Lobbi e.V.
English
Francais
Polskie
Pa-Russki
Espanol
Tieng Viet
Arabic


Dokumentation von rechten Übergriffen in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2004

Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Leider werden bei weitem nicht alle Übergriffe bekannt, so dass die Dunkelziffer weit höher liegt, als die Anzahl der hier aufgeführten Aktivitäten und Übergriffe. Der Verein LOBBI fordert daher alle auf, bei ihnen bekannt gewordenen Übergriffen die MitarbeiterInnen des LOBBI e.V. zu informieren!

Dokumentationen anderer Jahre
2001 | 2002 | 2003 | 2005 |2006 |2007 |2008 | 2009 | 2010 | 2011 |

Links zu den Monaten
Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli
August | September | Oktober | November | Dezember

Dezember

18.12.2004 Parchim
Im Bahnhof werden zwei Afrikaner, unmittelbar nachdem sie aus dem Zug aussteigen, von mehreren Tätern rassistisch beschimpft und zusammengeschlagen.
Quelle: Lobbi-West

17.12.2004 Landkreis Bad Doberan
In einem Dorf in der Nähe von Sanitz sprühen Rechte Drohungen gegen einen linken Jugendlichen an die Bushaltestelle. Außerdem sprühen sie ein Hakenkreuz und eine SS-Rune. Die Mutter des Jugendlichen verständigt die Behörden und die Schmierereien werden entfernt. Der Jugendliche ist in der Vergangenheit wiederholt beschimpft und bedroht worden.
Quelle: Lobbi-

10.12.2004 Pasewalk
Ein 16jähriger Armenier wird von drei Jugendlichen mit "Scheiß Ausländer!" und "Scheiß Türke!" beschimpft und geschubst. Einer der Täter zieht während der Auseinandersetzung eine Pistole und droht "Ich knall dich ab."
Quelle: Lobbi-Ost

November

20.11.2004 Landkreis Nordvorpommern
Am Rande einer privaten Feier in einer Gaststätte erscheint ein rechter Schläger aus Grimmen. Er wird auf seine Tätowierungen angesprochen und ihm wird mehrmals mitgeteilt, dass er nicht erwünscht sei. Nach einiger Zeit erscheinen ca. 15 Rechte aus Grimmen. Sie greifen die Gaststätte an und zerschlagen zahlreiche Scheiben. Anschließend jagen sie 2 Jugendliche und greifen sie an. Einer der beiden wird mit einem Baseballschläger zusammengeschlagen und verliert das Bewusstsein. Aufgrund seiner Verletzungen muss er mehrere Tage stationär behandelt werden.
Quelle: Lobbi-Nord

16.11.2004 Bützow
In der Kleinstadt Bützow wird ein afrikanischer Asylbewerber zunächst von einer Gruppe Jugendlicher rassistisch beschimpft. Nachdem er seinen Weg fortsetzt, wird er einige Zeit später von zwei Tätern überfallen. Sie beschimpfen ihn u.a. als "Scheiß Neger" und schlagen ihm mit einem Gegenstand so heftig ins Gesicht, dass er hinfällt. Anschließend wird er in ein Gebüsch gezerrt und dort mehrmals getreten. Aufgrund seiner Verletzungen wird er drei Tage lang stationär behandelt.
Quelle: Lobbi

02.11.2004 Landkreis Rügen
In der Zeit vom 25.10. bis zum 2.11. wird fast jede Nacht ein Dönerimbiss angegriffen. Die Täter versuchen die Tür aufzubrechen, reißen die Anschlussleitungen aus, kippen Müllbehälter aus und ritzen Hakenkreuze in den Wagen. Bereits zuvor wurde der Wagen wiederholt attackiert. Der türkische Besitzer des Imbiss beobachtete während der besagten Zeiträume regelmäßig zwei mit Rechten besetzte Autos auf dem Parkplatz vor dem Imbiss.
Quelle: Lobbi-Nord

November 2004 Güstrow
Ein afrikanischer Asylbewerber wird in einem Güstrower Einkaufsmarkt von zwei Personen rassistisch beschimpft und bedroht. Nur das Eingreifen anwesender Afrikaner verhindert einen körperlichen Angriff.
Quelle: Lobbi

Oktober

27.10.2004 Pasewalk
Vermutlich im Zusammenhang mit einem Angriff auf einen Türken am gleichen Tag, werden an einem Döner-Imbiss zwei Scheiben eingeworfen.
Quelle: Lobbi-Ost

27.10.2004 Pasewalk
Ein 25jähriger Türke wird auf dem Nachhauseweg von sechs Jugendlichen mit den Worten "Scheiß Ausländer" beschimpft und mit Flaschen beworfen. Der Betroffene versucht zu fliehen. Als er vor seiner Tür mit einer abgeschlagenen Flasche bedroht wird, setzt er sich mit einem Messer zur Wehr. Zwei Angreifer werden dabei leicht verletzt. Seine ihm zur Hilfe eilende Frau wird ebenfalls mit Flaschen beworfen und dabei verletzt.
Quelle: Lobbi-Ost

23.10.2004 Parchim
Nach einem Diskothekbesuch werden zwei Afrikaner aus einer zehnköpfigen Gruppe angegriffen und unter rassistischen Parolen mehrfach getreten und geschlagen.
Quelle: Lobbi-West

16.10.2004 Boizenburg
In der Gaststätte "Körner Eck" findet ein Rechtsrock-Konzert mit internationalen Bands und mehr als dreihundert Besuchern statt.
Quelle: Lobbi-West

15.10.2004 Grimmen
Während einer Schülerdisko wird der Jugendliche, der bereits am 08. Oktober zusammengeschlagen wurde, erneut angegriffen. Zwei Rechte beschimpfen ihn mit Sprüchen wie: "Du dreckige hässliche Zecke !". Anschließend werden die Buttons von seiner Jacke gerissen und ihm wird sein Handy weggenommen. Schließlich drückt einer der beiden Angreifer ihm seine brennende Zigarette im Gesicht aus.
Quelle: Lobbi-Nord

08.10.2004 Grimmen
Eine Gruppe nichtrechter Jugendlicher trifft sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Dort erscheint eine Gruppe von ca. 20 Rechten, aus der heraus ein Jugendlicher gezielt angegriffen wird. Er wird von 8 - 10 Personen umringt, geschlagen und getreten. Freunde des Betroffenen verständigen die Polizei, daraufhin ziehen die Angreifer sich zunächst zurück. Der Angegriffene flieht zu einem Freund der in der Nähe wohnt. Einige Zeit später erscheinen die Angreifer vor dem Haus und ziehen sich erst zurück nachdem die nochmals verständigte Polizei eintrifft.
Quelle: Lobbi-Nord

September

18.09.2004 Dömitz
Nach einer Geburtstagsfeier wird ein Jugendlicher von drei ortsbekannten Angehörigen der rechten Szene als "Zecke" beschimpft und mehrfach zu Boden geschlagen. Als er versucht zu entkommen, springt ihm einer der Täter in den Rücken.
Quelle: Lobbi-West

August

28.08.2004 Zapel
Am 27. und 28.08. erhält die Künstlerin, deren Hof im April angegriffen wurde, mehrere Anrufe und SMS mit Drohungen und Beleidigungen.
Quelle: Lobbi-West

27.08.2004 Landkreis Nordvorpommern
In der Nacht vom 27. zum 28. 08. brechen Unbekannte in einen Jugendklub in der Nähe von Stralsund ein. Sie hinterlassen Hakenkreuze, SS- Runen und die Zahl 88 (wird in der rechten Szene als Code für "Heil Hitler" verwendet). Die Polizei nimmt Ermittlungen auf.
Quelle: Lobbi-Nord

23.08.2004 Rostock
Während der wöchentlich stattfindenden Demonstration gegen die Hartz IV Gesetze sprechen in der Rostocker Innenstadt einige DemonstrationsteilnehmerInnen einen jungen Mann auf seine Jacke der Marke "Thor Steinar" an. Als sich der Angesprochene daraufhin als Rechter bezeichnet, wird er darauf hingewiesen, dass die VeranstalterInnen keine Teilnahme von Rechten an den Protesten wünschen. Es kommt zu einer verbalen Auseinandersetzung, an der sich auch die Freundin und die Eltern des rechten beteiligen. Während dieser Diskussion greifen zunächst die Freundin des Rechten und anschließend er selbst eine Beteiligte an. Sie erhält einen heftigen Faustschlag ins Gesicht und geht zu Boden. Dabei erleidet sie eine schwere Gehirnerschütterung und muss mehrere Tage stationär behandelt werden.
Quelle: Lobbi-Nord

15.08.2004 Schwerin
Ein Jugendlicher wird auf dem Nachhauseweg von fünf Angehörigen der rechten Szene angegriffen. Der Haupttäter schlägt ihm zwei Mal ins Gesicht. Er erleidet Hämatome und einen Knick in der Nasescheidewand.
Quelle: Lobbi-West

13.08.2004 Grimmen
Ein nichtrechter Jugendlicher wird vor einer Gaststätte von einem stadtbekannten rechten Schläger angepöbelt und anschließend angegriffen. Er erhält einen heftigen Schlag ins Gesicht und fällt gegen ein Garagentor. Am Boden liegend tritt ihm der Rechte mit seinen Stiefeln in den Rücken. Als der Betroffene bei der örtlichen Polizei Anzeige erstatten will, wird er zunächst gefragt, ob er tatsächlich eine Anzeige erstatten wolle, da ja eigentlich nichts passiert wäre.
Quelle: Lobbi-Nord

13.08.2004 Teterow
In der Nacht vom 13. zum 14. August sammeln sich ca. 20 Rechte aus Teterow und der näheren Umgebung und ziehen zum Stadtpark um "Zecken" zu jagen. Dort treffen sich regelmäßig alternative Jugendliche der Stadt. Die Rechten jagen mehrere Jugendliche durch das Parkgelände und schlagen mindestens vier von ihnen zusammen. Eines der Opfer muss mehrere Tage stationär behandelt werden. Die mehrfach informierte Polizei erscheint erst nach dem Verschwinden der Angreifer.
Quelle: Lobbi-Nord

07.08.2004 Pasewalk
Am frühen Morgen schlägt eine Gruppe Rechter auf zwei junge Männer mit Holzlatten ein. Ein 23jähriges Opfer trägt dabei Verletzungen im Gesicht davon.
Quelle: Lobbi-Ost

August 2004 Pasewalk
Etwa zehn Tage nach dem Angriff auf ein armenisches Ehepaar, wird in der Wohnung der Opfer die Wohnzimmerscheibe mit einem Stein eingeworfen.
Quelle: Lobbi-Ost

Juli

31.07.2004 Pasewalk
Ein älteres armenisches Ehepaar wird auf offener Straße von mehreren Tätern angegriffen. Bei der anschließenden Flucht wird versucht, sie mit einem Auto anzufahren. Sie werden beleidigt und mit dem Tode bedroht. Vor einem Häuserblock werden sie umzingelt. Der Ehemann versucht sich gegen die Angreifer zu wehren und wird mit einem Stein niedergeschlagen. Nach Aussagen der Betroffenen, beobachten mehrere Anwohner das Geschehen ohne einzugreifen.
Lobbi-Ost

29.07.2004 Heringsdorf
Sechs junge Männer und Frauen aus Berlin befinden sich in den späten Abendstunden am Strand des Ostseebades nahe der Seebrücke, als sie von bis zu einem Dutzend offenbar Einheimischen zunächst angepöbelt und beleidigt werden. Eine Berlinerin mit dunkler Hautfarbe wird als "Negerin" beschimpft. Einer der Täter bezeichnet sich dabei als "Nationalsozialist". Mehrere Personen, darunter auch zwei Mädchen, schlagen dann auf die Urlauber ein. Dabei wird ein 18jähriger so schwer verletzt, dass er fünf Tage in einem Berliner Krankenhaus mit Rippen- und Rückenprellungen, Gehirnerschütterung und Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma stationär behandelt werden muss. Noch eine Woche nach dem Angriff klagt er über Schmerzen. Eine Berlinerin erleidet eine Platzwunde am Hals, ein anderer 18jähriger Urlauber hat ebenfalls Prellungen am Rücken.
Lobbi-Ost

29.07.2004 Stralsund
Während eines Straßentheaters in der Innenstadt wird ein Hauptdarsteller einer Berliner Theatergruppe von einem einschlägig bekannten Täter attackiert. Er wird dabei so erheblich verletzt, dass weitere Aufführungen des Theaters unmöglich sind und die Gruppe ihren Aufenthalt vier Wochen früher als geplant abbrechen muss.
Lobbi-Nord

28.07.2004 Boizenburg
In den frühen Morgenstunden wird ein 33-jähriger Togolese auf dem Weg zur Arbeit von drei jungen Männern, von denen mindestens einer äußerlich der rechten Szene zugehörig wirkt, angegriffen. Er wird vom Fahrrad gestoßen, dann wird bis zur Bewusstlosigkeit auf ihn eingetreten. Er erleidet unter anderem schwere Gesichts- und Kopfverletzungen und muss mehrere Tage stationär behandelt werden.
Lobbi-West

24.07.2004 Grimmen
Eine Gruppe in Grimmen wohnender AussiedlerInnen feiert eine Gartenparty. Als vier der Gäste die Feier verlassen wollen, werden sie aus einem anderen Kleingarten heraus von einer Gruppe Rechter angegriffen. Leicht verletzt können sie fliehen. Nachdem einige Zeit später zwei weitere Gäste angegriffen werden, begibt sich der 61jährige Besitzer des Gartens zum Garten der Angreifer um zu schlichten. Kurze Zeit nachdem er zur Feier zurückkehrt, sammelt sich vor dem Garten eine Gruppe von ca. 15 mit Knüppeln bewaffneten Rechten. Sie stürmen den Garten und schlagen auf alle Anwesenden ein, die nicht rechtzeitig in die Gartenlaube fliehen können. Nachdem sie drei Personen zusammengeschlagen haben, versuchen sie die Laube zu stürmen und zerschlagen dabei zahlreiche Scheiben. Die drei Opfer müssen längere Zeit stationär behandelt werden. Unter ihnen befindet sich auch der 61jährige, der zuvor schlichten wollte.
Lobbi-Nord

24.07.2004 Landkreis Güstrow
Auf dem Sommerfest einer Landkommune im Landkreis Güstrow erscheinen ca. 10 Rechte und provozieren. Einer der Bewohner verständigt die Polizei. Daraufhin ziehen sich die Rechten zurück.
Lobbi-Nord

12.07.2004 Pasewalk
Vier Jugendliche werden von einer Gruppe junger Rechter mit Mopeds gestoppt und mit Holzlatten angegriffen, getreten und geschlagen. Zwei der Opfer erleiden Kopfverletzungen. Ein 18jähriger muss im Krankenhaus stationär behandelt werden.
Lobbi-Ost

03.07.2004 Ueckermünde
Bei einem Neonazi-Aufmarsch schlägt ein Demonstrationsteilnehmer einer am Rande stehenden Frau ihren Fotoapparat gegen den Kopf und verletzt sie dabei. Eine Platzwunde muss im Krankenhaus behandelt werden. Die Betroffene ist Mitarbeiterin eines Beratungsteams für demokratische Kultur und beobachtete den Aufmarsch im Rahmen einer Rechtsextremismus-Kommunalanalyse.
Lobbi-Ost

03.07.2004 Malchow
Auf einem Parkplatz wird ein Ehepaar von zwei Rechten beschimpft und angegriffen. Die Frau wird dabei zur Seite gestoßen, auf den Mann schlagen die Täter ein und fügen ihm Verletzungen am Kopf und im Gesicht zu.
Lobbi-Ost

03.07.2004 Landkreis Güstrow
Auf einem Dorffest im Landkreis Güstrow wird ein Jugendlicher aus einer Gruppe von ca. 10 Rechten heraus angegriffen und zusammengeschlagen. Im weiteren Verlauf des Abends kam es wegen der Rechten zu einem Polizeieinsatz.
Lobbi-Nord

Juni

15.06.2004 Rostock
Während das Fussball EM - Spiel Niederlande - Deutschland im Fernsehen übertragen wird, hört ein Mann in einem Rostocker Neubaugebiet Musik mit rassistischen Texten aus einem benachbarten Haus. Kurze Zeit später erblickt er eine Hakenkreuzfahne und verständigt die Polizei. Nachdem die Polizei kurzzeitig anwesend ist, verschwindet sie wieder und wird mit "Sieg Heil"- Rufen verabschiedet. Anschließend wird der Mann aus dem benachbarten Haus heraus mit einem Messer bedroht und beschimpft (u.a. "Scheiß langhaarige Zecke", "Du Verräter, wir kriegen Dich!"). Außerdem werden erneut eine Hakenkreuzfahne gezeigt und Nazilieder gegrölt. Die erneut verständigte Polizei erscheint erst über eine Stunde später und zieht unverrichteter Dinge wieder ab. Im weiteren Verlauf wird ein vietnamesischer Bewohner des Hauses rassistisch beschimpft. Der Mann der die Polizei verständigt hatte, stellt einige Tage später Anzeigen gegen die rechten Gröler und gegen die Polizisten.
Quelle: Lobbi-Nord

05.06.2004 Rostock
Während einer nächtlichen Polizeikontrolle in der Rostocker Innenstadt wird ein deutscher Staatsbürger togoischer Herkunft ohne Nennung von Gründen aufgefordert seinen Ausweis vorzuzeigen. Er besteht auf eine Begründung. Daraufhin wird ihm unterstellt sich illegal in Deutschland aufzuhalten. Er sagt den Beamten seinen Namen und sein Geburtsdatum und bittet um Überprüfung seiner Angaben. Die Beamten bestehen weiter auf Aushändigung des Ausweises und werden handgreiflich. Der Betroffene wird gegen einen Polizeiwagen geschubst, ihm wird die Hand verdreht und er wird gegen den Wagen gepresst. Dabei verletzt sich der Mann, der Mitarbeiter eines Rostocker Flüchtlingsheimes, Vorsitzender des Ausländerbeirates der Stadt und Kandidat für die bevorstehende Bürgerschaftswahl ist. Am folgenden Tag stellt er eine Strafanzeige wegen Beleidigung, Diskriminierung und Misshandlung. Im Gegenzug wird gegen ihn eine Anzeige wegen Verleumdung gestellt. Einige Tage später wird der Betroffene in die Rostocker Bürgerschaft gewählt.
Quelle: Lobbi-Nord

Mai

24.05.2004 Pinnow
Zwischen Pinnow und Schwerin sind erneut Gedenksteine an den Todesmarsch von KZ-Häftlingen mit Nazisymbolen beschmiert worden.
Quelle: Lobbi-West

19.05.2004 Rostock
Am Landgericht Rostock beginnt der Prozess gegen vier junge Männer aus Güstrow von denen zumindest zwei ihre rechte Gesinnung eingeräumt haben. Die Männer sind wegen versuchtem Mord, Brandstiftung, gefährlicher Körperverletzung und Raub angeklagt. Ihnen wird vorgeworfen in der Nacht zum 10.11.2003 in der Güstrower Innenstadt einen Mann zunächst schwer körperlich misshandelt zu haben und anschließend dessen Haus angezündet zu haben. Das Opfer konnte nur durch Glück aus dem brennenden Haus flüchten. Zu dem Angriff kam es nachdem das spätere Opfer die Täter zurechtwies, dass er in seinem Haus keine rechten Äußerungen dulde.
Quelle: Lobbi-Nord

13.05.2004 Neustadt-Glewe
Eine private Geburtstagsfeier wird von 20 Angehörigen der rechten Szene belagert. Später wird die Mutter des Gastgebers von drei der Rechten beleidigt und bedroht.
Quelle: Lobbi-West

10.05.2004 Neubrandenburg
Ein 24jähriger Togolese wird am Bahnhof von einem deutschen Jugendlichen mit rassistischen Sprüchen beschimpft und danach geschlagen.
Quelle: Lobbi-Ost

10.05.2004 Rostock
Am Rostocker Amtsgericht werden zwei rechte Schläger verurteilt, die am 19.11. 2003 in der Rostocker Innenstadt einen jungen Mann brutal zusammengeschlagen haben. Der Angegriffene und seine beiden BegleiterInnen hatten sich zuvor im Bus über die rechten Äußerungen der Täter und deren Begleiter beschwert.
Quelle: Lobbi-Nord

08.05.2004 Rostock
Zwei jungen Männer werden in der Nähe einer Neonazikundgebung angegriffen und verletzt. Die Angreifer hatten sich zuvor an der Kundgebung der Rostocker Neonazigruppe "Aktionsgruppe Rostock" beteiligt.
Quelle: Lobbi-Nord

April

26.04.2004 Rostock
In einem Rostocker Neubaugebiet wird ein linker Jugendlicher in einer Straßenbahn von mehreren Rechten angegriffen. Zunächst beschimpfen sie ihn als "Linkes Stück Dreck" und "Volksverräter". Dann wird er von zwei Rechten mehrfach getreten und gewürgt. Als die Straßenbahnfahrerin eingreift, beenden die Schläger ihre Angriffe und fliehen.
Quelle: Lobbi-Nord

26.04.2004 Carpin
Drei rechte Jugendliche bedrohen die Bürgermeisterin von Carpin telefonisch. Grund für die Drohungen war eine polizeilich aufgelöste Ansammlung rund 100 Rechtsextremer zweier Kameradschaften bei Carpin, die mit Holzkreuzen an eine SS-Einheit erinnern wollten. Die Holzkreuze wurden ebenfalls von der Polizei entfernt.
Quelle: Lobbi-Ost

20.04.2004 Pasewalk
Vier Schüler aus Pasewalk werden von drei Jugendlichen aus der rechten Szene überfallen. Auf dem Bahnhofsvorplatz wurden die 15- und 16-Jährigen von zwei jungen Männern und einer Frau grundlos geschubst und mit Fäusten geschlagen. Zwei Schülern sengten die Angreifer per Feuerzeug die Haare an.
Quelle: Lobbi-Ost

16.04.2004 Pasewalk
Einem Iraner wird aufgrund seiner Herkunft der Einlass in die Pasewalker Disco "Alter Schlachthof" verwehrt. Der Betreiber der Einrichtung gab an, Ausländer generell nicht einzulassen.
Quelle: Lobbi-Ost

16.04.2004 Abtshagen
An der Realschule Abtshagen wird zum wiederholten Mal die rechte "Schülerzeitung Avanti" durch Rechte aus Stralsund verteilt.
Quelle: Lobbi-Nord

13.04.2004 Zapel
Am Künstlerhof werden nachts um drei Uhr mehrere Scheiben eingeworfen und Kunstgegenstände zerstört. Einer der verwendeten handballgrossen Steine landet unmittelbar neben dem Bett eines schlafenden Mädchens. Auf dem Künstlerhof finden regelmäßig Trommel-Workshops mit Asylbewerbern aus Ludwigslust statt.
Quelle: Lobbi-West

10.04.2004 Stralsund
In einer Stralsunder Wohnung kommt es zu einem Streit zwischen einer 22 jährigen Frau und ihrem 29 jährigen Partner. Dabei schlägt und tritt der Mann die Frau mehrfach. Als die Polizei eintrifft, zeigt der Mann den Hitlergruß und erhält eine Anzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
Quelle: Lobbi-Nord

04.04.2004 Neubrandenburg
Ein 23jähriger Algerier wird in der Nacht zum 04. April in Neubrandenburg angegriffen und schwer verletzt. Mehrere, vermutlich rechtsgerichtete, Täter umringen ihn nachts auf einem Parkplatz und beschimpfen ihn aufgrund seiner Herkunft. Sinngemäß schreien sie ihn an, was er hier zu suchen habe und dass er Deutschland verlassen solle. Die Angreifer halten ihn fest, treten und schlagen ihn - er wird dabei im Gesicht, am Hals und am ganzen Körper getroffen. Er erleidet Verletzungen am Unterleib und am Auge. Am nächsten Tag werden für ihn die Schmerzen im Genitalbereich so unerträglich, dass er sich ins Krankenhaus begibt. Dort wird er operiert und ein Hoden entfernt. Er muss dann noch einige Tage stationär und in der Folge ambulant behandelt werden. Die Täter wurden bislang nicht ermittelt.
Quelle: Lobbi-Ost

03.04.2004 Schwerin
In einer Strassenbahn grölen acht Hooligans rechtsradikale Parolen. Der Fahrer reagiert trotz Aufforderung durch einen Fahrgast nicht.
Quelle: Lobbi-West

März

31.03.2004 Landkreis Güstrow
In einem Dorf im Landkreis Güstrow wird ein 16jähriger Asylbewerber von einem Täter rassistisch beschimpft und anschließend geschlagen.
Quelle: Lobbi

28.03.2004 Neubrandenburg
Zwei linke Jugendliche werden auf dem Nachhauseweg von drei rechten Jugendlichen angegriffen. Der 20jährige wird geschlagen und getreten und erleidet dabei Prellungen im Gesicht und am Körper. eine Begleiterin wurde während dessen vom dritten Täter festgehalten - dieser hielt ihr dabei den Mund zu. Nach dem Überfall raubten die Angreifer ihrem am Boden liegenden Opfer das Handy. Seiner Freundin drohten sie Gewalt an, sollte sie sich an Protesten gegen die Neonazi-Demonstration am Wochenende beteiligen.
Quelle: Lobbi-Ost

27.03.2004 Dambeck
In Dambeck, in der Nähe von Röbel, findet ein Rechtsrockkonzert mit ca. 200 Besuchern statt.
Quelle: Lobbi-Ost

26.03.2004 Ribnitz
Zwei 18 jährige halten sich vor einem Geldinstitut auf. In ihrer Nähe hält ein PKW und vier Jugendliche, die der rechten Szene angehören, steigen aus. Zwei von ihnen schlagen sofort auf die beiden 18 jährigen ein. Eines der Opfer wird dabei zu Boden geschlagen und mit Fußtritten attackiert, dabei erleidet er eine Nasenbeinfraktur und muss im Krankenhaus behandelt werden.
Quelle: Lobbi-Nord

22.03.2004 Schwerin
An einer Bushaltestelle auf dem Großen Dreesch wird eine geistig Behinderte mit ihrem Betreuer von acht jungen Frauen beschimpft, bespuckt und getreten.
Quelle: Lobbi-West

20.03.2004 Rostock
In einem Rostocker Neubaugebiet trifft ein Asylbewerber auf drei junge Männer. Einer der drei ist der Meinung, dass der Mann ihm im Weg stehe und schlägt ihm unvermittelt vor die Brust. Der Schlag ist so heftig, dass der Angegriffene zu Boden fällt. Die Angreifer flüchten ohne weitere Attacken.
Quelle: Lobbi-Nord

20.03.2004 Landkreis Bad Doberan
In einem Dorf in der Nähe von Rostock wird nachts ein Haus angegriffen, in dem zwei Betreiber eines örtlichen Dönerimbiss wohnen. Die Täter randalieren am Haus und versuchen sich gewaltsam Zutritt zu verschaffen. Anwohner bemerken den Vorfall, daraufhin flüchten die Angreifer.
Quelle: Lobbi-Nord

19.03.2004 Grimmen
In der Kleinstadt in Nordvorpommern sammeln sich am frühen Abend ca. 40 Rechte mit dem Ziel "Zecken" und "Kanaken" anzugreifen. Die Polizei ist mit Unterstützung aus anderen Städten massiv präsent und kann Ausschreitungen verhindern. Es kommt zu zahlreichen Festnahmen.
Quelle: Lobbi-Nord

15.03.2004 Bützow
In Bützow werden Flugblätter des "Nationalen und sozialen Aktionsbündnis Mitteldeutschland" verteilt. In diesen fordern Neonazis "nationalen Sozialismus jetzt". Nach einer Pressemitteilung der LOBBI e.V. im November 2003 hatte der Chef der Polizeiinspektion Güstrow, erklärt, "dass es weder in Bützow, noch im gesamten Landkreis Güstrow eine organisierte rechte Szene gibt".
Quelle: Lobbi-Nord

12.03.2004 Grimmen
Drei jugendliche Aussiedler russischer Herkunft werden in Grimmen von ca. 20 rechten Jugendlichen beschimpft. Dabei fallen Sprüche wie: "Verpisst euch in euer Land!" und "Scheiß Russen". Anschließend werden sie angegriffen und zusammengeschlagen. Einer der Angegriffenen wird durch die Schläge bewusstlos und muss mehrere Tage stationär behandelt werden.
Quelle: Lobbi-Nord

12.03.2004 Dömitz
Im Anschluss an ein Hip-Hop-Konzert wird ein Besucher von einem bekannten Neonazi aus Grabow zu Boden geschlagen. Ein Fusstritt führt zu einem Bruch der rechten Hand.
Quelle: Lobbi-West

04.03.2004 Grevesmühlen
In der Nacht zum 4.3.04 werden in der Innenstadt von Grevesmühlen die Scheiben eines türkischen und eines asiatischen Imbiss eingeworfen. Die Fenster der zahlreichen anderen Geschäfte werden nicht beschädigt.
Quelle: Lobbi-West

Februar

28.02.2004 Wismar
In einem kleinen Ort in der Nähe von Wismar wird ein 51-jähriger Mann als "Judensau" beschimpft und zu Boden geschlagen. Auf den Liegenden wird minutenlang eingetreten.
Quelle: Lobbi-West

28.02.2004 Bergen
An diesem Samstag wird gegen 16:00 Uhr ein geistig behinderter Mann von zwei jugendlichen Tätern geschlagen und angespuckt.
Quelle: Lobbi-Nord

25.02.2004 Gadebusch
Auf einem Schulhof schlägt ein 18-jähriger Neonazi eine Lehrerin, die ihn vom Hof weisen wollte. Drei Schüler, die zu Hilfe eilen, werden ebenfalls verletzt.
Quelle: Lobbi-West

24.02.2004 Grabow
Unbekannte Täter haben eine Gedenktafel auf dem Jüdischen Friedhof in Grabow mit Farbe besprüht.
Quelle: Lobbi-West

22.02.2004 Schwerin
Unbekannte haben in Schwerin ein Denkmal für Nazi-Opfer teilweise zerstört. Das Ensemble aus einer Sandsteinwand und der nun zerstörten Figur eines Menschen erinnert an ein faschistisches Kriegsgefangenenlager in Schwerin, in dem zwischen 1940 und 1945 mindestens 500 sowjetische, jugoslawische und französische Soldaten umgekommen sind.
Quelle: Lobbi-West

21.02.2004 Pasewalk
Vor einem griechischen Restaurant versammeln sich 15 Jugendliche und werfen Flugblätter mit volksverhetzendem Inhalt in die Gaststätte. Die Blätter wurden von der Wirtin wieder zurück auf die Straße geworfen. Dabei wurden die 33-jährige Frau und ein weiterer Gast von zwei in der Eingangstür stehenden Tätern mit Reizgas besprüht. Dem zu Hilfe eilenden Gastwirt wurde von einem dritten Täter eine Flasche auf den Kopf zerschlagen.
Quelle: Lobbi-Ost

20.02.2004 Gadebusch
Auf dem Weg zum Schulbus wird ein 15-jähriger von fünf rechten Jugendlichen angegriffen und ins Gesicht geschlagen. An seinem Hals wird eine Zigarette ausgedrückt.
Quelle: Lobbi-West

07.02.2004 Boizenburg
In Boizenburg an der Elbe findet unter den Augen der Polizei ein Rechtsrock-Konzert mit über 250 rechten Besuchern statt.
Quelle: Lobbi-West

03.02.2004 Schwerin
Der Ehrenfriedhof für die Opfer des Faschismus wird geschändet. Die Täter beschädigten 20 Grabsteine und stießen einige um.
Quelle: Lobbi-West

Januar

31.01.2004 Neubrandenburg
Zwei togolesische Frauen werden zwischen Neubrandenburger Busbahnhof und Bahnhof von einem Deutschen als "Neger" beschimpft und bedrängt. Der Mann bespuckt die Frauen und bedroht sie mit einer Bierflasche.
Quelle: Lobbi-Ost

14.01.2004 Bad Doberan
Am Amtsgericht findet der Strafprozess gegen einen rechten Schläger aus Bützow statt. Dieser hatte am 29.05.03 in einem Dorf bei Satow eine Gruppe nichtrechter Jugendlicher angriffen und mehrere von ihnen mit einem Baseballschläger zum Teil erheblich verletzt.
Quelle: Lobbi-Nord

12.01.2004 Altentreptow
In Altentreptow ist ein 24jähriger Syrer von zwei deutschen Jugendlichen mit "Ausländer raus!" und "Scheiß Ausländer!" beschimpft worden. Danach fügen die Täter mit Fausthieben, Fußtritten und dem Hals einer zerschlagenen Flasche dem Asylbewerber schwere Prellungen, Hautabschürfungen und Schnittverletzungen am ganzen Körper zu.
Quelle: Lobbi-Ost

03.01.2004
Ein afrikanischer Asylbewerber wird in einem Rostocker Lokal Opfer eines brutalen rassistisch motivierten Angriffs. Zunächst wird er aus einer Gruppe von ca. 15 Personen heraus mit Ausdrücken wie "Affe" und "Scheiß Neger" beschimpft. Darauf hin will er das Lokal verlassen, wird aber daran gehindert und von mehreren Personen angegriffen. Dabei erhält er zahlreiche Faustschläge ins Gesicht, wird mit Holzstühlen zusammengeschlagen und am Boden liegend wiederholt getreten. Zwei weitere Besucher des Lokals greifen in das Geschehen ein und können die Angriffe zunächst unterbinden. Als der Mann erneut attackiert wird, kann er sich zur Wehr setzen und stark blutend fliehen. Aufgrund des starken Blutverlustes wird der Angegriffene mehrmals bewusstlos. Er wird mehrere Tage stationär behandelt.
Quelle: Lobbi-Nord

03.01.2004 Jatznick
Mehrere Rechte haben eine Gruppe Jugendliche angegriffen und drei von ihnen verletzt. Dabei benutzten die drei bis vier Angreifer auch Baseballschläger.
Quelle: Lobbi-Ost

Kontakt

[mehr]



Rechte Übergriffe melden

Unterstützung



 futureproject