Elternzeitvertretung: Berater*in für Betroffene von rechter Gewalt in MV-Neubrandenburg

Nachricht vom 22.06.2018

Der gemeinnützige Verein LOBBI setzt sich seit 2001 für Betroffene von rechter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern ein. Neben der parteilichen Beratung und Unterstützung ist es das Ziel der LOBBI, die Öffentlichkeit für die Perspektive der Betroffenen zu sensibilisieren und den gesellschaftlichen Kontext der Angriffe zu thematisieren. Damit möchten wir einen wirksamen Beitrag leisten für ein gesellschaftliches Klima der Anerkennung und Gleichberechtigung, in dem rechten, rassistischen und antisemitischen Diskriminierungen entgegengetreten wird.

Gesucht wird ein*e Mitarbeiter*in für unser Team in Neubrandenburg für den Zeitraum vom 01. Oktober 2018 bis 30. September 2019 mit einem Umfang von 22 Stunden pro Woche. Die Vergütung erfolgt gemäß TVL 10.

Aufgabengebiete

  • Aufsuchende psychosoziale Beratung von Betroffenen, Angehörigen und Zeug*innen in den Landkreisen Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen und Mecklenburgische Seenplatte

  • Begleitung und Beistand in juristischen Zusammenhängen

  • Begleitung zu Behörden, Unterstützung u.a. bei der Suche nach Anwält*innen, Ärzt*innen, Therapeut*innen

  • Beratung und Unterstützung in Entschädigungsfragen

  • Fallrecherche und Dokumentation rechter Angriffe

  • Gremien- und Netzwerkarbeit

  • Lokale Interventionen

  • Fallbezogene Öffentlichkeitsarbeit, Erfahrungs- und Informationstransfer

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise in den Bereichen Soziale Arbeit, Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaften, Psychologie

  • Vertiefte Kenntnisse in einem oder mehreren der Bereiche Antisemitismus, Rassismus und anderen Ideologieelementen rechter Gewalt 

  • Kenntnisse und Erfahrung in der psychosozialen Beratungstätigkeit

  • Fahrerlaubnis Klasse B

  • EDV-Kenntnisse, Internetanwendung

  • Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Empathie

  • Fähigkeit zu eigenverantwortlichem und strukturiertem Arbeiten

Zusätzlich von Vorteil

  • Kenntnisse in einer beratungsrelevanten Fremdsprache

  • Kenntnisse rechtlicher Grundlagen 

  • Kenntnisse psychologischer Folgen von Traumatisierung

  • Erfahrung mit Öffentlichkeitsarbeit (Verfassen von Pressemitteilungen und Artikeln, Konzipieren und Halten von Vorträgen)

  • Themenbezogene regionale Verankerung, politisches Engagement

  • Social-Media-Kenntnisse

  • Zeitliche Flexibilität

Wir bieten

  • Arbeit in einem interessanten und gesellschaftspolitisch verantwortungsvollen Tätigkeitsfeld

  • Supervision, kollegiale Beratung

  • Fachliche Weiterbildung

  • Einbindung in ein motiviertes und engagiertes Team 

  • Partizipative Mitgestaltung der Arbeit

Wir möchten besonders Personen mit Migrationsgeschichte, People of Colour und Schwarze Menschen ermuntern, sich zu bewerben. Aufgrund der aktuellen Zusammensetzung des Teams sind wir zudem besonders interessiert an der Bewerbung von Frauen*.

Bitte sehen Sie von der Verwendung eines Lichtbildes ab und senden Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 31.07.2018 per Mail an ost@lobbi-mv.de.

Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung und freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Mit freundlichen Grüßen

Team LOBBI-Ost


Tags: Stellenausschreibung