Lobbi e.V.
English
Francais
Polskie
Pa-Russki
Espanol
Tieng Viet
Arabic


Dokumentation von rechten Übergriffen in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2003

Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Leider werden bei weitem nicht alle Übergriffe bekannt, so dass die Dunkelziffer weit höher liegt, als die Anzahl der hier aufgeführten Aktivitäten und Übergriffe. Der Verein LOBBI fordert daher alle auf, bei ihnen bekannt gewordenen Übergriffen die MitarbeiterInnen des LOBBI e.V. zu informieren!

Dokumentationen anderer Jahre
2001 | 2002 | 2004 | 2005 |2006 |2007 |2008 | 2009 | 2010 | 2011 |

Links zu den Monaten
Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli
August | September | Oktober | November | Dezember

Dezember

20.12.2003 Grimmen
Drei rechte Jugendliche schlagen einen dunkelhäutigen 16-jährigen Schüler auf dem Heimweg zusammen. Das Opfer erleidet Verletzungen am Kopf und Oberkörper, er muss ambulant behandelt werden.
Quelle: Lobbi Nord

19.12.2003 Rostock
An einer Bushaltestelle werden drei Jugendliche von rechten Schlägern angegriffen, als sie den Bus verlassen wollen. Sie hatten zuvor ihren Unmut darüber geäußert, dass die Täter im Bus lautstark rechte Parolen grölten. Eines der Opfer wird zu Boden getreten. Die Täter versetzen dem am Boden liegenden mehrere Tritte ins Gesicht. Aufgrund seiner Verletzungen muss er sofort ins Krankenhaus gebracht und stationär behandelt werden.
Quelle: Lobbi Nord

November

28.11.2003 Neubrandenburg
Auf dem Neubrandenburger Weihnachtsmarkt werden zwei Flüchtlinge aus einer Gruppe heraus rassistisch beschimpft. Ein Mann bespuckt die beiden, schüttet ihnen Glühwein ins Gesicht und schlägt einen der Flüchtlinge. Nachdem diese sich wehren flüchtet der Mann und wird kurz darauf von der Polizei gestellt.
Quelle: Lobbi-Ost

17.11.2003 Bützow
An einem arabischen Imbiss werden nachts die Scheiben eingeschlagen.
Quelle: Lobbi Nord

Oktober

31.10.2003 Stralsund
Ein 18-jähriger Rechter fiel durch lautes Abspielen rechtextremer Musik auf. Couragierte Nachbarn riefen die Polizei die den Rechten in Gewahrsam nahm.
Quelle: NordClick

18.10.2003 Teterow
Ein 17-jähriger Punk wird von zwei 27 und 29 Jahre alten rechten Schlägern misshandelt. Das Opfer wird geschlagen, getreten und mit dem Kopf auf den Bordstein geschlagen. Dabei werden mehrere Zähne teilweise abgebrochen. Aufgrund dieser und anderer Verletzungen muss das Opfer im Krankenhaus behandelt werden.
Quelle: Lobbi-Nord, Nordkurier

09.10.2003 Güstrow
Vier rechte Jugendliche haben einen 42-jährigen Güstrower nach einem Streit in seinem Haus bewusstlos geschlagen, ihn beraubt und schließlich seine Wohnung in Brand gesteckt. Der Mann kann sich in letzter Sekunde auf die Straße retten, bevor sein Haus komplett niederbrennt.
Quelle: Lobbi-Nord, Schweriner Volkszeitung

03.10.2003 Jamel
Im Dorf Jamel bei Wismar wird zum wiederholten Mal ein Haus angezündet, in das Ortsfremde einziehen wollen. Der Bürgermeister vermutet einen Zusammenhang mit den im angrenzenden Wald stattfindenden Wehrsportübungen.
Quelle: Lobbi West, Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung, Tageszeitung, Frankfurter Rundschau, Süddeutsche Zeitung, Spiegel-TV

01.10.2003 Neubrandenburg
Im Studentenclub der Stadt greift ein Mann aus einer vierköpfigen Gruppe heraus einen Clubbesucher an und beschimpft ihn als Zecke. Er würgt den Angegriffenen und versucht ihn mit einer Stange zu schlagen. Die Gruppe wird von anderen Besuchern als rechts beschrieben. Die herbeigerufene Polizei kommt mit mehreren Wagen - nimmt aber erst nach mehrmaligen Drängen des Opfers die Personalien auf.
Quelle: Lobbi-Ost

Oktober 2003 Neubrandenburg
Vor einem Supermarkt in der Ihlenfelder Vorstadt wird ein irakischer Mann geschlagen und verletzt, berichtet dessen Freundin. Der Täter meinte, der Iraker solle die deutsche Frau in Ruhe lassen.
Quelle: Lobbi-Ost

September

13.09.2003 Schwerin
Auf dem Altstadtfest werden mehrere Punks von einer Gruppe Neonazis angegriffen und verletzt.
Quelle: Lobbi West

09.09.2003 Grimmen
Auf einem Grimmener Stadtfest werden ein ortsansässiger Künstler und sein afrikanischer Gast von Rechten angepöbelt und beleidigt.
Quelle: Lobbi-Nord

08.09.2003 Landkreis Bad Doberan
Ein nichtrechter 16-Jähriger wird von rechten Jugendlichen auf einem Dorffest zusammengeschlagen. Außerdem wird er beraubt; die Täter nehmen ihm sein Bargeld und sein Handy weg.
Quelle: Lobbi-Nord, Ostseezeitung

01.09.2003 Schwerin
Auf einen Döner-Imbiss auf dem Großen Dreesch wird ein Brandanschlag verübt.
Quelle: Lobbi West, Schweriner Volkszeitung

August

24.08.2003 Bützow
An einem arabischen Imbiss werden nachts die Scheiben eingeschlagen.
Quelle: Lobbi-Nord

24.08.2003 Bad Doberan
In Doberan wird ein Mann aus Togo aus einem vorbeifahrenden Auto rassistisch beleidigt.
Quelle: Ostseezeitung

16.08.2003 Wismar
Beim Schwedenfest wird ein 23-jähriger Armenier von zwei vorbestraften Angehörigen der rechten Szene unter "Sieg Heil"-Rufen angegriffen. Die Täter schlagen ihn mit einer Flasche zu Boden und treten ihm mit Stiefeln ins Gesicht. Er erleidet einen Trümmerbruch im Unterkiefer.
Quelle: Lobbi West, Ostseezeitung

Juli

29.07.2003 Ribnitz / Landkreis Bad Doberan
Auf dem Ribnitzer Bahnhof wird ein Mädchen nichtdeutscher Herkunft von einem 44-jährigen Deutschen geohrfeigt.
Quelle: Ostseezeitung

21.07.2003 Bützow
An einem arabischen Imbiss werden nachts die Scheiben eingeschlagen.
Quelle: Lobbi-Nord

20.07.2003 Greifswald
Beim Fischerfest wird ein 19-jähriger Mann von mehreren Rechten angegriffen. Er wirde ins Gesicht geschlagen und als Zecke beschimpft. Wenig später wirde er, auf der Straße liegend, von einem Auto überrollt. Warum das Unfallopfer auf der Straße lag und ob ein Zusammenhang mit dem vorherigen Angriff besteht, prüft die Polizei.
Quelle: Ostseezeitung, Lobbi-Ost

19./20.07.2003 Wolgast
Am 19./20.07.2003 haben Unbekannte mehr als 100 Plakate für das bevorstehende Fest der Kulturen zerstört. Die Plakate sind ein Bekenntnis zur bevorstehenden Wehrmachstausstellung in Peenemünde ab dem 25.07.2003.
Quelle: Nordkurier, Ostseezeitung

16.07.2003 Rostock
Ein Besucher einer alternativen Kneipe wird in der Rostocker Innenstadt aus einer anderen Kneipe heraus u.a. als "Judensau" und "langhaarige Zecke" beschimpft und anschließend angegriffen. Die Täter schlagen ihrem Opfer einen Zahn aus und hetzen einen Hund auf den Betroffenen, der dadurch zahlreiche Bissverletzungen erleidet. Nur durch das Einschreiten von Freunden des Betroffenen kann schlimmeres verhindert werden.
Quelle: Lobbi-Nord

02.07.2003 Rostock
An einer Rostocker Schule bedroht eine Gruppe Neonazis zahlreiche SchülerInnen, die BewohnerInnen eines Flüchtlingsheimes sind.
Quelle: Lobbi-Nord

Juni

29.06.2003 Grembz
Ein bekannter 24-jähriger Neonazi schlägt einem Familienvater eine Flasche über den Kopf, der zuvor versucht hatte, seinen minderjährigen Sohn zu schützen.
Quelle: Schweriner Volkszeitung

28.06.2003 Grabow
Drei Asylbewerber werden von fünf bis sechs rechten Angreifern verfolgt und mit Flaschen beworfen. Einer der Verfolgten stürzte zu Boden und wurde von mehreren Tätern getreten und geschlagen.
Quelle: Schweriner Volkszeitung

28.06.2003 Grabow
Ein Achtzehnjähriger wird von 10 Angehörigen der rechten Szene zu Boden geschlagen und getreten.
Quelle: Schweriner Volkszeitung

28.06.2003 Teterow / Landkreis Güstrow
In der Kleinstadt Teterow werden zum wiederholten Mal mehrere Gebäude mit Hakenkreuzen und anderen extrem rechten Symbolen und Sprüchen beschmiert.
Quelle: Ostseezeitung

24.06.2003 Bützow
An einem arabischen Imbiss werden nachts die Jalousien mit rechten Parolen beschmiert.
Quelle: Lobbi-Nord

21.06.2003 Teterow / Landkreis Güstrow
Am Rande eines Dorffestes in der Nähe von Teterow wird eine Gruppe alternativer Jugendlicher angegriffen. Dabei schlägt ein bekannter Neonazi auf mehrere Personen ein. Eines seiner Opfer wird mit einer Bierflasche attackiert und bewusstlos geschlagen. Mehrere der Betroffenen tragen zum Teil erhebliche Verletzungen davon.
Quelle: Lobbi-Nord

21.06.2003 Blankensee
Eine polnische Jugendgruppe wurde von ca. 20 deutschen Jugendlichen angegriffen. Bei der anschließenden Tätlichkeit wurden zwei polnische Jugendliche verletzt. Außerdem wurden ein Zelt, ein Fahrrad und ein Pkw von den Tätern beschädigt.
Quelle: Nordkurier

20.06.2003 Grimmen
Drei der rechten Szene zuzuordnenden Jugendlichen schlagen in den frühen Morgenstunden einen 46-jährigen Obdachlosen so schwer zusammen, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss. Die Täter greifen ihr Opfer u.a. mit einem Hammer an.
Quelle: Ostseezeitung

19.06.2003 Wolgast
In der Nacht zum 20.06.2003 wurde ein Gebäude der Wolgaster Peene-Werft von Unbekannten großflächig mit ausländerfeindlichen Sprüchen, wie z.B. Lichtenhagen, Mölln, Solingen - Wolgast?, Deutschland - Sozialamt der Welt, beschmiert. Betreffendes Gebäude ist als Ersatz für die Asylbewerberunterkunft in Garz im Gespräch. Der Kreisverband Ostvorpommern der NPD schließlich beschreibt auf seiner Internet-Seite detailliert die geplante Lage des Heims - und ergänzt Fotos unter Verweis auf den nahen Fluss Peene mit dem Satz: "Mal sehen, wann die ersten baden gehen." Der stellvertretende Landrat Armin Schönfelder (CDU), der in der Kreisverwaltung für die Ansiedlung des Heims zuständig ist, will prüfen lassen, "ob das eine Aufforderung zu Straftaten ist".
Quelle: Ostseezeitung, Nordkurier, Lobbi-Ost

14.06.2003 Gadebusch
Acht Jugendliche werden von ca. 15 zum Teil bewaffneten Angehörigen der rechten Szene angegriffen, bedroht und geschlagen.
Quelle: Lobbi-West

13.06.2003 Neustadt-Glewe
Auch auf die Räume der evangelischen Freikirche wird erneut ein Brandanschlag verübt.
Quelle: Lobbi-West, Schweriner Volkszeitung

13.06.2003 Neustadt-Glewe
Auf einen türkischen Imbiss wird ein Brandanschlag verübt. Der Molotowcocktail zerschellt am Fensterrahmen. Bereits zwei Monate zuvor war die Schaufensterscheibe mit mehreren grossen Steinen eingeworfen worden.
Quelle: Lobbi-West, Schweriner Volkszeitung

09.06.2003 Neustadt-Glewe
Die Räume der evangelischen Freikirche "Gemeinde Gottes" werden bei einem Brandanschlag komplett verwüstet.
Quelle: Lobbi-West, Schweriner Volkszeitung

07./08./09.06.2003 Jamel / Wismar
Im Eversdorfer Forst findet am Pfingstwochenende eine Wehrsportübung statt. Anwohner hören Schüsse. Die Teilnehmer entkommen der Polizei in der beginnenden Dämmerung. Es werden Waffen und militärische Ausrüstungsgegenstände beschlagnahmt.
Quelle: Schweriner Volkszeitung

Mai

30.05.2003 Gadebusch
In den Morgenstunden des 30. Mai brechen der rechten Szene zuzuordnende Jugendliche in eine Privatwohnung ein. Fünf Angreifer verprügeln einen schlafenden Bewohner. Als dieser versucht zu fliehen, fallen die Täter erneut über ihn her. Das Opfer muss im Krankenhaus behandelt werden.
Quelle: Lobbi-West, Schweriner Volkszeitung

30.05.2003 Gadebusch
In der Rostocker Innenstadt wird ein in Güstrow lebender afrikanischer Asylbewerber von einem Mann beschimpft. Anschließend versucht er den Afrikaner mit einem Messer anzugreifen, was dieser verhindern kann.
Quelle: Lobbi-Ost

29.05.2003 Satow / Landkreis Bad Doberan
Ein rechtsextremer Schläger aus Bützow greift eine Gruppe Jugendlicher in der Nähe von Satow mit einem Baseballschläger an und verletzt mehrere von ihnen zum Teil schwer. Eines seiner Opfer muss mehrere Tage in stationärer Behandlung verbringen.
Quelle: Lobbi-Nord

29.05.2003 Altentreptow
In einem Internet-Café in Altentreptow hat ein 22 Jahre alter Neubrandenburger aus einer 10-15- köpfigen Gruppe heraus auf einen 36-jährigen Asylbewerber aus Togo eingeschlagen und ihm mit dem Stahlkappenschuh gegen das Schienbein getreten. Der Togolese war mit anderen Asylbewerbern dort, auch diese wurden verbal in die Streitigkeiten verwickelt. Der Internetcafebetreiber gewährte den Togolesen Schutz. Der Täter hatte auf seinem Unterarm die verbotene Triskele tätowiert.
Quelle: Ostseezeitung, Nordkurier, Lobbi-Ost

17.05.2003 Neustadt-Glewe
Sieben Angehörige der rechten Szene versuchen mit einem Vorschlaghammer die Tür zu den Gemeinderäumen der evangelischen Freikirche "Gemeinde Gottes" aufzubrechen, während eine Punkband in den Räumen probt.
Quelle: Lobbi-West

16.05.2003 Rostock
Eine Gruppe von 4-5 rechten Jugendlichen greift einen 13-jährigen Jungen wegen seines Punkeroutfits an. Einer der Täter wirft ihm außerdem vor, sich an Protesten gegen Naziaufmärsche in Rostock beteiligt zu haben. Die Täter treten und schlagen ihr Opfer mehrfach. Nur das Eingreifen eines couragierten Bürgers verhindert, dass der Betroffene keine schweren Verletzungen davon trägt.

Ca. eine Stunde später greift die gleiche Gruppe einen ebenfalls 13-jährigen Jungen an. Auch in ihm vermuten die Schläger einen Punk. Nachdem sie ihn zusammengeschlagen haben, treten sie mit Stiefeln ca. ein Dutzend Mal gegen Kopf und Oberkörper des Opfers. Der Betroffene wird mehrmals bewusstlos, erleidet zahlreiche Verletzungen und muss längere Zeit stationär behandelt werden. Die Eltern des Opfers erheben Vorwürfe gegen mehrere Angestellte der Rostocker Straßenbahngesellschaft (RSAG) wegen unzureichender Hilfestellung.
Quelle: Lobbi-Nord

10.05.2003 Rostock
Am Rande eines Neonaziaufmarsches werden zwei Jugendliche von Rechten angepöbelt und bedroht.
Quelle: Lobbi-Nord

03.05.2003 Sternberg
An einer Tankstelle werden vier junge Männer von einer grösseren Gruppe rechter Skinheads angegriffen. Zwei der Angegriffenen erleiden Verletzungen.
Quelle: Schweriner Volkszeitung, Ostseezeitung

02.05.2003 Schwerin
Ein Neonazi bewirft in der Werderstrasse einen Punk mit Flaschen.
Quelle: Lobbi-West, Amtsgericht Wismar

01.05.2003 Schönberg
Ein 21-jähriger und ein 22-jähriger werden von 15 erkennbar der rechten Szene Angehörigen mit Baseball- und Totschlägern brutal zusammengeschlagen. Die Opfer müssen mehrere Tage stationär im Krankenhaus behandelt werden.
Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

April

30.04.2003 Rostock
Ein linker Jugendlicher wird in einem Neubaugebiet in Rostock von rechten Jugendlichen aufgehalten. Sie fragen ihn, ob er zur Antifa gehöre. Anschließend wird er zusammengeschlagen. Dabei wird ihm eine Bierflasche auf dem Kopf zerschlagen. Er erleidet stark blutende Wunden am Kopf und muss sofort ärztlich behandelt werden.
Quelle: Lobbi-Nord

29.04.2003 Rostock
Der Haupttäter der Angriffe vom 25.04. greift einen Jugendlichen in dessen Wohnung an. Anschließend versucht er sein Opfer aus einem Fenster zu werfen. Als das misslingt, schlägt er den Jugendlichen zusammen.
Quelle: Lobbi-Nord

26.04.2003 Schwaan
Ein Schulgebäude in Schwaan wird mit rechten Parolen und Hakenkreuzen beschmiert.
Quelle: Ostseezeitung

25.04.2003 Rostock
In einem Rostocker Neubaugebiet wird eine Gruppe Jugendlicher wegen ihres HipHop-Outfits von mehreren rechten Schlägern attackiert. Zunächst verlangen sie von ihren Opfern Zigaretten. Anschließend werden zwei Jugendliche geschlagen und mit Springerstiefeln getreten. Eines der Opfer erhält dabei einen so starken Tritt in den Unterleib, dass ihm anschließend operativ ein Hoden entfernt werden muss und er möglicherweise dauerhaft zeugungsunfähig ist.
Quelle: Lobbi-Nord

16.04.2003
Vor dem Landgericht Rostock wird gegen 10 Neonazis wegen Volksverhetzung, Verwendung von Symbolen verfassungswidriger Organisationen, Bildung einer kriminellen Vereinigung und Sachbeschädigung verhandelt. Ihnen wird u.a. vorgeworfen im Stadtgebiet Rostock an ca. 40 Gebäuden antisemitische Parolen und Hakenkreuze gesprüht zu haben.
Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

06.04.2003 Ferdinandshof
Eine der rechten Szene zuzuordnende Gruppe sorgte in der Nacht zum 06.04.2003 in der Ferdinandshofer Disko für Streit. Kurz nach Mitternacht begannen drei Personen, andere Gäste zu belästigen und zu schlagen. Nachdem der Betreiber und Ordner dazwischen gingen, kamen sieben weitere Rechte hinzu, um sich an der Schlägerei zu beteiligen. Der Betreiber, ein Ordner sowie ein Gast erlitten leichte Verletzungen.
Quelle: Nordkurier

02.04.2003 Grebs
An einer Buswartehalle werden drei junge Männer von fünf rechten Angreifern überfallen, geschlagen und beraubt.
Quelle: Lobbi-West

März

29.03.2003 Stralsund
Schüler auf einer Friedensdemo werden von Rechten fotografiert, angepöbelt und geohrfeigt.
Quelle: Ostseezeitung

28.03.2003 Grimmen
Eine der rechen Szene zuzuordnende Gruppe verfolgt drei alternative Jugendliche zunächst durch die Grimmener Innenstadt und greift sie anschließend an. Dabei wird ein Jugendlicher erheblich am Kopf verletzt. Ihm werden außerdem sämtliche Buttons und Aufnäher von der Jacke und vom Rucksack gerissen.
Quelle: Lobbi-Nord

28.03.2003 Schwerin
Zwei Angehörige der rechten Szene schlagen am Pfaffenteich einen Punk mit einer Flasche zu Boden und treten mit Springerstiefeln auf ihn ein.
Quelle: Lobbi-West, Amtsgericht Wismar

24.03.2003 Rostock
Ein afrikanischer Asylbewerber wird in der Rostocker Innenstadt von einem ca. 40-jährigen Täter rassistisch beschimpft und geschlagen Die Freundin des Betroffenen kann durch ihr couragiertes Eingreifen schlimmeres verhindern.
Quelle: Lobbi-Nord

20.03.2003 Greifswald
Wegen Freiheitsberaubung und gefährlicher Körperverletzung wurde Maik Spiegelmacher, Chef der Greifswalder NPD am 20.03.2003 dem Haftrichter vorgeführt. Er soll in der Nacht gegen 3 Uhr gemeinsam mit einem bislang Unbekannten einen 18-jährigen Mann in der Makarenkostraße aufgegriffen haben. In Spiegelmachers Wohnung wurde der Betroffenen verprügelt. Anschließend sollen alle drei wieder ins Auto gestiegen sein, um außerhalb Greifswalds zu einer Wiese zu fahren. Dort hätten die beiden Täter den jungen Mann aus dem Wagen gezerrt und aufgefordert, sich der Kleidung zu entledigen. Anschließend soll er nochmals zusammengeschlagen worden sein. Nach der Schlägerei wurde der junge Mann offenbar wieder in das Auto gebracht und alle fuhren zurück nach Greifswald. In der Nähe einer Verwandten wurde der 18-Jährige nackt an einen Laternenpfahl angebunden. Der Geschädigte konnte sich aber befreien und flüchtete zu der Verwandten. Sie verständigten die Polizei.
Quelle: Ostseezeitung

15.03.2003 Anklam
Ein 15-jähriger Punk wurde am 16.03.2003 von vier 16- 18 Jährigen verfolgt und dann getreten. Anschließend warfen sie ihn in einen Wassergraben, sengten ihm die Haare an und stahlen sein Handy. Dabei erlitt er Prellungen am Unterarm. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.
Quelle: Nordkurier, Lobbi-Ost

09.03.2003 Güstrow
Ein afrikanischer Asylbewerber wird von vier rechten Jugendlichen vom Fahrrad gestoßen und anschließend zusammengeschlagen und getreten. Er trägt zahlreiche Verletzungen davon und muss ambulant behandelt werden.
Quelle: Lobbi-Nord

Januar

30.01.2003 Sternberg / Brüel
Ein 19-jähriger versucht unter Skandieren von Nazi-Parolen eine vermeintlichen Rivalen mit einer Axt anzugreifen.
Quelle: Schweriner Volkszeitung

26.01.2003 Mirow
In der Nacht zum 26.01.2003 sind in Mirow zwei Männer angegriffen worden, von denen ein 21- Jähriger schwer am Kopf verletzt wurde, so dass dieser mehrere Tage stationär behandelt werden musste. Zwei der vier Täter sind beim BGS beschäftigt und können dem Umfeld der Kameradschaft Mirow zugerechnet werden. Das Amtsgericht Neustrelitz hat Haftbefehle gegen die vier Männer erlassen.
Quelle: Lübecker Nachrichten, Lobbi-Ost

25.01.2003 Rostock
Ein 19 jähriges Mädchen wird von zwei Rechten beschimpft und ins Gesicht geschlagen. Sie erleidet einen komplizierten Kieferbruch und muss 2 Wochen stationär behandelt werden. Es ist nicht auszuschließen, dass sie unter bleibenden Folgen leiden muss.
Quelle: Lobbi-Nord

16.01.2003 Gadebusch
Der gleiche Täter wie am Vortag bedroht eine Jugendliche auf dem Schulweg. Er hält ihr ein Messer so an den Hals, daß Schnittspuren zurückbleiben.
Quelle: Lobbi-West

15.01.2003 Gadebusch
Ein Jugendlicher wird von einem bekannten Neonazi aus einer Gruppe heraus geschlagen und getreten. Er erleidet Prellungen und seine Brille geht kaputt.
Quelle: Lobbi-West

11.01.2003 Boizenburg
Zwei BewohnerInnen der ZAST werden in Boizenburg von zwei polizeibekannten Neonazis beschimpft und angegriffen. Dabei wird eines der Opfer mit einer Krücke geschlagen.
Quelle: Lobbi-West

01.01.2003 Neuenkirchen / Greifswald
Einer deutsch- türkischen Familie wurde in der Neujahrsnacht das Küchenfenster zertrümmert, die Klingel abgerissen, die Lampen links und rechts der Haustür demoliert und der Briefkasten mit einem Knaller aufgesprengt. Seit 1996 muss die Familie ähnliche Attacken erdulden. Jugendliche beispielsweise stimmen vorm Haus das Deutschlandlied an und strecken den Arm zum Hitlergruß.
Quelle: Nordkurier

Kontakt

[mehr]



Rechte Übergriffe melden

Unterstützung



 futureproject