stationr behandelt werden muss.

Quelle: LOBBI

Oktober
30.10.2005 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Mnner greifen an der Neubrandenburger Hochstrae einen Mosambikaner an. Nachdem sie ihn zuvor in einer Gaststtte beleidigt hatten, verfolgen sie ihn und treten und schlagen unter Rufen wie "Was hast du hier zu suchen" auf ihn ein.

Quelle: LOBBI

22.10.2005 - Schwerin (Schwerin)

Nach Ladenschluss des Caf "Subversiv" schlagen zwei bekannte Rechte auf noch vor der Tr stehende Gste ein. Die sofort herbeigerufene Polizei beendet die Schlgerei. Nach Abrcken der Polizei werden smtliche Scheiben mit Steinen, Baustellenschildern, Fahrrdern und weiteren Gegenstnden eingeschlagen.

Quelle: Subversiv, LOBBI

14.10.2005 - Schwerin (Schwerin)

Weiterer Besuch im Caf "Subversiv" von rechten Fans der SG Dynamo Schwerin mit aggressiven Auftreten sowie Belstigung und Bedrohung der Gste und Inhaber. Die Polizei entfernte die "Fans" aus dem Cafe und spricht diesen ein Hausverbot aus.

Quelle: Subversiv, LOBBI

September
30.09.2005 - Schwerin (Schwerin)

Erneut treten rechte Fans der SG Dynamo im Caf "Subversiv" aggressiv auf und belstigen die Gste.

Quelle: Subversiv, LOBBI

24.09.2005 - Rostock (Rostock)

In einem Club in Rostock beschimpft ein Rechter einen jungen Mann als "Schei Kanake". Danach schlgt und tritt er auf ihn ein. Als Freunde des Betroffenen eingreifen, flieht der Angreifer zusammen mit zwei weiteren Personen in einem PKW. Der Betroffene erleidet durch den Angriff einen Jochbeinbruch. Die verstndigte Polizei weigert sich zunchst mehrmals, zum Tatort zu kommen. Am folgenden Tag wird daher eine Dienstaufsichtsbeschwerde gestellt.

Quelle: LOBBI

18.09.2005 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Zwei Jugendliche ziehen vermummt durch ein Stralsunder Wohngebiet und skandieren rechte Parolen. Auerdem beschdigen sie etliche Autos.

Quelle: Ostseezeitung

18.09.2005 - Teterow (Rostock)

In Teterow werden vier nichtrechte Jugendliche unvermittelt von zwei Rechten angegriffen. Sie attackieren einen jungen Mann mit Faustschlgen und Tritten und verletzen auerdem ein Mdchen aus der Gruppe. Dabei bezeichnet sich einer der Angreifer selbst immer wieder als "Nationalist". Die beiden Verletzten mssen sich ambulant behandeln lassen.

Quelle: LOBBI

12.09.2005 - Lbtheen (Ludwigslust-Parchim)

Nach einer Veranstaltung der "Brgerinitiative Braunkohle Nein" werden Journalisten von mehreren Rechten verfolgt und angegriffen. Als sie die Turnhalle verlassen wollten, rief ein NPD-Mitglied "Zugriff" und schlug auf das Auto ein. Zwei Mitarbeiter des "Mobilen Beratungsteams" aus Schwerin wurden spter unter Polizeischutz zu ihrem Fahrzeug gefhrt.

Quelle: LOBBI

03.09.2005 - Rostock (Rostock)

Zum wiederholten Mal wird Afrikanern der Zutritt zu einer Diskothek in einem Rostocker Neubaugebiet wegen ihrer Hautfarbe verweigert. Einige von ihnen wollen den Geschftsfhrer sprechen, um diese nicht zu akzeptierende Situation zu klren. Dieser erscheint nach einiger Zeit. Er scheint an einer Klrung allerdings wenig interessiert zu sein. Stattdessen beschimpft er die Anwesenden und schubst einige von ihnen.

Quelle: LOBBI

03.09.2005 - Neuendorf A (Vorpommern-Greifswald)

Am Rande eines Dorffestes in Neuendorf A werden drei Jugendliche von mehreren vermutlich rechtsgerichteten Ttern geschlagen und getreten. Im Vorfeld hatten die Tter einen der Jugendlichen als Russenschwein beschimpft.

Quelle: LOBBI

02.09.2005 - Rostock (Rostock)

Erneute Schndung der Stolpersteine in der Rostocker Innenstadt

Quelle: LOBBI

01.09.2005 - Warsow (Mecklenburgische Seenplatte)

In Warsow wird gegen 23 Uhr ein Brandanschlag auf das Haus der Familie verbt, die bereits am 27.07.2005 von Rechten angegriffen wurde. Die Polizei ermittelt nicht wegen versuchten Mordes und stellt die Ermittlungen zgig ein

Quelle: LOBBI

01.09.2005 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Zwei Afrikaner werden in der Doberaner Innenstadt aus einer fnfkpfigen Gruppe heraus mit Sprchen wie "Schei Nigger, verpisst Euch!" beschimpft. Sie ignorieren dies zunchst. Nachdem sie zum dritten Mal beschimpft worden sind, spricht einer der beiden die Rassisten an und wird daraufhin von einer Person angegriffen. Diese schlgt dem Betroffenen mit der Faust ins Gesicht und verletzt in so, dass dieser sich ambulant behandeln lassen muss.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

August
31.08.2005 - Rostock (Rostock)

Nachdem engagierte RostockerInnen die Gedenksteine gereinigt hatten, werden sie in der Nacht erneut geschndet.

Quelle: LOBBI

28.08.2005 - Rostock (Rostock)

Erneute Schndung der beiden Stolpersteine.

Quelle: LOBBI, Presseberichte

27.08.2005 - Rostock (Rostock)

In der Rostocker Innenstadt werden zwei Stolpersteine mit Farbe bergossen bzw. wird versucht, sie zu zerstren. Diese in den Gehweg eingelassenen Metallplatten erinnern an die frheren Wohnorte Rostocker Juden, die Opfer der Shoah wurden.

Quelle: LOBBI, Presseberichte

26.08.2005 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

In Wolgast wird ein 19-Jhriger in seiner Wohnung von drei rechten Ttern berfallen und zusammengeschlagen. Die Schlger, von denen einer ein Hakenkreuz und das Wort "Hass" auf die Faust ttowiert hat, drohen dem Jugendlichen weitere Gewalt an und flchten. Der Azubi erleidet Verletzungen im Gesicht und Prellungen an Hinterkopf und Rcken. Eine 4 cm lange Risswunde an Lippe und im Mundraum muss im Krankenhaus genht werden.

Quelle: Lobbi

23.08.2005 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Am Rande der Kundgebung "Aktionstag gegen Rechts", die sich gegen eine vom NPD-Kreisvorsitzenden betriebene Internet-Stube in Wolgast richtet, greifen Gste dieser linke Gegendemonstrant/innen an, treten nach ihnen und entwenden ihnen ein Transparent.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung-Usedom, Indymedia

20.08.2005 - Rgen (Rgen)

Whrend eines Bezirksligaspiels wird ein im Kosovo geborener Spieler zunchst vom Trainer und mehreren Spielern des SV Rambin 61 rassistisch beschimpft. Nachdem er sich wegen einer roten Karte in die Umkleidekabine begibt, wird er dort nach whrend des Spiels von Spielern aus Rambin angegriffen. Er versucht sich zu verteidigen. Erst als Ordner eingreifen, enden die Angriffe. Kurze Zeit spter versuchen weitere Spieler und Anhnger aus Rambin die Kabine zu strmen. In seiner Angst flieht er aus einem Fenster und dann in seinem Auto. Aus sicherer Entfernung ruft er Polizei und Krankenwagen. Mit einer gebrochenen Nase, einem Schdelhirntrauma und zahlreichen Schwellungen wird er zur stationren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert und dort drei Tage behandelt.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung-Rgen

14.08.2005 - Teterow (Vorpommern-Greifswald)

Fnf nichtrechte Jugendliche werden in Teterow auf dem Heimweg von fnf Rechten aus einem Auto angegriffen. Die Angreifer sind mit Baseballschlgern bewaffnet und teilweise vermummt. Sie brllen: "Ihr schwulen Sue - wir kriegen Euch!" und jagen die Jugendlichen zu einer Straenkreuzung, wo sie von einer zweiten Gruppe Angreifer erwartet werden, die ebenfalls vermummt und bewaffnet sind. Zwei der flchtenden Jugendlichen werden von den Rechten eingeholt und mit den Baseballschlgern brutal zusammengeschlagen. Die am Boden Liegenden werden getreten; einem von ihnen wird eine Schreckschusspistole ans Ohr gehalten und mehrmals abgefeuert. Beide erleiden schwere Verletzungen und mssen stationr behandelt werden.

Quelle: LOBBI

13.08.2005 - Pomellen (Vorpommern-Greifswald)

Aus einer Gruppe von etwa einem Dutzend rechter Jugendlicher heraus, werden nach einem Dorffest in Pomellen zwei Punks geschlagen und verletzt.

Quelle: LOBBI

12.08.2005 - Teterow (Rostock)

In den Morgenstunden werden in Teterow zwei nichtrechte Jugendliche aus einem Auto heraus von zwei Rechten angegriffen. Dabei werden beide mit einem Baseballschlger geschlagen. Einer der Betroffenen erleidet ein Schdelhirntrauma und zahlreiche Schwellungen im Gesicht. Sein Begleiter wird am Bein verletzt.

Quelle: LOBBI

03.08.2005 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Die Gedenkstele fr die von den Nationalsozialisten ermordeten Jdinnen und Juden in Stralsund wird erneut beschmiert. Es ist die dritte Schndung des Denkmals in einem Jahr.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

01.08.2005 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

In der Haumannstrae in Pasewalk werden "Stolpersteine" von einem 41-Jhrigen beschdigt und mit einem Hakenkreuz besprht. Die Gedenksteine wurden erst Tage vorher zur Erinnerung an die Angehrigen einer deportierten jdischen Pasewalker Familie in einen Gehweg eingelassen.

Quelle: Nordkurier-Pasewalk

Juli
29.07.2005 - Wesenberg (Mecklenburgische Seenplatte)

In Wesenberg misshandeln sechs rechte Jugendliche mehrere Personen. Zunchst schlagen sie auf einen 15-Jhrigen ein und zwingen diesen, sich vollstndig zu entkleiden. Kurze Zeit spter greifen sie einen 16-Jhrigen und einen 47-Jhrigen an und schlagen diese.

Quelle: Nordkurier-Neustrelitz

27.07.2005 - Warsow (Ludwigslust-Parchim)

In Warsow bei Schwerin strmen ca. 10 Rechte das Haus einer Familie. Sie bedrohen die Familie, die mit "Nichtdeutschen" verkehrt und kndigen an, "es wrde etwas passieren", wenn sie Warsow nicht verliee.

Quelle: LOBBI

26.07.2005 - Ribnitz-Damgarten (Rgen)

Ein afrikanischer Asylbewerber wird in Ribnitz-Damgarten von einer Person rassistisch beschimpft und mit einer Pistole bedroht. Der Bedrohte kann fliehen und verstndigt die Polizei.

Quelle: LOBBI

17.07.2005 - Schwerin (Schwerin)

Nachdem vier Rechten nach Ladenschluss im Caf "Subversiv" der Bierausschank verweigert wird, zerschlagen sie mit einem Baseballschlger die Scheibe in der Tr und bedrohen einen Bekannten der Inhaber.

Quelle: Subversiv, LOBBI

10.07.2005 - Rgen (Rgen)

In einem Ostseebad auf Rgen wollen zwei Personen ein Dnerbistro whrend der ffnungszeit anznden. Sie gieen Benzin in den Eingangsbereich und versuchen es anzuznden. Daran knnen sie von Anwesenden gehindert werden, die anschlieend die Polizei rufen.

Quelle: LOBBI, Polizei

09.07.2005 - Schwerin (Schwerin)

Nach der Erffnung des Caf "Subversiv" in Schwerin belstigen rechte Fans der SG Dynamo Schwerin die Gste.

Quelle: Subversiv, LOBBI

04.07.2005 - Ueckermnde (Vorpommern-Greifswald)

Am Haffbad wird ein 20-jhriger Portugiese von zwei rechten Ueckermnder Jugendlichen als Auslnder beschimpft. Als ein Freund eingreift, wird dieser von den Rechten geschubst und geschlagen

Quelle: Polizei

Juni
23.06.2005 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Neubrandenburger Oststadt werden mehrere linke Jugendliche von zwei rechten Ttern angegriffen. Dabei drcken die Angreifer einen Jugendlichen an einen Stromkasten, halten ihm ein Messer an den Hals, schlagen ihn und spucken ihm mehrmals ins Gesicht. Sein zur Hilfe eilender Freund wird mit einer Eisenstange angegriffen.

Quelle: LOBBI

18.06.2005 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei Jugendliche werden in Demmin von einer Gruppe Rechter beleidigt und von den mit Holzknppeln Bewaffneten gejagt.

Quelle: LOBBI

18.06.2005 - Ludwigslust (Ludwigslust-Parchim)

Am Rand des Lindenfests werden vier Afrikaner von mehreren Angehrigen der rechten Szene angegriffen und geschlagen

Quelle: LOBBI

15.06.2005 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

In Grevesmhlen wird ein Rechter verurteilt. Er hatte im Juni 2004 in einem griechischen Restaurant randaliert und volksverhetzende Parolen gegenber einem Behinderten gerufen.

Quelle: Ostseezeitung-Grevesmhlen

15.06.2005 - Grimmen (Rgen)

Im Grimmener Naturbad berfallen 12 stadtbekannte rechte Schlger ein Zeltlager einer 10. Klasse. Die Angreifer sind vermummt und mit Baseballschlgern bewaffnet. Sie schlagen auf einen Schler ein und verletzen in so, dass er ambulant behandelt werden muss. Die anderen Schler knnen sich vor den Angreifern in Sicherheit bringen. Die Polizei geht von einem geplanten berfall aus.

Quelle: Ostseezeitung, Lobbi

09.06.2005 - Grimmen (Mecklenburgische Seenplatte)

Nachdem Rechte erfolglos versuchen eine Sitzung im Rathaus, die sich mit Rechtsextremismus in Grimmen beschftigt, aufzusuchen und zu stren, halten sie sich vor dem Gebude auf und warten auf die TeilnehmerInnen der Veranstaltung. Als diese das Rathaus verlassen, werden sie wiederum gezielt fotografiert. Der anwesende Leiter der Grimmener Polizei sieht keinen Handlungsbedarf. Zwei Tage spter verffentlicht das rechte "Strtebekernetz" das Bild eines Anwesenden.

Quelle: LOBBI

02.06.2005 - Grimmen (Rgen)

In der Kreisstadt stren mehrere Rechte eine Veranstaltung der PDS zum Thema Rechtsextremismus. Nachdem sie die Veranstaltung verlassen haben, fotografieren sie gezielt TeilnehmerInnen der Veranstaltung. Dabei kommt es auch zu Drohungen.

Quelle: LOBBI

Mai
31.05.2005 - Ueckermnde (Vorpommern-Greifswald)

Wegen Ntigung und Krperverletzung wird ein Teilnehmer des rechten Aufmarsches vom 03. Juli 2004 in Ueckermnde gerichtlich verwarnt. Auerdem wurden ihm die Zahlung eines Schmerzensgeldes, die Ableistung gemeinntziger Arbeit und eine zweijhrige Bewhrungszeit auferlegt. Der Tter hatte aus der Demonstration heraus ein Fotografin verletzt.

Quelle: LOBBI

30.05.2005 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

In den frhen Morgenstunden sprengen Unbekannte den Briefkasten des Brgerbros der Linken im Stadtteil Knieper West. Die Betroffenen gehen von einem rechten Tatmotiv aus und sehen einen Zusammenhang mit der Anschlagsserie in M-V.

Quelle: Polizei

27.05.2005 - Krugsdorf (Vorpommern-Greifswald)

In Krugsdorf werden zwei Asylbewerber von offensichtlich Rechten u.a. mit "Schei Auslnder" beleidigt und mit einem Schraubenzieher verletzt.

Quelle: LOBBI, Nordkurier-Pasewalk

25.05.2005 - Grimmen (Rgen)

Nach fast einem Jahr werden am Amtsgericht Grimmen fnf Rechte verurteilt, die am 24. Juli 2004 eine Gruppe Sptaussiedler angegriffen und mehrere von ihnen so schwer verletzt hatten, dass diese ber Tage stationr behandelt werden mussten.

Quelle: LOBBI

21.05.2005 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

In Neustrelitz wird ein Jugendlicher von mehreren maskierten Personen in seiner Wohnung berfallen. Die Tter sprhen ein Hakenkreuz an die Wand, zertrmmern die Wohnungseinrichtung und schlagen den Jugendlichen brutal zusammen.

Quelle: LOBBI

20.05.2005 - Rostock (Rostock)

Vor einer Gaststtte in der Rostocker Innenstadt wird ein Afrikaner von einer Person aus einer greren Gruppe heraus rassistisch beschimpft und bedroht. So wird er u.a. als "Nigger" beschimpft. Durch das Eingreifen von PassantInnen kann ein krperlicher bergriff verhindert werden.

Quelle: LOBBI

20.05.2005 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In HGW wird ein Jugendlicher von einem Unbekannten, den er als kurzhaarig und mit einer Bomberjacke bekleidet beschreibt, brutal angegriffen und geschlagen.

Quelle: Ostseezeitung-Greifswald

19.05.2005 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht wird ein Jugendlicher in Neubrandenburg von Unbekannten als Hippie beschimpft, vom Fahrrad gerissen und getreten.

Quelle: LOBBI

19.05.2005 - Ueckermnde (Vorpommern-Greifswald)

Rechtsradikale zerstren in Ueckermnde gehisste europische und polnische Flaggen.

Quelle: Ueckermnder Stadtreporter

16.05.2005 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Unbekannte entwenden in Neustrelitz Blumengebinde, die von der PDS Mecklenburg-Strelitz zu Ehren der sowjetischen Befreier niedergelegt wurden, und verstreuen diese vllig zerstckelt vor der PDS-Geschftsstelle.

Quelle: Nordkurier-Neustrelitz

16.05.2005 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Unbekannte entwenden in Neustrelitz Blumengebinde, die von der PDS Mecklenburg-Strelitz zu Ehren der sowjetischen Befreier niedergelegt wurden, und verstreuen diese vllig zerstckelt vor der PDS-Geschftsstelle.

Quelle: Nordkurier-Neustrelitz

14.05.2005 - Teterow (Rostock)

In der Nacht werden in Teterow zwei alternative Jugendliche von ca. fnf Rechten zunchst mit Sprchen wie: "Schei Assis!" beschimpft. Anschlieend greifen sie die beiden an. Da diese sich verteidigen und die alarmierte Polizei recht schnell eintrifft, werden sie durch die Attacken nicht verletzt.

Quelle: LOBBI

11.05.2005 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht zerschlagen unbekannte Tter die Fensterscheiben der PDS-Kreisgeschftsstelle Neustrelitz.

Quelle: Nordkurier-Neustrelitz

11.05.2005 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte besprhen in Wolgast mehrere Gebude sowie das Mahnmal fr die Opfer des Faschismus in der Bahnhofstrae mit schwarzer Farbe, Hakenkreuzen, SS-Runen und Sprchen wie: "Kanaken raus", "Willkommen im 3. Reich", "Endlsung".

Quelle: Polizei

11.05.2005 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

In der Stralsunder Innenstadt wird ein Cafe in der Nacht mit Eiern beworfen und mit einem durchgestrichenen Davidstern beschmiert. Auerdem wird ein Zettel hinterlassen, in dem es u.a. heit: "Es empfiehlt sich immer die Anschrift einer guten Glaserei anbei zu haben, wenn man mit Ignatz und Co. sein Wesen treibt". Am 12.05. findet in dem Cafe eine Veranstaltung des Stralsunder Freundeskreises Israel statt.

Quelle: Polizei

11.05.2005 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht zerschlagen unbekannte Tter die Fensterscheiben der PDS-Kreisgeschftsstelle Neustrelitz.

Quelle: Nordkurier-Neustrelitz

11.05.2005 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Unbekannte besprhen in Wolgast mehrere Gebude sowie das Mahnmal fr die Opfer des Faschismus in der Bahnhofstrae mit schwarzer Farbe, Hakenkreuzen, SS-Runen und Sprchen wie: "Kanaken raus", "Willkommen im 3. Reich", "Endlsung".

Quelle: Polizei

10.05.2005 - Heringsdorf (Vorpommern-Greifswald)

Heringsdorf- Zwei Mnner bedrohen und beleidigen eine Gaststttenangestellte, beschimpfen Polizisten und zeigen den Hitlergru.

Quelle: Polizei

07.05.2005 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Am Vortag des 08. Mai wird erneut die Gedenkstele fr die von den Nationalsozialisten ermordeten Jdinnen und Juden in Stralsund geschndet. Dabei wird u.a. ein durchgestrichener Davidstern angebracht. Fr die Polizei ist "kein verfassungsfeindlicher Hintergrund erkennbar".

Quelle: Ostseezeitung

07.05.2005 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Der Sockel des Thlmann-Denkmals im Stralsund wird mit einem etwa 1,2 mal 1,2 Meter groen Hakenkreuz geschndet.

Quelle: Ostseezeitung

05.05.2005 - Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Eine Gruppe von Rechten strt eine Party im Freien. Es werden mindestens fnf nichtrechte Jugendliche geschlagen und verletzt.

Quelle: LOBBI

01.05.2005 - Rostock (Rostock)

Ein Jugendlicher wird von einem Rechten angegriffen, weil er rechte Aufkleber entfernen will. Der Angreifer schlgt den Kopf des Betroffenen gegen einen Laternenpfahl, so dass dieser Verletzungen im Gesicht davontrgt.

Quelle: LOBBI

April
30.04.2005 - Landkreis Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Vor einem Flchtlingsheim hlt sich eine Gruppe rechter Jugendlicher auf. Sie grlen, versuchen auf das Gelnde des Heimes zu gelangen und entfachen ein Feuer. Der anwesende Wachschutzmann verschliet das Tor und verstndigt die Polizei. Die erscheint erst, nachdem die Rechten wieder verschwunden sind.

Quelle: LOBBI

30.04.2005 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Bei einer Klassenfeier in Wolgast werden ein Jugendlicher und sein zur Hilfe eilender Vater von mehreren Rechten angegriffen und verletzt.

Quelle: Osteezeitung

29.04.2005 - Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte)

Am Rande der PDS-Kundgebung "Gegen rechte Geschichtsverflschung" in Neustrelitz wird ein Jugendlicher von einem Neonazi, als er diesen auffordert ihn nicht zu fotografieren, beleidigt und verletzt.

Quelle: LOBBI

29.04.2005 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Whrend eines Fuballturniers in der Sporthalle einer Grimmener Schule erscheinen zunchst ca. 15 Rechte, die nach dort anwesenden nicht-rechten Jugendlichen suchen. Im Laufe des Geschehens erhht sich ihre Zahl auf ca. 30. Die TeilnehmerInnen des Turniers verschanzen sich in der Sporthalle. Einige von ihnen rufen ihre Eltern zur Hilfe. Die darauf eintreffenden Eltern werden ebenfalls von den Rechten bedroht. Nur die Anwesenheit von Beamten der Stralsunder MAEX verhindert, dass es zu krperlichen Angriffen kommt.

Quelle: LOBBI

26.04.2005 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

In Pasewalk wird ein Asylbewerber unter "Heil Hitler"-Rufen von einem Rechten getreten.

Quelle: Polizei

20.04.2005 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

In Wismar werden drei auslndische Passanten von 3 Rechtsextremisten fremdenfeindlich beschimpft. Anschlieend verletzt einer der Rechten einen Iraker mit einem Messer oder einer zerbrochenen Bierflasche.

Quelle: Ostseezeitung

20.04.2005 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

In der Frderschule in Anklam greift ein Jugendlicher eine Lehrerin an und wrgt und schlgt diese. Die Lehrerin vermutet einen Zusammenhang zwischen der Tat und einer Diskussion, in der sie den Schler auf sein rechtes Outfit ansprach.

Quelle: LOBBI, Nordkurier-Anklam

16.04.2005 - Nordvorpommern (Vorpommern-Rügen)

In einer Kleinstadt in Nordvorpommern werden drei Mitglieder der rtlichen Jungen Gemeinde von drei rechten Jugendlichen angegriffen. Die Betroffenen waren in den Rumlichkeiten der Gemeinde nach einem Fest mit Aufrumen beschftigt, als die teilweise vermummten und mit Baseballschlgern bewaffneten Tter erschienen. Sie griffen zwei der drei Anwesenden an. Da diese sich verteidigen konnten, kam es glcklicherweise nur zu leichten Verletzungen.

Quelle: LOBBI

13.04.2005 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

In Stralsund wird eine Frau, weil sie sich Neonazis bei einer Demonstration entgegenstellte von diesen bedroht und u.a. als "Judensau" beschimpft.

Quelle: Ostseezeitung

09.04.2005 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Am Rande eines Festes, das sich gegen eine Demonstration der rechtsextremen Organisation "Heimatbund Pommern" in Pasewalk richtet, werden zwei junge Mnner von einem Angehrigen der rechten Szene verletzt. Der Tter trat einem der Mnner mit dem Fu gegen die Schulter, wobei er ihm das Schlsselbein brach, und schlug auf ihn ein. Als ein Freund eingreifen wollte, wurde dieser mit einem Schraubenzieher attackiert und trug dabei Stich- und Risswunden davon.

Quelle: LOBBI

09.04.2005 - Demmin (Mecklenburgische Seenplatte)

In Demmin werden zwei Jugendliche von Rechten angehalten. Einen der Jugendlichen werden Buttons und Aufnher abgenommen. Dem Anderen drohen die Rechten seinen Irokesenhaarschnitt anzuznden und ihn umzubringen, wrden sie ihn noch einmal sehen. Demmin ist "unsere Stadt", sagen sie.

Quelle: LOBBI

08.04.2005 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Vor dem "Treffpunkt Europa" werden mehrere nicht-rechte Jugendliche von einem Rechten aus einer Gruppe heraus zunchst beschimpft und im weiteren Verlauf angegriffen.

Quelle: Lobbi

März
30.03.2005 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Vor dem Wismarer Amtsgericht wird ein Rechter zu einer Bewhrungsstrafe verurteilt und damit ein Schlusspunkt unter ein Verfahren gesetzt, in dessen Verlauf in den vergangenen Monaten insgesamt 16 Jugendliche und Erwachsene verurteilt wurden. Er gehrte zu einer Gruppe Rechter die am 1. Mai 2003 zwei 20-Jhrige in Schnberg zusammengeschlagen hatten. Die Opfer lagen anschlieend mit Knochenbrchen und schweren Kopfverletzungen mehrere Tage im Grevesmhlener Krankenhaus.

Quelle: Lbecker Nachrichten

25.03.2005 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Fnf nichtrechte Jugendliche werden in einem Grimmener Wohngebiet von einer Gruppe Rechter gejagt. Die Rechten holen einen der Jugendlichen ein und ziehen ihm seine Kapuze ber den Kopf, so dass er nichts mehr sieht. Anschlieend wird er ca. 10 bis 20 Mal geschlagen und getreten.

Quelle: LOBBI

15.03.2005 - Grimmen (Mecklenburgische Seenplatte)

Gegen einen 17-jhrigen Rechten wird eine Strafanzeige gestellt nachdem Polizisten ein Hakenkreuz und SS Runen auf seiner Latzhose bemerkten. Die Polizisten waren auf ihn aufmerksam geworden weil dieser mehrere Passanten anpbelte.

Quelle: Polizei

Februar
25.02.2005 - Landkreis Bad Doberan (Landkreis Rostock)

In einem Dorf in der Nhe von Laage greifen ca. 15 zum Teil vermummte Rechte eine Gruppe nicht-rechter Jugendlicher in einem Jugendclub an. Bei dem Angriff werden neun Jugendliche verletzt. Die Staatsschutzabteilung der Rostocker Kriminalpolizei bernimmt die Ermittlungen. In dem Jugendclub kam es bereits in der Vergangenheit zu Auseinandersetzungen und Bedrohungen.

Quelle: LOBBI, Schweriner Volkszeitung-Gstrow

20.02.2005 - Gstrow (Rostock)

In der Gstrower Innenstadt wird ein Asylbewerber togolesischer Herkunft von zwei Rechten zunchst mit rassistischen Sprchen wie "Schei Neger" beschimpft. Der junge Mann versucht zu fliehen und wird von den beiden Rassisten verfolgt. Nachdem sie ihn einholen, greifen sie ihn an. Einer der beiden Schlger tritt ihm mit seinen Stiefeln in den Bauch und gegen ein Knie. Der andere schlgt ihm mit einer vollen Colaflasche auf den Kopf.

Quelle: LOBBI

16.02.2005 - Gstrow (Rostock)

Vor dem Amtsgericht Gstrow werden drei Afrikaner, die wegen gemeinschaftlicher gefhrlicher Krperverletzung angeklagt waren, freigesprochen. Vor Gericht wird festgestellt, dass sie in Notwehr gehandelt hatten. Im Vorfeld der Auseinandersetzung wurden sie von Rechten rassistisch beschimpft und geschlagen.

Quelle: LOBBI

11.02.2005 - Sassnitz (Rgen)

Am Abend wird in Sassnitz ein Passant von drei Rechten angerempelt und anschlieend geschlagen. Er flieht in ein nahe gelegenes Restaurant. Die Schlger verfolgen ihn und versuchen sich gewaltsam Zugang zu verschaffen. Auerdem zeigen sie den Hitlergru. Die drei sind in der Stadt als rechte Schlger bekannt.

Quelle: LOBBI

08.02.2005 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Prozessbeginn in Pasewalk wegen eines berfalls in Ueckermnde aus dem Jahr 2002. Damals schlugen und traten Rechte auf zwei Punks ein. Beide wurden bei dem berfall schwer verletzt.

Quelle: Nordkurier

05.02.2005 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In Greifswald brllen Jugendliche vor einem Studentenwohnheim, in dem auslndische Studenten wohnen, rechte Parolen - u.a. "Auslnder raus".

Quelle: Polizei

03.02.2005 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In Greifswald wird eine Studentin aus einem Auto heraus von mehren Mnnern mit "Zecken raus" und hnlichen Sprchen beleidigt und mit einer Pistole bedroht.

Quelle: Ostseezeitung

Januar
31.01.2005 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Etwa 15 Rechte stren eine Demonstration gegen die Agenda 2010. Es kommt zu verbalen Attacken gegen die DemonstrationsteilnehmerInnen. In den folgenden Wochen verffentlicht das rechte "Strtebekernetz" wiederholt Bilder einzelner DemonstrationsteilnehmerInnen.

Quelle: LOBBI

25.01.2005 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Am 60. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz wird in Stralsund eine Gedenkstele fr die von den Nationalsozialisten ermordeten Jdinnen und Juden in Stralsund beschmiert. Das rechte "Strtebekernetz" bezeichnet die Schndung als "farblich kreative Umgestaltung der Judenstele". Auch die Stralsunder Polizei spricht zunchst von der "Judenstele". Die Stele war bereits 1992 Ziel eines Anschlags.

Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

21.01.2005 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Bei einer Party im Brgerhaus wird ein Punk von acht Rechten angegriffen und mehrfach zu Boden geschlagen und getreten.

Quelle: LOBBI

17.01.2005 - Stralsund (Mecklenburgische Seenplatte)

TeilnehmerInnen einer Hartz IV Demo in Stralsund fhlen sich von NPD-Mitgliedern provoziert, als diese sich in den Demonstrationszug einreihen wollen und ihnen den Weg versperren. Auf dem Alten Marktplatz kommt es spter zu einem Disput zwischen den Gruppen.

Quelle: Ostseezeitung-Stralsund

10.01.2005 - Waren (Mritz)

Auf dem Warener Bahnhof wird ein 32-jhriger togolesischer Asylbewerber von mehreren offenbar rechten Mnnern beleidigt, geschlagen und getreten.

Quelle: LOBBI

06.01.2005 - Mecklenburg-Vorpommern (Schwerin)

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den NPD-Vorsitzenden von Mecklenburg-Vorpommern Stefan Kster. Dieser trat bei einer Auseinandersetzung mit linken Demonstranten auf eine am Boden liegende Frau ein.

Quelle: NordClick.de

04.01.2005 - Flensburg (Schwerin)

Vor der Staatsschutzkammer in Flensburg wird das Hauptverfahren gegen eine Neonazigruppe erffnet. Fnf Neonazis u.a. aus MV sind wegen Rdelsfhrerschaft, Bildung einer kriminellen Vereinigung, ruberischer Erpressung und Versto gegen das Waffengesetz angeklagt.

Quelle: NordClick.de

Dezember
18.12.2004 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Im Bahnhof werden zwei Afrikaner, unmittelbar nachdem sie aus dem Zug aussteigen, von mehreren Ttern rassistisch beschimpft und zusammengeschlagen.

Quelle: LOBBI-West

17.12.2004 - (Landkreis Rostock)

In einem Dorf in der Nhe von Sanitz sprhen Rechte Drohungen gegen einen linken Jugendlichen an die Bushaltestelle. Auerdem sprhen sie ein Hakenkreuz und eine SS-Rune. Die Mutter des Jugendlichen verstndigt die Behrden und die Schmierereien werden entfernt. Der Jugendliche ist in der Vergangenheit wiederholt beschimpft und bedroht worden.

Quelle: LOBBI

10.12.2004 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Ein 16jhriger Armenier wird von drei Jugendlichen mit "Schei Auslnder!" und "Schei Trke!" beschimpft und geschubst. Einer der Tter zieht whrend der Auseinandersetzung eine Pistole und droht "Ich knall dich ab."

Quelle: LOBBI-Ost

November
20.11.2004 - (Vorpommern-Rügen)

Am Rande einer privaten Feier in einer Gaststtte erscheint ein rechter Schlger aus Grimmen. Er wird auf seine Ttowierungen angesprochen und ihm wird mehrmals mitgeteilt, dass er nicht erwnscht sei. Nach einiger Zeit erscheinen ca. 15 Rechte aus Grimmen. Sie greifen die Gaststtte an und zerschlagen zahlreiche Scheiben. Anschlieend jagen sie 2 Jugendliche und greifen sie an. Einer der beiden wird mit einem Baseballschlger zusammengeschlagen und verliert das Bewusstsein. Aufgrund seiner Verletzungen muss er mehrere Tage stationr behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Nord

16.11.2004 - Btzow (Rostock)

In der Kleinstadt Btzow wird ein afrikanischer Asylbewerber zunchst von einer Gruppe Jugendlicher rassistisch beschimpft. Nachdem er seinen Weg fortsetzt, wird er einige Zeit spter von zwei Ttern berfallen. Sie beschimpfen ihn u.a. als "Schei Neger" und schlagen ihm mit einem Gegenstand so heftig ins Gesicht, dass er hinfllt. Anschlieend wird er in ein Gebsch gezerrt und dort mehrmals getreten. Aufgrund seiner Verletzungen wird er drei Tage lang stationr behandelt.

Quelle: LOBBI

02.11.2004 - (Rgen)

In der Zeit vom 25.10. bis zum 2.11. wird fast jede Nacht ein Dnerimbiss angegriffen. Die Tter versuchen die Tr aufzubrechen, reien die Anschlussleitungen aus, kippen Mllbehlter aus und ritzen Hakenkreuze in den Wagen. Bereits zuvor wurde der Wagen wiederholt attackiert. Der trkische Besitzer des Imbiss beobachtete whrend der besagten Zeitrume regelmig zwei mit Rechten besetzte Autos auf dem Parkplatz vor dem Imbiss.

Quelle: LOBBI-Nord

01.11.2004 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Ein afrikanischer Asylbewerber wird in einem Gstrower Einkaufsmarkt von zwei Personen rassistisch beschimpft und bedroht. Nur das Eingreifen anwesender Afrikaner verhindert einen krperlichen Angriff.

Quelle: LOBBI

Oktober
27.10.2004 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Ein 25jhriger Trke wird auf dem Nachhauseweg von sechs Jugendlichen mit den Worten "Schei Auslnder" beschimpft und mit Flaschen beworfen. Der Betroffene versucht zu fliehen. Als er vor seiner Tr mit einer abgeschlagenen Flasche bedroht wird, setzt er sich mit einem Messer zur Wehr. Zwei Angreifer werden dabei leicht verletzt. Seine ihm zur Hilfe eilende Frau wird ebenfalls mit Flaschen beworfen und dabei verletzt.

Quelle: LOBBI-Ost

27.10.2004 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Vermutlich im Zusammenhang mit einem Angriff auf einen Trken am gleichen Tag, werden an einem Dner-Imbiss zwei Scheiben eingeworfen.

Quelle: LOBBI-Ost

23.10.2004 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Nach einem Diskothekbesuch werden zwei Afrikaner aus einer zehnkpfigen Gruppe angegriffen und unter rassistischen Parolen mehrfach getreten und geschlagen.

Quelle: LOBBI-West

15.10.2004 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Whrend einer Schlerdisko wird der Jugendliche, der bereits am 08. Oktober zusammengeschlagen wurde, erneut angegriffen. Zwei Rechte beschimpfen ihn mit Sprchen wie: "Du dreckige hssliche Zecke !". Anschlieend werden die Buttons von seiner Jacke gerissen und ihm wird sein Handy weggenommen. Schlielich drckt einer der beiden Angreifer ihm seine brennende Zigarette im Gesicht aus. Quelle: Lobbi-Nord

Quelle: LOBBI-Nord

08.10.2004 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Eine Gruppe nichtrechter Jugendlicher trifft sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Dort erscheint eine Gruppe von ca. 20 Rechten, aus der heraus ein Jugendlicher gezielt angegriffen wird. Er wird von 8 - 10 Personen umringt, geschlagen und getreten. Freunde des Betroffenen verstndigen die Polizei, daraufhin ziehen die Angreifer sich zunchst zurck. Der Angegriffene flieht zu einem Freund der in der Nhe wohnt. Einige Zeit spter erscheinen die Angreifer vor dem Haus und ziehen sich erst zurck nachdem die nochmals verstndigte Polizei eintrifft.

Quelle: LOBBI-Nord

August
28.08.2004 - Zapel (Ludwigslust-Parchim)

Am 27. und 28.08. erhlt die Knstlerin, deren Hof im April angegriffen wurde, mehrere Anrufe und SMS mit Drohungen und Beleidigungen.

Quelle: LOBBI-West

27.08.2004 - (Vorpommern-Rügen)

In der Nacht vom 27. zum 28. 08. brechen Unbekannte in einen Jugendklub in der Nhe von Stralsund ein. Sie hinterlassen Hakenkreuze, SS- Runen und die Zahl 88 (wird in der rechten Szene als Code fr "Heil Hitler" verwendet). Die Polizei nimmt Ermittlungen auf.

Quelle: LOBBI-Nord

23.08.2004 - Rostock (Rostock)

Whrend der wchentlich stattfindenden Demonstration gegen die Hartz IV Gesetze sprechen in der Rostocker Innenstadt einige DemonstrationsteilnehmerInnen einen jungen Mann auf seine Jacke der Marke "Thor Steinar" an. Als sich der Angesprochene daraufhin als Rechter bezeichnet, wird er darauf hingewiesen, dass die VeranstalterInnen keine Teilnahme von Rechten an den Protesten wnschen. Es kommt zu einer verbalen Auseinandersetzung, an der sich auch die Freundin und die Eltern des rechten beteiligen. Whrend dieser Diskussion greifen zunchst die Freundin des Rechten und anschlieend er selbst eine Beteiligte an. Sie erhlt einen heftigen Faustschlag ins Gesicht und geht zu Boden. Dabei erleidet sie eine schwere Gehirnerschtterung und muss mehrere Tage stationr behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Nord

15.08.2004 - Schwerin (Schwerin)

Ein Jugendlicher wird auf dem Nachhauseweg von fnf Angehrigen der rechten Szene angegriffen. Der Haupttter schlgt ihm zwei Mal ins Gesicht. Er erleidet Hmatome und einen Knick in der Nasescheidewand.

Quelle: LOBBI-West

13.08.2004 - Teterow (Rostock)

In der Nacht vom 13. zum 14. August sammeln sich ca. 20 Rechte aus Teterow und der nheren Umgebung und ziehen zum Stadtpark um "Zecken" zu jagen. Dort treffen sich regelmig alternative Jugendliche der Stadt. Die Rechten jagen mehrere Jugendliche durch das Parkgelnde und schlagen mindestens vier von ihnen zusammen. Eines der Opfer muss mehrere Tage stationr behandelt werden. Die mehrfach informierte Polizei erscheint erst nach dem Verschwinden der Angreifer.

Quelle: LOBBI-Nord

13.08.2004 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Ein nichtrechter Jugendlicher wird vor einer Gaststtte von einem stadtbekannten rechten Schlger angepbelt und anschlieend angegriffen. Er erhlt einen heftigen Schlag ins Gesicht und fllt gegen ein Garagentor. Am Boden liegend tritt ihm der Rechte mit seinen Stiefeln in den Rcken. Als der Betroffene bei der rtlichen Polizei Anzeige erstatten will, wird er zunchst gefragt, ob er tatschlich eine Anzeige erstatten wolle, da ja eigentlich nichts passiert wre.

Quelle: LOBBI-Nord

07.08.2004 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Am frhen Morgen schlgt eine Gruppe Rechter auf zwei junge Mnner mit Holzlatten ein. Ein 23jhriges Opfer trgt dabei Verletzungen im Gesicht davon.

Quelle: LOBBI-Ost

01.08.2004 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Etwa zehn Tage nach dem Angriff auf ein armenisches Ehepaar, wird in der Wohnung der Opfer die Wohnzimmerscheibe mit einem Stein eingeworfen.

Quelle: LOBBI-Ost

Juli
31.07.2004 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Ein lteres armenisches Ehepaar wird auf offener Strae von mehreren Ttern angegriffen. Bei der anschlieenden Flucht wird versucht, sie mit einem Auto anzufahren. Sie werden beleidigt und mit dem Tode bedroht. Vor einem Huserblock werden sie umzingelt. Der Ehemann versucht sich gegen die Angreifer zu wehren und wird mit einem Stein niedergeschlagen. Nach Aussagen der Betroffenen, beobachten mehrere Anwohner das Geschehen ohne einzugreifen.

Quelle: LOBBI-Ost

29.07.2004 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Whrend eines Straentheaters in der Innenstadt wird ein Hauptdarsteller einer Berliner Theatergruppe von einem einschlgig bekannten Tter attackiert. Er wird dabei so erheblich verletzt, dass weitere Auffhrungen des Theaters unmglich sind und die Gruppe ihren Aufenthalt vier Wochen frher als geplant abbrechen muss.

Quelle: LOBBI-Nord

29.07.2004 - Heringsdorf (Vorpommern-Greifswald)

Sechs junge Mnner und Frauen aus Berlin befinden sich in den spten Abendstunden am Strand des Ostseebades nahe der Seebrcke, als sie von bis zu einem Dutzend offenbar Einheimischen zunchst angepbelt und beleidigt werden. Eine Berlinerin mit dunkler Hautfarbe wird als "Negerin" beschimpft. Einer der Tter bezeichnet sich dabei als "Nationalsozialist". Mehrere Personen, darunter auch zwei Mdchen, schlagen dann auf die Urlauber ein. Dabei wird ein 18jhriger so schwer verletzt, dass er fnf Tage in einem Berliner Krankenhaus mit Rippen- und Rckenprellungen, Gehirnerschtterung und Verdacht auf Schdel-Hirn-Trauma stationr behandelt werden muss. Noch eine Woche nach dem Angriff klagt er ber Schmerzen. Eine Berlinerin erleidet eine Platzwunde am Hals, ein anderer 18jhriger Urlauber hat ebenfalls Prellungen am Rcken.

Quelle: LOBBI-Ost

28.07.2004 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

In den frhen Morgenstunden wird ein 33-jhriger Togolese auf dem Weg zur Arbeit von drei jungen Mnnern, von denen mindestens einer uerlich der rechten Szene zugehrig wirkt, angegriffen. Er wird vom Fahrrad gestoen, dann wird bis zur Bewusstlosigkeit auf ihn eingetreten. Er erleidet unter anderem schwere Gesichts- und Kopfverletzungen und muss mehrere Tage stationr behandelt werden.

Quelle: LOBBI-West

24.07.2004 - (Landkreis Rostock)

Auf dem Sommerfest einer Landkommune im Landkreis Gstrow erscheinen ca. 10 Rechte und provozieren. Einer der Bewohner verstndigt die Polizei. Daraufhin ziehen sich die Rechten zurck.

Quelle: LOBBI-Nord

24.07.2004 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Eine Gruppe in Grimmen wohnender AussiedlerInnen feiert eine Gartenparty. Als vier der Gste die Feier verlassen wollen, werden sie aus einem anderen Kleingarten heraus von einer Gruppe Rechter angegriffen. Leicht verletzt knnen sie fliehen. Nachdem einige Zeit spter zwei weitere Gste angegriffen werden, begibt sich der 61jhrige Besitzer des Gartens zum Garten der Angreifer um zu schlichten. Kurze Zeit nachdem er zur Feier zurckkehrt, sammelt sich vor dem Garten eine Gruppe von ca. 15 mit Knppeln bewaffneten Rechten. Sie strmen den Garten und schlagen auf alle Anwesenden ein, die nicht rechtzeitig in die Gartenlaube fliehen knnen. Nachdem sie drei Personen zusammengeschlagen haben, versuchen sie die Laube zu strmen und zerschlagen dabei zahlreiche Scheiben. Die drei Opfer mssen lngere Zeit stationr behandelt werden. Unter ihnen befindet sich auch der 61jhrige, der zuvor schlichten wollte.

Quelle: LOBBI-Nord

12.07.2004 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Vier Jugendliche werden von einer Gruppe junger Rechter mit Mopeds gestoppt und mit Holzlatten angegriffen, getreten und geschlagen. Zwei der Opfer erleiden Kopfverletzungen. Ein 18jhriger muss im Krankenhaus stationr behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Ost

03.07.2004 - (Landkreis Rostock)

Auf einem Dorffest im Landkreis Gstrow wird ein Jugendlicher aus einer Gruppe von ca. 10 Rechten heraus angegriffen und zusammengeschlagen. Im weiteren Verlauf des Abends kam es wegen der Rechten zu einem Polizeieinsatz.

Quelle: LOBBI-Nord

03.07.2004 - Malchow (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf einem Parkplatz wird ein Ehepaar von zwei Rechten beschimpft und angegriffen. Die Frau wird dabei zur Seite gestoen, auf den Mann schlagen die Tter ein und fgen ihm Verletzungen am Kopf und im Gesicht zu.

Quelle: LOBBI-Ost

03.07.2004 - Ueckermnde (Vorpommern-Greifswald)

Bei einem Neonazi-Aufmarsch schlgt ein Demonstrationsteilnehmer einer am Rande stehenden Frau ihren Fotoapparat gegen den Kopf und verletzt sie dabei. Eine Platzwunde muss im Krankenhaus behandelt werden. Die Betroffene ist Mitarbeiterin eines Beratungsteams fr demokratische Kultur und beobachtete den Aufmarsch im Rahmen einer Rechtsextremismus-Kommunalanalyse.

Quelle: LOBBI-Ost

Juni
15.06.2004 - Rostock (Rostock)

Whrend das Fussball EM - Spiel Niederlande - Deutschland im Fernsehen bertragen wird, hrt ein Mann in einem Rostocker Neubaugebiet Musik mit rassistischen Texten aus einem benachbarten Haus. Kurze Zeit spter erblickt er eine Hakenkreuzfahne und verstndigt die Polizei. Nachdem die Polizei kurzzeitig anwesend ist, verschwindet sie wieder und wird mit "Sieg Heil"- Rufen verabschiedet. Anschlieend wird der Mann aus dem benachbarten Haus heraus mit einem Messer bedroht und beschimpft (u.a. "Schei langhaarige Zecke", "Du Verrter, wir kriegen Dich!"). Auerdem werden erneut eine Hakenkreuzfahne gezeigt und Nazilieder gegrlt. Die erneut verstndigte Polizei erscheint erst ber eine Stunde spter und zieht unverrichteter Dinge wieder ab. Im weiteren Verlauf wird ein vietnamesischer Bewohner des Hauses rassistisch beschimpft. Der Mann der die Polizei verstndigt hatte, stellt einige Tage spter Anzeigen gegen die rechten Grler und gegen die Polizisten.

Quelle: LOBBI-Nord

05.06.2004 - Rostock (Rostock)

Whrend einer nchtlichen Polizeikontrolle in der Rostocker Innenstadt wird ein deutscher Staatsbrger togoischer Herkunft ohne Nennung von Grnden aufgefordert seinen Ausweis vorzuzeigen. Er besteht auf eine Begrndung. Daraufhin wird ihm unterstellt sich illegal in Deutschland aufzuhalten. Er sagt den Beamten seinen Namen und sein Geburtsdatum und bittet um berprfung seiner Angaben. Die Beamten bestehen weiter auf Aushndigung des Ausweises und werden handgreiflich. Der Betroffene wird gegen einen Polizeiwagen geschubst, ihm wird die Hand verdreht und er wird gegen den Wagen gepresst. Dabei verletzt sich der Mann, der Mitarbeiter eines Rostocker Flchtlingsheimes, Vorsitzender des Auslnderbeirates der Stadt und Kandidat fr die bevorstehende Brgerschaftswahl ist. Am folgenden Tag stellt er eine Strafanzeige wegen Beleidigung, Diskriminierung und Misshandlung. Im Gegenzug wird gegen ihn eine Anzeige wegen Verleumdung gestellt. Einige Tage spter wird der Betroffene in die Rostocker Brgerschaft gewhlt.

Quelle: LOBBI-Nord

Mai
24.05.2004 - Pinnow (Schwerin)

Zwischen Pinnow und Schwerin sind erneut Gedenksteine an den Todesmarsch von KZ-Hftlingen mit Nazisymbolen beschmiert worden.

Quelle: LOBBI-West

19.05.2004 - Rostock (Rostock)

Am Landgericht Rostock beginnt der Prozess gegen vier junge Mnner aus Gstrow von denen zumindest zwei ihre rechte Gesinnung eingerumt haben. Die Mnner sind wegen versuchtem Mord, Brandstiftung, gefhrlicher Krperverletzung und Raub angeklagt. Ihnen wird vorgeworfen in der Nacht zum 10.11.2003 in der Gstrower Innenstadt einen Mann zunchst schwer krperlich misshandelt zu haben und anschlieend dessen Haus angezndet zu haben. Das Opfer konnte nur durch Glck aus dem brennenden Haus flchten. Zu dem Angriff kam es nachdem das sptere Opfer die Tter zurechtwies, dass er in seinem Haus keine rechten uerungen dulde.

Quelle: LOBBI-Nord

13.05.2004 - Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Eine private Geburtstagsfeier wird von 20 Angehrigen der rechten Szene belagert. Spter wird die Mutter des Gastgebers von drei der Rechten beleidigt und bedroht.

Quelle: LOBBI-West

10.05.2004 - Rostock (Rostock)

Am Rostocker Amtsgericht werden zwei rechte Schlger verurteilt, die am 19.11. 2003 in der Rostocker Innenstadt einen jungen Mann brutal zusammengeschlagen haben. Der Angegriffene und seine beiden BegleiterInnen hatten sich zuvor im Bus ber die rechten uerungen der Tter und deren Begleiter beschwert.

Quelle: LOBBI-Nord

10.05.2004 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein 24jhriger Togolese wird am Bahnhof von einem deutschen Jugendlichen mit rassistischen Sprchen beschimpft und danach geschlagen.

Quelle: LOBBI-Ost

08.05.2004 - Rostock (Rostock)

Zwei jungen Mnner werden in der Nhe einer Neonazikundgebung angegriffen und verletzt. Die Angreifer hatten sich zuvor an der Kundgebung der Rostocker Neonazigruppe "Aktionsgruppe Rostock" beteiligt.

Quelle: LOBBI-Nord

April
26.04.2004 - Carpin (Mecklenburgische Seenplatte)

Drei rechte Jugendliche bedrohen die Brgermeisterin von Carpin telefonisch. Grund fr die Drohungen war eine polizeilich aufgelste Ansammlung rund 100 Rechtsextremer zweier Kameradschaften bei Carpin, die mit Holzkreuzen an eine SS-Einheit erinnern wollten. Die Holzkreuze wurden ebenfalls von der Polizei entfernt.

Quelle: LOBBI-Ost

26.04.2004 - Rostock (Rostock)

In einem Rostocker Neubaugebiet wird ein linker Jugendlicher in einer Straenbahn von mehreren Rechten angegriffen. Zunchst beschimpfen sie ihn als "Linkes Stck Dreck" und "Volksverrter". Dann wird er von zwei Rechten mehrfach getreten und gewrgt. Als die Straenbahnfahrerin eingreift, beenden die Schlger ihre Angriffe und fliehen.

Quelle: LOBBI-Nord

20.04.2004 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Vier Schler aus Pasewalk werden von drei Jugendlichen aus der rechten Szene berfallen. Auf dem Bahnhofsvorplatz wurden die 15- und 16-Jhrigen von zwei jungen Mnnern und einer Frau grundlos geschubst und mit Fusten geschlagen. Zwei Schlern sengten die Angreifer per Feuerzeug die Haare an.

Quelle: LOBBI-Ost

16.04.2004 - Abtshagen (Vorpommern Rügen)

An der Realschule Abtshagen wird zum wiederholten Mal die rechte "Schlerzeitung Avanti" durch Rechte aus Stralsund verteilt.

Quelle: LOBBI-Nord

16.04.2004 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Einem Iraner wird aufgrund seiner Herkunft der Einlass in die Pasewalker Disco "Alter Schlachthof" verwehrt. Der Betreiber der Einrichtung gab an, Auslnder generell nicht einzulassen.

Quelle: LOBBI-Ost

10.04.2004 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

In einer Stralsunder Wohnung kommt es zu einem Streit zwischen einer 22 jhrigen Frau und ihrem 29 jhrigen Partner. Dabei schlgt und tritt der Mann die Frau mehrfach. Als die Polizei eintrifft, zeigt der Mann den Hitlergru und erhlt eine Anzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: LOBBI-Nord

04.04.2004 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein 23jhriger Algerier wird in der Nacht zum 04. April in Neubrandenburg angegriffen und schwer verletzt. Mehrere, vermutlich rechtsgerichtete, Tter umringen ihn nachts auf einem Parkplatz und beschimpfen ihn aufgrund seiner Herkunft. Sinngem schreien sie ihn an, was er hier zu suchen habe und dass er Deutschland verlassen solle. Die Angreifer halten ihn fest, treten und schlagen ihn - er wird dabei im Gesicht, am Hals und am ganzen Krper getroffen. Er erleidet Verletzungen am Unterleib und am Auge. Am nchsten Tag werden fr ihn die Schmerzen im Genitalbereich so unertrglich, dass er sich ins Krankenhaus begibt. Dort wird er operiert und ein Hoden entfernt. Er muss dann noch einige Tage stationr und in der Folge ambulant behandelt werden. Die Tter wurden bislang nicht ermittelt.

Quelle: LOBBI-Ost

03.04.2004 - Schwerin (Schwerin)

In einer Strassenbahn grlen acht Hooligans rechtsradikale Parolen. Der Fahrer reagiert trotz Aufforderung durch einen Fahrgast nicht.

Quelle: LOBBI-West

März
28.03.2004 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei linke Jugendliche werden auf dem Nachhauseweg von drei rechten Jugendlichen angegriffen. Der 20jhrige wird geschlagen und getreten und erleidet dabei Prellungen im Gesicht und am Krper. eine Begleiterin wurde whrend dessen vom dritten Tter festgehalten - dieser hielt ihr dabei den Mund zu. Nach dem berfall raubten die Angreifer ihrem am Boden liegenden Opfer das Handy. Seiner Freundin drohten sie Gewalt an, sollte sie sich an Protesten gegen die Neonazi-Demonstration am Wochenende beteiligen.

Quelle: LOBBI-Ost

26.03.2004 - Ribnitz (Rgen)

Zwei 18 jhrige halten sich vor einem Geldinstitut auf. In ihrer Nhe hlt ein PKW und vier Jugendliche, die der rechten Szene angehren, steigen aus. Zwei von ihnen schlagen sofort auf die beiden 18 jhrigen ein. Eines der Opfer wird dabei zu Boden geschlagen und mit Futritten attackiert, dabei erleidet er eine Nasenbeinfraktur und muss im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Nord

22.03.2004 - Schwerin (Schwerin)

An einer Bushaltestelle auf dem Groen Dreesch wird eine geistig Behinderte mit ihrem Betreuer von acht jungen Frauen beschimpft, bespuckt und getreten.

Quelle: LOBBI-West

20.03.2004 - Rostock (Rostock)

In einem Rostocker Neubaugebiet trifft ein Asylbewerber auf drei junge Mnner. Einer der drei ist der Meinung, dass der Mann ihm im Weg stehe und schlgt ihm unvermittelt vor die Brust. Der Schlag ist so heftig, dass der Angegriffene zu Boden fllt. Die Angreifer flchten ohne weitere Attacken.

Quelle: LOBBI-Nord

19.03.2004 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

In der Kleinstadt in Nordvorpommern sammeln sich am frhen Abend ca. 40 Rechte mit dem Ziel "Zecken" und "Kanaken" anzugreifen. Die Polizei ist mit Untersttzung aus anderen Stdten massiv prsent und kann Ausschreitungen verhindern. Es kommt zu zahlreichen Festnahmen.

Quelle: LOBBI-Nord

15.03.2004 - Btzow (Rostock)

In Btzow werden Flugbltter des "Nationalen und sozialen Aktionsbndnis Mitteldeutschland" verteilt. In diesen fordern Neonazis "nationalen Sozialismus jetzt". Nach einer Pressemitteilung der LOBBI e.V. im November 2003 hatte der Chef der Polizeiinspektion Gstrow, erklrt, "dass es weder in Btzow, noch im gesamten Landkreis Gstrow eine organisierte rechte Szene gibt".

Quelle: Lobbi-Nord

12.03.2004 - Dmitz (Ludwigslust-Parchim)

Im Anschluss an ein Hip-Hop-Konzert wird ein Besucher von einem bekannten Neonazi aus Grabow zu Boden geschlagen. Ein Fusstritt fhrt zu einem Bruch der rechten Hand.

Quelle: LOBBI-West

12.03.2004 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Drei jugendliche Aussiedler russischer Herkunft werden in Grimmen von ca. 20 rechten Jugendlichen beschimpft. Dabei fallen Sprche wie: "Verpisst euch in euer Land!" und "Schei Russen". Anschlieend werden sie angegriffen und zusammengeschlagen. Einer der Angegriffenen wird durch die Schlge bewusstlos und muss mehrere Tage stationr behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Nord

04.03.2004 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

In der Nacht zum 4.3.04 werden in der Innenstadt von Grevesmhlen die Scheiben eines trkischen und eines asiatischen Imbiss eingeworfen. Die Fenster der zahlreichen anderen Geschfte werden nicht beschdigt.

Quelle: LOBBI-West

Februar
28.02.2004 - Bergen (Rgen)

An diesem Samstag wird gegen 16:00 Uhr ein geistig behinderter Mann von zwei jugendlichen Ttern geschlagen und angespuckt.

Quelle: LOBBI-Nord

25.02.2004 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Auf einem Schulhof schlgt ein 18-jhriger Neonazi eine Lehrerin, die ihn vom Hof weisen wollte. Drei Schler, die zu Hilfe eilen, werden ebenfalls verletzt.

Quelle: LOBBI-West

20.02.2004 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Auf dem Weg zum Schulbus wird ein 15-jhriger von fnf rechten Jugendlichen angegriffen und ins Gesicht geschlagen. An seinem Hals wird eine Zigarette ausgedrckt.

Quelle: LOBBI-West

07.02.2004 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

In Boizenburg an der Elbe findet unter den Augen der Polizei ein Rechtsrock-Konzert mit ber 250 rechten Besuchern statt.

Quelle: LOBBI-West

03.02.2004 - Schwerin (Schwerin)

Der Ehrenfriedhof fr die Opfer des Faschismus wird geschndet. Die Tter beschdigten 20 Grabsteine und stieen einige um.

Quelle: LOBBI-West

Januar
31.01.2004 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Zwei togolesische Frauen werden zwischen Neubrandenburger Busbahnhof und Bahnhof von einem Deutschen als "Neger" beschimpft und bedrngt. Der Mann bespuckt die Frauen und bedroht sie mit einer Bierflasche.

Quelle: LOBBI-Ost

14.01.2004 - Bad Doberan (Rostock)

Am Amtsgericht findet der Strafprozess gegen einen rechten Schlger aus Btzow statt. Dieser hatte am 29.05.03 in einem Dorf bei Satow eine Gruppe nichtrechter Jugendlicher angriffen und mehrere von ihnen mit einem Baseballschlger zum Teil erheblich verletzt.

Quelle: LOBBI-Nord

12.01.2004 - Altentreptow (Mecklenburgische Seenplatte)

In Altentreptow ist ein 24jhriger Syrer von zwei deutschen Jugendlichen mit "Auslnder raus!" und "Schei Auslnder!" beschimpft worden. Danach fgen die Tter mit Fausthieben, Futritten und dem Hals einer zerschlagenen Flasche dem Asylbewerber schwere Prellungen, Hautabschrfungen und Schnittverletzungen am ganzen Krper zu.

Quelle: LOBBI-Ost

03.01.2004 - Jatznick (Vorpommern-Greifswald)

Mehrere Rechte haben eine Gruppe Jugendliche angegriffen und drei von ihnen verletzt. Dabei benutzten die drei bis vier Angreifer auch Baseballschlger.

Quelle: LOBBI-Ost

03.01.2004 - Rostock (Rostock)

Ein afrikanischer Asylbewerber wird in einem Rostocker Lokal Opfer eines brutalen rassistisch motivierten Angriffs. Zunchst wird er aus einer Gruppe von ca. 15 Personen heraus mit Ausdrcken wie "Affe" und "Schei Neger" beschimpft. Darauf hin will er das Lokal verlassen, wird aber daran gehindert und von mehreren Personen angegriffen. Dabei erhlt er zahlreiche Faustschlge ins Gesicht, wird mit Holzsthlen zusammengeschlagen und am Boden liegend wiederholt getreten. Zwei weitere Besucher des Lokals greifen in das Geschehen ein und knnen die Angriffe zunchst unterbinden. Als der Mann erneut attackiert wird, kann er sich zur Wehr setzen und stark blutend fliehen. Aufgrund des starken Blutverlustes wird der Angegriffene mehrmals bewusstlos. Er wird mehrere Tage stationr behandelt.

Quelle: LOBBI-Nord

Dezember
20.12.2003 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Drei rechte Jugendliche schlagen einen dunkelhutigen 16-jhrigen Schler auf dem Heimweg zusammen. Das Opfer erleidet Verletzungen am Kopf und Oberkrper, er muss ambulant behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Nord

19.12.2003 - Rostock (Rostock)

An einer Bushaltestelle werden drei Jugendliche von rechten Schlgern angegriffen, als sie den Bus verlassen wollen. Sie hatten zuvor ihren Unmut darber geuert, dass die Tter im Bus lautstark rechte Parolen grlten. Eines der Opfer wird zu Boden getreten. Die Tter versetzen dem am Boden liegenden mehrere Tritte ins Gesicht. Aufgrund seiner Verletzungen muss er sofort ins Krankenhaus gebracht und stationr behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Nord

November
28.11.2003 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Auf dem Neubrandenburger Weihnachtsmarkt werden zwei Flchtlinge aus einer Gruppe heraus rassistisch beschimpft. Ein Mann bespuckt die beiden, schttet ihnen Glhwein ins Gesicht und schlgt einen der Flchtlinge. Nachdem diese sich wehren flchtet der Mann und wird kurz darauf von der Polizei gestellt.

Quelle: LOBBI-Ost

17.11.2003 - Btzow (Landkreis Rostock)

An einem arabischen Imbiss werden nachts die Scheiben eingeschlagen.

Quelle: LOBBI-Nord

Oktober
31.10.2003 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Ein 18-jhriger Rechter fiel durch lautes Abspielen rechtextremer Musik auf. Couragierte Nachbarn riefen die Polizei die den Rechten in Gewahrsam nahm.

Quelle: NordClick

18.10.2003 - Teterow (Rostock)

Ein 17-jhriger Punk wird von zwei 27 und 29 Jahre alten rechten Schlgern misshandelt. Das Opfer wird geschlagen, getreten und mit dem Kopf auf den Bordstein geschlagen. Dabei werden mehrere Zhne teilweise abgebrochen. Aufgrund dieser und anderer Verletzungen muss das Opfer im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Nord, Nordkurier

15.10.2003 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Vor einem Supermarkt in der Ihlenfelder Vorstadt wird ein irakischer Mann geschlagen und verletzt, berichtet dessen Freundin. Der Tter meinte, der Iraker solle die deutsche Frau in Ruhe lassen.

Quelle: LOBBI-Ost

09.10.2003 - Gstrow (Rostock)

Vier rechte Jugendliche haben einen 42-jhrigen Gstrower nach einem Streit in seinem Haus bewusstlos geschlagen, ihn beraubt und schlielich seine Wohnung in Brand gesteckt. Der Mann kann sich in letzter Sekunde auf die Strae retten, bevor sein Haus komplett niederbrennt.

Quelle: LOBBI-West, Schweriner Volkszeitung

03.10.2003 - Jamel (Nordwestmecklenburg)

Im Dorf Jamel bei Wismar wird zum wiederholten Mal ein Haus angezndet, in das Ortsfremde einziehen wollen. Der Brgermeister vermutet einen Zusammenhang mit den im angrenzenden Wald stattfindenden Wehrsportbungen.

Quelle: LOBBI-West, Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung, Tageszeitung, Frankfurter Rundschau, Sddeutsche Zeitung, Spiegel-TV

01.10.2003 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Im Studentenclub der Stadt greift ein Mann aus einer vierkpfigen Gruppe heraus einen Clubbesucher an und beschimpft ihn als Zecke. Er wrgt den Angegriffenen und versucht ihn mit einer Stange zu schlagen. Die Gruppe wird von anderen Besuchern als rechts beschrieben. Die herbeigerufene Polizei kommt mit mehreren Wagen - nimmt aber erst nach mehrmaligen Drngen des Opfers die Personalien auf.

Quelle: LOBBI-Ost

September
13.09.2003 - Schwerin (Schwerin)

Auf dem Altstadtfest werden mehrere Punks von einer Gruppe Neonazis angegriffen und verletzt.

Quelle: LOBBI-West

09.09.2003 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Auf einem Grimmener Stadtfest werden ein ortsansssiger Knstler und sein afrikanischer Gast von Rechten angepbelt und beleidigt.

Quelle: LOBBI-Nord

08.09.2003 - Landkreis Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Ein nichtrechter 16-Jhriger wird von rechten Jugendlichen auf einem Dorffest zusammengeschlagen. Auerdem wird er beraubt; die Tter nehmen ihm sein Bargeld und sein Handy weg.

Quelle: LOBBI-Nord, Ostseezeitung

01.09.2003 - Schwerin (Schwerin)

Auf einen Dner-Imbiss auf dem Groen Dreesch wird ein Brandanschlag verbt.

Quelle: LOBBI-West, Schweriner Volkszeitung

August
24.08.2003 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

In Doberan wird ein Mann aus Togo aus einem vorbeifahrenden Auto rassistisch beleidigt.

Quelle: Ostseezeitung

24.08.2003 - Btzow (Landkreis Rostock)

An einem arabischen Imbiss werden nachts die Scheiben eingeschlagen.

Quelle: LOBBI-Nord

16.08.2003 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Beim Schwedenfest wird ein 23-jhriger Armenier von zwei vorbestraften Angehrigen der rechten Szene unter "Sieg Heil"-Rufen angegriffen. Die Tter schlagen ihn mit einer Flasche zu Boden und treten ihm mit Stiefeln ins Gesicht. Er erleidet einen Trmmerbruch im Unterkiefer.

Quelle: LOBBI-West, Ostseezeitung

Juli
29.07.2003 - Ribnitz (Landkreis Rostock)

Auf dem Ribnitzer Bahnhof wird ein Mdchen nichtdeutscher Herkunft von einem 44-jhrigen Deutschen geohrfeigt.

Quelle: Ostseezeitung

24.07.2003 - Btzow (Landkreis Rostock)

An einem arabischen Imbiss werden nachts die Scheiben eingeschlagen.

Quelle: LOBBI-Nord

21.07.2003 - Btzow (Landkreis Rostock)

An einem arabischen Imbiss werden nachts die Scheiben eingeschlagen.

Quelle: LOBBI-Nord

20.07.2003 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Beim Fischerfest wird ein 19-jhriger Mann von mehreren Rechten angegriffen. Er wirde ins Gesicht geschlagen und als Zecke beschimpft. Wenig spter wirde er, auf der Strae liegend, von einem Auto berrollt. Warum das Unfallopfer auf der Strae lag und ob ein Zusammenhang mit dem vorherigen Angriff besteht, prft die Polizei.

Quelle: Ostseezeitung, LOBBI-Ost

19.07.2003 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

Am 19./20.07.2003 haben Unbekannte mehr als 100 Plakate fr das bevorstehende Fest der Kulturen zerstrt. Die Plakate sind ein Bekenntnis zur bevorstehenden Wehrmachstausstellung in Peenemnde ab dem 25.07.2003.

Quelle: Nordkurier, Ostseezeitung

16.07.2003 - Rostock (Rostock)

Ein Besucher einer alternativen Kneipe wird in der Rostocker Innenstadt aus einer anderen Kneipe heraus u.a. als "Judensau" und "langhaarige Zecke" beschimpft und anschlieend angegriffen. Die Tter schlagen ihrem Opfer einen Zahn aus und hetzen einen Hund auf den Betroffenen, der dadurch zahlreiche Bissverletzungen erleidet. Nur durch das Einschreiten von Freunden des Betroffenen kann schlimmeres verhindert werden.

Quelle: LOBBI-Nord

02.07.2003 - Rostock (Rostock)

An einer Rostocker Schule bedroht eine Gruppe Neonazis zahlreiche SchlerInnen, die BewohnerInnen eines Flchtlingsheimes sind.

Quelle: LOBBI-Nord

Juni
29.06.2003 - Krembz (Nordwestmecklenburg)

Ein bekannter 24-jhriger Neonazi schlgt einem Familienvater eine Flasche ber den Kopf, der zuvor versucht hatte, seinen minderjhrigen Sohn zu schtzen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

28.06.2003 - Teterow (Landkreis Rostock)

In der Kleinstadt Teterow werden zum wiederholten Mal mehrere Gebude mit Hakenkreuzen und anderen extrem rechten Symbolen und Sprchen beschmiert.

Quelle: Ostseezeitung

28.06.2003 - Grabow (Ludwigslust-Parchim)

Ein Achtzehnjhriger wird von 10 Angehrigen der rechten Szene zu Boden geschlagen und getreten.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

28.06.2003 - Grabow (Ludwigslust-Parchim)

Drei Asylbewerber werden von fnf bis sechs rechten Angreifern verfolgt und mit Flaschen beworfen. Einer der Verfolgten strzte zu Boden und wurde von mehreren Ttern getreten und geschlagen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

24.06.2003 - Btzow (Landkreis Rostock)

An einem arabischen Imbiss werden nachts die Jalousien mit rechten Parolen beschmiert.

Quelle: LOBBI-Nord

21.06.2003 - Blankensee (Vorpommern-Greifswald)

Eine polnische Jugendgruppe wurde von ca. 20 deutschen Jugendlichen angegriffen. Bei der anschlieenden Ttlichkeit wurden zwei polnische Jugendliche verletzt. Auerdem wurden ein Zelt, ein Fahrrad und ein Pkw von den Ttern beschdigt.

Quelle: Nordkurier

21.06.2003 - Teterow (Landkreis Rostock)

Am Rande eines Dorffestes in der Nhe von Teterow wird eine Gruppe alternativer Jugendlicher angegriffen. Dabei schlgt ein bekannter Neonazi auf mehrere Personen ein. Eines seiner Opfer wird mit einer Bierflasche attackiert und bewusstlos geschlagen. Mehrere der Betroffenen tragen zum Teil erhebliche Verletzungen davon.

Quelle: LOBBI-Nord

20.06.2003 - Grimmen (Rgen)

Drei der rechten Szene zuzuordnenden Jugendlichen schlagen in den frhen Morgenstunden einen 46-jhrigen Obdachlosen so schwer zusammen, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss. Die Tter greifen ihr Opfer u.a. mit einem Hammer an.

Quelle: Ostseezeitung

19.06.2003 - Wolgast (Vorpommern-Greifswald)

In der Nacht zum 20.06.2003 wurde ein Gebude der Wolgaster Peene-Werft von Unbekannten groflchig mit auslnderfeindlichen Sprchen, wie z.B. Lichtenhagen, Mlln, Solingen - Wolgast?, Deutschland - Sozialamt der Welt, beschmiert. Betreffendes Gebude ist als Ersatz fr die Asylbewerberunterkunft in Garz im Gesprch. Der Kreisverband Ostvorpommern der NPD schlielich beschreibt auf seiner Internet-Seite detailliert die geplante Lage des Heims - und ergnzt Fotos unter Verweis auf den nahen Fluss Peene mit dem Satz: "Mal sehen, wann die ersten baden gehen." Der stellvertretende Landrat Armin Schnfelder (CDU), der in der Kreisverwaltung fr die Ansiedlung des Heims zustndig ist, will prfen lassen, "ob das eine Aufforderung zu Straftaten ist".

Quelle: Ostseezeitung, Nordkurier, LOBBI-Ost

14.06.2003 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Acht Jugendliche werden von ca. 15 zum Teil bewaffneten Angehrigen der rechten Szene angegriffen, bedroht und geschlagen.

Quelle: LOBBI-West

13.06.2003 - Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Auf einen trkischen Imbiss wird ein Brandanschlag verbt. Der Molotowcocktail zerschellt am Fensterrahmen. Bereits zwei Monate zuvor war die Schaufensterscheibe mit mehreren grossen Steinen eingeworfen worden.

Quelle: LOBBI-West, Schweriner Volkszeitung

13.06.2003 - Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Auch auf die Rume der evangelischen Freikirche wird erneut ein Brandanschlag verbt.

Quelle: LOBBI-West, Schweriner Volkszeitung

09.06.2003 - Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Die Rume der evangelischen Freikirche "Gemeinde Gottes" werden bei einem Brandanschlag komplett verwstet.

Quelle: LOBBI-West, Schweriner Volkszeitung

Mai
30.05.2003 - Rostock (Rostock)

In der Rostocker Innenstadt wird ein in Gstrow lebender afrikanischer Asylbewerber von einem Mann beschimpft. Anschlieend versucht er den Afrikaner mit einem Messer anzugreifen, was dieser verhindern kann.

Quelle: LOBBI-Ost

30.05.2003 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

In den Morgenstunden des 30. Mai brechen der rechten Szene zuzuordnende Jugendliche in eine Privatwohnung ein. Fnf Angreifer verprgeln einen schlafenden Bewohner. Als dieser versucht zu fliehen, fallen die Tter erneut ber ihn her. Das Opfer muss im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: LOBBI-West, Schweriner Volkszeitung

29.05.2003 - Altentreptow (Mecklenburgische Seenplatte)

In einem Internet-Caf in Altentreptow hat ein 22 Jahre alter Neubrandenburger aus einer 10-15- kpfigen Gruppe heraus auf einen 36-jhrigen Asylbewerber aus Togo eingeschlagen und ihm mit dem Stahlkappenschuh gegen das Schienbein getreten. Der Togolese war mit anderen Asylbewerbern dort, auch diese wurden verbal in die Streitigkeiten verwickelt. Der Internetcafebetreiber gewhrte den Togolesen Schutz. Der Tter hatte auf seinem Unterarm die verbotene Triskele ttowiert.

Quelle: Ostseezeitung, Nordkurier, LOBBI-Ost

29.05.2003 - Satow (Landkreis Rostock)

Ein rechtsextremer Schlger aus Btzow greift eine Gruppe Jugendlicher in der Nhe von Satow mit einem Baseballschlger an und verletzt mehrere von ihnen zum Teil schwer. Eines seiner Opfer muss mehrere Tage in stationrer Behandlung verbringen.

Quelle: LOBBI-Nord

17.05.2003 - Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Sieben Angehrige der rechten Szene versuchen mit einem Vorschlaghammer die Tr zu den Gemeinderumen der evangelischen Freikirche "Gemeinde Gottes" aufzubrechen, whrend eine Punkband in den Rumen probt.

Quelle: LOBBI-West

16.05.2003 - Rostock (Rostock)

Eine Gruppe von 4-5 rechten Jugendlichen greift einen 13-jhrigen Jungen wegen seines Punkeroutfits an. Einer der Tter wirft ihm auerdem vor, sich an Protesten gegen Naziaufmrsche in Rostock beteiligt zu haben. Die Tter treten und schlagen ihr Opfer mehrfach. Nur das Eingreifen eines couragierten Brgers verhindert, dass der Betroffene keine schweren Verletzungen davon trgt. Ca. eine Stunde spter greift die gleiche Gruppe einen ebenfalls 13-jhrigen Jungen an. Auch in ihm vermuten die Schlger einen Punk. Nachdem sie ihn zusammengeschlagen haben, treten sie mit Stiefeln ca. ein Dutzend Mal gegen Kopf und Oberkrper des Opfers. Der Betroffene wird mehrmals bewusstlos, erleidet zahlreiche Verletzungen und muss lngere Zeit stationr behandelt werden. Die Eltern des Opfers erheben Vorwrfe gegen mehrere Angestellte der Rostocker Straenbahngesellschaft (RSAG) wegen unzureichender Hilfestellung.

Quelle: LOBBI-Nord

10.05.2003 - Rostock (Rostock)

Am Rande eines Neonaziaufmarsches werden zwei Jugendliche von Rechten angepbelt und bedroht.

Quelle: LOBBI-Nord

03.05.2003 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

An einer Tankstelle werden vier junge Mnner von einer grsseren Gruppe rechter Skinheads angegriffen. Zwei der Angegriffenen erleiden Verletzungen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, Ostseezeitung

02.05.2003 - Schwerin (Schwerin)

Ein Neonazi bewirft in der Werderstrasse einen Punk mit Flaschen.

Quelle: LOBBI-West, Amtsgericht Wismar

01.05.2003 - Schnberg (Nordwestmecklenburg)

Ein 21-jhriger und ein 22-jhriger werden von 15 erkennbar der rechten Szene Angehrigen mit Baseball- und Totschlgern brutal zusammengeschlagen. Die Opfer mssen mehrere Tage stationr im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

April
30.04.2003 - Rostock (Rostock)

Ein linker Jugendlicher wird in einem Neubaugebiet in Rostock von rechten Jugendlichen aufgehalten. Sie fragen ihn, ob er zur Antifa gehre. Anschlieend wird er zusammengeschlagen. Dabei wird ihm eine Bierflasche auf dem Kopf zerschlagen. Er erleidet stark blutende Wunden am Kopf und muss sofort rztlich behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Nord

29.04.2003 - Rostock (Rostock)

Der Haupttter der Angriffe vom 25.04. greift einen Jugendlichen in dessen Wohnung an. Anschlieend versucht er sein Opfer aus einem Fenster zu werfen. Als das misslingt, schlgt er den Jugendlichen zusammen.

Quelle: LOBBI-Nord

26.04.2003 - Schwaan (Rostock)

Ein Schulgebude in Schwaan wird mit rechten Parolen und Hakenkreuzen beschmiert.

Quelle: Ostseezeitung

25.04.2003 - Rostock (Rostock)

In einem Rostocker Neubaugebiet wird eine Gruppe Jugendlicher wegen ihres HipHop-Outfits von mehreren rechten Schlgern attackiert. Zunchst verlangen sie von ihren Opfern Zigaretten. Anschlieend werden zwei Jugendliche geschlagen und mit Springerstiefeln getreten. Eines der Opfer erhlt dabei einen so starken Tritt in den Unterleib, dass ihm anschlieend operativ ein Hoden entfernt werden muss und er mglicherweise dauerhaft zeugungsunfhig ist.

Quelle: LOBBI-Nord

16.04.2003 - Rostock (Rostock)

Vor dem Landgericht Rostock wird gegen 10 Neonazis wegen Volksverhetzung, Verwendung von Symbolen verfassungswidriger Organisationen, Bildung einer kriminellen Vereinigung und Sachbeschdigung verhandelt. Ihnen wird u.a. vorgeworfen im Stadtgebiet Rostock an ca. 40 Gebuden antisemitische Parolen und Hakenkreuze gesprht zu haben.

Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

06.04.2003 - Ferdinandshof (Vorpommern-Greifswald)

Eine der rechten Szene zuzuordnende Gruppe sorgte in der Nacht zum 06.04.2003 in der Ferdinandshofer Disko fr Streit. Kurz nach Mitternacht begannen drei Personen, andere Gste zu belstigen und zu schlagen. Nachdem der Betreiber und Ordner dazwischen gingen, kamen sieben weitere Rechte hinzu, um sich an der Schlgerei zu beteiligen. Der Betreiber, ein Ordner sowie ein Gast erlitten leichte Verletzungen.

Quelle: Nordkurier

02.04.2003 - Grebs (Mecklenburgische Seenplatte)

An einer Buswartehalle werden drei junge Mnner von fnf rechten Angreifern berfallen, geschlagen und beraubt

Quelle: LOBBI-West

März
29.03.2003 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Schler auf einer Friedensdemo werden von Rechten fotografiert, angepbelt und geohrfeigt.

Quelle: Ostseezeitung

28.03.2003 - Schwerin (Schwerin)

Zwei Angehrige der rechten Szene schlagen am Pfaffenteich einen Punk mit einer Flasche zu Boden und treten mit Springerstiefeln auf ihn ein.

Quelle: LOBBI-West, Amtsgericht Wismar

28.03.2003 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Eine der rechen Szene zuzuordnende Gruppe verfolgt drei alternative Jugendliche zunchst durch die Grimmener Innenstadt und greift sie anschlieend an. Dabei wird ein Jugendlicher erheblich am Kopf verletzt. Ihm werden auerdem smtliche Buttons und Aufnher von der Jacke und vom Rucksack gerissen.

Quelle: LOBBI-Nord

28.03.2003 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Eine der rechen Szene zuzuordnende Gruppe verfolgt drei alternative Jugendliche zunchst durch die Grimmener Innenstadt und greift sie anschlieend an. Dabei wird ein Jugendlicher erheblich am Kopf verletzt. Ihm werden auerdem smtliche Buttons und Aufnher von der Jacke und vom Rucksack gerissen.

Quelle: LOBBI-Nord

24.03.2003 - Rostock (Rostock)

Ein afrikanischer Asylbewerber wird in der Rostocker Innenstadt von einem ca. 40-jhrigen Tter rassistisch beschimpft und geschlagen Die Freundin des Betroffenen kann durch ihr couragiertes Eingreifen schlimmeres verhindern.

Quelle: LOBBI-Nord

20.03.2003 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Wegen Freiheitsberaubung und gefhrlicher Krperverletzung wurde Maik Spiegelmacher, Chef der Greifswalder NPD am 20.03.2003 dem Haftrichter vorgefhrt. Er soll in der Nacht gegen 3 Uhr gemeinsam mit einem bislang Unbekannten einen 18-jhrigen Mann in der Makarenkostrae aufgegriffen haben. In Spiegelmachers Wohnung wurde der Betroffenen verprgelt. Anschlieend sollen alle drei wieder ins Auto gestiegen sein, um auerhalb Greifswalds zu einer Wiese zu fahren. Dort htten die beiden Tter den jungen Mann aus dem Wagen gezerrt und aufgefordert, sich der Kleidung zu entledigen. Anschlieend soll er nochmals zusammengeschlagen worden sein. Nach der Schlgerei wurde der junge Mann offenbar wieder in das Auto gebracht und alle fuhren zurck nach Greifswald. In der Nhe einer Verwandten wurde der 18-Jhrige nackt an einen Laternenpfahl angebunden. Der Geschdigte konnte sich aber befreien und flchtete zu der Verwandten. Sie verstndigten die Polizei.

Quelle: Ostseezeitung

15.03.2003 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein 15-jhriger Punk wurde am 16.03.2003 von vier 16- 18 Jhrigen verfolgt und dann getreten. Anschlieend warfen sie ihn in einen Wassergraben, sengten ihm die Haare an und stahlen sein Handy. Dabei erlitt er Prellungen am Unterarm. Die Polizei ermittelt wegen gefhrlicher Krperverletzung.

Quelle: Nordkurier, LOBBI-Ost

09.03.2003 - Gstrow (Landkreis Rostock)

Ein afrikanischer Asylbewerber wird von vier rechten Jugendlichen vom Fahrrad gestoen und anschlieend zusammengeschlagen und getreten. Er trgt zahlreiche Verletzungen davon und muss ambulant behandelt werden.

Quelle: LOBBI-Nord

05.03.2003 - Sternberg (Ludwigslust-Parchim)

An einer Tankstelle werden vier junge Mnner von einer grsseren Gruppe rechter Skinheads angegriffen. Zwei der Angegriffenen erleiden Verletzungen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, Ostseezeitung

Januar
30.01.2003 - Sternberg / Brel (Ludwigslust-Parchim)

Ein 19-jhriger versucht unter Skandieren von Nazi-Parolen eine vermeintlichen Rivalen mit einer Axt anzugreifen.

Quelle: Schweriner Volkszeitung

26.01.2003 - Mirow (Mecklenburgische Seenplatte)

In der Nacht zum 26.01.2003 sind in Mirow zwei Mnner angegriffen worden, von denen ein 21- Jhriger schwer am Kopf verletzt wurde, so dass dieser mehrere Tage stationr behandelt werden musste. Zwei der vier Tter sind beim BGS beschftigt und knnen dem Umfeld der Kameradschaft Mirow zugerechnet werden. Das Amtsgericht Neustrelitz hat Haftbefehle gegen die vier Mnner erlassen.

Quelle: Lbecker Nachrichten, LOBBI-Ost

25.01.2003 - Rostock (Rostock)

Ein 19 jhriges Mdchen wird von zwei Rechten beschimpft und ins Gesicht geschlagen. Sie erleidet einen komplizierten Kieferbruch und muss 2 Wochen stationr behandelt werden. Es ist nicht auszuschlieen, dass sie unter bleibenden Folgen leiden muss.

Quelle: Lobbi-Nord

16.01.2003 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Der gleiche Tter, wie am Vortag, bedroht eine Jugendliche auf dem Schulweg. Er hlt ihr ein Messer so an den Hals, da Schnittspuren zurckbleiben.

Quelle: Lobbi-West

15.01.2003 - Gadebusch (Nordwestmecklenburg)

Ein Jugendlicher wird von einem bekannten Neonazi aus einer Gruppe heraus geschlagen und getreten. Er erleidet Prellungen und seine Brille geht kaputt.

Quelle: Lobbi-West

11.01.2003 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Zwei BewohnerInnen der ZAST werden in Boizenburg von zwei polizeibekannten Neonazis beschimpft und angegriffen. Dabei wird eines der Opfer mit einer Krcke geschlagen.

Quelle: Lobbi-West

01.01.2003 - Neuenkirchen/Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Einer deutsch- trkischen Familie wurde in der Neujahrsnacht das Kchenfenster zertrmmert, die Klingel abgerissen, die Lampen links und rechts der Haustr demoliert und der Briefkasten mit einem Knaller aufgesprengt. Seit 1996 muss die Familie hnliche Attacken erdulden. Jugendliche beispielsweise stimmen vorm Haus das Deutschlandlied an und strecken den Arm zum Hitlergru.

Quelle: Nordkurier

Februar
21.02.2002 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Zwei 12 und 13 jhrige Mdchen werden von Gleichaltrigen in Greifswald mit einem Messer zum Hitlergru gezwungen.

Quelle: LOBBI

Dezember
14.12.2001 - Sanitz (Landkreis Rostock)

19 Jugendliche stren eine Weihnachtsfeier Fazit: die Sozialarbeiterin kndigte das Arbeitsverhltnis vorzeitig - hat erhebliche psych. Probleme durch den Vorfall, kommunale Akteure verleugnen das Problem - die Stadt will kein Aufsehen.

Quelle: LOBBI

09.12.2001 - Rostock (Rostock)

Volksverhetzende Schriftzge und verfassungsfeindliche Symbole werden an mehreren Gebuden in Rostock- Reutershagen angebracht.

Quelle: LOBBI

November
30.11.2001 - Ueckermnde (Vorpommern-Greifswald)

In Ueckermnde verwsten 20 bis 25 rechte Jugendliche einen linken Jugendclub und traktieren zwei Anwesende mit Futritten und Fusten.

Quelle: LOBBI

20.11.2001 - Schwerin (Schwerin)

Prozeauftakt nach neun Jahren in Schwerin ber die Pogrome in Rostock-Lichtenhagen von 1992.

Quelle: LOBBI

17.11.2001 - Altentreptow (Mecklenburgische Seenplatte)

In Altentreptow wurden in einem Jugendclub Einrichtungsgegenstnde mit Hakenkreuzen beschmiert und Getrnke gestohlen. In der Vergangenheit wurde in den Club mehrfach eingebrochen.

Quelle: LOBBI

10.11.2001 - Bansin (Vorpommern-Greifswald)

In Bansin wurde eine Geburtstagsfeier durch Rechte gestrt. Nach der Verweigerung des Zutritts durch die Feiernden schlugen die Tter eine Scheibe ein. Die Polizei kam trotz mehrmaligen Telefonanrufen erst sehr spt.

Quelle: LOBBI

06.11.2001 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Eine Gruppe von etwa 35 Asylbewerbern besucht das rtliche Sozialamt, um einige Sachverhalte zu klren und gegen unzumutbare Lebensbedingungen zu protestieren. Nachdem sich der Sachbearbeiter in dem Gesprch mit zwei Togolesen berfordert sieht, ruft er die Polizei. Die beiden Asylbewerber betonen, erst das Amt zu verlassen, wenn der Sachverhalt geklrt ist. Daraufhin rumen die Polizisten mit Hunden auf brutale Art und Weise das Sozialamt. 5 Personen werden festgenommen. Einer der inhaftierten wird zusammengeschlagen und danach freigelassen.

Quelle: LOBBI

Oktober
28.10.2001 - Torgelow (Vorpommern-Greifswald)

Ein 27jhriger greift in einem Torgelower Lokal die Angestellten mit einem Messer an. Dabei ruft er nationalistische Parolen.

Quelle: LOBBI

22.10.2001 - Teterow (Landkreis Rostock)

Die Teterower Grund- und die Realschule, sowie ein Mehrfamilienhaus besprhen Unbekannte mit Hakenkreuzen und anderen verfassungsfeindlichen Symbolen.

Quelle: LOBBI

09.10.2001 - Khlungsborn (Landkreis Rostock)

Drei Neonazis versuchen einen armenischer Flchtling mit dem Auto anzufahren.

Quelle: LOBBI

08.10.2001 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Ein Jugendlicher wird von zwei Rechten angegriffen und geschlagen.

Quelle: LOBBI

08.10.2001 - Malchin (Mritz)

Ein 18jhriger Malchiner hinterlsst telefonisch bei der Polizei eine Bombendrohung. Er gibt an, dass 21.00 Uhr das Asylbewerberheim in Malchin explodieren werde.

Quelle: LOBBI

04.10.2001 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

In Neubrandenburg werden zwei Punks von vermummten Rechtsextremisten durch die Stadt gejagt und anschlieend verletzt. Ein Punk mute stationr, der andere ambulant behandelt werden.

Quelle: LOBBI

04.10.2001 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Ein 15jhriges schwerbehindertes Mdchen wird in der Nhe von Stralsund von einem18jhrigen Jugendlichen getreten.

Quelle: LOBBI

September
26.09.2001 - Rostock (Rostock)

Zwei thiopischen Doktoranden wird der Einla in eine Bar unter dem Hinweis "Auslnder haben hier keinen Zutritt" verwehrt.

Quelle: LOBBI

26.09.2001 - Bad Doberan (Landkreis Rostock)

Flchtlinge aus einem benachbarten Asylbewerberheim werden von Neonazis am Bahnhof beleidigt und angegriffen.

Quelle: LOBBI

22.09.2001 - Rostock (Rostock)

Am Rande des Friedensfestes in der Rostocker Innenstadt wird eine Frau von Neonazis angegriffen.

Quelle: LOBBI

21.09.2001 - Rostock (Rostock)

Am Rande eines Neonazi-Aufmarsches in Rostock-Toitenwinkel werden drei Jugendliche unabhngig voneinander von Angehrigen der rechten Szene angegriffen und verletzt.

Quelle: LOBBI

21.09.2001 - Rostock (Rostock)

In Rostock-Evershagen werden zwei Betreuer einer Jugendgruppe auf der Strae angepbelt, mit einem Messer bedroht und geschlagen.

Quelle: LOBBI

03.09.2001 - Boizenburg (Ludwigslust-Parchim)

Ein griechischer Restaurantbesitzer wird in seinem Restaurant in Boizenburg angegriffen und schwer verletzt. Er mute mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Seine Frau mu sich wegen psychischen Nachwirkungen auf den berfall ebenfalls in stationre Behandlung geben. Ihre Zimmertr im Krankenhaus wird mit einem Hakenkreuz beschmiert.

Quelle: LOBBI

August
26.08.2001 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

In Grevesmhlen wird der jdische Friedhof geschndet.

Quelle: LOBBI

25.08.2001 - Waren (Mritz)

In einem Warener Schwimmbad wird ein Treffen von 35 Neonazis aufgelst.

Quelle: LOBBI

08.08.2001 - Rostock (Rostock)

In Rostock wurden an Fassaden und auf Gehwegen groflchige Rudolf-He-Parolen aufgesprht.

Quelle: LOBBI

Juli
28.07.2001 - Neukloster (Nordwestmecklenburg)

In Neukloster verletzt ein 19-jhriger des rechten Spektrums einen Gleichaltrigen

Quelle: LOBBI

28.07.2001 - Boltenhagen (Nordwestmecklenburg)

In Boltenhagen wurden zwei Urlauber von einer Gruppe von 20 Rechten angegriffen und verletzt

Quelle: LOBBI

05.07.2001 - Waren (Mritz)

Am Rande eines Infostandes der NPD in Waren werden Anwesende beleidigt und Morddrohungen von Anhngern der rechten Szene ausgesprochen.

Quelle: LOBBI

03.07.2001 - (Vorpommern-Greifswald)

Im Landkreis Ostvorpommern werden Haken- und Keltenkreuze entdeckt.

Quelle: LOBBI

Juni
28.06.2001 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Urteile im Wismarer Obdachlosenmordproze gesprochen. Die Haupttter erhalten lebenslange Haftstrafen. Die Richter wollen von ueren Merkmalen wie Ttowierungen nicht auf eine rechte Gesinnung schlieen.

Quelle: LOBBI

24.06.2001 - Kuhlmorge (Vorpommern-Greifswald)

In Kuhlmorgen wird ein Skinheadkonzert aufgelst.

Quelle: LOBBI

24.06.2001 - Sargard (Rgen)

In Sargard wird ein 38jhriger nach einem "Heil Hitler"- Ruf festgenommen. Die Polizisten betitelte er als "politisch angestiftete Verbrecher".

Quelle: LOBBI

24.06.2001 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

In Stralsund werden 4 Jugendliche festgenommen, die auf einem Friedhof "Sieg Heil" grlten.

Quelle: LOBBI

23.06.2001 - Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim)

Bei einer Durchsuchung eines Proberaums einer rechtsextremen Band in Neustadt-Glewe werden umfangreiche Szeneartikel und CDs.

Quelle: LOBBI

15.06.2001 - Schwaan (Landkreis Rostock)

In Schwaan wird bei einem 18jhrigen nach einer Hausdurchsuchung Musik mit Texten, die Naziverbrechen leugnen sichergestellt, nachdem sich zuvor Nachbarn ber die laute Musik beschwerten.

Quelle: LOBBI

08.06.2001 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Im Greifswalder Mordproze eines Obdachlosen werden die 16 bis 21jhrigen Tter der rechten Szene verurteilt.

Quelle: LOBBI

06.06.2001 - Rostock (Rostock)

Eine togolesische Frau wird bei einer Fahrkartenkontrolle in einer Rostocker Straenbahn gewaltsam von einem Kontrolleur daran gehindert, zu ihrem weinenden Kind zu kommen.

Quelle: LOBBI

01.06.2001 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In Greifswald werden zwei Studenten aus Afrika von drei rechten Jugendlichen mit Fen getreten.

Quelle: LOBBI

Mai
27.05.2001 - Rostock (Rostock)

Rechte Jugendliche subern ein Kriegsgrberdenkmal in Warnemnde.

Quelle: LOBBI

27.05.2001 - Jarmen (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Tatverdchtiger der Ttung eines Algeriers im April nahe Jarmen erhngt sich in seiner Zelle.

Quelle: LOBBI

24.05.2001 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

In Greifswald kommt es zu einer Schlgerei zwischen drei Studenten mit auslndischem Hintergrund und einer Gruppe deutscher Jugendlicher. Es gibt Verletzte.

Quelle: LOBBI

20.05.2001 - Rostock (Rostock)

Ein Togolese wird in einer Rostocker Straenbahn aus einer Gruppe heraus von einem 22 und einem 30jhrigen mit Fusten, einer Flasche und mit einem Totschlger angegriffen.

Quelle: LOBBI

10.05.2001 - Parchim (Ludwigslust-Parchim)

Ein 13jhriger Schler aus dem Landkreis Parchim hat sich selbst verbrannt. Im Abschiedsbrief gibt er Schikanen und Einschchterungen durch rechtsextreme Jugendliche an.

Quelle: LOBBI

08.05.2001 - Brel (Ludwigslust-Parchim)

Drei 15 und 16jhrige wurden ermittelt, die Anfang des Jahres einen jdischen Friedhof in Brel geschndet hatten. Sie werden der rechten Szene zugeordnet und hatten ein politisches Motiv bekundet.

Quelle: LOBBI

07.05.2001 - Grimmen (Vorpommern-Rügen)

Vor der Geschftsstelle der OZ in Grimmen wird ein Koffer mit antisemitischen Sprchen abgestellt. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung

Quelle: LOBBI

April
27.04.2001 - Sternberg (Mecklenburgische Seenplatte)

Sternberger Jugendliche prsentieren sich mit dem Hitlergru im Internet.

Quelle: LOBBI

26.04.2001 - Jarmen (Mecklenburgische Seenplatte)

In Rostock- Warnemnde werden zwei Asylbewerber afrikanischer Herkunft von vier Naziskinheads beschimpft und angegriffen. Die Schlger versuchen ihren Hund auf die beiden zu hetzen und schlagen sie anschlieend zusammen. Einen der Angegriffenen treten sie mehrfach, als er am Boden liegt. Er muss zwei Tage stationr behandelt werden.

Quelle: LOBBI

23.04.2001 - Jarmen (Mecklenburgische Seenplatte)

Nahe eines Kiessees bei Jarmen wird ein Algerier tot aufgefunden. Der Tod trat durch Gewalteinwirkung von auen auf. Tatverdchtig sind vier Greifswalder, die bereits mehrfach wegen Krperverletzung vorbestraft waren. Die Polizei geht weiterhin von keinem rechtsextrem motivierten Fall aus.

Quelle: LOBBI

18.04.2001 - Rostock (Rostock)

Der langjhrig aktive und berzeugte Rechtsextremist Manfred Roeder erhlt fr die Leugnung des Holocaust eine milde Strafe. Es hie, er habe Reue gezeigt.

Quelle: LOBBI

17.04.2001 - Rostock (Rostock)

Das Verfahren gegen die Angeklagten eines berfalls auf eine trkisch-irakische Familie endet mit milden Urteilen. Die Ermittlungen der Polizei waren fehlerhaft.

Quelle: LOBBI

04.04.2001 - Grevesmhlen (Nordwestmecklenburg)

Das Verfahren gegen vier Tatverdchtige Mitglieder der rechten Szene in Grevesmhlen im Zusammenhang mit dem Brandanschlag auf ein Flchtlingsheim in Lbeck im Jahr 1996 wird erneut eingestellt.

Quelle: LOBBI

02.04.2001 - Anklam (Vorpommern-Greifswald)

Ein Mann aus dem Togo wurde in Anklam zunchst belstigt und whrend der Flucht mit Steinen beworfen.

Quelle: LOBBI

März
24.03.2001 - Rostock (Rostock)

Am Rostocker Hauptbahnhof wird mehrfach der "Hitlergru" gezeigt. Spter werden zwei Menschen mit auslndischem Hintergrund in der S-Bahn ttlich angegriffen.

Quelle: LOBBI

16.03.2001 - Pasewalk (Vorpommern-Greifswald)

Brandanschlag auf eine Flchtlingsunterkunft in Pasewalk.

Quelle: LOBBI

09.03.2001 - Rostock (Rostock)

Prozebeginn gegen 10 Mnner und Frauen aus dem Rostocker Skinheadspektrum auf Grund des berfalls auf eine trkisch-irakische Familie in der S-Bahn nach Warnemnde. Die Tatbeteiligten waren auf dem Rckweg von einer neonazistischen Demonstration im Umfeld des "Clubs 88" in Neumnster.

Quelle: LOBBI

Februar
28.02.2001 - Schwerin (Schwerin)

In einer Schweriner Straenbahn wurden zwei Fahrgste von rechten Jugendlichen geschlagen, weil sie keine Zigaretten hatten.

Quelle: LOBBI

Januar
30.01.2001 - Rbel (Mritz)

Zehn Krnze und Blumengebinde an einem Denkmal fr die Opfer des NS-Regime in Rbel werden gestohlen.

Quelle: LOBBI

26.01.2001 - Stralsund (Vorpommern Rügen)

Hakenkreuzschmierereien werden in Stralsund entdeckt

Quelle: LOBBI

23.01.2001 - Ahlbeck (Vorpommern-Rügen)

Prozessbeginn gegen die 15 bis 24jhrigen Tter des Obdachlosenmordes in Ahlbeck.

Quelle: LOBBI

23.01.2001 - Wismar (Nordwestmecklenburg)

Der Proze gegen die Beteiligten an einem Brandanschlag auf eine Obdachlosenunterkunft in Wismar beginnt ebenfalls im Januar und endet mit einer Verurteilung auf zweieinhalb Jahre Jugendstrafe fr den Hauptangeklagten.

Quelle: LOBBI

16.01.2001 - Neubrandenburg (Mecklenburgische Seenplatte)

Ein Flchtlingsheim in Neubrandenburg gert in Brand. Sechs Verletzte. Die 77 Insassen werden evakuiert. Vorwrfe gegen ein sptes Eintreffen der Feuerwehr und aufgrund leerer Feuerlscher werden von den Bewohnern erhoben. Die CDU weist alles zurck.

Quelle: LOBBI

07.01.2001 - Greifswald (Vorpommern-Greifswald)

Eine Feier von 30 teilweise einschlgig vorbestraften Skinheads wird von der Polizei aufgelst. Spter wird bekannt, da zwei Teilnehmer als Ordner fr einen Aufmarsch der NPD angemeldet waren.

Quelle: LOBBI